Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Horror-Komödie "The Babysitter 2": Teaser verrät Startdatum der Netflix-Fortsetzung
    Von Annemarie Havran — 12.08.2020 um 20:15
    facebook Tweet

    Seit 2017 gibt es auf Netflix die Horror-Komödie „The Babysitter“ von „Terminator 4“-Regisseur McG zu sehen – in der FILMSTARTS-Kritik fiel sie gnadenlos durch. Nun kommt die Fortsetzung und wir haben erste Bilder, Teaser und Starttermin für euch.

    JENNA ORTEGA als PHOEBE und JUDAH LEWIS als COLE
    1. JENNA ORTEGA als PHOEBE und JUDAH LEWIS als COLE +

    Neben den Bildern, die ihr euch in der obigen Bildergalerie anschauen könnt, hat Netflix auch den ersten kurzen Teaser zu „The Babysitter 2: Killer Queen“ veröffentlicht, der das Startdatum preisgibt.

    Und der Start ist schon sehr bald, nämlich am 10. September 2020. Zumindest in den USA, aber bei Netflix Originals ist es üblich, dass sie in den meisten Ländern gleichzeitig erscheinen. Der Termin dürfte also auch für Deutschland gelten.

    "The Babysitter" fiel bei FILMSTARTS durch

    Die Horror-Komödie ist die Fortsetzung von „The Babysitter“, einer Netflix-Eigenproduktion von 2017, die ihr euch natürlich immer noch bei dem Streamingdienst anschauen könnt. Von FILMSTARTS bekam der Film allerdings nur einen von fünf möglichen Sternen, fiel also gnadenlos durch.

    In unserem Fazit heißt es: „,The Babysitter‘ ist weder für Horror- noch für Comedyfans empfehlenswert.“

    Die FILMSTARTS-Kritik zu "The Babysitter"

    Nun werden die Karten aber neu gemischt, denn die Fortsetzung „The Babysitter 2: Killer Queen“ kann natürlich viel besser werden als der erste Teil.

    Zwar kehrt der Großteil der an Teil 1 Beteiligten auch für das Sequel zurück, doch immerhin kommt das Drehbuch diesmal von jemand anderem, und das kürten wir schließlich zu einer der größten Schwächen von „The Babysitter“.

    "The Babysitter: Killer Queen"

    Bei „The Killer Queen 2“ führt auch wieder McG („Terminator: Die Erlösung“) Regie, diesmal aber nach einem Skript von Dan Lagana statt von Brian Duffield. Lagana hat jetzt auch noch nicht allzu viel vorzuweisen, aber immerhin mit der „Tiger King“-Serie mit Nicolas Cage als Joe Exotic schon das nächste große Netflix-Projekt an der Autoren-Angel.

    In den Hauptrollen kehren Bella Thorne, Samara Weaving, Robbie Amell, Judah LewisHana Mae Lee und auch die meisten anderen Schauspieler aus Teil 1 zurück.

    Und darum geht’s

    Die Fortsetzung trägt den Zusatztitel „Killer Queen“ und das zeigt schon mal, wohin der Hase läuft: Killer-Kindermächen Bee (Samara Weaving) und ihre Clique metzelten schon im ersten Teil fröhlich vor sich hin, in Teil 2 wird die sadistische Babysitterin Bee dann wieder zur Killer Queen ihres satanischen Kultes und versucht, Cole (Judah Lewis) endgültig den Garaus zu machen.

    Der hat den Blutrausch der mörderischen Clique im ersten Teil nämlich überlebt, muss es aber zwei Jahre später noch einmal mit ihr aufnehmen…

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Bond, James Bond
      Vielleicht ein Prequel? Die sind auf der Suche nach ihrer Killer Queen und finden Sie erst am Ende: Cameo Samara Weaving (uncredited).
    • Bond, James Bond
      Gut ist der wahrlich nicht, aber auch kein 1 Stern. Kann man sich geben. Wie ich unten schrieb, von den Spaß Horrorfilmen der letzten Jahre, war ich von Happy Deathday (beide) doch mehr angetan.
    • Bond, James Bond
      Na ja, ging. Da finde ich beide Happy Deathday Teile noch unterhaltsamer. Möchte Hauptdarstellerin Jessica Rothe extra loben, die dabei auch Spaß hatte.
    • Bond, James Bond
      Das ist es ja, auf einer Filmseite erwarte ich schon fundiertes. Aber nein, da muss man schon selber recherchieren.
    • Dennis Beck
      Der erste Teil war nicht gut, aber wenn es mal blutig wurde, kam Schwung in die Bude. Unterhaltsam war er schon. Außerdem mag ich Samara Weaving sehr (vor allem seit Ready or Not). In der Fortsetzung ist Hugo Weavings Nichte nicht mehr dabei, ihren Platz übernimmt wohl Bella Thorne. Neu aufstellen muss sich die Gruppe sowieso, weil halt fast alle tot sind.
    • Marki Mork
      Der Film war ein sehr unterhaltsamer Beitrag zur Splattercomedy. Politisch unkorrekt halt.Fortsetzung her damit!
    • Marki Mork
      Ein super witziger Splatterbeitrag! Mit einer fantastischen Samara Weaving
    • Marki Mork
      Ich tippe auf eine altbekannte 1980er Back from the Grave Story. Irgend jemand hat sie erweckt, und um wieder vollständig leben zu können, müssen sie ihren Mörder töten. So in der Richtung.Wie auch immer, ich fand den ersten super unterhaltsam und freue mich auf den zweiten
    • Andreas Huettner
      Abgesehen davon, dass man mit zwei Minuten Recherche rausgefunden hätte, dass gerade Samara Weaving offenbar NICHT mehr mit im Cast ist.
    • Andreas Huettner
      EDITEDDumme Frage: wie kommt Filmstarts eigentlich darauf, dass Samara Weaving wieder mit dabei ist? Auf der offiziellen Webseite von Netflix zum Film steht sie explizit nicht mehr dabei, in der IMDB-Liste hat sie zwar ein paar demnächst erscheinende Kino-Projekte, aber keinen Babysitter: Killer Queen, andere Wesites vermelden in ihren Artikeln über The Babysitter: Killer Queen ihre Abwesenheit und auch auf keinem der Fotos ist sie zu sehen... Und ganz ehrlich: ich wenn eine heiß begehrte Newcomerin wie Weaving im Cast hätte, würde ganz groß damit Werbung machen.Tscha... aktuelles Filmstarts-Recherche-Niveau halt mal wieder.Abgesehen davon fand ich Teil 1 einen gelungen Spaß für Zwischendurch und schau mir die Fortsetzung auf alle Fälle an!Gespannt bin ich, wie sie das hindrehen wollen, dass fast alle Schauspieler aus dem ersten Teil wieder mitspielen, die ja eigentlich so gut wie alle tot sind.... Ausser eben Weaving, die offenbar ausgerechnet nicht mehr dabei ist.
    • Puck the Fool
      Kann ich nicht nachvollziehen. War zwar nicht herrausragen aber auch nicht grotten schlecht solider mittelbereich. Hoffe die Fortsetzung legt ewas mehr nach.
    • Saints ofchaos Deluxe
      Da FS leider die Qualität vermissen lässt sich zum Beispiel zu 60 % aus Affiliate Links in den Kinolosen Zeiten über Wasser hält, traue ich einer Kritik nicht mehr viel zu und werde mir den ersten Teil bei Gelegenheit reinziehen.
    • FilmFan
      Heißt im Umkehrschluss je mieser die FS-Kritik desto besser der Film ;)
    • FilmFan
      Ich The Babysitter letztens bei Netflix gesehen. Mit wenig Erwartung. Hab schon mit zu viel Teenie Mist meine Zeit vergeudet. Die miese FS-Kritik habe ich sogar während der ersten Filmminuten gelesen und hatte wenig Erwartung. Nach dem Film war ich hoch auf begeistert. Sehr unterhaltsame Schlachtplatte. Fortsetzung erwünscht.
    • André McFly
      Also was Serien angeht, beweist der Mann ja öfters Mal ein glückliches Händchen. Um seine Filme mache ich aber einen großen Bogen...
    • Rockatansky
      Tatsächlich hab ich den Film ganz unterhaltsam in Erinnerung.
    • Bond, James Bond
      Ich fand den ersten Film besser als Jack und Jill. Was sagt das einem?Aber mal nebenbei, was hier freilich überhaupt keine Erwähnung erfährt:Bis auf Samara Weaving ist doch die ganze Mörderbande TOT. Aber das wäre ja bisschen zuviel verlangt, dem journalistisch auf den Grund zu gehen und ein paar nützliche Informationen zu entlocken. Stattdessen der Verweis, wie mies ihr den ersten Film fandet.Und mein Verweis, wie toll doch Jack und Jill auf FS abschneidet.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top