Mein FILMSTARTS
Casablanca Nürnberg
Casablanca Nürnberg
Casablanca Nürnberg
Brosamer Straße 12 90459 Nürnberg
 Utøya 22. Juli
Neustart
Utøya 22. Juli
20. September 2018 / 1 Std. 33 Min. / Drama, Thriller / Norwegen
Von Erik Poppe
Mit Andrea Berntzen, Sorosh Sadat, Aleksander Holmen
FSK ab 12 freigegeben
Die 18-jährige Kaja (Andrea Berntzen) und ihre jüngere Schwester Emilie (Elli Rhiannon Müller Osbourne) verbringen ein paar Ferientage in einem Sommercamp auf der norwegischen Insel Utøya. Wegen eines Streits gehen die Schwestern aber nicht zusammen zu einem geplanten Barbecue und Kaja taucht dort alleine auf. Mit anderen Jugendlichen diskutiert sie das aktuelle politische Geschehen, als plötzlich Schüsse fallen. Mit einigen anderen Besuchern des Camps versteckt sie sich im Wald, fühlt sich aber auch dort nicht sicher. Die Schüsse verstummen nicht und Kaja weiß nicht, wer der Schütze ist und wo er sich aufhält. Die verängstigte junge Frau versucht, ihre Hoffnung auf Rettung nicht zu verlieren und ihre kleine Schwester zu finden.
Pressekritiken
3,0
User-Wertung
3,1
Filmstarts
0,5
Format: OV, Digital
19:30
Format: OV, Digital
19:30
Format: OV, Digital
19:30
Format: OV, Digital
19:30
Format: OV, Digital
19:30
Format: OV, Digital
19:30
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Wackersdorf
Neustart
Wackersdorf
20. September 2018 / 2 Std. 02 Min. / Drama / Deutschland
Von Oliver Haffner
Mit Johannes Zeiler, Peter Jordan, Florian Brückner
FSK ab 6 freigegeben
Die kleine oberpfälzische Gemeinde Wackersdorf in den 1980er Jahren: Der Region geht es schlecht, die Arbeitslosenzahlen steigen, also plant die bayerische Staatsregierung heimlich den Bau einer atomaren Wiederaufbereitungsanlage, die dem ganzen Landkreis einen wirtschaftlichen Aufschwung bescheren soll. Auch der Landrat Hans Schuierer (Johannes Zeiler) ist von dieser Idee, die ihm der bayrische Umweltminister (Sigi Zimmerschied) unterbreitet, zunächst begeistert und wird schon bald als Retter der Region angesehen. Vereinzelt protestieren aber Menschen wie die Links-Alternativen Monika (Anna Maria Sturm) und Karl (Andreas Bittl) und sogar der Pfarrer (Harry Täschner). Schuierer blendet die Proteste aber solange aus, bis die Staatsregierung mit aller Heftigkeit auf die Aktionen einer Bürgerinitiative reagiert, die erst kürzlich gegründet wurde, und diese gewaltsam zu unterdrücken versucht. Nun kommen Schuierer langsam Zweifel: Ist die Anlage wirklich so harmlos wie behauptet? Er beginnt, Nachforschungen anzustellen…
Pressekritiken
3,8
Filmstarts
3,5
Format: Deutsch, Digital
17:00 19:30 22:00
Format: Deutsch, Digital
17:00 19:30 22:00
Format: Deutsch, Digital
14:30 17:00 19:30 22:00
Format: Deutsch, Digital
14:00 17:00 20:30
Format: Deutsch, Digital
17:00 20:30
Format: Deutsch, Digital
17:00 20:30
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Shut Up And Play The Piano
Neustart
Shut Up And Play The Piano
20. September 2018 / 1 Std. 21 Min. / Dokumentation, Musik / Frankreich
Von Philipp Jedicke
Mit Chilly Gonzales, Peaches, Leslie Feist
FSK ab 0 freigegeben
Dokumentation über den exzentrischen Musiker und Komponisten Chilly Gonzales, der bei seinen Auftritten ganz selbstverständlich gegensätzliche und scheinbar unvereinbare Musikgattungen wie Kammermusik, Rap und elektronische Musik miteinander vermengt. Aufgrund seines einzigartigen Stils gilt Gonzales als Vorbild für zahlreiche andere Künstler, darunter Feist, Jarvis Cocker, Peaches, Daft Punk und Drake. In „Shut Up And Play The Piano“ zeichnet der Regisseur, Philipp Jedicke, den Weg von Gonzales aus seiner kanadischen Heimat über die Berliner Underground-Szene der 90er Jahre bis in die Pariser Konzerthäuser der Gegenwart nach und beleuchtet dessen Bühnenfigur von allen Seiten. In der Dokumentation ist unveröffentlichtes Material aus Gonzales’ persönlichem Video-Archiv genauso zu sehen wie neu gedrehte Interviews, Live-Mitschnitte von Auftritten und Spielfilmszenen.
Pressekritiken
3,5
User-Wertung
3,1
Format: OV, Digital
20:00
Format: OV, Digital
19:00
Format: OV, Digital
19:00
Format: OV, Digital
19:00
Format: OV, Digital
19:00
Format: OV, Digital
19:00
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Styx
Styx
13. September 2018 / 1 Std. 35 Min. / Drama / Deutschland, Österreich
Von Wolfgang Fischer
Mit Susanne Wolff, Gedion Oduor Wekesa, Alexander Beyer
FSK ab 12 freigegeben
Ihre Arbeit in Köln ist verdammt anstrengend, also nimmt sich die Notärztin Rike (Susanne Wolff) eine Auszeit. Ganz allein will sie von Gibraltar aus auf einem Motorsegelboot zur Atlantikinsel Ascension fahren. Das Wetter ist zwar nicht besonders gut, aber dennoch verläuft der Trip erst mal ohne Zwischenfälle – bis ein starker Sturm zu wüten beginnt. Danach entdeckt Rike vor der afrikanischen Küste ein Fischerboot, das nicht mehr manövriert werden kann und auf dem Dutzende Flüchtlinge festsitzen. Zunächst bleibt die Seglerin auf Abstand, weil sie die Sorge hat, von den Menschen auf dem anderen Boot mit in den Tod gerissen zu werden. Sie funkt die Küstenwache und andere Schiffe um Hilfe an – aber nichts passiert. Rike entscheidet sich, zumindest einen der verzweifelten Menschen bei sich aufzunehmen: den Teenager (Gedion Oduor Wekesa)…
Pressekritiken
4,3
User-Wertung
3,1
Filmstarts
3,5
Format: Deutsch, Digital
21:30
Format: Deutsch, Digital
20:50
Format: Deutsch, Digital
20:50
Format: Deutsch, Digital
20:50
Format: Deutsch, Digital
20:50
Format: Deutsch, Digital
20:50
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Cobain
Cobain
13. September 2018 / 1 Std. 30 Min. / Drama / Niederlande, Belgien, Deutschland
Von Nanouk Leopold
Mit Bas Keizer, Naomi Velissariou, Wim Opbrouck
FSK ab 16 freigegeben
Der 15-jährige Cobain (Bas Keizer) liebt seine ebenfalls noch recht junge Mutter Mia (Naomi Velissariou) über alles, doch er möchte, dass sie endlich ihren selbstzerstörerischen Lebensstil ändert, nun da sie erneut schwanger ist. Darüber kommt es schlussendlich zu einem Streit zwischen Mutter und Sohn, nach dem Cobain vorerst zu Wickmayer (Wim Opbrouck) zieht, einem ehemaligen Liebhaber von Mia. Wickmayer verdient als Zuhälter für junge Frauen aus dem Ausland sein Geld und Cobain beginnt, Besorgungen für ihn zu erledigen. Doch gerade dann, als er das Gefühl hat, endlich irgendwo angekommen zu sein, steht Mia vor der Tür. Wickmayer weist sie ab, aber als Cobain ihren dramatisch verschlechterten Zustand sieht, beschließt er, noch einen Versuch zu unternehmen, ihr Leben und das seines ungeborenen Bruders zu retten...
Pressekritiken
3,2
Filmstarts
3,5
Nächste Vorstellungen ab 24.09.18
Nächste Vorstellungen ab 24.09.18
Nächste Vorstellungen ab 24.09.18
Format: OV, Digital
17:00
Format: Deutsch, Digital
17:00
Format: OV, Digital
17:00
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Menashe
Menashe
6. September 2018 / 1 Std. 22 Min. / Drama / USA
Von Joshua Z. Weinstein
Mit Menashe Lustig, Ruben Niborski, Yoel Weisshaus
FSK ab 6 freigegeben
Menashe (Menashe Lustig) lebt in der ultra-orthodoxen jüdischen Gemeinde in Borough Park, Brooklyn. Vor Monaten verstarb seine Ehefrau und ließ ihn als Witwer und seinen Sohn Rieven (Ruben Niborski) als Halbwaise zurück. Je mehr Zeit verstreicht, desto mehr wirkt seine Glaubensgemeinschaft auf Menashe ein und stellt ihn vor die Wahl: Entweder er sucht sich eine neue Frau und heiratet ein zweites Mal oder er gibt Rieven in die Obhut seines Schwagers Eizik (Yoel Wiesshaus). Denn die Tradition gebietet, dass chassidische Kinder nicht in einem Haushalt ohne Mutter aufwachsen dürfen, was Eizik – ein erfolgreicher Immobilien-Händler – nicht müde wird, gegenüber Menashe zu betonen. Dazu kommt, dass Rieven droht, von der Schule zu fliegen, sollte Menashe den Anforderungen nicht nachkommen. Mit der Hilfe eines Kupplers arrangiert er einige Dates, um seinem Sohn zu helfen, doch bald wird klar, dass Menashe nicht so einfach vergessen und neu anfangen kann.
Pressekritiken
3,8
User-Wertung
2,8
Format: OV, Digital
18:00
Nächste Vorstellungen ab 23.09.18
Format: OV, Digital
17:20
Format: OV, Digital
18:40
Format: OV, Digital
18:40
Format: OV, Digital
18:40
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 It Must Schwing - The Blue Note Story
It Must Schwing - The Blue Note Story
6. September 2018 / 1 Std. 58 Min. / Dokumentation, Musik / Deutschland
Von Eric Friedler
Mit -
FSK ab 12 freigegeben
Nachdem sie in die USA ausgewandert waren, gründeten die Berliner Alfred Lion und Frank Wolff 1939 das heute legendäre Label Blue Note Records, das sich ausschließlich auf amerikanische Jazzmusik spezialisierte. Blue Note Records zeichnete sich durch eine einzigartige Aufnahmetechnik und den dadurch entstehenden charakteristischen Sound aus, und arbeitete mit Musikern wie Miles Davis, Herbie Hancock, John Coltrane, Sonny Rollins, Wayne Shorter, Thelonious Monk und Quincy Jones zusammen. Das Label war von Anfang an dafür bekannt, dass dort alle Musiker gleich behandelt wurden, unabhängig von ihrer Hautfarbe, und das in einer Zeit, in der Afroamerikaner stark mit Diskriminierung und Ausgrenzung zu kämpfen hatten. Pünktlich zum 80. Geburtstag von Blue Note Records im Jahr 2019 widmet Regisseur Eric Friedler dem Label diesen Dokumentarfilm.
Pressekritiken
3,0
Format: OV, Digital
17:10
Nächste Vorstellungen ab 23.09.18
Format: OV, Digital
15:00
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 BlacKkKlansman
BlacKkKlansman
23. August 2018 / 2 Std. 16 Min. / Biografie, Krimi / USA
Von Spike Lee
Mit John David Washington, Adam Driver, Topher Grace
FSK ab 12 freigegeben
Die Siebziger in Colorado Springs: Ron Stallworth (John David Washington) ist der erste Schwarze, der beim Polizeidepartment angenommen wird. Seine Arbeit besteht zunächst aus Undercover-Einsätzen bei Veranstaltungen der Black-Power-Bewegung – bis er einfach mal den Ku-Klux-Klan kontaktiert. Er bittet telefonisch um Aufnahme und wird so tatsächlich Mitglied! Ron gibt sich als weißer Rassist aus, was aber nur so lange klappen kann, wie er nicht an einem örtlichen Treffen teilnimmt. Wann immer es um Rons Anwesenheit bei einer der unmaskierten Ku-Klux-Klan-Veranstaltung geht, springt also der jüdische Kollege Flip (Adam Driver) ein, der dann die aus den Telefongesprächen bekannte Stimme imitiert. Ron und Flip fördern bei ihren Ermittlungen zutage, dass der lokale KKK-Ableger offenbar einen Terroranschlag plant. Und Ron gelingt es sogar, mit dem Neonazi David Duke (Topher Grace) zu telefonieren, einem verdammt hohen Tier im Klan…
Pressekritiken
3,6
User-Wertung
3,4
Filmstarts
4,0
Format: OV, Digital
22:30
Format: OV, Digital
21:30
Format: OV, Digital
21:30
Format: OV, Digital
21:30
Format: OV, Digital
21:30
Format: OV, Digital
21:30
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Die grüne Lüge
Die grüne Lüge
22. März 2018 / 1 Std. 33 Min. / Dokumentation / Österreich
Von Werner Boote
Mit -
FSK ab 0 freigegeben
Dokumentation über den Boom von Produkten, die angeblich nachhaltig sind und biologisch. Regisseur Werner Boote blickt tief und genau auf die modernen, ach so sauberen Waren in den Supermarktregalen und findet rasch Belege dafür, dass Lebensmittel und andere Produkte noch lange nicht grün sind, nur weil ihre Verpackungen so angestrichen wurden. Er glaubt Konzernen kein Wort, wenn sie versprechen, dass sich die Welt mit dem Kauf ihrer Waren retten ließe. Boote will dieser ebenso populären wie gefährlichen Lüge etwas entgegensetzen. Gemeinsam mit der der Journalistin und Autorin Kathrin Hartmann („Aus kontrolliertem Raubbau“) will er zeigen, wie sich die Zuschauer gegen Falschinformationen und Augenwischerei wehren können…
Pressekritiken
3,5
Nächste Vorstellungen ab 23.09.18
Nächste Vorstellungen ab 23.09.18
Format: Deutsch, Digital
11:30
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Das Leben ist ein Fest
Das Leben ist ein Fest
1. Februar 2018 / 1 Std. 56 Min. / Komödie / Frankreich
Von Eric Toledano, Olivier Nakache
Mit Jean-Pierre Bacri, Gilles Lellouche, Eye Haïdara
FSK ab 0 freigegeben
Max (Jean-Pierre Bacri) ist einer der erfahrensten und professionellsten Hochzeitsplaner, die es in Frankreich gibt. Doch sein aktueller Auftrag, die Hochzeit von Pierre (Benjamin Lavernhe) und Héléna (Judith Chemla), entwickelt sich nach und nach zu einer absoluten Katastrophe: Das Essen auf dem Buffet ist schlecht geworden, die Hochzeitsgesellschaft steckt auf dem Weg zur Location im Stau fest, der Fotograf verhält sich unprofessionell, ist damit aber immer noch besser als die Band, die gleich komplett abgesagt hat oder Max‘ Team, das wegen einer Lebensmittelvergiftung ausfällt. Noch dazu trennt sich Max' Geliebte Josiane (Suzanne Clément) von ihm und sein Schwager Julien (Vincent Macaigne) ist in die Braut verliebt. Aufgrund der schieren Anhäufung von Problemen beschließt Max, seine Karriere als Hochzeitsplaner zu beenden und seine Firma zu verkaufen. Oder wendet sich am Ende doch noch alles zum Guten und das unter keinem guten Stern stehende Fest wird ein Erfolg?Neue Komödie von Olivier Nakache und Eric Toledano, den Regisseuren von „Ziemlich beste Freunde“.
Pressekritiken
3,8
User-Wertung
3,4
Filmstarts
3,0
Nächste Vorstellungen ab 22.09.18
Format: Deutsch, Digital
17:00
Nächste Vorstellungen ab 24.09.18
Format: Deutsch, Digital
17:00
Format: Deutsch, Digital
17:00
Format: Deutsch, Digital
17:00
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 The Man Who Killed Don Quixote
The Man Who Killed Don Quixote
27. September 2018 / 2 Std. 13 Min. / Abenteuer, Fantasy, Drama / Spanien, Belgien, Frankreich, Portugal, Großbritannien
Von Terry Gilliam
Mit Adam Driver, Jonathan Pryce, Stellan Skarsgård
FSK ab 12 freigegeben
Der ebenso abgestumpfte wie eingebildete Werberegisseur Toby (Adam Driver) ist in Spanien, um dort einen Clip abzudrehen. Dabei muss sich Toby mit der Tatsache auseinandersetzen, dass ein Film über den legendären Don Quixote, den er in seiner Jugend gedreht hat, tragische Auswirkungen für die Bewohner eines kleinen spanischen Dorfes in der Nähe hatte und deren Leben für immer veränderte. Der alte Schuhmacher (Jonathan Pryce) etwa, der einst Don Quixote spielte, hält sich seitdem wirklich für die legendäre Romanfigur und die damalige Nebendarstellerin Angelica (Joana Ribeiro) ist zur willenlosen Geliebten des russischen Oligarchen Alexei Mjiskin (Jordi Mollà) geworden. Toby versucht, einen Weg zu finden, um seine Taten von damals wieder gutzumachen und endlich zurück ins Leben zu finden – wobei er sich in Angelica verliebt...
Pressekritiken
1,7
User-Wertung
3,3
Filmstarts
2,0
Nächste Vorstellungen ab 01.10.18
Nächste Vorstellungen ab 01.10.18
Nächste Vorstellungen ab 01.10.18
Nächste Vorstellungen ab 01.10.18
Nächste Vorstellungen ab 01.10.18
Nächste Vorstellungen ab 01.10.18
Nächste Vorstellungen ab 01.10.18
Nächste Vorstellungen ab 01.10.18
Nächste Vorstellungen ab 01.10.18
Nächste Vorstellungen ab 01.10.18
Format: Deutsch, Digital
14:00
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Mary und die Blume der Hexen
Mary und die Blume der Hexen
13. September 2018 / 1 Std. 42 Min. / Animation / Japan
Von Hiromasa Yonebayashi
Mit Hana Sugisaki, Fumiyo Kohinata, Ryûnosuke Kamiki
Die kleine Mary (japanische Originalstimme: Hana Sugisaki) lebt seit kurzem auf dem ländlichen Anwesen ihrer Großtante (Shinobu Ôtake), zu der sie kürzlich gezogen ist. Zwar versucht das aufgeweckte Mädchen, sich nützlich zu machen, scheitert jedoch immer wieder an ihrem Übermut. Und der gleichaltrige Peter (Ryūnosuke Kamiki) zieht die Elfjährige ständig mit ihren roten Haaren auf. Glücklicherweise folgt Mary eines Tages der schwarzen Katze Tib in den Wald. Dort entdeckt sie eine merkwürdige Blume, die ein großes Geheimnis umgibt: Der sogenannte „Nachtflug“ blüht nur alle sieben Jahre, wurde aus dem Reich der Hexen gestohlen und ist eigentlich verboten… Doch die blaue Blume verleiht Mary auch Hexenkräfte, die sie auf eine Schule für Magie führen. Zunächst ist Mary von den vielen neuen Eindrücken völlig umgehauen und läuft begeistert durch die Lehranstalt. Dann jedoch merkt sie, dass die Lehrer hier oben etwas Finsteres im Schilde führen…
Pressekritiken
3,9
User-Wertung
3,2
Filmstarts
3,5
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Back to Top