Mein FILMSTARTS
Cinema Quadrat e.V.
Cinema Quadrat e.V.
Cinema Quadrat e.V.
Collini Straße 5 68161 Mannheim
 Der Fall Sarah & Saleem
Neustart
Der Fall Sarah & Saleem
14. März 2019 / 2 Std. 07 Min. / Drama, Romanze / Palästinia, Niederlande, Deutschland, Mexiko
Von Muayad Alayan
Mit Maisa Abd Elhadi, Adeeb Safadi, Sivane Kretchner
FSK ab 12 freigegeben
Der Palästinenser Saleem (Adeeb Safadi), beliefert regelmäßig das Café der Israelin Sarah (Sivane Kretchner) in West-Jerusalem. Beide sind verheiratet, zwischen beiden liegen aus politischen und religiösen Gründen Welten und dennoch beginnen die beiden eine Affäre und setzen damit alles aufs Spiel. Sarah und Saleem treffen sich meist heimlich nachts, im Schutz der Dunkelheit. Doch eines Tages geht eines dieser Treffen schief und das inoffizielle Paar droht aufzufliegen. Verkrampft versuchen die beiden das zu retten, was von ihrem ursprünglichen Leben noch übrig ist. Doch trotz oder gerade wegen dieser Bemühungen, wird alles nur noch schlimmer. Sarah und Saleem verfangen sich immer weiter in einem Netz aus Lügen, dazu kommt noch die Besetzung Palästinas durch Israel und das ohnehin schon angespannte soziale und politische Umfeld. Durch einen Seitensprung, der überall auf der Welt das normalste der Welt ist, steht im konfliktreichen Nahen Osten schnell mehr auf dem Spiel als die Ehen von Sarah und Saleem.
Pressekritiken
3,5
User-Wertung
3,0
Format: OV, Digital
19:30
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Vakuum
Neustart
Vakuum
14. März 2019 / 1 Std. 21 Min. / Drama / Deutschland, Österreich
Von Christine Repond
Mit Barbara Auer, Robert Hunger-Bühler, Oriana Schrage
FSK ab 12 freigegeben
Die 60-jährige Meredith (Barbara Auer) ist glücklich mit André (Robert Hunger-Bühler) verheiratet. Doch irgendwas stimmt nicht mehr zwischen den beiden. Es ist, als ob etwas zwischen ihnen stehen würde. „Ich vermisse unser altes Leben“, sagt Meredith zu ihrem Mann und ist ratlos. Von ihrem alten Leben ist kaum noch etwas übrig. Außer dem Ehepaar, hat davon kaum einer etwas mitbekommen, auch ihre Kinder nicht, die davon ausgehen, dass sich die Eltern in den Vorbereitungen für ihren Hochzeitstag befinden. Doch eines Tages findet Meredith heraus, dass André regelmäßig in ein Bordell geht, um dort die sexuelle Befriedigung zu erfahren, die er mit Meredith nicht ausleben kann. Als sie mit HIV-positiv diagnostiziert wird, ist sie schockiert, da ihr Ehemann der einzige ist, der die Krankheit an sie übertragen haben könnte...
Pressekritiken
4,3
User-Wertung
3,0
Nächste Vorstellungen ab 21.03.19
Format: Deutsch, Digital
19:30
Format: Deutsch, Digital
19:30
Format: Deutsch, Digital
19:30
Nächste Vorstellungen ab 25.03.19
Format: Deutsch, Digital
19:30
Format: Deutsch, Digital
19:30
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Back to the Fatherland
Back to the Fatherland
8. November 2018 / 1 Std. 15 Min. / Dokumentation / Österreich
Von Kat Rohrer, Gil Levanon
FSK ab 6 freigegeben
In ihrem Dokumentarfilm „Back To The Fatherland“ begleiten die Regisseurinnen Kat Rohrer und Gil Levanon zwei junge Israelis, Dan und Guy, die, wie viele junge, liberale und säkulare Israelis, nach Deutschland und Österreich auswandern – in die Region der Erde, in dem ihre Vorfahren während des Zweiten Weltkriegs systematisch verfolgt und hingerichtet wurden. Die Filmemacherinnen erhoffen sich von der Begegnung mit Dan und Guy, die eigene Geschichte hinter sich lassen zu können. Gil ist nämlich die Enkelin eines Holocaustüberlebenden, während Kat die Enkelin eines Nazi-Offiziers ist. Im Verlaufe des Films dokumentieren sie jedoch auch die Auseinandersetzungen von Dan und Guy mit ihren jeweiligen Familien. So ist etwa Dans Großmutter Lea strikt gegen den Umzug ihres Sohnes, während Guys Großvater Uri, selbst Holocaustüberlebender, die Entscheidung seines Enkels als Einziger unterstützt.
Pressekritiken
4,0
Nächste Vorstellungen ab 24.03.19
Nächste Vorstellungen ab 24.03.19
Nächste Vorstellungen ab 24.03.19
Nächste Vorstellungen ab 24.03.19
Format: Deutsch, Digital
19:30
Nächste Vorstellungen ab 27.03.19
Nächste Vorstellungen ab 27.03.19
Format: Deutsch, Digital
17:30
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Im Scheinwerferlicht
Im Scheinwerferlicht
Kein Kinostart / 1 Std. 35 Min. / Drama, Romanze / Frankreich, Italien
Von Jeanne Moreau
Mit Lucia Bosé, Francine Racette, Caroline Cartier
User-Wertung
3,0
Nächste Vorstellungen ab 21.03.19
Format: Deutsch, Digital
21:30
Format: Deutsch, Digital
21:30
Format: Deutsch, Digital
21:30
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Morris aus Amerika
Morris aus Amerika
3. November 2016 / 1 Std. 31 Min. / Komödie, Drama, Romanze / USA, Deutschland
Von Chad Hartigan
Mit Markees Christmas, Craig Robinson, Carla Juri
FSK ab 12 freigegeben
Der 13-jährige US-Amerikaner Morris (Markees Christmas) ist schwarz und übergewichtig und somit nicht gerade unauffällig im deutschen Heidelberg, in das er mit seinem Vater Curtis (Craig Robinson) gezogen ist. Curtis hat in der baden-württembergischen Stadt einen Job als Trainer des dortigen Fußball-Clubs angenommen und hofft auf einen Neuanfang, nachdem Morris‘ Mutter gestorben ist. Mit seinem Sohn führt er eine eher kumpelhafte Beziehung, die sich besonders in der gemeinsamen Liebe zum Hip-Hop ausdrückt. Gleichaltrige Freunde hat Morris in Deutschland nicht, nur mit seiner privaten Deutschlehrerin Inka (Carla Juri) versteht er sich ganz gut. Diese rät ihm, ein Jugendzentrum zu besuchen, um endlich Kontakt zu anderen Jugendlichen zu knüpfen. Prompt verliebt sich der Junge dort in die rebellische Katrin (Lina Keller), die Heidelberg grauenhaft spießig findet – und während die meisten Kids den Außenseiter Morris nur hänseln, findet Katrin Gefallen an ihm…
Pressekritiken
3,5
User-Wertung
2,9
Nächste Vorstellungen ab 27.03.19
Nächste Vorstellungen ab 27.03.19
Nächste Vorstellungen ab 27.03.19
Nächste Vorstellungen ab 27.03.19
Nächste Vorstellungen ab 27.03.19
Nächste Vorstellungen ab 27.03.19
Nächste Vorstellungen ab 27.03.19
Format: OV, Digital
19:30
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Die brillante Mademoiselle Neïla
Die brillante Mademoiselle Neïla
14. Juni 2018 / 1 Std. 37 Min. / Komödie, Drama / Frankreich, Belgien
Von Yvan Attal
Mit Camélia Jordana, Daniel Auteuil, Yasin Houicha
Neïla Salah (Camélia Jordana) wollte schon immer Anwältin werden und ist deshalb überglücklich, es auf die renommierte Pariser Assas Law School geschafft zu haben. Doch ausgerechnet an ihrem ersten Tag geht alles schief, was schiefgehen kann: Neïla kommt zu spät zu einer Vorlesung von Professor Pierre Mazard (Daniel Auteuil), der sie deswegen vor versammeltem Hörsaal zur Schnecke macht. Neïla ist bedient, doch auch für den Professor bleibt der verbale Ausfall nicht ohne Folgen: Die Universitätsleitung droht, ihn rauszuschmeißen, wenn er Neïla nicht dabei hilft, einen prestigeträchtigen Rhetorikwettbewerb zu gewinnen. So sind der Professor und die Studentin gezwungen, zusammenzuarbeiten, wovon beide zunächst überhaupt nicht begeistert sind. Doch dann entdecken sie nach und nach, dass sie eine Menge voneinander lernen können…
Pressekritiken
3,1
User-Wertung
3,2
Filmstarts
3,0
Nächste Vorstellungen ab 28.03.19
Nächste Vorstellungen ab 28.03.19
Nächste Vorstellungen ab 28.03.19
Nächste Vorstellungen ab 28.03.19
Nächste Vorstellungen ab 28.03.19
Nächste Vorstellungen ab 28.03.19
Nächste Vorstellungen ab 28.03.19
Nächste Vorstellungen ab 28.03.19
Format: OV, Digital
19:30
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Near And Elsewhere
Near And Elsewhere
21. März 2019 / 1 Std. 24 Min. / Dokumentation / Deutschland, Österreich
Von Sue-Alice Okukubo, Eduard Zorzenoni
Wo können abseits des grenzenlosen Wachstums andere Zukunftsvisionen, Hoffnungen oder gar neue Utopien gefunden werden? Und wie kann sich unsere Gesellschaft in Anbetracht der aktuellen wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Herausforderungen weiterentwickeln? In ihrem Essay-Dokumentarfilm versuchen die Filmemacher Sue-Alice Okukubo und Eduard Zorzenoni diese und andere Fragen zu klären. Dabei kommen die Literatur-Nobelpreisträgerin aus Weißrussland, Svetlana Alexijewich, der deutsche Kulturwissenschaftler Joseph Vogl, die italienische Soziologin Esposito und viele weitere Menschen zu Wort und sprechen über die Bedingungen, aufkommende Fragen und sich auftuende Möglichkeiten. Weiterhin erzählen die Regisseure die Geschichte von drei Menschen, die an einem merkwürdigen Ort gestrandet und inmitten zwischen merkwürdigen Gebäuden und wüsten Landschaften vor der Herausforderung stehen, einen neuen Lebensweg einzuschlagen.
Pressekritiken
3,0
Nächste Vorstellungen ab 29.03.19
Nächste Vorstellungen ab 29.03.19
Nächste Vorstellungen ab 29.03.19
Nächste Vorstellungen ab 29.03.19
Nächste Vorstellungen ab 29.03.19
Nächste Vorstellungen ab 29.03.19
Nächste Vorstellungen ab 29.03.19
Nächste Vorstellungen ab 29.03.19
Nächste Vorstellungen ab 29.03.19
Format: OV, Digital
19:30
Format: OV, Digital
19:30
Format: OV, Digital
19:30
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Trainspotting - Neue Helden
Trainspotting - Neue Helden
16. August 1996 / 1 Std. 33 Min. / Drama, Krimi / Großbritannien
Von Danny Boyle
Mit Ewan McGregor, Ewen Bremner, Jonny Lee Miller
FSK ab 16 freigegeben
Mark Renton (Ewan McGregor) ist ganz unten und meistens high. Jeden Tag setzte sich der Schotte einen Schuss, zieht einen durch oder nimmt betäubende Pillen zu sich. Immer dabei - seine Junkie-Freunde Spud (Ewen Bremner), Sick Boy (Jonny Lee Miller), Begbie (Robert Carlyle) und Tommy (Kevin McKidd). Für die Clique ist der tägliche Drogenkonsum ein selbstverständlicher Bestandteil des Lebens. Doch als einer von ihnen ins Gefängnis wandert und ein anderer einen Zwangsentzug machen muss, kommt Mark ins Grübeln. Vielleicht wäre es doch besser clean zu sein und ein gesittetes Leben zu führen?
Pressekritiken
4,5
User-Wertung
4,2
Filmstarts
5,0
Nächste Vorstellungen ab 29.03.19
Nächste Vorstellungen ab 29.03.19
Nächste Vorstellungen ab 29.03.19
Nächste Vorstellungen ab 29.03.19
Nächste Vorstellungen ab 29.03.19
Nächste Vorstellungen ab 29.03.19
Nächste Vorstellungen ab 29.03.19
Nächste Vorstellungen ab 29.03.19
Nächste Vorstellungen ab 29.03.19
Format: OV, Digital
21:30
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Back to Top