Mein FILMSTARTS
  • Meine Freunde
  • Meine Kinos
  • Schnell-Bewerter
  • Meine Sammlung
  • Meine Daten
  • Gewinnspiele
  • Trennen
Babylon Programmkino & Cafebar
Babylon Programmkino & Cafebar
Babylon Programmkino & Cafebar
Nürnberger Straße 3 90762 Fürth
 Ein Becken voller Männer
Neustart
Ein Becken voller Männer
27. Juni 2019 / 2 Std. 02 Min. / Drama, Komödie / Frankreich
Von Gilles Lellouche
Mit Mathieu Amalric, Guillaume Canet, Benoît Poelvoorde
FSK ab 6 freigegeben
Die Männer Bertrand (Mathieu Amalric), Marcus (Benoît Poelvoorde), Simon (Jean-Hugues Anglade), Laurent (Guillaume Canet), Thierry (Philippe Katerine), John (Félix Moati), Basile (Alban Ivanov) und Avanish (Balasingham Thamilchelvan) befinden sich im besten Alter und doch mitten in einer schwierigen Sinneskrise. Um dieser zu entkommen, greifen sie auf eine ungewöhnliche Methode zurück und gründen kurzerhand das erste männliche Snychronschwimmteam der örtlichen Badeanstalt. Von nun an sind die Männer mit Badekappe und Badehose bewaffnet und wollen sie es auch mit der internationalen Konkurrenz im Wasserballett aufnehmen. Angefeuert und gedrillt wird das Team von den zwei Trainerinnen Delphine (Virginie Efira) und Amanda (Leïla Bekhti), die ebenfalls mit ihren Lebensumständen zu kämpfen haben. Trotzdem sie dem Spott und der Skepsis ihrer Mitmenschen ausgesetzt sind, wagen die Synchronschwimmer den Sprung in ein Abenteuer, bei dem sie nicht nur ihre Krisen überwinden, sondern auch über sich hinauswachsen.
Pressekritiken
2,6
User-Wertung
3,0
Filmstarts
3,0
Format: Deutsch, Digital
20:15
Format: Deutsch, Digital
20:15
Format: Deutsch, Digital
15:30 20:15
Format: Deutsch, Digital
15:30 20:15
Format: Deutsch, Digital
20:15
Format: Deutsch, Digital
20:15
Format: Deutsch, Digital
20:15
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Der Klavierspieler vom Gare du Nord
Der Klavierspieler vom Gare du Nord
20. Juni 2019 / 1 Std. 46 Min. / Drama, Komödie / Frankreich
Von Ludovic Bernard
Mit Jules Benchetrit, Lambert Wilson, Kristin Scott Thomas
FSK ab 0 freigegeben
Die Musik ist das große Geheimnis des 20-jährigen Mathieu Malinski (Jules Benchetrit). Es ist ein Thema, über das er nicht wagt, in seinem Vorort zu sprechen. Denn hier hängt das große Musik-Talent lieber einfach nur mit seinen Kumpels ab und vergeudet seine Zeit. Manchmal sitzt er an einem öffentlichen Klavier in Paris und zieht sich dort zurück und spielt nur für sich. Mit Pierre Geitner (Lambert Wilson) ist einer im Publikum, der Mathieus Talent bemerkt und ihn gerne fördern möchte. Das ist leichter gesagt als getan, denn Mathieu hat schon zu oft Enttäuschungen erlebt, um sein Glück endlich annehmen zu können. Daher weist er Pierre ab. Doch das Schicksal soll die beiden noch einmal zusammenbringen: Eines Tages begeht Mathieu mit seiner Gruppe einen Einbruch, was alle direkt hinter Gittern bringt. Der Direktor des nationalen Konservatoriums für Musik in Paris, kein geringerer als Pierre Geitner, hat Sozialstunden in seiner Institution zu vergeben. Kurzerhand wird die übrige Haftstrafe in Sozialstunden umgewandelt und Pierre meldet Mathieu zum renommiertesten Klavierwettbewerb des Landes an...
Pressekritiken
3,2
User-Wertung
3,1
Filmstarts
3,5
Format: Deutsch, Digital
19:00
Format: Deutsch, Digital
19:00
Format: Deutsch, Digital
19:00
Format: Deutsch, Digital
19:00
Format: Deutsch, Digital
19:00
Format: Deutsch, Digital
19:00
Format: Deutsch, Digital
19:00
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 The Dead Don't Die
The Dead Don't Die
13. Juni 2019 / 1 Std. 45 Min. / Komödie, Horror / USA
Von Jim Jarmusch
Mit Bill Murray, Adam Driver, Tilda Swinton
FSK ab 16 freigegeben
In der verschlafenen Kleinstadt Centerville stimmt irgendetwas nicht: Der Mond hängt groß und tief am Himmel, die Stunden des Tageslichts werden unvorhersehbar und die Tiere zeigen allmählich ungewöhnliche Verhaltensweisen. Doch niemand kann sich erklären, warum das so ist. Die Berichte aus den Nachrichten zeichnen ein beängstigendes Bild und Wissenschaftler sind besorgt. Obwohl in der Stadt seltsame Dinge vorgehen, sieht niemand die mysteriösen und gefährlichen Auswirkungen voraus, die Centerville bald plagen werden: Die Toten sterben nicht – sie erheben sich aus ihren Gräbern, greifen die Lebenden brutal an, fressen sie und versetzen die Bürger der Stadt in Angst und Schrecken. Jeder muss nun um sein Überleben kämpfen und die mutigen Polizisten Ronnie Peterson (Adam Driver), sein Vater Cliff Robertson (Bill Murray) und Mindy Morrison (Chloë Sevigny), tun ihr bestes um den Bürgern als Freund und Helfer beizustehen, sind aber völlig überfordert. Der Vater hat keinen Plan, was vor sich geht, der Sohnemann aber weiß Bescheid: Zombies! Offenbar versuchen die Untoten, all das zu machen, was sie auch als Lebende am liebsten getan haben. Zum Beispiel Kaffeetrinken…
Pressekritiken
3,2
User-Wertung
3,0
Filmstarts
3,5
Format: Deutsch, Digital
21:15
Format: Deutsch, Digital
21:15
Format: Deutsch, Digital
21:15
Format: Deutsch, Digital
14:30 21:15
Format: Deutsch, Digital
21:15
Format: Deutsch, Digital
21:15
Format: Deutsch, Digital
21:15
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 TKKG
TKKG
6. Juni 2019 / 1 Std. 36 Min. / Familie, Abenteuer / Deutschland
Von Robert Thalheim
Mit Ilyes Moutaoukkil, Lorenzo Germeno, Emma-Louise Schimpf
FSK ab 6 freigegeben
Als Tim (Ilyes Moutaoukkil) und Willi (Lorenzo Germeno) sich kennenlernen, ist es für beide der erste Tag auf dem Internat. Zunächst verbindet die beiden gegensätzlichen Jungen nicht viel. Dass Tim aus armen Verhältnissen stammt und nur dank eines Stipendiums am Internat ist, während Willis Eltern sehr reich sind, ist nur einer der vielen Unterschiede. Doch als Willis Vater entführt wird und noch dazu eine wertvolle Statue aus dessen Kunstsammlung gestohlen wird, ziehen die beiden Zimmergenossen an einem Strang. Denn Tim ist der einzige, der Willi glaubt, dass noch viel mehr hinter der Geschichte steckt. Und bald stellen sie dann auch fest, dass sie mehr gemeinsam haben als sie anfangs dachten. Sie schließen sich mit dem intelligenten Außenseiter Karl (Manuel Santos Gelke) und der cleveren Polizistentochter Gaby (Emma-Louise Schimpf) zusammen und ermitteln auf eigene Faust, denn sie sind überzeugt, dass die Polizei auf der falschen Fährte ist. Nach und nach decken sie eine Verschwörung auf und wachsen zu einer Bande zusammen. TKKG ist geboren…
User-Wertung
3,4
Filmstarts
3,0
Nächste Vorstellungen ab 29.06.19
Nächste Vorstellungen ab 29.06.19
Format: Deutsch, Digital
16:45
Format: Deutsch, Digital
12:15 16:45
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Zwischen den Zeilen
Zwischen den Zeilen
6. Juni 2019 / 1 Std. 47 Min. / Komödie, Romanze / Frankreich
Von Olivier Assayas
Mit Guillaume Canet, Juliette Binoche, Vincent Macaigne
FSK ab 6 freigegeben
Der Lektor Alain (Guillaume Canet) ist in seinem Job überaus erfolgreich und leitet einen Pariser Verlag. Doch die Branche befindet sich im Wandel und Alain hat zunehmend Schwierigkeiten, seinen Verlag der Digitalisierung anzupassen. Die attraktive junge Mitarbeiterin, die mit der Digitalisierung beauftragt ist, wirkt da schon viel interessanter. Doch das ist nicht sein einziges Problem. Auch mit dem Manuskript seines langjährigen Klienten Léonard (Vincent Macaigne) ist er nicht zufrieden, denn der hat mal wieder eine Affäre in Buchform verarbeitet und die Bezüge zur Realität mehr schlecht als recht verschleiert. Doch Alains Frau Selena (Juliette Binoche), die auch als Schauspielerin am Theater arbeitet, hat eine ganz andere Sicht auf die Dinge. Denn ihr gefällt Léonards Arbeit, vielleicht aber auch nur, weil sie selbst mit einer Affäre in die brisante Angelegenheit verwickelt ist...
Pressekritiken
4,0
User-Wertung
3,0
Filmstarts
4,5
Nächste Vorstellungen ab 01.07.19
Nächste Vorstellungen ab 01.07.19
Nächste Vorstellungen ab 01.07.19
Nächste Vorstellungen ab 01.07.19
Format: Deutsch, Digital
15:15
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Apollo 11
Vorab-Premiere
Apollo 11
7. Juli 2019 / 1 Std. 33 Min. / Dokumentation / USA
Von Todd Douglas Miller
Mit Neil Armstrong, Buzz Aldrin, Michael Collins (II)
FSK ab 0 freigegeben
Regisseur Douglas Miller zeigt mit "Apollo 11" eine Dokumentation, die bereits seit 50 Jahren vorbereitet wird. Hergestellt aus einer neu entdeckten Fundgrube mit 65 Millimeter Filmmaterial und mehr als 11.000 Stunden nicht katalogisierter Audioaufnahmen bringt der Film einen direkt zum Herzen der berühmtesten Mission der NASA. Der Mission, die zum ersten Mal Menschen auf den Mond brachte und Männer wie Buzz Aldrin und Neil Armstrong weltberühmt machte. Douglas Miller erzählt die Geschichte aus der Perspektive der Astronauten, die das Team der Mission Control und Millionen Zuschauer weltweit hautnah an ihrem Erlebnis teilhaben lassen. So ermöglicht es Douglas, dass man die bedeutsamen Tage und Stunden im Jahre 1969 noch einmal erleben kann und dabei feststellt, dass die Menschheit an diesem Tage einen bedeutenden Sprung in die Zukunft gelang.
Pressekritiken
4,3
Filmstarts
5,0
Nächste Vorstellungen ab 07.07.19
Nächste Vorstellungen ab 07.07.19
Nächste Vorstellungen ab 07.07.19
Nächste Vorstellungen ab 07.07.19
Nächste Vorstellungen ab 07.07.19
Nächste Vorstellungen ab 07.07.19
Nächste Vorstellungen ab 07.07.19
Nächste Vorstellungen ab 07.07.19
Nächste Vorstellungen ab 07.07.19
Nächste Vorstellungen ab 07.07.19
Format: Deutsch, Digital
11:00
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Dunkel, fast Nacht - Ciemno, prawie Noc
Vorab-Premiere
Dunkel, fast Nacht - Ciemno, prawie Noc
7. Juli 2019 / 1 Std. 54 Min. / Krimi, Drama / Polen
Von Borys Lankosz
Mit Magdalena Cielecka, Marcin Dorocinski, Rafal Mackowiak
FSK ab 16 freigegeben
Nachdem drei Kinder spurlos verschwunden sind, befindet sich eine Stadt in einem Ausnahmezustand. Die Ermittlungen der Polizei führen ins Leere, was den Wut der Bürger auf sich zieht und zu Gerüchten führt. Alternative Wahrheiten, Schuldzuweisungen und Verdächtigungen machen daraufhin die Runde. Besonders gegen die "Katzenfresser", also gegen die Zigeuner, wird besonders gehetzt. Im örtlichen Radio und im Internet greift der Hass um sich. Alicja Tabor (Magdalena Cielecka) hat die Stadt einst verlassen, doch nun kehrt sie als Journalistin zurück, um selbst Nachforschungen zu den mysteriösen Vermisstenfällen anzustellen. Kurzerhand findet sie sich in dem alten Haus ihres Vaters wieder, das seit seinem Tod leer steht. Doch so richtig wohl fühlt sie sich dort nicht. Die Atmosphäre ist beklemmend, die Stimmung im Garten eher unheimlich als fröhlich und ständig fühlt sich Alicja beobachtet...
Pressekritiken
4,0
Nächste Vorstellungen ab 07.07.19
Nächste Vorstellungen ab 07.07.19
Nächste Vorstellungen ab 07.07.19
Nächste Vorstellungen ab 07.07.19
Nächste Vorstellungen ab 07.07.19
Nächste Vorstellungen ab 07.07.19
Nächste Vorstellungen ab 07.07.19
Nächste Vorstellungen ab 07.07.19
Nächste Vorstellungen ab 07.07.19
Nächste Vorstellungen ab 07.07.19
Format: Deutsch, Digital
20:15
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Der Junge muss an die frische Luft
Der Junge muss an die frische Luft
25. Dezember 2018 / 1 Std. 40 Min. / Biografie, Komödie, Drama / Deutschland
Von Caroline Link
Mit Julius Weckauf, Luise Heyer, Joachim Król
FSK ab 6 freigegeben
Der Ruhrpott im Jahr 1972: Der neunjährige Hans-Peter (Julius Weckauf) ist ein wenig pummelig, lässt sich davon aber nicht bedrücken. Stattdessen feilt er fleißig an seiner großen Begabung, andere zum Lachen zu bringen, was sowohl bei den Kunden im Krämerladen seiner Oma Änne (Hedi Kriegesgott) als auch bei seiner ebenso gut gelaunten wie feierwütigen Verwandtschaft natürlich gerne gesehen wird. Doch dann wird seine Mutter Margret (Luise Heyer) wegen einer chronischen Kieferhöhlenentzündung operiert und verliert ihren Geruchs- und Geschmackssinn, wodurch sie in eine tiefe Depression stürzt. Sein Vater Heinz (Sönke Möhring) ist ratlos, aber Hans-Peter fühlt sich dadurch nur noch umso mehr angetrieben, sein komödiantisches Talent auszubauen...Basierend auf Hape Kerkelings gleichnamigem autobiographischem Bestseller.
Pressekritiken
4,0
User-Wertung
3,9
Filmstarts
4,0
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Astrid
Astrid
6. Dezember 2018 / 2 Std. 03 Min. / Biografie, Drama / Dänemark, Schweden, Deutschland
Von Pernille Fischer Christensen
Mit Alba August, Maria Bonnevie, Trine Dyrholm
FSK ab 6 freigegeben
Nachdem Astrid Lindgren (Alba August) in Småland eine unbeschwerte Kindheit verbracht hat, sehnt sie sich als junge Frau nach einem Leben voller Selbstbestimmung. Bei der örtlichen Tageszeitung fängst sie als Praktikantin an und verliebt sich Hals über Kopf in den Herausgeber Blomberg (Henrik Rafaelsen) – obwohl der ihr Vater sein könnte. Kurz darauf wird Astrid mit gerade einmal 18 Jahren unverheiratet schwanger, was zu diesen Zeiten natürlich ein Skandal ist. Kurzerhand begibt sie sich nach Kopenhagen, wo sie ihren Sohn Lasse zur Welt bringt. Da sie von nun an in Stockholm lebt, muss sie ihren Sohn bei Marie (Trine Dyrholm), einer Pflegemutter lassen. In der neuen Stadt kann sie sich gerade so über Wasser halten und spart alles für ihre Reisen zu Lasse und Marie. Ihr Sohn hat sich in der Zwischenzeit sehr an seine Pflegemutter gewöhnt und weicht kaum von ihrer Seite. Als Marie aber schwer erkrankt, muss Astrid Lasse zu sich holen. Nun steht das Mutter-Sohn-Duo vor der schwierigen Aufgabe, wieder zueinanderzufinden. Doch dank Astrids Fantasie und Kreativität und vor allem ihrem Talent fürs Geschichtenerzählen gestaltet sich das anfangs schwierige Unterfangen zunehmend leichter. Und so legt Astrid den Grundstein für ihre Karriere als Autorin von Werken wie „Pippi Langstrumpf“ und „Ronja Räubertochter“.
Pressekritiken
3,7
User-Wertung
3,4
Filmstarts
4,0
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Sauerkrautkoma
Sauerkrautkoma
9. August 2018 / 1 Std. 37 Min. / Komödie, Krimi / Deutschland
Von Ed Herzog
Mit Sebastian Bezzel, Simon Schwarz, Lisa Maria Potthoff
FSK ab 12 freigegeben
Dorfpolizist Franz Eberhofer (Sebastian Bezzel) hat mal wieder jede Menge Probleme, die ihn aus seinem Alltagstrott reißen: Er wird gegen seinen Willen befördert und muss deswegen in die große Stadt gehen, nach München, wo er in eine Wohngemeinschaft mit seinem exzentrischen Kumpel Rudi (Simon Schwarz) zieht und ausgerechnet seine Rivalin Thin Lizzy (Nora Waldstätten) seine Vorgesetzte ist. Zum Glück gibt es bald wieder eine Ausrede, nach Niederkaltenkirchen zurückzukehren: Im Opel Admiral seines Vaters (Eisi Gulp) wird eine Leiche gefunden und ein alter Bekannter, der erfolgreiche Geschäftsmann Karl-Heinz Fleischmann (Gedeon Burkhard), macht sich an Franz‘ Freundin Susi (Lisa Maria Potthoff) ran. Vielleicht wird es also endlich Zeit für den Heiratsantrag, vor dem sich der Dorf-Cop schon so lange drückt…
Pressekritiken
3,0
User-Wertung
3,0
Filmstarts
3,5
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Back to Top