Ein depressiver Collin Farrell in "Brügge sehen... und sterben?": Die TV-Tipps für Samstag, 3. Februar 2018
Die FILMSTARTS-Redaktion bietet euch einen kompakten Überblick über die sehenswertesten Filme im TV - für echte Filmfans besser als jede Fernsehzeitung!

Inszenatorisch kann „Miller's Crossing“ mit den ganz Großen mithalten. Die Mischung aus Film Noir, Drama, Krimi, Gangsterfilm und ein bisschen schwarzer Komödie überzeugt - dank seiner Vielschichtigkeit einer der besten Gangsterfilme unserer Zeit.

Martin McDonaghs („Three Billboards Outside Ebbing, Missouri") rabenschwarzer Thriller „Brügge sehen... und sterben?" (im Original sehr viel einfacher „In Bruges") ist ein temporeicher, grandios inszenierter und extrem amüsanter Gangsterfilm um die allseits bekannten Themen Ehre und Loyalität mitsamt einer ganz eigenwilligen Atmosphäre, die den gesamten Film durchzieht.

Auch wenn die Handlung fast ausschließlich abseits des Feldes stattfindet, ist „Die Kunst zu gewinnen – Moneyball" einer der besten Sportfilme überhaupt... und deshalb auch für Baseballmuffel ein unbedingtes Muss.

Das Duell Schwiegervater vs. Schwiegersohn zählt zu den klassischsten aller Komödien-Konflikte. Und in „Why Him?“ macht es einfach Spaß, Bryan Cranston dabei zuzusehen, wie er sich am von James Franco gespielten, absolut filterlosen Silicon-Valley-Freigeist Laird Mayhew abarbeitet.

 

Kommentare