Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Damals & heute: Die Doktoren aus "Doctor Who"
    Von Johanna Rex und Yves Arievich — 08.10.2014 um 09:43
    facebook Tweet

    Was ist bloß aus ihnen geworden? In unserer Reihe "Damals & heute" nehmen wir uns jede Woche eine Kultserie vor, um mal zu schauen, was die Stars von einst denn inzwischen so treiben!

    10
    3. 10 +
    David Tennant ist wohl der glücklichste Whovian der Welt! Schon als Kind wollte er Schauspieler werden, um eines Tages bei "Doctor Who"- mitspielen zu dürfen. Immer schon sehr zielstrebig trat er mit 16 Jahren der britischen Schauspielergewerkschaft bei und mit 17 zog er nach Glasgow, um eine Schauspielausbildung an der Royal Scottish Academy of Music and Drama zu beginnen. In den folgenden Jahren arbeitete er sich über Theater und Fernsehfilme bis ins Kino, wo er 2005 als Barty Crouch Jr. in "Harry Potter und der Feuerkelch" auch international bekannt wurde. Die Rolle, für die David Tennant überhaupt mit der Schauspielerei begonnen hatte, wurde ihm schließlich 2005 von Showrunner Russel T Davies angeboten, mit dem er bereits an dem Fernsehdreiteiler "Casanova" zusammengearbeitet hatte. Am Set von "Doctor Who" lernte er auch die Darstellerin der "Tochter des Doktors" und reale Tochter des 5. Doktors Peter Davison Georgia Moffett kennen, die er auch sogleich heiratete. Tennant hatte die Rolle vier Staffeln lang inne, dann stieg er aus der Serie aus, um seine Traumrolle nicht zur Routine werden zu lassen. Nach seinem Ausstieg konnte sich Tennant vor Rollenangeboten kaum retten. Unter anderem spielte er den tragischen Prinzen in einer äußerst populären Theaterproduktion von "Hamlet", den alleinerziehenden Vater in der BBC-Miniserie "Single Father" und den Magier Peter Vincent im Remake von "Fright Night". Im November 2014 ist er in "Ein Schotte macht noch keinen Sommer" in den deutschen Kinos zu sehen.
    Mehr anzeigen
    facebook Tweet
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top