Mein FILMSTARTS
Casablanca Nürnberg
Casablanca Nürnberg
Casablanca Nürnberg
Brosamer Straße 12 90459 Nürnberg
Reise nach Jerusalem
Reise nach Jerusalem
Kein Kinostart / 1 Std. 30 Min. / Drama / Deutschland, Bulgarien, Frankreich
Von Ivan Nitchev
Mit Georgy Georgiev, Aleksandr Morfov, Simona Staykova
Die zwei jüdischen Kinder David (Georgy Georgiev) und Elza (Simona Staykova) fliehen mit ihrem Onkel in Europa vor den Faschisten, doch in Sofia erliegt dieser einem Herzinfarkt. Die Geschwister müssen von nun an alleine die gefährliche Reise durchziehen. Ihr Ziel: Palästina.
Format: Deutsch, Digital
19:00
Format: Deutsch, Digital
17:00
Format: Deutsch, Digital
17:00
Format: Deutsch, Digital
19:00
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Juliet, Naked
Neustart
Juliet, Naked
15. November 2018 / 1 Std. 38 Min. / Drama, Romanze, Komödie / USA
Von Jesse Peretz
Mit Rose Byrne, Ethan Hawke, Chris O'Dowd
FSK ab 0 freigegeben
Der Musikliebhaber Duncan (Chris O'Dowd) ist fast schon besessen vom Singer-Songwriter Tucker Crowe (Ethan Hawke), der nach zwei Jahrzehnten mit „Juliet, Naked“ endlich ein neues Album veröffentlicht. Als Duncans Freundin Annie (Rose Byrne), mit der es schon länger nicht mehr so richtig gut läuft, aber zuerst und allein in die neuen Songs reinhört und diesen obendrein nicht viel abgewinnen kann, ist Duncan sauer. Während er nach dem Hören des Albums eine euphorische Kritik auf seiner Fan-Website veröffentlicht, schreibt Annie einen Artikel, in dem sie die Platte kritisiert – woraufhin sich Crowe schließlich persönlich bei ihr meldet. Schnell entsteht zwischen Annie und Tucker eine Online-Freundschaft. Wird daraus vielleicht mehr?
Pressekritiken
3,5
User-Wertung
3,2
Filmstarts
3,5
Format: Deutsch, Digital
14:40 19:20
Format: OV, Digital
21:30
Format: Deutsch, Digital
14:00 19:20
Format: OV, Digital
21:30
Format: Deutsch, Digital
19:20
Format: Deutsch, Digital
19:20
Format: OV, Digital
21:30
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Suspiria
Neustart
Suspiria
15. November 2018 / 2 Std. 32 Min. / Horror / Italien, USA
Von Luca Guadagnino
Mit Dakota Johnson, Tilda Swinton, Mia Goth
FSK ab 16 freigegeben
Die junge und hoffnungsvolle amerikanische Tänzerin Susie Bannion (Dakota Johnson) zieht nach Deutschland, um dort beim renommierten Markos Tanzensemble in Berlin eine Ausbildung zu absolvieren. Nachdem sie das Vortanzen bestanden hat, freundet sie sich dort mit Sara (Mia Goth) an und macht unter der Aufsicht der künstlerischen Leiterin Madame Blanc (Tilda Swinton), die als eine Revolutionärin gilt, schnell erstaunliche Fortschritte. Doch in der Tanzschule gehen seltsame Dinge vor sich: Kurz vor Susies Ankunft verschwand etwa sogar die Tänzerin Patricia (Chloë Grace Moretz) unter ungeklärten Umständen und Dr. Jozef Klemperer (Lutz Ebersdorf), der Psychotherapeut der jungen Tanzschülerin, kommt bald einem dunklen Geheimnis auf die Spur: Hinter der Fassade der Tanzschule verbergen sich grausame Hexen...
Pressekritiken
3,8
User-Wertung
3,0
Filmstarts
3,5
Format: OV, Digital
20:30
Nächste Vorstellungen ab 20.11.18
Format: Deutsch, Digital
21:30
Nächste Vorstellungen ab 24.11.18
Nächste Vorstellungen ab 24.11.18
Nächste Vorstellungen ab 24.11.18
Format: OV, Digital
22:50
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Loro - Die Verführten
Neustart
Loro - Die Verführten
15. November 2018 / 2 Std. 38 Min. / Biografie, Drama / Italien, Frankreich
Von Paolo Sorrentino
Mit Toni Servillo, Elena Sofia Ricci, Riccardo Scamarcio
FSK ab 12 freigegeben
Italien im Jahr 2008: Das Land ist geprägt von der Gier nach Reichtum, Macht und Sex und im Mittelpunkt steht der ehemalige Ministerpräsident Silvio Berlusconi (Toni Servillo), um den sich zahlreiche andere Figuren auf der Suche nach Macht und ewiger Jugend scharen: Sergio (Riccardo Scamarcio) betreibt einen kleinen Callgirl-Ring und will ebenso wie seine Partnerin Tamara (Euridice Axen) und seine dauerkoksenden Mädchen endlich auch seine Träume verwirklichen. Die greisen Politiker in Rom sind süchtig nach Macht und wollen nicht von ihren Positionen lassen. Doch Berlusconi ist nur scheinbar der mächtigste Mann des Landes und der größte Medienmogul Europas. Er brütet auf seiner Sommerresidenz vor sich hin, ist ausgebrannt und hat mit zahlreichen Klagen zu kämpfen, seine geliebte Ehefrau Veronica (Elena Sofia Ricci) verachtet ihn. Als ihn dann auch noch ein enger Vertrauter verrät, beschließt Berlusconi, erneut die Macht an sich zu reißen und Ministerpräsident zu werden…
Pressekritiken
3,1
User-Wertung
3,0
Filmstarts
3,5
Format: Deutsch, Digital
15:00
Format: OV, Digital
18:00
Format: OV, Digital
18:00
Format: Deutsch, Digital
20:20
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 #Female Pleasure
#Female Pleasure
8. November 2018 / 1 Std. 41 Min. / Dokumentation / Deutschland, Schweiz, Indien, Japan, USA, Großbritannien
Von Barbara Miller (XIX)
Mit -
FSK ab 12 freigegeben
In ihrem Dokumentarfilm „#Female Pleasure“ widmet sich Regisseurin Barbara Miller fünf jungen Frauen, die jeweils einer der fünf Weltreligionen angehören und eine Sache gemeinsam haben: Deborah Feldman, Leyla Hussein, Rokudenashiko, Doris Wagner und Vithika Yadav kämpfen gegen die Dämonisierung der weiblichen Sexualität, die in Zeiten von zunehmendem religiösem Fanatismus um sich greift, und setzen sich für Aufklärung und sexuelle Selbstbestimmung aller Frauen ein. Aufgrund ihres Engagements sehen sich die fünf Frauen in ihrer Gesellschaft oder ihrer religiösen Gemeinschaft Diffamierung, Verfolgung und sogar Todesdrohungen ausgesetzt. Auch die Suche ihrer Protagonistinnen nach Liebe und einem erfüllten Sexleben in der modernen Welt zeigt die Regisseurin.
Pressekritiken
3,3
Filmstarts
3,0
Format: OV, Digital
17:00
Format: OV, Digital
16:00
Format: OV, Digital
17:00
Format: OV, Digital
17:00
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 In My Room
In My Room
8. November 2018 / 2 Std. 00 Min. / Drama, Sci-Fi / Deutschland
Von Ulrich Köhler
Mit Hans Löw, Elena Radonicich, Michael Wittenborn
FSK ab 12 freigegeben
Armin (Hans Löw) arbeitet freiberuflich als Kameramann, hat zu wenig Geld, aber dafür umso mehr Zeit für sich. Glücklich macht ihn das zwar nicht so wirklich, aber ein anderes Leben ist für ihn einfach nicht vorstellbar: Tagsüber vergeigt er einige Aufnahmen im Bundestag und setzt abends einen One-Night-Stand mit der jungen Rosa (Emma Bading) in den Sand. Außerdem besucht er seinen Vater (Michael Wittenborn), der eine neue Freundin (Katharina Linder) und eine todkranke Mutter hat. Doch als Arnim dann eines Tages aufwacht, macht er eine beunruhigende Entdeckung: Die gesamte Menschheit scheint wie vom Erdboden verschluckt. Nur die Haus- und Nutztiere sind noch da. Ansonsten stehen überall lediglich leere Autos herum. Arnim beginnt ein Leben als Kartoffelbauer und Tierzüchter und baut sich nach und nach eine eigenständige Existenz auf. Da taucht plötzlich die Italienerin Kirsi (Elena Radonicich) auf…
Pressekritiken
4,3
User-Wertung
2,9
Filmstarts
4,0
Format: Deutsch, Digital
18:00
Format: Deutsch, Digital
20:50
Format: Deutsch, Digital
20:50
Format: Deutsch, Digital
18:00
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Leto
Leto
8. November 2018 / 2 Std. 06 Min. / Drama, Biografie / Russland, Frankreich
Von Kirill Serebrennikov
Mit Teo Yoo, Roman Bilyk, Irina Starshenbaum
FSK ab 12 freigegeben
Leningrad im Sommer in den frühen 80er Jahren: Vor der Perestroika werden die Platten von Lou Reed und David Bowie geschmuggelt und eine Untergrund-Rockszene entsteht. Aushängeschlid dieser Szene ist Mike Naumenko (Roman Bilyk), der mit seiner Musik und seiner Band Zoopark die Jugend begeistert und immer wieder die Grenzen der staatlichen Zensur austestet. Doch der vermeintliche Rebell lebt abseits der Bühnen ein ziemlich normales Leben mit seiner Frau Natascha (Irina Starshenbaum) und einem gemeinsamen Kind. Als Mike eines Tages mit Zoopark und Fans am Strand feiert, treffen sie den jungen Musiker Viktor Tsoï (Teo Yoo), der unbedingt vor Mike vorsingen möchte. Mike erkennt Victors großes Talent und hilft ihm bei den ersten Schritten der Musikerkarriere, doch nach und nach fühlen sich Victor und Natascha immer mehr zueinander hingezogen, was die Freundschaft zwischen Victor und Mike gefährdet...
Pressekritiken
3,8
User-Wertung
3,1
Filmstarts
4,5
Format: Deutsch, Digital
21:20
Format: OV, Digital
21:20
Format: Deutsch, Digital
21:20
Format: Deutsch, Digital
21:20
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Whatever Happens Next
Whatever Happens Next
8. November 2018 / 1 Std. 42 Min. / Drama / Deutschland, Polen
Von Julian Pörksen
Mit Sebastian Rudolph, Lilith Stangenberg, Peter René Lüdicke
FSK ab 6 freigegeben
Der 43-jährige Paul Zeise (Sebastian Rudolph) lässt seine Frau Luise (Christine Hoppe) und seinen Job hinter sich und streift ziellos durch die Welt. Fortan verlässt Paul sich einzig und allein auf sein Talent, sich irgendwie durchzuschlagen, zu schnorren und Freundschaften zu schließen. Auf seinen Wanderungen im deutsch-polnischen Grenzgebiet trifft er auf allerlei skurrile Gestalten, schläft in leerstehenden Villen und in Krankhäusern, lädt sich selbst zu Partys und Beerdigungen ein und wird schließlich von einem Studenten bis nach Polen mitgenommen, wo er als Obdachloser auf den Straßen lebt. Als er auf die 29-jährige Nele (Lilith Stangenberg) trifft, verliebt er sich in sie und begleitet sie schließlich bei ihrer Reise. Unterdessen nimmt der Privatdetektiv Ulrich Klinger (Peter René Lüdicke) seine Spur auf…
Pressekritiken
3,5
User-Wertung
3,0
Format: Deutsch, Digital
14:50
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Touch Me Not
Touch Me Not
1. November 2018 / 2 Std. 05 Min. / Drama / Rumänien, Deutschland, Tschechische Republik, Bulgarien, Frankreich
Von Adina Pintilie
Mit Laura Benson, Tomas Lemarquis, Christian Bayerlein
FSK ab 16 freigegeben
Laura (Laura Benson) ist in ihren Fünfzigern und hat ein großes Problem mit körperlicher Nähe, sehnt sich aber nach Intimität. Ihren Zwiespalt versucht sie durch verschiedene Ansätze zu überwinden: So engagiert sie zum Beispiel einen Callboy, dem sie beim Onanieren zusieht, und sucht Rat bei der Transfrau Hanna (Hanna Hofmann) und einem Rollenspiel-Therapeuten. Laura besucht auch einen Kurs, in dem Behinderte und Nichtbehinderte das gegenseitige Berühren erproben, und lernt dort Tómas (Tómas Lemarquis) und den an spinaler Muskelatrophie erkrankten Christian (Christian Bayerlein) kennen. Während es dem nichtbehinderten Tómas nicht leichtfällt, bei einer Übung des Gesicht von Christian abzutasten und dann über seine Gefühle zu sprechen, hat Christian ein positives Verhältnis zu seinem Körper und ein erfülltes Sexualleben mit seiner Partnerin. Für jeden von ihnen ist der Weg zur Intimität ein anderer.
Pressekritiken
3,6
User-Wertung
3,0
Filmstarts
3,0
Format: OV, Digital
11:40
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Ex Libris: Die Public Library von New York
Ex Libris: Die Public Library von New York
24. Oktober 2018 / 3 Std. 18 Min. / Dokumentation / USA
Von Frederick Wiseman
Mit -
FSK ab 0 freigegeben
Sie gehört mit über 51 Millionen Medien zu den größten Bibliotheken der Welt: Die New York Public Library sammelt seit 1911 Wissen und Informationen. Seit der digitalen Revolution ist das traditionsreiche Haus zusätzlich ein gerne genutzter Ort des gemeinsamen Lernens und steht mittlerweile allen Menschen offen. Sie können ihr Recht auf Bildung wahrnehmen, sich austauschen und ihren Gedanken freien Lauf lassen. Filmemacher Frederick Wiseman bietet dem Publikum in seinem Dokumentarfilm die Möglichkeit, das Geschehen in der Bibliothek zu beobachten und für einige Augenblicke Teil eines Vortrags, Konzerts, einer einzelnen Sitzung oder einer Diskussion zu sein. Seine Kamera fängt einen Ort ein, in dem Demokratie gelebt und an dem deutlich wird, welche Kraft Wissen und Bildung haben.
Pressekritiken
4,3
User-Wertung
3,0
Filmstarts
5,0
Format: Deutsch, Digital
11:00
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Wackersdorf
Wackersdorf
20. September 2018 / 2 Std. 02 Min. / Drama / Deutschland
Von Oliver Haffner
Mit Johannes Zeiler, Peter Jordan, Florian Brückner
FSK ab 6 freigegeben
Die kleine oberpfälzische Gemeinde Wackersdorf in den 1980er Jahren: Der Region geht es schlecht, die Arbeitslosenzahlen steigen, also plant die bayerische Staatsregierung heimlich den Bau einer atomaren Wiederaufbereitungsanlage, die dem ganzen Landkreis einen wirtschaftlichen Aufschwung bescheren soll. Auch der Landrat Hans Schuierer (Johannes Zeiler) ist von dieser Idee, die ihm der bayrische Umweltminister (Sigi Zimmerschied) unterbreitet, zunächst begeistert und wird schon bald als Retter der Region angesehen. Vereinzelt protestieren aber Menschen wie die Links-Alternativen Monika (Anna Maria Sturm) und Karl (Andreas Bittl) und sogar der Pfarrer (Harry Täschner). Schuierer blendet die Proteste aber solange aus, bis die Staatsregierung mit aller Heftigkeit auf die Aktionen einer Bürgerinitiative reagiert, die erst kürzlich gegründet wurde, und diese gewaltsam zu unterdrücken versucht. Nun kommen Schuierer langsam Zweifel: Ist die Anlage wirklich so harmlos wie behauptet? Er beginnt, Nachforschungen anzustellen…
Pressekritiken
3,9
Filmstarts
3,5
Format: Deutsch, Digital
17:00
Nächste Vorstellungen ab 21.11.18
Nächste Vorstellungen ab 21.11.18
Format: Deutsch, Digital
17:00
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Welcome To Sodom - Dein Smartphone ist schon hier
Welcome To Sodom - Dein Smartphone ist schon hier
2. August 2018 / 1 Std. 36 Min. / Dokumentation / Österreich
Von Florian Weigensamer, Christian Krönes
Mit -
FSK ab 6 freigegeben
Die Elektroschrott-Müllhalde von Agbogbloshie ist das Zuhause von rund 6000 Menschen und ein Teil der ghanaischen Hauptstadt Accra. „Sodom“ nennen die Bewohner diesen trostlosen Ort, an dem vieles von der Technik landet, die in europäischen Haushalten kaputtgeht oder, was regelmäßig der Fall ist, einfach nicht mehr dem neuesten technischen Stand oder der angesagten Mode entspricht. Hier stapeln sich Smartphones, Computer, Tablets und Monitore, und inmitten der Berge aus Schrott leben und arbeiten Menschen, die nie in ihrem Leben solch ein Luxusgerät besessen haben. Sie stehen ganz am Ende der Wertschöpfungskette und schmelzen alte Kabel ein, um mit den so gewonnenen Rohstoffen ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Wie ihr Alltag inmitten von Müll und giftigen Rauchschwaden aussieht, das dokumentieren Florian Weigensamer und Christian Krönes in „Welcome To Sodom“.
Pressekritiken
4,0
Format: OV, Digital
11:30
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Sandstern
Vorab-Premiere
Sandstern
29. November 2018 / 1 Std. 32 Min. / Drama / Deutschland, Luxemburg, Belgien
Von Yılmaz Arslan
Mit Roland Kagan Sommer, Taies Farzan, Hilmi Sözer
FSK ab 6 freigegeben
Oktay (Roland Kagan Sommer) ist zwölf Jahre alt und hat bislang bei seiner Großmutter in der Türkei gelebt, doch im Sommer 1980 soll er zu seinen leiblichen Eltern ziehen, die in Deutschland leben und die er sehr lange nicht gesehen hat. Wohl fühlt sich der Junge dort überhaupt nicht und verschließt sich vor seiner Mutter Fatma (Taies Farzan) und seinem Vater Sabri (Hilmi Sözer). Zum Glück ist da die ältere Nachbarin Anna (Katharina Thalbach), mit der sich Oktay gut versteht. Die 75-Jährige versorgt den Jungen mit Essen und guten Ratschlägen, kann ihm jedoch nicht immer dabei helfen, seinen schwierigen Alltag zu meistern. Glücklicherweise trifft er trotz einiger harter Rückschläge immer wieder auf die richtigen Menschen, die ihm zur Seite stehen.
Nächste Vorstellungen ab 24.11.18
Nächste Vorstellungen ab 24.11.18
Nächste Vorstellungen ab 24.11.18
Nächste Vorstellungen ab 24.11.18
Nächste Vorstellungen ab 24.11.18
Nächste Vorstellungen ab 24.11.18
Format: Deutsch, Digital
20:30
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 In den Gängen
In den Gängen
24. Mai 2018 / 2 Std. 05 Min. / Drama, Romanze / Deutschland
Von Thomas Stuber
Mit Franz Rogowski, Sandra Hüller, Peter Kurth
FSK ab 12 freigegeben
Der schweigsame Christian (Franz Rogowski) tritt eine neue Stelle im Großmarkt an. Bruno (Peter Kurth) aus der Getränkeabteilung nimmt ihn streng, aber wohlmeinend unter seine Fittiche und zeigt ihm, wie die Dinge in dem kleinen Universum funktionieren. Die beiden werden schnell Freunde. Auch die anderen Mitarbeiter behandeln Christian bald wie ein Familienmitglied. Als er sich in Marion (Sandra Hüller) von den Süßwaren verliebt, drückt der ganze Großmarkt ihrer Liebe ganz fest die Daumen. Einziges Problem: Marion ist bereits verheiratet. Obwohl es heißt, sie sei in ihrer Ehe nicht glücklich, respektiert der schüchterne Christian ihr Gelübde und hält seine Hormone so gut es geht im Zaum. Die beiden kommen sich dennoch näher und bald ist klar, dass auch Marion Gefühle für ihren Kollegen hegt...
Pressekritiken
4,0
User-Wertung
3,2
Filmstarts
4,5
Nächste Vorstellungen ab 24.11.18
Nächste Vorstellungen ab 24.11.18
Nächste Vorstellungen ab 24.11.18
Nächste Vorstellungen ab 24.11.18
Nächste Vorstellungen ab 24.11.18
Nächste Vorstellungen ab 24.11.18
Format: Deutsch, Digital
11:00
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Styx
Styx
13. September 2018 / 1 Std. 34 Min. / Drama / Deutschland, Österreich
Von Wolfgang Fischer
Mit Susanne Wolff, Gedion Oduor Wekesa, Alexander Beyer
FSK ab 12 freigegeben
Ihre Arbeit in Köln ist verdammt anstrengend, also nimmt sich die Notärztin Rike (Susanne Wolff) eine Auszeit. Ganz allein will sie von Gibraltar aus auf einem Motorsegelboot zur Atlantikinsel Ascension fahren. Das Wetter ist zwar nicht besonders gut, aber dennoch verläuft der Trip erst mal ohne Zwischenfälle – bis ein starker Sturm zu wüten beginnt. Danach entdeckt Rike vor der afrikanischen Küste ein Fischerboot, das nicht mehr manövriert werden kann und auf dem Dutzende Flüchtlinge festsitzen. Zunächst bleibt die Seglerin auf Abstand, weil sie die Sorge hat, von den Menschen auf dem anderen Boot mit in den Tod gerissen zu werden. Sie funkt die Küstenwache und andere Schiffe um Hilfe an – aber nichts passiert. Rike entscheidet sich, zumindest einen der verzweifelten Menschen bei sich aufzunehmen: den Teenager (Gedion Oduor Wekesa)…
Pressekritiken
4,3
User-Wertung
3,1
Filmstarts
3,5
Nächste Vorstellungen ab 24.11.18
Nächste Vorstellungen ab 24.11.18
Nächste Vorstellungen ab 24.11.18
Nächste Vorstellungen ab 24.11.18
Nächste Vorstellungen ab 24.11.18
Nächste Vorstellungen ab 24.11.18
Format: Deutsch, Digital
18:20
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen
Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen
2. Februar 2017 / 2 Std. 07 Min. / Drama, Biografie / USA
Von Theodore Melfi
Mit Taraji P. Henson, Octavia Spencer, Janelle Monáe
FSK ab 0 freigegeben
Bei der NASA, wo weiße Männer wie Al Harrison (Kevin Costner) und Paul Stafford (Jim Parsons) den Ton angeben, arbeiten drei schwarze Frauen. Deren Namen kennt kaum jemand, ihr Einfluss jedoch ist groß: Sie heißen Katherine Johnson (Taraji P. Henson), Dorothy Vaughan (Octavia Spencer) und Mary Jackson (Janelle Monáe).
Pressekritiken
3,8
User-Wertung
4,1
Filmstarts
3,5
Nächste Vorstellungen ab 25.11.18
Nächste Vorstellungen ab 25.11.18
Nächste Vorstellungen ab 25.11.18
Nächste Vorstellungen ab 25.11.18
Nächste Vorstellungen ab 25.11.18
Nächste Vorstellungen ab 25.11.18
Nächste Vorstellungen ab 25.11.18
Format: Deutsch, Digital
11:00
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Ghost In The Shell
Ghost In The Shell
30. März 2017 / 1 Std. 47 Min. / Action, Sci-Fi / USA
Von Rupert Sanders
Mit Scarlett Johansson, Pilou Asbæk, Takeshi Kitano
FSK ab 16 freigegeben
In der nahen Zukunft hat es der Cyber-Terrorist Kuze (Michael Pitt) auf die Technologien der Firma Hanka Robotic abgesehen und droht die Fortschritte der Firma zunichte zu machen. Die Elite-Einsatztruppe Sektion 9, die von einem einzigartigen Hybrid aus Mensch und Cyborg namens Major (Scarlett Johansson) angeführt wird, wird damit beauftragt, den skrupellosen Cyber-Kriminellen aufzuhalten.
Pressekritiken
3,3
User-Wertung
3,5
Filmstarts
3,5
Nächste Vorstellungen ab 26.11.18
Nächste Vorstellungen ab 26.11.18
Nächste Vorstellungen ab 26.11.18
Nächste Vorstellungen ab 26.11.18
Nächste Vorstellungen ab 26.11.18
Nächste Vorstellungen ab 26.11.18
Nächste Vorstellungen ab 26.11.18
Nächste Vorstellungen ab 26.11.18
Format: Deutsch, Digital
19:00
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Die defekte Katze
Die defekte Katze
4. Oktober 2018 / 1 Std. 37 Min. / Drama / Deutschland
Von Susan Gordanshekan
Mit Pegah Ferydoni, Hadi Khanjanpour, Henrike von Kuick
FSK ab 6 freigegeben
Die studierte Elektrotechnikerin Mina (Pegah Ferydoni) kommt neu nach Deutschland und soll gemäß der Tradition und dem Wunsch ihrer Eltern eine arrangierte Ehe mit einem Mann aus dem Iran eingehen. Schließlich stimmt sie einer Hochzeit mit Kian (Hadi Khanjanpour) zu, der Assistenzarzt ist und in Deutschland bereits seit frühster Kindheit ein mustergültiges Leben als Immigrant führt. Doch obwohl sich Mina und Kian merklich Mühe geben und auch eine gewisse Zuneigung füreinander empfinden, merken beide schnell, dass es gar nicht so leicht ist, eine Ehe zu führen, wenn man sich überhaupt nicht kennt, und ihre Beziehung besteht aus wenig mehr als dem Austausch von Höflichkeiten. Ein weiteres Problem ist, dass Kian sich mit Minas modernen Ansichten nicht so recht arrangieren kann. Als Mina sich dann auch noch einer merkwürdigen Katze annimmt, scheint die Ehe endgültig gefährdet. Doch dann werden die Karten auf einmal neu gemischt...
Pressekritiken
3,5
User-Wertung
3,2
Filmstarts
3,0
Nächste Vorstellungen ab 23.11.18
Nächste Vorstellungen ab 23.11.18
Nächste Vorstellungen ab 23.11.18
Nächste Vorstellungen ab 23.11.18
Nächste Vorstellungen ab 23.11.18
Format: Deutsch, Digital
20:00
Nächste Vorstellungen ab 26.11.18
Nächste Vorstellungen ab 26.11.18
Format: Deutsch, Digital
14:00
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Sorry Angel
Sorry Angel
25. Oktober 2018 / 2 Std. 12 Min. / Tragikomödie / Frankreich
Von Christophe Honoré
Mit Vincent Lacoste, Pierre Deladonchamps, Denis Podalydès
FSK ab 16 freigegeben
Paris, 1993: Jacques (Pierre Deladonchamps) ist Mitte 30, Autor und lebt in der französischen Hauptstadt, wo er sich das Sorgerecht für seinen Sohn Louis (Tristan Farge) mit dessen leiblicher Mutter teilt. Obwohl er versucht, seiner HIV-Infektion nicht zu viel Raum in seinem Leben zu geben, glaubt er, dass er nun nicht untauglich für die Liebe ist, sondern dass seine letzten Tage bald gezählt sind. Das lässt ihn zögern, als er auf einer Lesung in der Bretagne den Nachwuchsfilmemacher Arthur (Vincent Lacoste) kennenlernt und sich zu ihm hingezogen fühlt. Arthur ist der Meinung, dass im Leben nichts unmöglich ist und verliebt sich in den fremden Schriftsteller. Trotz ihrer unterschiedlichen Sichten auf die Welt kommen sich Jacques und Arthur näher…
Pressekritiken
4,0
User-Wertung
3,0
Nächste Vorstellungen ab 26.11.18
Nächste Vorstellungen ab 26.11.18
Nächste Vorstellungen ab 26.11.18
Nächste Vorstellungen ab 26.11.18
Nächste Vorstellungen ab 26.11.18
Nächste Vorstellungen ab 26.11.18
Nächste Vorstellungen ab 26.11.18
Nächste Vorstellungen ab 26.11.18
Format: OV, Digital
20:30
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Timebreakers und die rätselhaften Grabzeichen
Timebreakers und die rätselhaften Grabzeichen
13. September 2018 / 1 Std. 47 Min. / Familie, Abenteuer, Fantasy / Deutschland
Von Niels Marquardt
Mit Elisabeth Mathilde Cartus, Leni Evers, Lilli Marie Schwarze
FSK ab 0 freigegeben
Emma und Mathilda (Elisabeth Mathilde Cartus), die beiden magischen Schwestern, sind nach dem Ereignis in der Auktionshalle wieder zurück in Berlin – weswegen sie erst mal auf ihre magischen Fähigkeiten verzichten müssen. Ein Jahr vergeht und die inzwischen 14-jährige Emma ist an so was ohnehin nicht mehr interessiert, sondern stattdessen mit ihrem ersten festen Freund beschäftigt. Das neue Abenteuer nimmt seinen Anfang, als Leni (Leni Evers), Lilli (Lilli Marie Schwarze) und ihre Freundinnen Jette (Jette Lange) und Chiara (Chiara Siegel) ins Industriemuseum der Firma Wolf gehen und dort eine Geheimbotschaft entdecken. Mathilda will nun unbedingt wieder in die Lüneburger Heide zu ihrer Clique, den Timies. Dummerweise werden Emma und Mathilda bald mit ihrer Familie in die USA ziehen. Also müssen sie sich beeilen, wenn das Geheimnis um die Botschaft vorher noch geklärt werden soll…
User-Wertung
3,3
Nächste Vorstellungen ab 25.11.18
Nächste Vorstellungen ab 25.11.18
Nächste Vorstellungen ab 25.11.18
Nächste Vorstellungen ab 25.11.18
Nächste Vorstellungen ab 25.11.18
Nächste Vorstellungen ab 25.11.18
Nächste Vorstellungen ab 25.11.18
Format: Deutsch, Digital
15:00
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Der Prozess
Der Prozess
2. April 1963 / 1 Std. 58 Min. / Drama / Italien, BRD, Frankreich
Von Orson Welles
Mit Anthony Perkins, Jeanne Moreau, Romy Schneider
Als Josef K. (Anthony Perkins) eines Morgens erwacht, wartet auf ihn eine böse Überraschung. Die Polizei ist in sein Zimmer eingedrungen und verhaftet den Ahnungslosen. Man informiert ihn darüber, dass ein Prozess gegen ihn angestrengt wurde, doch welches Verbrechens er beschuldigt wird, erzählt ihm niemand. Um dem Grund für die Anklage aufzudecken und seine Unschuld zu beweisen, versucht Josef K. hinter die Fassade der scheinbar übermächtigen Justizapparates zu blicken. Doch sein verzweifelter Kampf gegen die Bürokratie trägt keine Früchte und die Absichten der Ermittlungsbehörde und des mysteriösen Gerichtes bleiben unergründlich. Als er entdeckt, dass auch sein Rechtsanwalt (Orson Welles) eng mit dem Gericht verbunden ist, scheint es für Josef K. endgültig kein Entrinnen aus diesem Alptraum zu geben.
User-Wertung
3,3
Nächste Vorstellungen ab 24.11.18
Nächste Vorstellungen ab 24.11.18
Nächste Vorstellungen ab 24.11.18
Nächste Vorstellungen ab 24.11.18
Nächste Vorstellungen ab 24.11.18
Nächste Vorstellungen ab 24.11.18
Format: Deutsch, Digital
13:40
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Astrid
Vorab-Premiere
Astrid
6. Dezember 2018 / 2 Std. 03 Min. / Biografie, Drama / Schweden, Deutschland, Dänemark
Von Pernille Fischer Christensen
Mit Alba August, Maria Bonnevie, Trine Dyrholm
FSK ab 6 freigegeben
Nachdem Astrid Lindgren (Alba August) in Småland eine unbeschwerte Kindheit verbracht hat, sehnt sie sich als junge Frau nach einem Leben voller Selbstbestimmung. Bei der örtlichen Tageszeitung fängst sie als Praktikantin an und verliebt sich Hals über Kopf in den Herausgeber Blomberg (Henrik Rafaelsen) – obwohl der ihr Vater sein könnte. Kurz darauf wird Astrid mit gerade einmal 18 Jahren unverheiratet schwanger, was zu diesen Zeiten natürlich ein Skandal ist. Kurzerhand begibt sie sich nach Kopenhagen, wo sie ihren Sohn Lasse zur Welt bringt. Da sie von nun an in Stockholm lebt, muss sie ihren Sohn bei Marie (Trine Dyrholm), einer Pflegemutter lassen. In der neuen Stadt kann sie sich gerade so über Wasser halten und spart alles für ihre Reisen zu Lasse und Marie. Ihr Sohn hat sich in der Zwischenzeit sehr an seine Pflegemutter gewöhnt und weicht kaum von ihrer Seite. Als Marie aber schwer erkrankt, muss Astrid Lasse zu sich holen. Nun steht das Mutter-Sohn-Duo vor der schwierigen Aufgabe, wieder zueinanderzufinden. Doch dank Astrids Fantasie und Kreativität und vor allem ihrem Talent fürs Geschichtenerzählen gestaltet sich das anfangs schwierige Unterfangen zunehmend leichter. Und so legt Astrid den Grundstein für ihre Karriere als Autorin von Werken wie „Pippi Langstrumpf“ und „Ronja Räubertochter“.
Pressekritiken
3,5
Filmstarts
4,0
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 8:30
8:30
2. August 2018 / 1 Std. 10 Min. / Drama, Fantasy / Österreich
Von Laura Nasmyth, Philip Leitner
Mit Florian Nolden, Doris Hess, Stefan Ried
Ein Handelsvertreter stellt eines Tages fest, dass er in einem verlassenen Vorort gefangen ist, weil sein Zug in einer ewigen Schleife immer wieder an derselben Station anhält. Die Situation wird immer abstruser, sein Gesicht wird in den Fernsehern gezeigt, die in den Schaufenstern des mysteriösen Städtchens stehen, und bald kann er nicht mehr richtig zwischen Realität, Digitalität und Wahn unterscheiden.
Pressekritiken
3,0
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Back to Top