Mit dem originalen "Django": Die TV-Tipps für Sonntag, 4. Februar 2018
Die FILMSTARTS-Redaktion bietet euch einen kompakten Überblick über die sehenswertesten Filme im TV - für echte Filmfans besser als jede Fernsehzeitung!

„Django" hebt sich eindrucksvoll aus der Masse der in den 1960er Jahren oft billig am Fließband produzierten Italowestern ab. Sergio Corbuccis raues und wuchtiges Meisterwerk wirkte stilbildend auf das Genre und darüber hinaus – mit gutem Grund ist die Figur des Django heute ein fester Bestandteil der Popkultur.

Das Remake eines Kultklassikers, bei dem alles richtig gemacht wird: In seiner Neuauflage von Sam Raimis „Tanz der Teufel" kombiniert Regisseur Fede Alvarez geschickt gesetzte Anspielungen auf das Original mit einem eigenen, sehr viel weniger offensichtlich ironischen Erzählton. 

Minimalistisches Horrorkino, in dem der titelgebende Aokigahara-Wald, auch in der Wirklichkeit als „Selbstmordwald“ bekannt, als Katalysator für einen paranoiden Psychotrip dient. Manchmal etwas dünn, aber durchaus clever konstruiert und mit angenehmer Ernsthaftigkeit erzählt. Besetzt mit der stark agierenden Natalie Dormer („Game of Thrones“).

Grimmig, superbrutal, vergleichsweise action- und humorarm: Ein Anti-Western und die erste Verfilmung, die dem Wolverine aus den Comics tatsächlich gerecht wird.

Kommentare