Mein FILMSTARTS
Lichtblick-Kino
Lichtblick-Kino
Lichtblick-Kino
Kastanienallee 77 10435 Berlin
 Hard Paint
Neustart
Hard Paint
15. November 2018 / 1 Std. 58 Min. / Drama / Brasilien
Von Filipe Matzembacher, Marcio Reolon
Mit Shico Menegat, Bruno Fernandes (II), Guega Pacheco
FSK ab 16 freigegeben
Pedro (Shico Menegat) wird von seinen ehemaligen Mitschülern als schüchterne, antisoziale Person beschrieben. Doch diese gehören nun ohnehin dessen Vergangenheit an, denn der junge Mann ist von der Schule geflogen und verdient sein Geld jetzt in Chatrooms. Er zeigt sich im Dunkeln vor der Webcam und verwandelt sich in NeonBoy, indem er auf seinem ganzen nackten Körper Farbe verteilt und dabei nach und nach anfängt bunt zu leuchten. Pedros Zuschauern gefällt, was er macht. Sie verabreden sich gegen Geld in privaten Chats mit ihm. Sein Leben ändert sich jedoch, als seine Schwester Luiza (Guega Pacheco) aus der gemeinsamen Wohnung auszieht und er bemerkt, dass es jemanden gibt, der seine einzigartige Show vor der Webcam imitiert. Als er sich mit dem Unbekannten auf ein Date trifft, hat das jedoch weitreichende Folgen…
Pressekritiken
4,2
User-Wertung
3,2
Format: OV, Digital
22:30
Format: OV, Digital
22:15
Format: OV, Digital
19:45
Nächste Vorstellungen ab 24.11.18
Format: OV, Digital
18:00
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Reise nach Jerusalem
Neustart
Reise nach Jerusalem
15. November 2018 / 1 Std. 58 Min. / Drama / Deutschland
Von Lucia Chiarla
Mit Eva Löbau, Beniamino Brogi, Constanze Priester
FSK ab 6 freigegeben
Mit 39 Jahren ist Alice (Eva Löbau) alleinstehend und arbeitslos, auch wen sie gegenüber ihren Freunden behauptet, eine erfolgreiche Freelancerin zu sein. Jeden Euro muss sie zwei Mal umdrehen und schämt sich dafür. Die Maßnahmen des Jobcenters hatten bislang keinerlei Erfolg und Alice glaubt auch nicht daran, dass sich das noch irgendwann ändert. Also beschließt sie eines Tages, sich nicht mehr vom Arbeitsamt herumkommandieren zu lassen, und verlässt ein für sie vollkommen sinnloses Seminar, wodurch jedoch ihre Bezüge gekürzt werden. Mehr und mehr wird das Geld knapp, doch nach außen, gegenüber Freunden und Familie, bewahrt Alice weiterhin den Anschein und lebt von Benzingutscheinen, die sie durch Jobs bei Marktforschungsinstituten bekommt. Währenddessen versucht sie, endlich wieder an ihr Leben vor der Arbeitslosigkeit anzuknüpfen...
Pressekritiken
3,8
Filmstarts
4,0
Nächste Vorstellungen ab 24.11.18
Nächste Vorstellungen ab 24.11.18
Nächste Vorstellungen ab 24.11.18
Nächste Vorstellungen ab 24.11.18
Format: Deutsch, Digital
20:00
Format: Deutsch, Digital
21:45
Format: OV, Digital
18:30
Format: OV, Digital
17:00
Format: OV, Digital
18:00
Nächste Vorstellungen ab 01.12.18
Nächste Vorstellungen ab 01.12.18
Format: OV, Digital
20:00
Nächste Vorstellungen ab 03.12.18
Format: OV, Digital
18:30
 Matangi / Maya / M.I.A.
Matangi / Maya / M.I.A.
22. November 2018 / 1 Std. 40 Min. / Dokumentation, Biografie, Musik / USA, Großbritannien
Von Stephen Loveridge
Mit Maya Arulpragasam
FSK ab 16 freigegeben
Mathangi „Maya“ Arulpragasam alias M.I.A. wird im Jahr 1975 in Sri Lanka geboren, als Kind des Begründers der Unabhängigkeitsbewegung der tamilischen Minderheit. Als sie neun Jahre alt ist, flieht sie mit ihrer Mutter nach London, wo sie ihre ersten Schritte in Richtung ihrer Karriere als Musikerin macht. In seinem Dokumentarfilm „Matangi / Maya / M.I.A.“ zeichnet Regisseur Steve Loveridge ein Porträt der Rapperin und Sängerin, wobei er auf von M.I.A. selbst gedrehtes Archivmaterial zurückgreifen kann. In seinem Film geht Loveridge sowohl auf ihren kunterbunt gemischten Musikstil ein, der Elemente aus Hip-Hop, Dancehall, Grime, Electro, Pop, Funk, Asian Folk und vielen weitere Genres vereint, als auch auf ihre unangepasste und sehr politische Art. Denn M.I.A. testet immer wieder Grenzen aus und überschreitet diese auch gerne mal, provoziert und verheimlicht ihre politischen Einstellungen nicht.
Pressekritiken
3,4
User-Wertung
3,0
Nächste Vorstellungen ab 22.11.18
Nächste Vorstellungen ab 22.11.18
Format: OV, Digital
18:00
Nächste Vorstellungen ab 24.11.18
Format: OV, Digital
22:30
Format: OV, Digital
20:00
Format: OV, Digital
22:15
Format: OV, Digital
22:30
Format: OV, Digital
22:00
Format: OV, Digital
18:00
Nächste Vorstellungen ab 01.12.18
Format: OV, Digital
22:30
Format: OV, Digital
22:15
Format: OV, Digital
17:00
 Das Leben ist ein Fest
Das Leben ist ein Fest
1. Februar 2018 / 1 Std. 56 Min. / Komödie / Frankreich
Von Eric Toledano, Olivier Nakache
Mit Jean-Pierre Bacri, Gilles Lellouche, Eye Haïdara
FSK ab 0 freigegeben
Max (Jean-Pierre Bacri) ist einer der erfahrensten und professionellsten Hochzeitsplaner, die es in Frankreich gibt. Doch sein aktueller Auftrag, die Hochzeit von Pierre (Benjamin Lavernhe) und Héléna (Judith Chemla), entwickelt sich nach und nach zu einer absoluten Katastrophe: Das Essen auf dem Buffet ist schlecht geworden, die Hochzeitsgesellschaft steckt auf dem Weg zur Location im Stau fest, der Fotograf verhält sich unprofessionell, ist damit aber immer noch besser als die Band, die gleich komplett abgesagt hat oder Max‘ Team, das wegen einer Lebensmittelvergiftung ausfällt. Noch dazu trennt sich Max' Geliebte Josiane (Suzanne Clément) von ihm und sein Schwager Julien (Vincent Macaigne) ist in die Braut verliebt. Aufgrund der schieren Anhäufung von Problemen beschließt Max, seine Karriere als Hochzeitsplaner zu beenden und seine Firma zu verkaufen. Oder wendet sich am Ende doch noch alles zum Guten und das unter keinem guten Stern stehende Fest wird ein Erfolg?Neue Komödie von Olivier Nakache und Eric Toledano, den Regisseuren von „Ziemlich beste Freunde“.
Pressekritiken
3,8
User-Wertung
3,4
Filmstarts
3,0
Nächste Vorstellungen ab 26.11.18
Nächste Vorstellungen ab 26.11.18
Nächste Vorstellungen ab 26.11.18
Nächste Vorstellungen ab 26.11.18
Nächste Vorstellungen ab 26.11.18
Nächste Vorstellungen ab 26.11.18
Format: Deutsch, Digital
17:00
Format: Deutsch, Digital
21:15
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Der Himmel über Berlin
Der Himmel über Berlin
29. Oktober 1987 / 2 Std. 08 Min. / Drama, Fantasy, Romanze / BRD, Frankreich
Wiederaufführungstermin 12. April 2018
Von Wim Wenders
Mit Bruno Ganz, Solveig Dommartin, Otto Sander
FSK ab 6 freigegeben
Berlin 1987. Der Engel Damiel (Bruno Ganz) streift in Begleitung seines Freundes Cassiel (Otto Sander) durch die Stadt, dienach wie vor durch die Mauer geteilt ist. Von den Menschen nicht zu erkennen, lauschen die beiden aufmerksam und geduldig deren Gedanken und Gesprächen. Mit steigender Neugierde wendet Damiel sich seinen Schützlingen zu und verliebt sich letztlich in die Akrobatin Marion (Solveig Dommartin). Seine Suche nach menschlichen Gefühlen, nach Leidenschaft, Sehnsucht, Kummer, Schmerz, wird immer größer und er entschließt sich dazu, seine Unsterblichkeit gegen eine irdische Existenz als Mensch einzutauschen. Plötzlich sieht er die Welt in Farbe und findet sich Stück für Stück in seiner neuen Existenz zurecht, mit all ihren Vor- und Nachteilen, Hochs und Tiefs. Dabei steht ihm ein anderer ehemalige“ Engel (Peter Falk) zur Seite...
Pressekritiken
5,0
User-Wertung
3,6
Filmstarts
5,0
Nächste Vorstellungen ab 25.11.18
Nächste Vorstellungen ab 25.11.18
Nächste Vorstellungen ab 25.11.18
Nächste Vorstellungen ab 25.11.18
Nächste Vorstellungen ab 25.11.18
Format: OV, Digital
15:45
Nächste Vorstellungen ab 01.12.18
Nächste Vorstellungen ab 01.12.18
Nächste Vorstellungen ab 01.12.18
Nächste Vorstellungen ab 01.12.18
Nächste Vorstellungen ab 01.12.18
Format: OV, Digital
16:00
Format: OV, Digital
15:45
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Balkan Dreams - Ein Leben in 9/16 Takt
Balkan Dreams - Ein Leben in 9/16 Takt
27. September 2018 / 1 Std. 33 Min. / Dokumentation / Deutschland
Von Gianluca Vallero
Mit -
Langzeitdokumentation über eine Reihe von Berlinern, die aus dem Balkan stammen. Regisseur Gianluca Vallero und sein Team begleiteten über einen Zeitraum von fünf Jahren verschiedenen Menschen und ihre Familien. Was diese Menschen außer ihrer Herkunft noch verbindet: Die Leidenschaft zur Musik und zur Schauspielkunst sowie die Suche nach dem Glück. Normalerweise sind die Menschen und ihre Geschichten anonym und gesichterlos. Die Dokumentation bringt aber das Leben dieser Menschen zum Vorschein, das sehr wechselhaft ist: Die Melodie ihres Lebens nimmt mal traurige, mal betörende Klänge an. Anhand ihrer Träume, Traditionen und Geschichten vom Krieg und der Liebe, erhalten wir einen Einblick in eine einzigartige Gesellschaft in Deutschland, die sich 15 Jahre nach dem Ende des letzten Balkankrieges entwickelt hat.
Nächste Vorstellungen ab 02.12.18
Nächste Vorstellungen ab 02.12.18
Nächste Vorstellungen ab 02.12.18
Nächste Vorstellungen ab 02.12.18
Nächste Vorstellungen ab 02.12.18
Nächste Vorstellungen ab 02.12.18
Nächste Vorstellungen ab 02.12.18
Nächste Vorstellungen ab 02.12.18
Nächste Vorstellungen ab 02.12.18
Nächste Vorstellungen ab 02.12.18
Nächste Vorstellungen ab 02.12.18
Nächste Vorstellungen ab 02.12.18
Format: Deutsch, Digital
18:00
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Champagnerkrieg / Teddy bleibt trocken
Champagnerkrieg / Teddy bleibt trocken
Kein Kinostart / 1 Std. 16 Min. / Unbekannt / Deutschland
Von Max Ophüls
Mit Lien Deyers, Heinz Rühmann, Ida Wüst
User-Wertung
3,0
Nächste Vorstellungen ab 29.11.18
Nächste Vorstellungen ab 29.11.18
Nächste Vorstellungen ab 29.11.18
Nächste Vorstellungen ab 29.11.18
Nächste Vorstellungen ab 29.11.18
Nächste Vorstellungen ab 29.11.18
Nächste Vorstellungen ab 29.11.18
Nächste Vorstellungen ab 29.11.18
Nächste Vorstellungen ab 29.11.18
Format: OV, Digital
19:30
Nächste Vorstellungen ab 01.12.18
Format: OV, Digital
18:15
Format: OV, Digital
20:00
Format: OV, Digital
22:15
Back to Top