Ist Darth Maul zu dick? Ray Park reagiert auf Fatshaming von "Star Wars"-Fans
Von Julius Vietzen — 12.09.2018 um 19:15
facebook Tweet

Ray Park ist am bekanntesten dafür, dass er in „Star Wars: Episode 1“ und – Achtung, Spoiler – „Solo: A Star Wars Story“ den Darth Maul verkörperte. Für sein Aussehen in „Solo“ kritisierten ihn jedoch einige Fans – und er hat sich nun gewehrt.

Bildergalerie starten
2 Bilder

Achtung, die folgende Nachricht enthält Spoiler zu „Solo: A Star Wars Story“!

Als am Ende von „Solo: A Star Wars Story“ plötzlich der ehemalige Sith Maul auftauchte, war das für viele Zuschauer eine freudige Überraschung, dabei wussten Fans der Animationsserien „The Clone Wars“ sowie „Rebels“ natürlich längst, dass Darth Maul den Kampf gegen Obi-Wan Kenobi in „Die dunkle Bedrohung“ überlebt hatte. Im Han-Solo-Film war die Figur allerdings nur kurz zu sehen, weswegen Disney und Lucasfilm den Maul-Fans da draußen wohl eine Freude machen wollten, als sie kürzlich zwei Promobilder veröffentlichten, die den Ex-Sith, der inzwischen Gangsterboss geworden ist, in seiner ganzen Pracht zeigten. Doch Maul-Darsteller Ray Park wurden wegen der Bilder offenbar einige unschöne Kommentare an den Kopf geworden.

Der Grund dafür ist ebenso simpel wie lächerlich: Einige „Star Wars“-Fans kritisierten Park dafür, dass er sich seit „Episode I“ habe gehen lassen und außer Form sei. Diese Vorwürfe wirken zwar schon bei Betrachtung der obigen Bilder ziemlich haltlos, Park aber wollte das offenbar nicht auf sich sitzen und überhaupt keine Zweifel an seiner Form aufkommen lassen, also postete selbst einige Bilder mit nacktem Oberkörper bei Instagram:

Nicht, dass ich mich dafür rechtfertigen muss“, schrieb Park dazu, „aber ich habe hart dafür gearbeitet, Maul in ‚Solo‘ zu spielen, obwohl ich wusste, dass ich keine Actionszenen drehen würde. Ich nehme meine Figur ernst.“ Er habe einige Fatshaming-Kommentare gelesen, was er sehr lustig fände und ihn überhaupt nicht kümmere. Bei „Star Wars 1“ sei er 22 Jahre alt gewesen und habe etwa 15 Stunden am Tag trainiert, aber auch bei „Solo“ seien es immerhin noch drei bis vier Stunden am Tag gewesen, und das obwohl der inzwischen 44-Jährige seit ein paar Jahren an einer Hüftverletzung leide. Außerdem habe Maul im Han-Solo-Film auch älter aussehen sollen.

Ob Ray Park seinen geliebten Darth Maul irgendwann noch einmal spielen darf, ist indes weiter unklar. Der Cameo-Auftritt am Ende von „Solo“ deutet zwar darauf hin, allerdings ist das zweite „Star Wars“-Spin-off an den Kinokassen derartig gefloppt, dass weitere „Solo“-Filme unwahrscheinlich sind. Und auch in anderen Spin-offs (etwa dem von vielen Fans gewünschten, jedoch nie offiziell angekündigten „Kenobi“) wird er wohl nicht auftauchen, sofern davon nach dem schlechten Abschneiden von „Solo“ überhaupt noch eines gedreht wird.

facebook Tweet
Ähnliche Nachrichten