Mein FILMSTARTS
    Lichtspieltheater Wundervoll (Metropol)
    Lichtspieltheater Wundervoll (Metropol)
    Lichtspieltheater Wundervoll (Metropol)
    Barnstorfer Weg 4 18055 Rostock
     Nevrland
    Nevrland
    17. Oktober 2019 / 1 Std. 28 Min. / Drama / Österreich
    Von Gregor Schmidinger
    Mit Paul Forman, Simon Frühwirth, Markus Schleinzer
    FSK ab 16 freigegeben
    Der 17-jährige Jakob (Simon Frühwirth), der in einer Fleischerei arbeitet und bei seinem Vater in Wien lebt, ist zunehmend verunsichert und leidet unter einer schlimmen Angststörung. Seinen einzigen Ausweg sieht er in virtuellen, surrealen und fiktiven Welten. Dort begegnet er in einem Sex-Chat vermeintlich zufällig dem jungen Künstler Kristjan (Paul Forman), was Jakob wiederum auf einen Weg der Selbstfindung bringt, bei dem er sich zunehmend seinen eigenen Ängsten stellen muss. Sowohl fiktiv, als auch im wahren Leben. Nach dem Tod seines Großvaters vermischen sich seine Ängste mit seinen Hoffnungen und der Realität.  So wird sein Entwicklungsprozess zu einem überlebenswichtigen Weg in seine Psyche. Er fasst nach diesem schweren Schicksalsschlag all seinen Mut zusammen und verabredet sich schließlich mit dem geheimnisvollen Fremden, um gemeinsam mit ihm das Nevrland zu erkunden...
    Pressekritiken
    4,3
    Format: Deutsch, Digital
    21:30
    Nächste Vorstellungen ab 26.10.19
    Format: Deutsch, Digital
    21:30
    Format: Deutsch, Digital
    21:30
    Format: Deutsch, Digital
    21:30
    Format: Deutsch, Digital
    21:30
    Format: Deutsch, Digital
    21:30
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Fritzi - Eine Wendewundergeschichte
    Fritzi - Eine Wendewundergeschichte
    9. Oktober 2019 / 1 Std. 26 Min. / Animation, Familie / Deutschland, Luxemburg, Belgien, Tschechische Republik
    Von Ralf Kukula, Matthias Bruhn
    FSK ab 6 freigegeben
    Leipzig im Jahr 1989: Die Sommerferien stehen vor der Tür und Fritzi freut sich darauf, Zeit mit ihrer besten Freundin Sophie und ihrem Hund Sputnik zu verbringen. Doch dann gesteht ihr Sophie, dass sie mit ihrer Mutter in den Urlaub nach Ungarn fahren wird, und bittet sie, in dieser Zeit auf Sputnik aufzupassen. Schon bald wundert sich Fritzi allerdings, dass sie während der Ferien gar nichts von Sophie hört, und als die Schule wieder beginnt, ist endgültig klar, dass etwas nicht stimmt: Sophie kommt nämlich am ersten Tag nach den Ferien nicht in die Schule und Fritzi erkennt, dass sie mit ihrer Mutter über Ungarn nach Westdeutschland geflüchtet ist. Fritzi beschließt, ihrer Freundin gemeinsam mit Sputnik auf eigene Faust hinterher zu reisen, doch dabei gerät sie unverhofft mitten in die zunehmenden Proteste und Demonstrationen, die schließlich zum Ende der DDR und zum Fall der Mauer führen …Basierend auf der Kinderbuchvorlage „Fritzi war dabei: Eine Wendewundergeschichte“ von der Autorin Hanna Schott mit den Illustrationen von Gerda Reidt.
    Pressekritiken
    4,0
    User-Wertung
    3,2
    Filmstarts
    2,5
    Nächste Vorstellungen ab 26.10.19
    Nächste Vorstellungen ab 26.10.19
    Format: Deutsch, Digital
    14:45
    Format: Deutsch, Digital
    14:45
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Gelobt sei Gott
    Gelobt sei Gott
    26. September 2019 / 2 Std. 18 Min. / Drama / Frankreich, Belgien
    Von François Ozon
    Mit Melvil Poupaud, Denis Ménochet, Swann Arlaud
    FSK ab 6 freigegeben
    Alexandre Guérin (Melvil Poupaud) lebt mitsamt Frau und Kindern in Lyon. Mit den tragischen Ereignissen aus seiner Kindheit hat er soweit abgeschlossen - bis er eines Tages erfährt, dass eben jener Priester, der ihn zu seiner Pfadfinderzeit missbraucht hat, Jahrzehnte später immer noch mit Kindern arbeitet und so billigend in Kauf genommen wird, dass er sich weiterhin an seinen Schützlingen vergeht. Also beschließt Alexandre, sein Schweigen zu brechen und sich für die Sicherheit der unschuldigen Kinder einzusetzen. Er schließt sich mit François (Denis Ménochet) und Emmanuel (Swann Arlaud) zusammen, die ähnliche Erfahrungen wie er selbst machten und das Treiben des Priesters ebenfalls nicht weiter hinnehmen wollen. Gemeinsam treten sie für die potentiellen Missbrauchsopfer ein, die es aufgrund von Angst und Scham meist nicht aus eigener Kraft schaffen, sich den Fängen ihrer Peiniger zu entziehen.
    Pressekritiken
    3,8
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    4,0
    Format: Deutsch, Digital
    19:00
    Format: Deutsch, Digital
    18:45
    Format: Deutsch, Digital
    19:00
    Format: Deutsch, Digital
    19:00
    Format: Deutsch, Digital
    19:00
    Format: OV, Digital
    19:00
    Format: Deutsch, Digital
    19:00
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Und wer nimmt den Hund?
    Und wer nimmt den Hund?
    8. August 2019 / 1 Std. 33 Min. / Drama, Komödie / Deutschland
    Von Rainer Kaufmann
    Mit Martina Gedeck, Ulrich Tukur, Lucie Heinze
    FSK ab 0 freigegeben
    Nach über 20 Jahren Beziehung geht der Ehe zwischen Doris (Martina Gedeck) und Georg (Ulrich Tukur) allmählich die Luft aus. Er lässt sich auf eine Affäre mit der wesentlich jüngeren Doktorandin Laura (Lucie Heinze) ein, was der Verbindung einen zusätzlichen Tiefschlag verpasst. Die Hamburger galten immer als das perfekte Vorzeigepaar – nun stehen sie mit zwei Kindern, einem Haus und einem Hund vor den Trümmern ihrer Ehe und arbeiten ihre Vergangenheit in einer Trennungstherapie auf. Von einem Rosenkrieg zwischen dem ehemaligen Paar ist nach wie vor nichts zu merken. Ganz im Gegenteil: Da sie nun keine Rücksicht mehr auf andere nehmen muss, nutzt Doris die unerwartete Freiheit, um endlich beruflich und privat durchzustarten. Doch bei der neuen Liebe ihres Noch-Mannes ziehen erste dunkle Wolken auf, während Doris ohne ihn aufblüht. Schafft es Georg, alles wieder zum Guten zu wenden?
    Pressekritiken
    1,5
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    4,0
    Format: Deutsch, Digital
    16:00
    Format: Deutsch, Digital
    16:00
    Format: Deutsch, Digital
    16:45
    Format: Deutsch, Digital
    16:45
    Format: Deutsch, Digital
    16:00
    Format: Deutsch, Digital
    16:00
    Format: Deutsch, Digital
    16:00
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Back to Top