Autor der Buchvorlagen erklärt: Darum soll es in "Meg 2" und "Meg 3" gehen
Von Regina Singer — 30.08.2018 um 11:15
facebook Tweet G+Google

Kürzlich spekulierten wir, wie die „Meg“- Sequels aussehen könnten. Schließlich basiert der… haitere Actionfilm auf einem Buch von Steve Alten. Der hat fünf Fortsetzungen parat – und eine klare Vorstellung, wie es im Kino weitergehen soll…

Wenn ein Film wie „Meg“ am ersten Wochenende in den USA mit 45 Millionen Dollar doppelt so viel einnimmt, wie Experten zuvor erwartet haben, dann liegt die Überlegung nahe, dass eine Fortsetzung vielleicht mindestens genauso ziehen würde. Und im Falle des Riesenhai-Actionfilms gebe es auch genug Stoff, denn immerhin hat der Romanautor Steve Alten eine ganze Buchreihe veröffentlicht, die er Regisseur Jon Turteltaub (oder seinem Nachfolger) gerne ebenfalls zur Adaption zur Verfügung stellen würde – das erzählte Alten gegenüber metro.

Die Sache mit der Buchreiche ist, dass ich gerade Buch 6, „Meg: Generation“, fertiggestellt habe und jedes Buch setzt immer noch einen drauf. Also wenn die Produzenten – und insbesondere von Belle Avery weiß ich, dass sie [meinen] Fortsetzungen folgen würde – wenn sie den [Buch]-Sequels folgen, müssten sie das Rad nicht neu erfinden. Weil [diese Geschichten] zu neuen Orten führen und neue Monster haben.

Es sieht ganz danach aus, als habe Steve Alten große Lust darauf, seine Werke auf der Kinoleinwand zu sehen. Wir haben uns ebenfalls bereits intensiv damit beschäftigt, wie die Fortsetzungen von „Meg“, ausgehend von den Romanvorlagen, aussehen könnten. Vielleicht könnte also ein ähnliches Mensch-gegen-Monster-Universum geschaffen werden wie in den Sequels zu „Jurassic Park“ – nur eben ausschließlich mit Meereskreaturen. Mit seiner nächsten Aussage spielt Steve Alten offenbar auf die erfolgreiche Dino-Reihe an und findet, dass die Meeresmonster ganz klar furchteinflößender sind als die Kollegen am Ufer:

Viele Leute mögen Dinosaurier, ich habe sie auch gemocht, als ich aufgewachsen bin. Aber die Meereskreaturen und Dinosaurier im Wasser sind viel furchterregender als Kreaturen an Land. Da ist der T-Rex, aber das ist so ziemlich alles, was du wirklich auf dem Land hast. Im Ozean leben einige erstaunliche Meereskreaturen und ich würde es lieben, zu sehen, wie sie zurück ins Leben gebracht werden.

Kommt ein weiterer "Meg"?

Bisher steht noch in den Sternen, ob es eine Fortsetzung zum Actionfilm von Jon Turteltaub geben wird. Wenn, dann ist für uns aber klar, dass unbedingt wieder Jason Statham gegen einen oder mehrere Urzeit-Kolosse antreten muss. Denn der coole, testosterontriefende Auftritt des 51-jährigen Briten rockte:

FILMSTARTS-Kritik zu "Meg"

 

facebook Tweet G+Google
Ähnliche Nachrichten