"Supergirl": Diese Regisseurin soll Supermans Cousine auf die große Leinwand bringen
Von Björn Becher — 27.08.2018 um 17:30
facebook Tweet G+Google

Seit kurzem wissen wir, dass DC und Warner angeblich einen innerhalb des aktuellen DCEU angesiedelten „Supergirl“-Film planen. Nun sickerte durch, dass die aktuell heiß gehandelte Regisseurin Reed Morano die Wunsch-Kandidatin der Produzenten ist.

Die Kollegen von Geeks WorldWide berichten, dass Warner und DC eine klare Wunsch-Kandidatin für die Regie bei „Supergirl“ haben: Reed Morano soll das Kino-Abenteuer von Supermans Cousine inszenieren. Es gebe zwar noch kein konkretes Angebot an die Filmemacherin, aber sie sei an der Spitze der internen Wunsch-Liste.

Das ist Reed Morano

Reed Morano ist in Hollywood momentan schwer angesagt – spätestens seit sie die Serie „The Handmaid’s Tale“ mit der Regie der ersten drei Episoden nachhaltig geprägt hat. Denn gerade der Regisseur der Auftaktfolge einer Serie hat oft eine höhere Verantwortung, trifft er doch oftmals Stilentscheidungen, an denen sich anschließende Regisseure orientieren müssen. Nach über 15 Jahren im Filmgeschäft brachte „Handmaid’s Tale“ Morano nicht nur einen Emmy als Beste Regisseurin bei einer Drama-Serie ein, sondern auch große Anerkennung als Regisseurin.

Davor war sie vor allem als Kamerafrau bekannt und verantworte unter anderem die Bilder von Indie-Filmen wie „Frozen River“ und „Kill Your Darlings“. Auch als Regisseurin inszenierte sie bereits drei Kinofilme. Das Drama „Meadowland“ lief vor allem auf Festivals und erschien in Deutschland direkt auf DVD. Mit „I Think We’Re Alone Now“ setzte sie dagegen bereits ein weiteres Ausrufezeichen. Ausgezeichnet beim renommierten Filmfestival in Sundance startet das Endzeit-Drama mit „Game Of Thrones“-Star Peter Dinklage als einem der letzten Menschen auf der Erde in wenigen Wochen in den US-Kinos. Einen deutschen Termin gibt es noch nicht. Morano hat derweil schon einen weiteren Film abgedreht: In „The Rhythm Section“ (Kinostart: 2019) spielt Blake Lively eine taffe Spionin. Der Film ist der geplante Auftakt eines neuen Spionage-Franchise der Macher von James Bond.

"Supergirl" mit Superman?

Wann „Supergirl“ in Produktion gehen soll, ist noch nicht bekannt. Aktuell entwickelt Autor Oren Uziel, der unter anderem die Drehbücher zu „22 Jump Street“ und „The Cloverfield Paradox“ schrieb, noch das Skript. Vom Drehbuch dürfte es am Ende unter anderem abhängen, ob die Regisseurin überhaupt interessiert ist.

Insgesamt sind die Informationen über das Projekt also noch rar gesät. So wissen wir nur, dass der Kinofilm nichts mit der aktuellen „Supergirl“-Serie mit Melissa Benoist zu tun haben wird, sondern zum sogenannten DCEU gehören soll. Zudem steht wohl ein Auftritt von Henry Cavill als Superman im Raum. Statt in „Man Of Steel 2“ soll er wohl erst einmal in „Supergirl“ auftreten und seiner zugleich älteren wie jüngeren Cousine Kara zur Seite stehen. Diese war bereits eine Teenagerin, als sie (wie auch ihr sich damals im Babyalter befindlicher Cousin) ihre Heimat Krypton verließ, bevor diese zerstört wurde. Allerdings kam sie erst viel später auf der Erde an und ist dort daher jünger, denn während ihrer Reise alterten die beiden Kinder nicht.

facebook Tweet G+Google
Ähnliche Nachrichten