Mein FILMSTARTS
  • Meine Freunde
  • Meine Kinos
  • Schnell-Bewerter
  • Meine Sammlung
  • Meine Daten
  • Gewinnspiele
  • Trennen
Cinema-Kinos
Cinema-Kinos
Cinema-Kinos
Roßmarkt 7 60311 Frankfurt am Main
 Edie - Für Träume ist es nie zu spät
Neustart
Edie - Für Träume ist es nie zu spät
23. Mai 2019 / 1 Std. 42 Min. / Drama / Großbritannien
Von Simon Hunter
Mit Sheila Hancock, Kevin Guthrie, Amy Manson
FSK ab 0 freigegeben
Edith Moor, kurz Edie (Sheila Hancock), ist eine forsche aber liebenswerte Frau in ihren Achtzigern. Ein Leben lang hat sie sich stets nach den Bedürfnissen anderer gerichtet. Als ihre Tochter Nancy (Wendy Morgan) sie in ein Altersheim stecken will, beschließt die 83-Jährige aber schließlich ihr Leben endlich selbst in die Hand zu nehmen und sich einen lang ersehnten Traum zu erfüllen: Sie wollte schon immer den Berg Suilven in den schottischen Highlands erklimmen. Edie engagiert den jungen Jonny (Kevin Guthrie), sie für den herausfordernden Aufstieg vorzubereiten und packt ihre angestaubte Wanderausrüstung heraus. Nach und nach beginnt die willensstarke Dame nicht nur sich selbst, sondern auch anderen zu vertrauen. Jonny lernt indes Edies Dickkopf kennen und erfährt immer mehr über ihre Geschichte. Und während die beiden Wanderer den Berg versuchen zu besteigen, entwickelt sich eine tiefe Freundschaft zwischen ihnen...
Pressekritiken
2,5
User-Wertung
3,1
Filmstarts
3,0
Format: Deutsch, Digital
18:00
Format: Deutsch, Digital
14:00
Format: OV, Digital
18:00
Format: OV, Digital
14:00 18:00
Format: Deutsch, Digital
14:00 18:00
Format: Deutsch, Digital
18:00
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 All My Loving
Neustart
All My Loving
23. Mai 2019 / 1 Std. 56 Min. / Drama / Deutschland
Von Edward Berger
Mit Lars Eidinger, Nele Mueller-Stöfen, Hans Löw
FSK ab 12 freigegeben
Die Geschwister Julia (Nele Mueller-Stöfen), Stefan (Lars Eidinger) und Tobias (Hans Löw) sind alle drei an einem Punkt in ihrem Leben, an dem sich etwas ändert. Stefan ist ein Pilot mit schnellen Autos, einer großen Wohnung und vielen Geliebten. Als er sein Gehör verliert, muss er seinen Job aber aufgeben und klammert sich an sein altes Leben, indem er in seiner Pilotuniform Frauen in Hotelbars aufreißt. Julia und ihr Mann Christian (Godehard Giese) finden in ihrem Urlaub in Turin einen verletzten Straßenhund, woraufhin sich Julia nur noch um die Genesung des Vierbeiners kümmert. Daraufhin eskaliert ein Abendessen mit Freunden. Tobias ist Hausmann, während seine Frau Maren (Franziska Hartmann) für den finanziellen Unterhalt der Familie sorgt. Als sein Vater (Manfred Zapatka) erkrankt, muss er erkennen, dass sich das Leben seiner Eltern ändern muss…
Pressekritiken
2,5
Filmstarts
4,0
Format: Deutsch, Digital
18:30
Format: Deutsch, Digital
18:30
Format: Deutsch, Digital
18:30
Format: Deutsch, Digital
18:30
Format: Deutsch, Digital
18:30
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Sunset Over Hollywood
Neustart
Sunset Over Hollywood
23. Mai 2019 / 1 Std. 41 Min. / Dokumentation / Deutschland
Von Uli Gaulke, Agnes-Lisa Wegner
Mit Connie Sawyer, Jerry Sedley Kaufmann, Tony Lawrence
FSK ab 0 freigegeben
Versteckt am Ende des legendären Mulholland Drive in Los Angeles gibt es ein Altersheim, in dem nur Menschen leben, die einmal in der Filmindustrie gearbeitet haben: Schauspieler, Produzenten, Editoren, Masken- und Kostümbildner, Ton- und Kameraleute und Regisseure verbringen dort gemeinsam ihren Lebensabend. Eine von ihnen ist Connie Sawyer, die zum Zeitpunkt der Dreharbeiten noch lebte und als die älteste noch aktivste Schauspielerin der Welt galt. In mehr als 70 Filmen spielte sie an der Seite von Größen wie Frank Sinatra, Susan Hayward und Dean Martin und ging mit ihren 105 Jahren immer noch zu Castings. Weitere Hollywood-Rentner sind unter anderem Daniel Selznick, der „Star Wars“-Mastermind George Lucas entdeckte, Regisseur Jerry Sedley Kaufmann und die Theater- und Filmschauspielerin Dena Dietrich. Bis heute sind die Filmschaffenden aktiv und machen im hauseigenen Filmstudio weiterhin Filme – unter anderem arbeiten sie an der Fortsetzung zu „Casablanca“. Uli Gaulke erzählt in seinem Dokumentarfilm von den Erinnerungen, Träumen und Hoffnungen der Ruheständler.
Pressekritiken
3,5
Nächste Vorstellungen ab 28.05.19
Nächste Vorstellungen ab 28.05.19
Nächste Vorstellungen ab 28.05.19
Format: OV, Digital
18:15
Format: OV, Digital
18:15
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Das Familienfoto
Das Familienfoto
16. Mai 2019 / 1 Std. 39 Min. / Drama, Komödie / Frankreich
Von Cecilia Rouaud
Mit Vanessa Paradis, Camille Cottin, Pierre Deladonchamps
FSK ab 0 freigegeben
Eine Familie sieht sich vor der Aufgabe, sich zum Wohle der Großmutter zusammenzuraufen, nachdem der Großvater gestorben ist. Leichter gesagt als getan für die drei sehr unterschiedlichen Geschwister Gabrielle (Vanessa Paradis), Elsa (Camille Cottin) und Mao (Pierre Deladonchamps): Gabrielle arbeitet als lebende Statue in Paris, was ihrem Sohn äußerst peinlich ist. Elsa ist unglücklich, weil sie keine Kinder kriegen kann, und stellt deswegen die ganze Welt infrage. Der chronisch depressive Mao programmiert Spiele und ertränkt seine Sorgen in Alkohol und Psychoanalyse. Bei all den Problemen von Gabrielle, Elsa und Mao sind ihre Eltern ihnen auch keine Hilfe: Während ihr Vater kaum da ist, ist ihre Mutter fast schon zu omnipräsent. Doch die Beerdigung des Großvaters steht an und der letzte Wunsch der Großmutter muss erfüllt werden. Also stehen die drei Geschwister vor der schweren Aufgabe, wieder zueinanderzufinden.
Pressekritiken
4,0
User-Wertung
3,0
Filmstarts
3,5
Format: Deutsch, Digital
20:15
Format: Deutsch, Digital
14:15
Format: OV, Digital
20:15
Format: OV, Digital
14:15 20:15
Format: Deutsch, Digital
14:15 20:15
Format: Deutsch, Digital
14:15 20:15
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Stan & Ollie
Stan & Ollie
9. Mai 2019 / 1 Std. 39 Min. / Biografie, Drama, Komödie / Großbritannien, USA, Kanada
Von Jon S. Baird
Mit Steve Coogan, John C. Reilly, Nina Arianda
FSK ab 0 freigegeben
Das legendäre Komiker-Duo Stan Laurel (Steve Coogan) und Oliver Hardy (John C. Reilly), auch bekannt als Dick und Doof, feierte einst große Erfolge. Doch im Jahr 1953 ist ihr Ruhm etwas verblasst. Der Promoter Bernard Delfont (Rufus Jones) kann sie daher überzeugen, eine Bühnentour durch Großbritannien zu machen. Während die ersten Vorführungen vor nur wenig gefüllten Rängen stattfinden, spricht sich nach und nach rum, dass es die Comedians noch draufhaben und die Hallen füllen sich. Doch bei Stan und Ollie kriselt es. Während Stan, der kreative Kopf des Duos, davon träumt, noch einen großen Film über Robin Hood zu machen, geht es Ollie gesundheitlich immer schlechter. Und als Lucille Hardy (Shirley Henderson) und Ida Laurel (Nina Arianda), die beiden Frauen der Komiker, zur Tour stoßen, verkomplizieren sie die Lage zusätzlich. Und so steht bald die Frage im Raum: Wird es nach der Tour überhaupt noch Stan und Ollie als Duo geben?
Pressekritiken
3,5
User-Wertung
3,5
Filmstarts
4,0
Format: Deutsch, Digital
18:15
Format: OV, Digital
18:15
Format: OV, Digital
18:15
Format: Deutsch, Digital
16:15
Format: Deutsch, Digital
16:15
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Nur eine Frau
Nur eine Frau
9. Mai 2019 / 1 Std. 36 Min. / Drama / Deutschland
Von Sherry Hormann
Mit Almila Bagriacik, Rauand Taleb, Aram Arami
FSK ab 12 freigegeben
Aynur (Almila Bagriacik) will nichts ahnend ihren Bruder Nuri (Rauand Taleb) zur Bushaltestelle bringen, als das schier Unglaubliche geschieht: Auf offener Straße wird Aynur von ihrem Bruder erschossen. Nur wenige hundert Meter von der Haltestelle entfernt, liegt ihr fünfjähriger Sohn im Bett und schläft. Doch wie konnte es zu dieser schrecklichen Tat kommen? Aynur erzählt in diesem Film von ihrem bewegten Leben. Sie ist jung, selbstbewusst und liebt das Leben. Sie möchte der Gewalt in ihrer Ehe entfliehen und will sich auch nicht von ihren Eltern oder Brüdern sagen lassen, was sie nun zu tun hat. Kurzerhand sucht sie sich mit ihrem Sohn eine neue Wohnung, macht eine Ausbildung und geht mit ihren Freundinnen aus. Dabei bleibt es natürlich nicht aus, dass sie dort neue Freunde und auch Männer kennenlernt. Aynur ist sich bewusst, dass sie mit ihrem neuen Leben, gegen die geltenden Traditionen ihrer Familie verstößt und sich damit auch in Gefahr bringt. Doch ihr Wunsch nach Freiheit ist größer. Die Drohungen und Beleidigungen ihrer Brüder werden zunehmend ernster, bis für Aynur eines Tages alles zu spät ist...
Pressekritiken
3,8
User-Wertung
3,4
Format: Deutsch, Digital
16:00 20:30
Format: Deutsch, Digital
16:00 20:00
Format: Deutsch, Digital
16:00
Format: Deutsch, Digital
16:00 20:00
Format: Deutsch, Digital
16:00 20:00
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Der Flohmarkt von Madame Claire
Der Flohmarkt von Madame Claire
2. Mai 2019 / 1 Std. 34 Min. / Drama, Komödie / Frankreich
Von Julie Bertuccelli
Mit Catherine Deneuve, Chiara Mastroianni, Samir Guesmi
FSK ab 0 freigegeben
Claire Darling (Catherine Deneuve) lebt in einem kleinen Dorf in Frankreich. Eines schönen Sommermorgens ist sie plötzlich davon überzeugt, dass dies der letzte Tag ist, den sie erleben wird. Sie beschließt, all ihre Besitztümer zu verkaufen, all die Möbel, Antiquitäten und Sammlerstücke, die sich im Laufe ihres Lebens in ihrem luxuriösen Landhaus angesammelt haben. Sie veranstaltet einen großen Flohmarkt, bei dem die anderen Dorfbewohner nicht nur zuhauf wertvolle Stücke kaufen, sondern auch in Erinnerungen schwelgen. Genau wie Madame Claire, die ihre Vergangenheit noch einmal aufleben lässt, die nicht nur angenehme Erinnerungen für sie bereithält. Von dem seltsamen Verhalten ihrer Mutter alarmiert, kommt auch Claires Tochter Marie (Chiara Mastroianni) zu dem Flohmarkt, nachdem sie ihren Heimatort seit 20 Jahren nicht mehr betreten hatte. Sie und ihre Mutter haben so einiges aufzuarbeiten und bald ist der Markt nicht nur ein Ort der freundschaftlichen Begegnungen und des Stöberns in buntem Tand, sondern der Schauplatz großer Aussprachen und Versöhnungen...
Pressekritiken
2,8
User-Wertung
3,2
Filmstarts
2,5
Nächste Vorstellungen ab 26.05.19
Format: Deutsch, Digital
14:15
Format: OV, Digital
14:15
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Van Gogh - An der Schwelle zur Ewigkeit
Van Gogh - An der Schwelle zur Ewigkeit
18. April 2019 / 1 Std. 51 Min. / Biografie, Drama / Frankreich
Von Julian Schnabel
Mit Willem Dafoe, Rupert Friend, Oscar Isaac
FSK ab 6 freigegeben
Der 35-jährige Vincent van Gogh (Willem Dafoe) hat schon über hundert Gemälde gemalt, doch immer noch keinen Erfolg mit seiner Kunst. Außerdem leidet er unter starken psychischen Problemen und ist vom Weltschmerz geplagt. Um den Druck des Lebens in Paris zu entfliehen, zieht er in den Süden Frankreichs in ein kleines Dorf namens Arles, wo er die Natur mit seinem Pinsel auf der Leinwand festhält. Sein enger Freund und Kollege Paul Gauguin (Oscar Isaac) besucht van Gogh in seiner neuen Heimat zwar, findet dessen Gedankenwelt aber zu düster und erdrückend, weswegen er ihn bald wieder verlässt. Nur van Goghs Bruder und Kunsthändler Theo (Rupert Friend) unterstützt ihn, wo er kann. Meistens ist der Künstler aber alleine mit sich und seinen unberechenbaren Stimmungsschwankungen. Seine mentalen Dämonen lassen ihn nicht los und treiben van Gogh in eine psychiatrische Anstalt, bis er im Jahr 1890 unter rätselhaften Umständen stirbt… Biografisches Drama über die letzten Jahre des Vincent van Gogh, im Original benannt nach einem Ölgemälde des niederländischen Künstlers.
Pressekritiken
3,8
User-Wertung
3,3
Filmstarts
4,5
Format: Deutsch, Digital
16:15 20:45
Format: Deutsch, Digital
16:15
Format: OV, Digital
20:45
Format: OV, Digital
16:15 20:45
Format: Deutsch, Digital
16:15 20:45
Format: Deutsch, Digital
16:15 20:45
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Monsieur Claude 2
Monsieur Claude 2
4. April 2019 / 1 Std. 39 Min. / Komödie / Frankreich
Von Philippe de Chauveron
Mit Christian Clavier, Chantal Lauby, Ary Abittan
FSK ab 0 freigegeben
Monsieur Claude Verneuil (Christian Clavier) und seine Frau Marie (Chantal Lauby) blicken auf eine bewegte Zeit zurück: Sie haben Beschneidungsrituale erlebt, halales Hühnchen und koscheres Dim Sum gegessen und die Koffis von der Elfenbeinküste kennengelernt. Nachdem ihre vier Töchter ausgesprochen multikulturell geheiratet haben, ist das Ehepaar nicht mehr so leicht zu schockieren. Monsieur Claude hat sich sogar aufgemacht, alle vier Heimatländer seiner Schwiegersöhne zu besuchen. Doch nirgendwo ist es schöner als in der heimischen französischen Provinz. Als die Töchter ihren Eltern jedoch mitteilen, dass sie das konservative Frankreich verlassen und mit ihren Familien im Ausland sesshaft werden wollen, ist es mit der beschaulichen Gemütlichkeit schnell vorbei. Claude und Marie sind nicht bereit, ihre Töchter einfach so gehen zu lassen und so setzen die beiden alle Hebel in Bewegung, um ihre Kinder und deren Familien bei sich behalten zu können. Dabei schrecken sie auch vor skurrilen Methoden nicht zurück.Sequel zu "Monsieur Claude und seine Töchter" (2014).
Pressekritiken
2,4
User-Wertung
3,4
Filmstarts
1,5
Format: Deutsch, Digital
16:15
Format: Deutsch, Digital
16:15
Format: OV, Digital
16:15
Format: Deutsch, Digital
14:15
Format: Deutsch, Digital
14:15
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Augenblicke: Gesichter einer Reise
Augenblicke: Gesichter einer Reise
31. Mai 2018 / 1 Std. 34 Min. / Dokumentation / Frankreich
Von Agnès Varda, JR
Mit JR, Agnès Varda, Jean-Luc Godard
FSK ab 0 freigegeben
Dokumentation des Streetart-Künstlers JR und der Regie-Ikone Agnès Varda, bekannt aus der Nouvelle Vague. In „Augenblicke: Gesichter einer Reise“ begeben sich die beiden in ihrem einzigartigen Fotomobil auf eine gemeinsame Reise durch Frankreich, bei der sie allerlei Geschichten erleben und die Gesichter der Menschen, die ihnen begegnen, in überlebensgroßen Bildern festhalten – vom Briefträger, über den Fabrikarbeiter bis zur letzten Bewohnerin eines Straßenzugs in einem ehemaligen Bergbaugebiet. Die riesigen Porträts werden an Fassaden, Züge und Schiffscontainer gemalt, die Landschaft wird dadurch zur Bühne für die Kunst. Während ihrer Reise entsteht zwischen dem 33-jährigen Fotografen und der 89-jährigen Nouvelle-Vague-Regisseurin eine Freundschaft…
Pressekritiken
4,1
User-Wertung
3,3
Nächste Vorstellungen ab 27.05.19
Nächste Vorstellungen ab 27.05.19
Format: OV, Digital
20:30
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Back to Top