Mein FILMSTARTS
Odeon Köln
Odeon Köln
Odeon Köln
Severinstraße 81 50678 Köln
 Wackersdorf
Neustart
Wackersdorf
20. September 2018 / 2 Std. 02 Min. / Drama / Deutschland
Von Oliver Haffner
Mit Johannes Zeiler, Peter Jordan, Florian Brückner
FSK ab 6 freigegeben
Die kleine oberpfälzische Gemeinde Wackersdorf in den 1980er Jahren: Der Region geht es schlecht, die Arbeitslosenzahlen steigen, also plant die bayerische Staatsregierung heimlich den Bau einer atomaren Wiederaufbereitungsanlage, die dem ganzen Landkreis einen wirtschaftlichen Aufschwung bescheren soll. Auch der Landrat Hans Schuierer (Johannes Zeiler) ist von dieser Idee, die ihm der bayrische Umweltminister (Sigi Zimmerschied) unterbreitet, zunächst begeistert und wird schon bald als Retter der Region angesehen. Vereinzelt protestieren aber Menschen wie die Links-Alternativen Monika (Anna Maria Sturm) und Karl (Andreas Bittl) und sogar der Pfarrer (Harry Täschner). Schuierer blendet die Proteste aber solange aus, bis die Staatsregierung mit aller Heftigkeit auf die Aktionen einer Bürgerinitiative reagiert, die erst kürzlich gegründet wurde, und diese gewaltsam zu unterdrücken versucht. Nun kommen Schuierer langsam Zweifel: Ist die Anlage wirklich so harmlos wie behauptet? Er beginnt, Nachforschungen anzustellen…
Pressekritiken
3,8
Filmstarts
3,5
Format: Deutsch, Digital
18:30
Format: Deutsch, Digital
18:30
Format: Deutsch, Digital
18:30
Format: Deutsch, Digital
18:30
Format: Deutsch, Digital
18:30
Format: Deutsch, Digital
18:30
Format: Deutsch, Digital
16:00
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Shut Up And Play The Piano
Neustart
Shut Up And Play The Piano
20. September 2018 / 1 Std. 21 Min. / Dokumentation, Musik / Frankreich
Von Philipp Jedicke
Mit Chilly Gonzales, Peaches, Leslie Feist
FSK ab 0 freigegeben
Dokumentation über den exzentrischen Musiker und Komponisten Chilly Gonzales, der bei seinen Auftritten ganz selbstverständlich gegensätzliche und scheinbar unvereinbare Musikgattungen wie Kammermusik, Rap und elektronische Musik miteinander vermengt. Aufgrund seines einzigartigen Stils gilt Gonzales als Vorbild für zahlreiche andere Künstler, darunter Feist, Jarvis Cocker, Peaches, Daft Punk und Drake. In „Shut Up And Play The Piano“ zeichnet der Regisseur, Philipp Jedicke, den Weg von Gonzales aus seiner kanadischen Heimat über die Berliner Underground-Szene der 90er Jahre bis in die Pariser Konzerthäuser der Gegenwart nach und beleuchtet dessen Bühnenfigur von allen Seiten. In der Dokumentation ist unveröffentlichtes Material aus Gonzales’ persönlichem Video-Archiv genauso zu sehen wie neu gedrehte Interviews, Live-Mitschnitte von Auftritten und Spielfilmszenen.
Pressekritiken
3,5
User-Wertung
3,1
Format: OV, Digital
22:30
Format: OV, Digital
22:30
Nächste Vorstellungen ab 26.09.18
Nächste Vorstellungen ab 26.09.18
Nächste Vorstellungen ab 26.09.18
Nächste Vorstellungen ab 26.09.18
Format: OV, Digital
21:00
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Das Dorf der Vergesslichen
Neustart
Das Dorf der Vergesslichen
20. September 2018 / 1 Std. 34 Min. / Dokumentation / Deutschland
Von Madeleine Dallmeyer
Mit -
FSK ab 0 freigegeben
Für ihren Dokumentarfilm „Das Dorf der Vergesslichen“ besucht Regisseurin Madeleine Dallmeyer Demenzpatienten aus Europa, die in einem thailändischen Dorf wohnen. Die Kulturen zwischen den Pflegern, die aus der Region stammen, und den alten Menschen sind sehr unterschiedlich, aber dennoch kommen beide Seiten gut miteinander aus. Im Film gezeigt werden der über 70 Jahre alte Kurt, der denkt, er sei 30, die Freundinnen Margrit und Ruth, die in einer ausgedachten Sprache bestens miteinander reden können und Martin, der glaubt, nie in Thailand gewesen zu sein. Außerdem porträtiert die Regisseurin den Bürgermeister des Dorfes, den schweizer Leiter der Pflegeeinrichtung Martin Woodtli und dessen thailändische Frau Nid. Sie stellt eine Cowboy-Weihnachtsparty für das buddhistische Dorf auf die Beine…
Nächste Vorstellungen ab 23.09.18
Nächste Vorstellungen ab 23.09.18
Nächste Vorstellungen ab 23.09.18
Format: Deutsch, Digital
14:00
Nächste Vorstellungen ab 26.09.18
Nächste Vorstellungen ab 26.09.18
Format: Deutsch, Digital
16:15
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Mackie Messer - Brechts Dreigroschenfilm
Mackie Messer - Brechts Dreigroschenfilm
13. September 2018 / 2 Std. 10 Min. / Drama / Deutschland
Von Joachim Lang
Mit Lars Eidinger, Tobias Moretti, Hannah Herzsprung
FSK ab 6 freigegeben
Im August 1928 wird im Berliner Schiffbauerdamm Bertold Brechts (Lars Eidinger) „Dreigroschenoper“ uraufgeführt. Das Stück wird zum vollen Erfolg, was den Urheber dazu veranlasst, sein Werk für eine Filmadaption vorzubereiten. Der Komponist Kurt Weill (Robert Stadlober) steht ihm tatkräftig zur Seite, gemeinsam streben sie danach, die „Dreigroschenoper“ auf die große Leinwand zu bringen. Doch ihr Vorhaben, die im 19. Jahrhundert angesiedelte Geschichte rund um den Ganoven Macheath (Tobias Moretti), der mit Polly (Hannah Herzsprung), der Tochter des sogenannten Bettlerkönigs Peachum (Joachim Król), durchgebrannt ist, zu verfilmen, scheitert schon bald an den unterschiedlichen Absichten von Autor und Produktionsfirma: Während Brecht nicht weniger als den außergewöhnlichsten Film aller Zeiten drehen will, verfolgen die Produzenten rein wirtschaftliche Interessen. Schlussendlich bringt Brecht die Produktionsfirma sogar vor Gericht...
Pressekritiken
4,2
User-Wertung
3,0
Filmstarts
3,0
Format: Deutsch, Digital
15:15 20:00
Format: Deutsch, Digital
15:15 20:00
Format: Deutsch, Digital
15:15 20:00
Format: Deutsch, Digital
15:15 20:00
Format: Deutsch, Digital
15:15 17:30
Format: Deutsch, Digital
15:15 20:00
Format: Deutsch, Digital
20:00
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Styx
Styx
13. September 2018 / 1 Std. 35 Min. / Drama / Deutschland, Österreich
Von Wolfgang Fischer
Mit Susanne Wolff, Gedion Oduor Wekesa, Alexander Beyer
FSK ab 12 freigegeben
Ihre Arbeit in Köln ist verdammt anstrengend, also nimmt sich die Notärztin Rike (Susanne Wolff) eine Auszeit. Ganz allein will sie von Gibraltar aus auf einem Motorsegelboot zur Atlantikinsel Ascension fahren. Das Wetter ist zwar nicht besonders gut, aber dennoch verläuft der Trip erst mal ohne Zwischenfälle – bis ein starker Sturm zu wüten beginnt. Danach entdeckt Rike vor der afrikanischen Küste ein Fischerboot, das nicht mehr manövriert werden kann und auf dem Dutzende Flüchtlinge festsitzen. Zunächst bleibt die Seglerin auf Abstand, weil sie die Sorge hat, von den Menschen auf dem anderen Boot mit in den Tod gerissen zu werden. Sie funkt die Küstenwache und andere Schiffe um Hilfe an – aber nichts passiert. Rike entscheidet sich, zumindest einen der verzweifelten Menschen bei sich aufzunehmen: den Teenager (Gedion Oduor Wekesa)…
Pressekritiken
4,3
User-Wertung
3,1
Filmstarts
3,5
Format: Deutsch, Digital
21:00
Format: Deutsch, Digital
21:00
Format: Deutsch, Digital
21:00
Format: Deutsch, Digital
13:15
Format: Deutsch, Digital
21:00
Format: Deutsch, Digital
21:00
Format: Deutsch, Digital
18:00
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Glücklich wie Lazzaro
Glücklich wie Lazzaro
13. September 2018 / 2 Std. 07 Min. / Drama / Italien, Frankreich, Schweiz, Deutschland
Von Alice Rohrwacher
Mit Adriano Tardiolo, Alba Rohrwacher, Nicoletta Braschi
FSK ab 12 freigegeben
Der gutmütige Lazzaro (Adriano Tardiolo) lebt als Knecht auf einem italienischen Bauernhof und kümmert sich um alles, was so anfällt, egal ob es Haus oder Hof betrifft. Ihm erscheint es ganz normal, dass er von der Familie ausgenutzt wird, so wie diese sich auch nicht darüber wundert, dass alle Familienmitglieder Leibeigene der Marquesa Alfonsina de Luna sind und wiederum von dieser ausgebeutet werden. Doch sie irren, denn die Zeit der Leibeigenschaft ist schon lange vorbei, und als sie diesen Irrtum aufdecken, muss sich die Sippe plötzlich in der Moderne zurechtfinden. Aber so ganz anders sind die Strukturen der Gesellschaft auch in diesen fortschrittlicheren Zeiten nicht. Unterdessen lernt Lazzaro den gleichaltrigen Tancredi (Tommaso Ragno) kennen, den Sohn der Marquesa Alfonsina de Luna. Zwischen den beiden gegensätzlichen jungen Männern entwickelt sich langsam eine zarte Freundschaft.
Pressekritiken
3,6
User-Wertung
3,1
Filmstarts
4,0
Format: Deutsch, Digital
16:00
Format: Deutsch, Digital
16:00
Format: Deutsch, Digital
16:00
Format: OV, Digital
16:00
Format: Deutsch, Digital
16:00
Format: Deutsch, Digital
16:00
Format: Deutsch, Digital
18:30
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Das Prinzip Montessori - Die Lust am Selber-Lernen
Das Prinzip Montessori - Die Lust am Selber-Lernen
6. September 2018 / 1 Std. 45 Min. / Dokumentation / Frankreich
Von Alexandre Mourot
Mit Anny Duperey, Alexandre Mourot, Christian Maréchal
FSK ab 0 freigegeben
In seiner Dokumentation „Das Prinzip Montessori – Die Lust am Selber-Lernen“ beschäftigt sich Regisseur Alexandre Mourot mit der von Maria Montessori ausformulierten Idee von der geistigen Autonomie des Menschen. Ausgangspunkt ist für ihn die Geburt seiner eigenen Tochter, deren zunehmender Wunsch nach selbstbestimmtem Erkunden und Entdecken ihn zwar zunächst erschreckte, ihm dann jedoch die Vorteile des Montessori-Prinzips verdeutlichte. So beginnt er, sich für die Montessori-Pädagogik zu interessieren und begleitet den Alltag an Frankreichs ältester Montessori-Schule mit seiner Kamera. Dort verbringen die Kinder eine sehr aktive Schulzeit und können sich – angeleitet von diskret im Hintergrund agierenden Erziehern – an zahlreichen Aufgaben wie lesen, Brot backen und rechnen versuchen.
Pressekritiken
2,0
User-Wertung
3,1
Nächste Vorstellungen ab 23.09.18
Nächste Vorstellungen ab 23.09.18
Nächste Vorstellungen ab 23.09.18
Format: Deutsch, Digital
11:15
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Mr. Gay Syria
Mr. Gay Syria
6. September 2018 / 1 Std. 28 Min. / Dokumentation / Frankreich, Deutschland, Türkei
Von Ayşe Toprak
Mit -
FSK ab 6 freigegeben
Dokumentarfilm über zwei Syrer, deren gemeinsamer Traum es ist, auf Malta am „Mr. Gay World“ teilzunehmen, einem Schönheitswettbewerb für schwule Männer – als erste Araber aus dem Nahen Osten überhaupt bei einer solchen Veranstaltung. Die Motivationen beider Männer sind verschieden: Für den 24-jährigen Friseur Husein, der in Istanbul ein Doppelleben zwischen seiner konservativen Familie und seiner Identität als schwuler Mann führt, ist es der Wunsch, endlich in einer Gesellschaft zu leben, die ihn und seine Sexualität akzeptiert. Diese Freiheit erhofft er sich in der EU zu finden. Der in Berlin lebende 40-jährige LGBTI-Aktivist Mahmoud wünscht sich hingegen eine Plattform für seine Kampagne, um schwulen Moslems internationale Aufmerksamkeit zu bescheren. Doch für die beiden ist es gar nicht so leicht, ihren Traum wahr werden zu lassen.
Pressekritiken
3,0
Nächste Vorstellungen ab 23.09.18
Nächste Vorstellungen ab 23.09.18
Nächste Vorstellungen ab 23.09.18
Format: OV, Digital
21:00
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Kindeswohl
Kindeswohl
30. August 2018 / 1 Std. 46 Min. / Drama, Gericht / Großbritannien
Von Richard Eyre
Mit Emma Thompson, Stanley Tucci, Fionn Whitehead
FSK ab 12 freigegeben
Fiona Maye (Emma Thompson) nimmt als Richterin in London ihre Aufgabe sehr ernst. Mit vollem Einsatz lebt sie für ihren Beruf, was einen Preis hat. Ihr Privatleben ist ein Scherbenhaufen, denn ihre Ehe mit dem amerikanischen Geschichtsprofessor Jack (Stanley Tucci) steht vor dem Aus. Mitten in dieser persönlichen Krise hat die Familienrichterin einen neuen Fall zu verhandeln: Der 17-jährige Adam (Fionn Whitehead), ein brillanter Junge, hat Leukämie, weigert sich aber, eine Bluttransfusion anzunehmen, die sein Leben retten würde, weil er und seine Eltern Zeugen Jehovas sind. Das Krankenhaus hat bereits Klage eingereicht und Fiona soll entscheiden, ob Adam, der in drei Monaten volljährig wird, gezwungen werden soll, die Bluttransfusion anzunehmen. Doch soll Fiona ihn wirklich zwingen, zu leben? Die Richterin beschließt, sich selbst ein Bild vom Patienten zu machen und ihn im Krankenhaus zu besuchen...
Pressekritiken
3,6
User-Wertung
3,1
Filmstarts
3,5
Format: Deutsch, Digital
17:45
Format: Deutsch, Digital
17:45
Nächste Vorstellungen ab 23.09.18
Format: Deutsch, Digital
11:45 17:45
Nächste Vorstellungen ab 25.09.18
Format: Deutsch, Digital
17:45
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Liliane Susewind - Ein tierisches Abenteuer
Liliane Susewind - Ein tierisches Abenteuer
10. Mai 2018 / 1 Std. 42 Min. / Familie, Abenteuer / Deutschland
Von Joachim Masannek
Mit Malu Leicher, Christoph Maria Herbst, Meret Becker
FSK ab 0 freigegeben
Die elfjährige Liliane Susewind (Malu Leicher) hat eine ganz besondere Fähigkeit: Sie kann mit Tieren sprechen! Doch weil sie wegen dieses Talents schon öfter in Schwierigkeiten geraten ist, erzählt das von allen nur Lilli genannte Mädchen bloß verdammt wenigen Menschen von seiner Gabe. Nachdem ein Stadtfest vollkommen außer Kontrolle geraten ist, muss Lilli mit ihren Eltern Regina (Peri Baumeister) und Ferdinand (Tom Beck) sowie ihrem Hund Bonsai umziehen – in ihrer neuen Heimat besucht das Mädchen am liebsten den Zoo, wo sie den Tierpfleger Toni (Christoph Maria Herbst) kennenlernt. Doch dort treibt auch ein fieser Tierdieb sein Unwesen und Lilli muss das kleine Elefantenbaby Ronni finden, das der Fiesling entführt hat. Dafür tut sie sich mit dem Nachbarsjungen Jess (Aaron Kissiov) zusammen...
Pressekritiken
2,0
User-Wertung
3,0
Filmstarts
1,5
Nächste Vorstellungen ab 22.09.18
Nächste Vorstellungen ab 22.09.18
Format: Deutsch, Digital
14:15
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Nachlass
Nachlass
27. September 2018 / 1 Std. 48 Min. / Dokumentation / Deutschland
Von Christoph Hübner, Gabriele Voss
Mit -
Sieben Menschen setzen sich mit dem schweren Erbe und Vermächtnis ihrer Eltern und Großeltern auseinander. Einige entstammen aus einer Generation von NS-Tätern, andere aus einer Generation von Opfern. Sie tragen die Schuld und Last auf ihren Schultern: Da ist zum Beispiel ein Chemiker, dessen Vater Polizeiführer bei den Einsatztruppen war, durch die tausende von Menschen ermordet wurden, und eine Therapeutin, deren Vater ein SS-Mann mit hohem Dienstgrad war, sowie ihr jüdischer Kollege, dessen Großeltern von Nazis ermordet wurden. Auch der Sohn der Therapeutin nähert sich der Familiengeschichte – aber aus filmischer Sicht und dadurch mit einer gewissen Distanz, während eine junge Israelin nach Deutschland reist und als Enkelin von Holocaust-Überlebenden nach dem „Warum“ sucht. Sie arbeitet als Guide in der Gedenkstätte „Topografie des Terrors“.
Nächste Vorstellungen ab 27.09.18
Nächste Vorstellungen ab 27.09.18
Nächste Vorstellungen ab 27.09.18
Nächste Vorstellungen ab 27.09.18
Nächste Vorstellungen ab 27.09.18
Nächste Vorstellungen ab 27.09.18
Nächste Vorstellungen ab 27.09.18
Format: Deutsch, Digital
20:00
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Mantra - Sounds into Silence
Mantra - Sounds into Silence
7. Juni 2018 / 1 Std. 29 Min. / Dokumentation, Musik / Spanien, Deutschland
Von Georgia Wyss
Mit -
FSK ab 0 freigegeben
Dokumentarfilm von Georgia Wyss, in dem es um den sogenannten Kirtan geht. Dabei finden sich Menschen zusammen, um gemeinsam Mantras zu singen, was Heilkräfte freisetzen und für inneren Frieden sorgen soll. Die traditionellen Klangformeln stammen ursprünglich aus Indien und wurden in der westlichen Welt zunächst nur für die musikalische Untermalung von Yogastunden verwendet, mittlerweile ist der Kirtan jedoch zu einer weltweiten Bewegung geworden und wird auch auf Konzerten und Festivals sowie in allen möglichen Alltagssituationen gesungen. Ein Beweis für die Popularität der Musik ist auch, dass Szenestars wie Deva Premal & Miten, Krishna Das, Jai Uttal und Dave Stringer, die in „Mantra - Sounds Into Silence“ porträtiert werden, mittlerweile sogar schon für Grammys nominiert wurden.
Pressekritiken
3,0
Nächste Vorstellungen ab 30.09.18
Nächste Vorstellungen ab 30.09.18
Nächste Vorstellungen ab 30.09.18
Nächste Vorstellungen ab 30.09.18
Nächste Vorstellungen ab 30.09.18
Nächste Vorstellungen ab 30.09.18
Nächste Vorstellungen ab 30.09.18
Nächste Vorstellungen ab 30.09.18
Nächste Vorstellungen ab 30.09.18
Nächste Vorstellungen ab 30.09.18
Format: OV, Digital
11:30
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
All Is Well
All Is Well
Kein Kinostart / 1 Std. 34 Min. / Drama / Portugal
Von Pocas Pascoal
Mit Ciomara Morais, Cheila Lima
Zwei Schwester fliehen aufgrund von Verfolgung und Ausgrenzung aus ihrem Land Angola nach Lissabon. In Lissabon versuchen sie Fuß zu fassen, bis die Mutter nachkommt.
User-Wertung
3,0
Nächste Vorstellungen ab 01.10.18
Nächste Vorstellungen ab 01.10.18
Nächste Vorstellungen ab 01.10.18
Nächste Vorstellungen ab 01.10.18
Nächste Vorstellungen ab 01.10.18
Nächste Vorstellungen ab 01.10.18
Nächste Vorstellungen ab 01.10.18
Nächste Vorstellungen ab 01.10.18
Nächste Vorstellungen ab 01.10.18
Nächste Vorstellungen ab 01.10.18
Nächste Vorstellungen ab 01.10.18
Format: Deutsch, Digital
20:00
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Back to Top