Mein FILMSTARTS
    Acud Kino
    Acud Kino
    Acud Kino
    Veteranenstraße 21 10119 Berlin
     Born in Evin
    Neustart
    Born in Evin
    17. Oktober 2019 / 1 Std. 38 Min. / Dokumentation / Deutschland
    Von Maryam Zaree
    Mit Maryam Zaree
    Die Filmemacherin Maryam Zaree geht in ihrem Dokumentarfilm den ungewöhnlichen Umständen ihrer eigenen Geburt nach. Denn sie wurde in einem der berüchtigsten politischen Gefängnissen der Welt geboren: Der Shah und die Monarchie Iraniens wurden vor genau 40 Jahren gestürzt. Als Konsequenz dessen, ließ der neue religiöse Führer Ayatollah Kohmeni nach seiner Machtergreifung Zehntausende politische Gegner verhaften und ermorden. Unter diesen verfolgten Menschen waren auch die Eltern von Maryam, die trotz der widrigen Umstände die Gefangenschaft überlebten und anschließend nach Deutschland flohen. Bis heute wurde innerhalb der Familie nicht über die Verfolgung und das Gefängnis gesprochen. Maryam Zaree war das Schweigen satt und will sich ihre Fragen nach dem Ort und den prekären Umständen ihrer Geburt nun selbst beantworten. Dabei trifft sie auch andere Überlebende, Menschen, die wie sie auch in Gefangenschaft geboren wurden, und spricht mit Experten.
    Pressekritiken
    2,0
    Filmstarts
    4,0
    Format: Deutsch, Digital
    18:00
    Format: Deutsch, Digital
    17:45
    Format: Deutsch, Digital
    20:00
    Format: Deutsch, Digital
    20:45
    Format: Deutsch, Digital
    22:00
    Nächste Vorstellungen ab 23.10.19
    Format: Deutsch, Digital
    18:00
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Dunkel, fast Nacht - Ciemno, prawie Noc
    Dunkel, fast Nacht - Ciemno, prawie Noc
    10. Oktober 2019 / 1 Std. 54 Min. / Krimi, Drama / Polen
    Von Borys Lankosz
    Mit Magdalena Cielecka, Marcin Dorocinski, Rafal Mackowiak
    FSK ab 16 freigegeben
    Nachdem drei Kinder spurlos verschwunden sind, befindet sich eine Stadt in einem Ausnahmezustand. Die Ermittlungen der Polizei führen ins Leere, was den Wut der Bürger auf sich zieht und zu Gerüchten führt. Alternative Wahrheiten, Schuldzuweisungen und Verdächtigungen machen daraufhin die Runde. Besonders gegen die "Katzenfresser", also gegen die Zigeuner, wird besonders gehetzt. Im örtlichen Radio und im Internet greift der Hass um sich. Alicja Tabor (Magdalena Cielecka) hat die Stadt einst verlassen, doch nun kehrt sie als Journalistin zurück, um selbst Nachforschungen zu den mysteriösen Vermisstenfällen anzustellen. Kurzerhand findet sie sich in dem alten Haus ihres Vaters wieder, das seit seinem Tod leer steht. Doch so richtig wohl fühlt sie sich dort nicht. Die Atmosphäre ist beklemmend, die Stimmung im Garten eher unheimlich als fröhlich und ständig fühlt sich Alicja beobachtet...
    Pressekritiken
    4,0
    Nächste Vorstellungen ab 18.10.19
    Format: Deutsch, Digital
    21:45
    Format: Deutsch, Digital
    17:45
    Nächste Vorstellungen ab 21.10.19
    Format: Deutsch, Digital
    19:45
    Nächste Vorstellungen ab 23.10.19
    Format: Deutsch, Digital
    22:00
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Fritzi - Eine Wendewundergeschichte
    Fritzi - Eine Wendewundergeschichte
    9. Oktober 2019 / 1 Std. 26 Min. / Animation, Familie / Deutschland, Luxemburg, Belgien, Tschechische Republik
    Von Ralf Kukula, Matthias Bruhn
    FSK ab 6 freigegeben
    Leipzig im Jahr 1989: Die Sommerferien stehen vor der Tür und Fritzi freut sich darauf, Zeit mit ihrer besten Freundin Sophie und ihrem Hund Sputnik zu verbringen. Doch dann gesteht ihr Sophie, dass sie mit ihrer Mutter in den Urlaub nach Ungarn fahren wird, und bittet sie, in dieser Zeit auf Sputnik aufzupassen. Schon bald wundert sich Fritzi allerdings, dass sie während der Ferien gar nichts von Sophie hört, und als die Schule wieder beginnt, ist endgültig klar, dass etwas nicht stimmt: Sophie kommt nämlich am ersten Tag nach den Ferien nicht in die Schule und Fritzi erkennt, dass sie mit ihrer Mutter über Ungarn nach Westdeutschland geflüchtet ist. Fritzi beschließt, ihrer Freundin gemeinsam mit Sputnik auf eigene Faust hinterher zu reisen, doch dabei gerät sie unverhofft mitten in die zunehmenden Proteste und Demonstrationen, die schließlich zum Ende der DDR und zum Fall der Mauer führen …Basierend auf der Kinderbuchvorlage „Fritzi war dabei: Eine Wendewundergeschichte“ von der Autorin Hanna Schott mit den Illustrationen von Gerda Reidt.
    Pressekritiken
    4,0
    User-Wertung
    3,2
    Filmstarts
    2,5
    Format: Deutsch, Digital
    17:00
    Format: Deutsch, Digital
    17:00
    Format: Deutsch, Digital
    16:45
    Format: Deutsch, Digital
    16:45
    Format: Deutsch, Digital
    17:00
    Format: Deutsch, Digital
    17:00
    Format: Deutsch, Digital
    17:00
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Memory Games
    Memory Games
    3. Oktober 2019 / 1 Std. 26 Min. / Dokumentation / Deutschland, USA, Schweden
    Von Janet Tobias, Claus Wehlisch
    FSK ab 0 freigegeben
    Der Name des Filmes „Memory Games“ ist richtungsweisend. Denn die Filmemacher Janet Tobias und Claus Wehlisch begleiten für ihren Dokumentarfilm die Erinnerungsathleten Johannes, Simon, Nelson und Yanjaa. Aus Deutschland, den Vereinigten Staaten und der Mongolei reisen sie alle zu einer Weltmeisterschaft an, bei der sie um den Titel des Gedächtnisweltmeisters kämpfen. Ihre Technik ist dabei ganz besonders: Mithilfe ihrer Vorstellungskraft sind sie in der Lage, sich Unmengen an Daten zu merken. Yanjaa kann sich innerhalb von 5 Minuten über 400 Bilder einprägen, Johannes hingegen behält sich in der gleichen Zeit über 500 Ziffern während sich Nelson innerhalb einer kurzen Zeitspanne an fast 50 Gesichter und die dazugehörigen Namen erinnern kann. Mit 3D-Animationen machen Janet Tobias und Claus Wehlisch die Visualisierungstechniken im Gedächtnis der Teilnehmer sichtbar und ermöglichen dem Zuschauer so einen Einblick in die scheinbar grenzenlose Erinnerungsfähigkeit, die vielleicht jedem von uns möglich sein könnte.
    Pressekritiken
    1,0
    Nächste Vorstellungen ab 20.10.19
    Nächste Vorstellungen ab 20.10.19
    Nächste Vorstellungen ab 20.10.19
    Format: Deutsch, Digital
    17:45
    Nächste Vorstellungen ab 22.10.19
    Format: Deutsch, Digital
    18:00
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Systemsprenger
    Systemsprenger
    19. September 2019 / 2 Std. 05 Min. / Drama / Deutschland
    Von Nora Fingscheidt
    Mit Helena Zengel, Albrecht Abraham Schuch, Gabriela Maria Schmeide
    FSK ab 12 freigegeben
    Die neunjährige Benni (Helena Zengel) heißt eigentlich Bernadette, hasst es aber, wenn sie so genannt wird. Genauso wenig kann sie es leiden, zu immer neuen Pflegefamilien gesteckt zu werden, die sie daher absichtlich jedes Mal vergrault. Denn Benni will einfach nur bei ihrer Mutter Bianca (Lisa Hagmeister) leben. Die hat allerdings Angst vor ihrer Tochter und hat sie deswegen überhaupt erst abgegeben. Keine leichte Situation für das Jugendamt, die für Kinder wie Benni einen eigenen Begriff hat: Systemsprenger. Nachdem Benni praktisch jedes Programm, dass das System für Kinder wie sie bietet, durchlaufen hat, ist der Anti-Aggressionstrainer Micha (Albrecht Schuch) die letzte Hoffnung, der sonst eigentlich mit straffälligen Jugendlichen arbeitet. Micha fährt mit Benni für drei Wochen in die freie Natur, um sie intensiv pädagogisch zu betreuen. Kann er Benni von ihrer selbstzerstörerischen Kraft erlösen?
    Pressekritiken
    3,8
    User-Wertung
    3,4
    Filmstarts
    4,0
    Format: Deutsch, Digital
    20:30
    Nächste Vorstellungen ab 20.10.19
    Nächste Vorstellungen ab 20.10.19
    Format: Deutsch, Digital
    18:30
    Format: Deutsch, Digital
    18:45
    Format: Deutsch, Digital
    20:45
    Format: Deutsch, Digital
    21:00
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Ein Licht zwischen den Wolken
    Ein Licht zwischen den Wolken
    19. September 2019 / 1 Std. 24 Min. / Drama / Albanien, Rumänien
    Von Robert Budina
    Mit Arben Bajraktaraj, Estela Pysqyli, Arben Spahija
    FSK ab 0 freigegeben
    Der Hirte Besnik (Arben Bajraktaraj) ist an Kompromisse gewöhnt - immerhin verbringt er sein Leben mit einer katholischen Mutter und einem kommunistischen Vater sowie im Kreise seiner muslimischen und orthodoxen Schwiegerfamilien. So kommt es nicht von ungefähr, dass Besnik auch in seinem kleinen albanischen Dorf für Frieden zwischen Christen und Moslems sorgt. Als er eines Tages während eines Gebets in einer Moschee eine Eingebung hat, entdeckt er jedoch etwas Unerhörtes: Hinter den verputzten Mauern des Gotteshauses verbirgt sich die christliche Darstellung eines Heiligen. Für die Muslime im Ort eine Ungeheuerlichkeit. Wie konnte die Ikone so lange unentdeckt bleiben? Und noch viel schlimmer: Wie konnte eine ehemalige Kirche zu einer Moschee werden? Was für ihre Vorfahren selbstverständlich gewesen war, nämlich mehrere Gotteshäuser unter einem Dach zu vereinen, ist für die heutigen Einwohner undenkbar. Besnik sieht kein Problem darin, doch mit dieser Einstellung steht der Hirte ziemlich allein da, denn auch innerhalb seiner Familie gibt es Uneinigkeiten über die Moschee, die einst eine Kirche war...
    Pressekritiken
    4,0
    User-Wertung
    2,9
    Format: Deutsch, Digital
    18:45
    Nächste Vorstellungen ab 20.10.19
    Nächste Vorstellungen ab 20.10.19
    Format: Deutsch, Digital
    19:30
    Nächste Vorstellungen ab 22.10.19
    Format: Deutsch, Digital
    19:45
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Mein Leben mit Amanda
    Mein Leben mit Amanda
    12. September 2019 / 1 Std. 47 Min. / Drama / Frankreich
    Von Mikhaël Hers
    Mit Vincent Lacoste, Isaure Multrier, Stacy Martin
    FSK ab 6 freigegeben
    Der Mittzwanziger David (Vincent Lacoste) ist ein Lebemann durch und durch. Er arbeitet in verschiedenen Jobs und macht sich nicht viel aus Beziehungen – dafür genießt er sein Leben als Single viel zu sehr. Wenn es seine Zeit zulässt, stattet er seiner Schwester Sandrine (Ophélia Kolb) und ihrer Tochter Amanda (Isaure Multrier) einen Besuch ab. Dabei schlägt er zwei Fliegen mit einer Klappe, denn so hat er die Chance Léna (Stacy Martin) zu treffen, für die sich David sehr interessiert. Das beschauliche sommerliche Leben in Paris gerät jedoch aus den Fugen, als seine Schwester ums Leben kommt und David von den einen auf den anderen Tag entscheiden muss, ob er der großen Verantwortung gewachsen ist, sich fortan um seine Nichte zu kümmern. Er muss sein Leben komplett umstellen, um der Siebenjährigen und ihren Bedürfnissen, mit denen er vorher nicht viel zu tun hatte, gerecht zu werden. Auch die kleine Amanda hat schon ihre ganz eigene Vorstellung davon, wie es von nun an mit den beiden weitergehen soll ...
    Pressekritiken
    3,8
    User-Wertung
    3,0
    Nächste Vorstellungen ab 18.10.19
    Format: Deutsch, Digital
    19:45
    Nächste Vorstellungen ab 22.10.19
    Nächste Vorstellungen ab 22.10.19
    Nächste Vorstellungen ab 22.10.19
    Format: Deutsch, Digital
    21:30
    Format: Deutsch, Digital
    20:00
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Und der Zukunft zugewandt
    Und der Zukunft zugewandt
    5. September 2019 / 1 Std. 48 Min. / Drama, Historie / Deutschland
    Von Bernd Böhlich
    Mit Alexandra Maria Lara, Robert Stadlober, Stefan Kurt
    FSK ab 12 freigegeben
    Das erste, was die junge Kommunistin Antonia Berger (Alexandra Maria Lara) 1952 bei der Einreise in die DDR vom Funktionär Silberstein (Stefan Kurt) hört, ist: „Wahrheit ist das, was uns nützt“. Denn nichts soll den Aufbau einer neuen, viel besseren Welt stören. Im kleinen Fürstenberg wird sie von der sozialistischen Kreisleitung gebührend in Empfang genommen, man kümmert sich um ihre sterbenskranke Tochter, teilt ihr ihre eigenen vier Wände zu und eine Arbeit. In der Sowjetunion hat Antonia schwere Zeiten verbracht, so wurde sie von ihren eigenen Genossen zu Unrecht verurteilt und gefangen genommen. Nun schöpft sie nach all den Jahren endlich wieder Hoffnung. Als sie sich dann auch noch in den jungen Arzt Konrad (Robert Stadlober) verliebt, scheint das Glück perfekt. Doch für ihr neues, viel schöneres Leben soll sie einen hohen Preis zahlen: Von ihrer schweren Zeit in der Sowjetunion darf niemand erfahren, denn die Wahrheit könnte die noch junge, zerbrechliche Nation ins Wanken bringen. Doch im Herbst 1989, als der Traum von einer besseren Welt vorerst ausgeträumt ist, hat das ein Ende...
    Pressekritiken
    3,3
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    2,5
    Format: Deutsch, Digital
    21:15
    Nächste Vorstellungen ab 19.10.19
    Format: Deutsch, Digital
    18:30
    Nächste Vorstellungen ab 21.10.19
    Format: Deutsch, Digital
    17:45
    Format: Deutsch, Digital
    18:45
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Mein Lotta-Leben - Alles Bingo mit Flamingo!
    Mein Lotta-Leben - Alles Bingo mit Flamingo!
    29. August 2019 / 1 Std. 34 Min. / Familie, Komödie / Deutschland
    Von Neele Leana Vollmar
    Mit Meggy Hussong, Yola Streese, Levi Kazmaier
    FSK ab 0 freigegeben
    Lotta Petermann (Meggy Hussong) ist elf Jahre alt und hat es mit ihrer Familie manchmal nicht leicht: Ihre blöden Brüder (Lenny und Marlow Kullmann) ärgern sie Tag ein, Tag aus, ihr Vater Rainer (Oliver Mommsen) ist immerzu schlecht gelaunt und ihre Mutter Sabine (Laura Tonke) befindet sich gerade auf einem Ayurveda-Trip und arbeitet neuerdings im Meditationsstudio des selbsternannten Gurus Heiner Krishna (Milan Peschel). Zum Glück ist ihre beste Freundin Cheyenne (Yola Streese) immer für sie da, auch wenn es wieder mal zu einer Auseinandersetzung mit ihrer arroganten Mitschülerin Berenike (Laila Ziegler) kommt. Als diese eine große Party feiert und Lotta und Cheyenne als einzige nicht eingeladen werden, setzen die beiden Freundinnen alles daran, doch noch einen Weg zu finden, um irgendwie zur Feier gehen zu können. Bis es plötzlich auch zwischen Lotta und Cheyenne zu kriseln beginnt... Verfilmung der „Mein Lotta-Leben“-Buchreihe von Alice Pantermüller und Daniela Kohl.
    Pressekritiken
    4,0
    User-Wertung
    3,2
    Filmstarts
    3,5
    Nächste Vorstellungen ab 19.10.19
    Nächste Vorstellungen ab 19.10.19
    Format: Deutsch, Digital
    15:00
    Format: Deutsch, Digital
    15:00
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Leid und Herrlichkeit
    Leid und Herrlichkeit
    25. Juli 2019 / 1 Std. 54 Min. / Drama / Spanien
    Von Pedro Almodóvar
    Mit Antonio Banderas, Asier Etxeandia, Leonardo Sbaraglia
    FSK ab 6 freigegeben
    Salvador Mallo (Asier Flores) wächst im Valencia der 60er Jahre im Haus seines Vaters (Raúl Arévalo) und seiner liebevollen Mutter (Penélope Cruz) auf. Früh entdeckt er seine Begeisterung für das Medium Film und das Kino und so zieht es ihn in den 80er Jahren schließlich nach Madrid, wo er Federico (Leonardo Sbaraglia) kennenlernt, eine Begegnung, die sein Leben völlig auf den Kopf stellt. Viele Jahre später ist Salvador Mallo (jetzt: Antonio Banderas) ein gefeierter Regisseur, einer der erfolgreichsten Filmschaffenden Spaniens, und blickt auf ein ereignisreiches Leben voller Exzesse, Erfolge und Verluste zurück. Während er sich mit seiner Vergangenheit auseinandersetzt, überkommt ihn die Erkenntnis, dass er seine Erlebnisse mit anderen teilen muss – und schließlich scheint sich für Salvador ein Weg in ein neues Leben aufzutun…
    Pressekritiken
    4,0
    User-Wertung
    3,3
    Filmstarts
    4,0
    Nächste Vorstellungen ab 18.10.19
    Format: Deutsch, Digital
    18:45
    Format: Deutsch, Digital
    20:30
    Nächste Vorstellungen ab 21.10.19
    Format: Deutsch, Digital
    21:00
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Cleo
    Cleo
    25. Juli 2019 / 1 Std. 41 Min. / Komödie, Romanze / Deutschland
    Von Erik Schmitt
    Mit Marleen Lohse, Jeremy Mockridge, Max Mauff
    FSK ab 6 freigegeben
    Gemeinsam mit ihrer Zufallsbekanntschaft Paul (Jeremy Mockridge) und dessen Schatzkarte begibt sich Cleo (Marleen Lohse) auf die Suche nach einer magischen Uhr. Mithilfe des Zauberutensils hofft sie nämlich, ein Jahre zurückliegendes Unglück aus ihrer Kindheit für immer ruckgängig zu machen – den Verlust ihres Vaters. Nachdem sich den beiden Abenteurern kurzerhand auch noch Hobby-Schatzsucher Günni (Heiko Pinkowski) sowie Zille (Max Mauff) anschließen, beginnt für die vier eine aufregende Reise quer durch Berlin, bis hin zum Teufelsberg. Ja, sogar unter die Erde verschlägt es die Truppe. Als sie die Uhr schließlich finden, muss Cleo jedoch eine endgültige Entscheidung treffen: Soll sie wirklich in der Zeit zurückreisen und so ihren Vater retten, auch wenn das bedeutet, dass sie Paul niemals kennenlernen wird? Die beiden sind sich auf ihrem Abenteuer nämlich immer näher gekommen...
    Pressekritiken
    2,8
    User-Wertung
    3,3
    Filmstarts
    4,0
    Nächste Vorstellungen ab 18.10.19
    Format: Deutsch, Digital
    21:00
    Format: Deutsch, Digital
    22:00
    Format: Deutsch, Digital
    21:15
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Alfons Zitterbacke - Das Chaos ist zurück
    Alfons Zitterbacke - Das Chaos ist zurück
    11. April 2019 / 1 Std. 32 Min. / Familie / Deutschland
    Von Mark Schlichter
    Mit Tilman Döbler, Alexandra Maria Lara, Devid Striesow
    FSK ab 0 freigegeben
    Der 10-jährige Alfons Zitterbacke (Tilman Döbler) träumt davon, endlich sportlich und gut in der Schule zu sein, außerdem wäre er gerne Astronaut. Leider sieht das im echten Leben ganz anders aus: Seine Lehrer behandeln ihn unfair, er wird von seinen Mitschülern wegen seines Nachnamens gehänselt und sein Vater Paul (Devid Striesow)  ist total streng. Einzig sein Freund Benni (Leopold Schill) ist Alfons stets ein treuer Begleiter. Da hört Alfons von einem Fluggerätewettbewerb und sieht seine Chance gekommen, es allen zu beweisen. Bei diesem abenteuerlichen Unterfangen hilft ihm natürlich sein bester Freund Benni, aber auch die neue Klassenkameradin Emilia (Lisa Moell) ist mit Rat und Tat dabei. Gemeinsam bereitet sich das Trio intensiv vor und baut unermüdlich an einer gigantischen Rakete, die die Modelle der anderen Klassenkameraden in den Schatten stellen soll. Doch das ist Alfons nicht genug, denn wer wäre er, wenn seine neuartige Rakete nicht wahrhaft explosiv werden würde.Neuverfilmung der populären Kinderbuch-Reihe "Alfons Zitterbacke - Geschichten eines Pechvogels" von Gerhard Holtz-Baumert, bei dem das erste Werk erstmals 1958 erschien.
    Pressekritiken
    2,8
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    2,5
    Nächste Vorstellungen ab 19.10.19
    Nächste Vorstellungen ab 19.10.19
    Format: Deutsch, Digital
    16:00
    Format: Deutsch, Digital
    16:00
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Back to Top