Mein FILMSTARTS
    Traumstern
    Traumstern
    Traumstern
    Gießener Straße 15 35423 Lich
     Systemsprenger
    Systemsprenger
    19. September 2019 / 2 Std. 05 Min. / Drama / Deutschland
    Von Nora Fingscheidt
    Mit Helena Zengel, Albrecht Abraham Schuch, Gabriela Maria Schmeide
    FSK ab 12 freigegeben
    Die neunjährige Benni (Helena Zengel) heißt eigentlich Bernadette, hasst es aber, wenn sie so genannt wird. Genauso wenig kann sie es leiden, zu immer neuen Pflegefamilien gesteckt zu werden, die sie daher absichtlich jedes Mal vergrault. Denn Benni will einfach nur bei ihrer Mutter Bianca (Lisa Hagmeister) leben. Die hat allerdings Angst vor ihrer Tochter und hat sie deswegen überhaupt erst abgegeben. Keine leichte Situation für das Jugendamt, die für Kinder wie Benni einen eigenen Begriff hat: Systemsprenger. Nachdem Benni praktisch jedes Programm, dass das System für Kinder wie sie bietet, durchlaufen hat, ist der Anti-Aggressionstrainer Micha (Albrecht Schuch) die letzte Hoffnung, der sonst eigentlich mit straffälligen Jugendlichen arbeitet. Micha fährt mit Benni für drei Wochen in die freie Natur, um sie intensiv pädagogisch zu betreuen. Kann er Benni von ihrer selbstzerstörerischen Kraft erlösen?
    Pressekritiken
    3,8
    User-Wertung
    3,4
    Filmstarts
    4,0
    Format: Deutsch, Digital
    19:00
    Format: Deutsch, Digital
    19:00
    Format: Deutsch, Digital
    19:00
    Format: Deutsch, Digital
    19:00
    Format: Deutsch, Digital
    21:00
    Format: Deutsch, Digital
    21:00
    Format: Deutsch, Digital
    21:00
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Shaun das Schaf 2: UFO-Alarm
    Shaun das Schaf 2: UFO-Alarm
    26. September 2019 / 1 Std. 30 Min. / Animation, Familie, Komödie / Großbritannien
    Von Will Becher, Richard Phelan
    Mit Justin Fletcher, John B. Sparkes, Amalia Vitale
    FSK ab 0 freigegeben
    Da tut sich was in Mossingham! Als eines Tages, wie aus dem Nichts, merkwürdige Lichter am Himmel auftauchen, wissen die Bewohner des verschlafenen Städtchens gar nicht, wie ihnen geschieht. Was ist das bloß dort oben? Shaun das Schaf hat dafür allerdings keinen Kopf, stattdessen muss der sich nämlich mit  Bitzer herumschlagen, der all seine tollen Streiche vereitelt. Als Shaun jedoch auf ein außerirdisches Mädchen trifft, das hinter den merkwürdigen Ereignissen am Himmel steckt und mit ihrem Raumschiff nahe der Mossy Bottom Farm bruchlandete, sieht er seine große Chance gekommen: Gemeinsam mit seiner neuen Bekanntschaft aus einer weit entfernten Galaxis tun sich völlig neue Möglichkeiten auf, um den Bewohnern von Mossingham geniale Streiche zu spielen! Gemeinsam erleben die beiden jede Menge Abenteuer, auch wenn gleichzeitig klar ist, dass ihre Zufallsbegegnung nicht von Dauer ist. Oberstes Ziel der gestrandeten Alien-Dame ist es nämlich, wieder nach Hause zu kommen...
    Pressekritiken
    3,5
    User-Wertung
    3,2
    Filmstarts
    3,5
    Format: Deutsch, Digital
    17:15
    Format: Deutsch, Digital
    15:30 17:15
    Format: Deutsch, Digital
    17:15
    Format: Deutsch, Digital
    17:15
    Format: Deutsch, Digital
    15:30
    Format: Deutsch, Digital
    15:30
    Format: Deutsch, Digital
    15:30
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Der Glanz der Unsichtbaren
    Der Glanz der Unsichtbaren
    10. Oktober 2019 / 1 Std. 42 Min. / Komödie / Frankreich
    Von Louis-Julien Petit
    Mit Audrey Lamy, Corinne Masiero, Noémie Lvovsky
    FSK ab 6 freigegeben
    Nach einer kommunalen Entscheidung wird das „L’Envol“, eine Einrichtung für obdachlose Frauen, geschlossen, da nur 4% von ihnen wieder erfolgreich in das gesellschaftliche Leben reintegriert worden sind. Audrey (Audrey Lamy) die Leiterin, gilt den Obdachlosen gegenüber als zu weich. Die bedürftigen Damen, die sich aus Scham Tarnnamen wie „Edith Piaf“ oder „Ladi Di“ geben, sind zutiefst betroffen. Den Sozialarbeiterinnen Manu (Corinne Masiero), Audrey, Hélène (Noémie Lvovsky) und Angélique (Déborah Lukumena) bleiben jetzt nur noch drei Monate, um die betreuten Frauen trotz dessen wieder in die Gesellschaft zu integrieren. Hierzu leisten sie zivilen Ungehorsam, stellen trotzig Schlafplätze zur Verfügung und versuchen, sie durch Workshops, Therapiestunden und Aufbaukurse wieder in Arbeit zu bringen. Die unscheinbaren Aussätzigen der Gesellschaft erlangen so durch Fleiß und Humor nach und nach ihre Schöhnheit und ihre Würde zurück...
    Pressekritiken
    3,8
    Filmstarts
    3,0
    Format: Deutsch, Digital
    19:00 21:15
    Format: Deutsch, Digital
    19:00 21:15
    Format: Deutsch, Digital
    19:00 21:15
    Format: Deutsch, Digital
    19:00 21:15
    Format: Deutsch, Digital
    19:00
    Format: Deutsch, Digital
    19:00
    Format: Deutsch, Digital
    19:00
    Format: Deutsch, Digital
    19:00
    Format: Deutsch, Digital
    19:00
    Format: Deutsch, Digital
    19:00
    Format: Deutsch, Digital
    19:00
    Format: Deutsch, Digital
    19:00
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Nurejew - The White Crow
    Nurejew - The White Crow
    26. September 2019 / 2 Std. 07 Min. / Biografie, Drama / Großbritannien, Frankreich, Serbien
    Von Ralph Fiennes
    Mit Oleg Ivenko, Adèle Exarchopoulos, Chulpan Khamatova
    FSK ab 6 freigegeben
    Während der ebenso temperamentvolle wie attraktive Rudolf Nurejew (Oleg Ivenko) in seiner Heimat, der Sowjetunion, längst ein Star ist, blieben dem Balletttänzer Erfolge im Ausland lange verwehrt – bis er Anfang der 60er Jahre Gelegenheit bekommt, die beste Tanzakademie des Landes in Paris zu vertreten. Immerhin herrscht der Kalte Krieg und die Sowjetunion will nach außen hin Stärke zeigen, auch in der Kunst. Schon bald dreht sich sein Aufenthalt im aufgeschlosseneren Frankreich allerdings um weit mehr als nur um seinen Auftritt. Als er Clara Saint (Adéle Exarchopoulos) trifft, mit der er gemeinsam durch die Straßen schlendert und die westliche Welt in Museen und Jazz-Clubs kennenlernt, genießt Rudolf die kurzzeitige Freiheit in vollen Zügen. Er blüht regelrecht auf, was den KGB-Spionen, die ihm auf Schritt und Tritt folgen, allerdings so gar nicht schmeckt. Schließlich entscheidet sich der Star sogar, seiner Heimat gänzlich den Rücken zu kehren – und beantragt politisches Asyl.
    Pressekritiken
    3,3
    User-Wertung
    3,2
    Filmstarts
    4,0
    Format: Deutsch, Digital
    21:00
    Format: Deutsch, Digital
    21:00
    Format: Deutsch, Digital
    21:00
    Format: Deutsch, Digital
    21:00
    Format: Deutsch, Digital
    21:00
    Format: Deutsch, Digital
    21:00
    Format: Deutsch, Digital
    21:00
    Format: Deutsch, Digital
    21:00
    Format: Deutsch, Digital
    21:00
    Format: Deutsch, Digital
    21:00
    Format: Deutsch, Digital
    21:00
    Format: Deutsch, Digital
    21:00
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Mein Leben mit Amanda
    Mein Leben mit Amanda
    12. September 2019 / 1 Std. 47 Min. / Drama / Frankreich
    Von Mikhaël Hers
    Mit Vincent Lacoste, Isaure Multrier, Stacy Martin
    FSK ab 6 freigegeben
    Der Mittzwanziger David (Vincent Lacoste) ist ein Lebemann durch und durch. Er arbeitet in verschiedenen Jobs und macht sich nicht viel aus Beziehungen – dafür genießt er sein Leben als Single viel zu sehr. Wenn es seine Zeit zulässt, stattet er seiner Schwester Sandrine (Ophélia Kolb) und ihrer Tochter Amanda (Isaure Multrier) einen Besuch ab. Dabei schlägt er zwei Fliegen mit einer Klappe, denn so hat er die Chance Léna (Stacy Martin) zu treffen, für die sich David sehr interessiert. Das beschauliche sommerliche Leben in Paris gerät jedoch aus den Fugen, als seine Schwester ums Leben kommt und David von den einen auf den anderen Tag entscheiden muss, ob er der großen Verantwortung gewachsen ist, sich fortan um seine Nichte zu kümmern. Er muss sein Leben komplett umstellen, um der Siebenjährigen und ihren Bedürfnissen, mit denen er vorher nicht viel zu tun hatte, gerecht zu werden. Auch die kleine Amanda hat schon ihre ganz eigene Vorstellung davon, wie es von nun an mit den beiden weitergehen soll ...
    Pressekritiken
    3,8
    User-Wertung
    3,0
    Nächste Vorstellungen ab 20.10.19
    Nächste Vorstellungen ab 20.10.19
    Nächste Vorstellungen ab 20.10.19
    Format: Deutsch, Digital
    12:00
    Format: Deutsch, Digital
    19:00
    Format: Deutsch, Digital
    19:00
    Format: Deutsch, Digital
    19:00
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Das Sams
    Das Sams
    18. Oktober 2001 / 1 Std. 40 Min. / Komödie, Familie / Deutschland
    Wiederaufführungstermin 20. Juli 2017
    Von Ben Verbong
    Mit Ulrich Noethen, Christine Urspruch, Aglaia Szyszkowitz
    FSK ab 0 freigegeben
    Am Sonntag schien die Sonne, am Montag traf Herr Taschenbier (Ulrich Noethen) seinen einzigen Freund Herrn Mon (Armin Rohde), Dienstag hatte er Dienst, Mittwoch war Mitte der Woche, Donnerstag donnerte es, Freitag hatte er frei – und am Samstag trifft Herr Taschenbier (Ulrich Noethen) plötzlich das Sams (Christine Urspruch). Der chaotische Geselle stellt das Leben des Herrn Taschenbier erst einmal vollständig auf den Kopf.
    Pressekritiken
    4,0
    User-Wertung
    3,1
    Nächste Vorstellungen ab 19.10.19
    Nächste Vorstellungen ab 19.10.19
    Format: Deutsch, Digital
    15:30
    Format: Deutsch, Digital
    15:30
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Freudenberg - Auf der Suche nach dem Sinn
    Freudenberg - Auf der Suche nach dem Sinn
    5. September 2019 / 1 Std. 15 Min. / Dokumentation / Deutschland
    Von Andrzej Klamt
    FSK ab 0 freigegeben
    Seit 1993 gibt es auf dem Schloss Freudenberg in Wiesbaden das sogenannte Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne und des Denkens. Gegründet wurde es von Matthias und Beatrice Dastis Schenk und seit der Gründung haben über zwei Millionen Menschen den Ort besucht, um dort nach dem Sinn zu suchen. Mittlerweile hat sich dieser exterritoriale Raum mitten in Deutschland zu einem kulturellen und geistigen Zentrum Wiesbadens gewandelt und ist damit zu einem wahren Glücksfall für die Region geworden. Der Filmemacher Andrzej Klamt versucht in seinem Dokumentarfilm zu ergründen, warum so viele Menschen die ehemalige Schlossruine besuchen und wie die Kreativen mit dem außergewöhnlichen Ort ein Lebenswerk geschaffen haben.
    Format: Deutsch, Digital
    15:30
    Format: Deutsch, Digital
    15:30
    Format: Deutsch, Digital
    15:30
    Format: Deutsch, Digital
    15:30
    Format: Deutsch, Digital
    15:30
    Format: Deutsch, Digital
    15:30
    Format: Deutsch, Digital
    15:30
    Format: Deutsch, Digital
    15:30
    Format: Deutsch, Digital
    15:30
    Format: Deutsch, Digital
    15:30
    Format: Deutsch, Digital
    15:30
    Format: Deutsch, Digital
    15:30
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Downton Abbey
    Downton Abbey
    19. September 2019 / 2 Std. 03 Min. / Drama, Historie / Großbritannien
    Von Michael Engler
    Mit Michelle Dockery, Hugh Bonneville, Maggie Smith
    FSK ab 0 freigegeben
    1927 wird Downton Abbey eine große Ehre zuteil: König George V. und Königin Mary kündigen ihren Besuch auf dem Anwesen an und wirbeln damit das Leben der Familie Crawley und ihrer Bediensteten gehörig durcheinander. Denn selbst wenn Downton Abbey immer noch ein Adelssitz ist, hat sich dort doch so einiges geändert und der Earl of Grantham (Hugh Bonneville) und seine Frau Cora (Elizabeth McGovern) beschäftigen längst nicht mehr so viele Bedienstete wie früher. Eine geeignete Person muss her, um den königlichen Besuch zu organisieren und die Angestellten anzuleiten, und so wird kurzerhand der ehemalige Butler Carson (Jim Carter) aus dem Ruhestand geholt. Doch dann kommt der große Dämpfer: Das Königspaar bringt seinen eigenen royalen Haushalt mit und das Personal von Downton Abbey sieht sich plötzlich seiner Aufgaben beraubt. Und auch die Dowager Countess of Grantham (Maggie Smith) ist nicht gerade begeistert von dem Besuch, denn in dessen Gefolge ist auch ihre Cousine Lady Bagshaw (Imelda Staunton) und mit dieser ist sich die Dowager Countess nicht gerade grün…Kino-Fortsetzung der britischen Erfolgsserie "Downton Abbey", die 2015 nach sechs Staffeln zu Ende ging.
    Pressekritiken
    3,3
    User-Wertung
    3,5
    Filmstarts
    4,0
    Nächste Vorstellungen ab 25.10.19
    Nächste Vorstellungen ab 25.10.19
    Nächste Vorstellungen ab 25.10.19
    Nächste Vorstellungen ab 25.10.19
    Nächste Vorstellungen ab 25.10.19
    Nächste Vorstellungen ab 25.10.19
    Nächste Vorstellungen ab 25.10.19
    Nächste Vorstellungen ab 25.10.19
    Format: Deutsch, Digital
    17:00
    Format: Deutsch, Digital
    17:00
    Format: Deutsch, Digital
    17:00
    Format: Deutsch, Digital
    17:00
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Ein Licht zwischen den Wolken
    Ein Licht zwischen den Wolken
    19. September 2019 / 1 Std. 24 Min. / Drama / Albanien, Rumänien
    Von Robert Budina
    Mit Arben Bajraktaraj, Estela Pysqyli, Arben Spahija
    FSK ab 0 freigegeben
    Der Hirte Besnik (Arben Bajraktaraj) ist an Kompromisse gewöhnt - immerhin verbringt er sein Leben mit einer katholischen Mutter und einem kommunistischen Vater sowie im Kreise seiner muslimischen und orthodoxen Schwiegerfamilien. So kommt es nicht von ungefähr, dass Besnik auch in seinem kleinen albanischen Dorf für Frieden zwischen Christen und Moslems sorgt. Als er eines Tages während eines Gebets in einer Moschee eine Eingebung hat, entdeckt er jedoch etwas Unerhörtes: Hinter den verputzten Mauern des Gotteshauses verbirgt sich die christliche Darstellung eines Heiligen. Für die Muslime im Ort eine Ungeheuerlichkeit. Wie konnte die Ikone so lange unentdeckt bleiben? Und noch viel schlimmer: Wie konnte eine ehemalige Kirche zu einer Moschee werden? Was für ihre Vorfahren selbstverständlich gewesen war, nämlich mehrere Gotteshäuser unter einem Dach zu vereinen, ist für die heutigen Einwohner undenkbar. Besnik sieht kein Problem darin, doch mit dieser Einstellung steht der Hirte ziemlich allein da, denn auch innerhalb seiner Familie gibt es Uneinigkeiten über die Moschee, die einst eine Kirche war...
    Pressekritiken
    4,0
    User-Wertung
    2,9
    Nächste Vorstellungen ab 25.10.19
    Nächste Vorstellungen ab 25.10.19
    Nächste Vorstellungen ab 25.10.19
    Nächste Vorstellungen ab 25.10.19
    Nächste Vorstellungen ab 25.10.19
    Nächste Vorstellungen ab 25.10.19
    Nächste Vorstellungen ab 25.10.19
    Nächste Vorstellungen ab 25.10.19
    Format: Deutsch, Digital
    15:15
    Nächste Vorstellungen ab 28.10.19
    Nächste Vorstellungen ab 28.10.19
    Format: Deutsch, Digital
    15:15
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Das melancholische Mädchen
    Das melancholische Mädchen
    27. Juni 2019 / 1 Std. 20 Min. / Drama, Komödie / Deutschland
    Von Susanne Heinrich
    Mit Marie Rathscheck, Nicolai Borger, Yann Grouhel
    FSK ab 12 freigegeben
    Das melancholische Mädchen (Marie Rathscheck) verspricht euch: In dieser Geschichte gibt es keine Höhepunkte – denn was eine echte Melancholikerin ist, für die ist das Beste ja immer schon passiert. Stattdessen ätzt die Schriftstellerin aus dem hippen Berlin, die in ihrem aktuellen Buch einfach nicht weiterkommt, gegen alles, was anderen Menschen in der modernen großstädtischen Welt Sinn verspricht. Dabei trifft sie allerhand Menschen wie frischgebackene Mütter, die sich selbst überhaupt erst durch die Mutterschaft fanden oder einen abstinenten Existentialisten, für den Sex ohnehin „auch nur noch ein Markt“ ist. Und dann sind da natürlich noch all diese Beauty-Produkte und ja, selbst Yoga verteufelt sie – denn diese Entspannungsübungen sind doch auch nur systemstützende Selbstoptimierung und keineswegs der total individuelle Weg zum eigenen Glück, für die sie manche halten…
    Pressekritiken
    4,5
    User-Wertung
    2,9
    Nächste Vorstellungen ab 25.10.19
    Nächste Vorstellungen ab 25.10.19
    Nächste Vorstellungen ab 25.10.19
    Nächste Vorstellungen ab 25.10.19
    Nächste Vorstellungen ab 25.10.19
    Nächste Vorstellungen ab 25.10.19
    Nächste Vorstellungen ab 25.10.19
    Nächste Vorstellungen ab 25.10.19
    Format: Deutsch, Digital
    21:15
    Format: Deutsch, Digital
    21:15
    Format: Deutsch, Digital
    21:15
    Format: Deutsch, Digital
    21:15
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Back to Top