Mit Paul Dano als Beach Boy Brian Wilson in "Love & Mercy": Die TV-Tipps für Montag, 5. Februar 2018
Die FILMSTARTS-Redaktion bietet euch einen kompakten Überblick über die sehenswertesten Filme im TV - für echte Filmfans besser als jede Fernsehzeitung!

„Speed” gehört zu jener seltenen Sorte guter Action-Movies, bei denen man in brenzligen Situationen die Hand neben einem greift und drückt, ständig auf den Tacho des Busses schaut und ab und an die Bewegungen der Fahrgäste simuliert. Action am laufenden Meter, ein paar der berühmten Windungen und Wendungen und viel Erleichterung am Ende. Also, Speed!

Paranoid-fiebriger Spionage-Reißer und rasanter Thriller für Erwachsene. Einziger Diskussionspunkt ist die Wackeloptik, die einige sicherlich nerven wird, aber schlicht und einfach zu Regisseur Paul Greengrass’ Stil gehört.

Dank seiner ungewöhnlichen Erzählstruktur mit zwei ineinander verschränkten Zeitebenen (und zwei Darstellern für die Hauptrolle) hebt sich der Film positiv vom Gros der Kinobiografien ab. So nähert sich Regisseur Bill Pohlad in „Love & Mercy“ auf originelle Art Brian Wilson, dem Mastermind der legendären Beach Boys.

Bei Peter Chelsoms „Den Sternen so nah“ schlägt das Pendel zwar insgesamt recht deutlich in Richtung (interplanetarischer) Teenie-Schmonzette aus, doch die einfühlsamen Darsteller verhindern, dass die großen Emotionen in Sentimentalität umschlagen.

Kommentare