Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Aua: Bei diesen filmischen Doktorspielen tut schon das Zuschauen richtig weh
    Von Johanna Slomski — 09.02.2016 um 08:45
    facebook Tweet

    „Wo gehobelt wird, fallen auch Späne!“: Ob sadistische Zahnärzte, übereifrige Krankenschwestern oder durchgeknallte Wissenschaftler – in diesen Filmen dürfen Patienten nicht zimperlich sein!

    1. +
    Als sich Wade Wilson (Ryan Reynolds) im Superhelden-Actioner „Deadpool“ in Behandlung begibt, um doch noch seinen angeblich unheilbaren Krebs loszuwerden, ahnt er nicht, worauf er sich da eingelassen hat: Denn sein scheinbarer Wohltäter Ajax (Ed Skrein) hat in Wahrheit etwas ganz anderes im Sinn als Wade ein langes Leben als Superheld zu bescheren. Der „sadistische Wichser“ (O-Ton Deadpool) will sich nämlich eine Armee von Supersklaven heranzüchten und unterzieht seine Patienten dafür einer schmerzhaften Prozedur, nach der sie - wie Wade - schrecklich entstellt sind.

    Aber Ajax ist längst nicht der erste vorgebliche Menschenfreund im Kino, der sich dann doch als Psychopath oder Sadist entpuppt. Denn auch die Ärzte und Krankenschwestern in dieser Bildergalerie haben mächtig Spaß daran, ihre „Patienten“ leiden zu sehen. Ob nun der megalomanische Dr. Heiter (Dieter Laser) aus „The Human Centipede“, die schmerzvollen Zahnbehandlungen bei Dr. Scrivello (Steve Martin) aus „Der kleine Horrorladen“ oder die längst nicht mehr normale Hingabe von Annie Wilkes (Kathy Bates) an ihren Patienten in „Misery“, die Paul Sheldon (James Caan) sogar eines seiner Beine kostet - nach dem Schauen dieser Filme kostet der nächste Arztbesuch sehr viel mehr Überwindung!




    facebook Tweet
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top