Mein FILMSTARTS
sweetSixteen-Kino
sweetSixteen-Kino
sweetSixteen-Kino
immermannstraße 29 44147 Dortmund
 Lucica und ihre Kinder
Vorab-Premiere
Lucica und ihre Kinder
22. November 2018 / 1 Std. 30 Min. / Dokumentation / Deutschland
Von Bettina Braun
Mit -
Dokumentarfilm von Bettina Braun, in dem die Regisseurin die Familie der rumänischen Einwanderin Lucica begleitet, die außerdem noch aus den sechs Kindern sowie Lucicas Mann besteht, der allerdings nach einer Gefängnisstrafe nicht mehr nach Deutschland reisen darf, wo die Familie in einer Einzimmerwohnung in Dortmund lebt. Der Alltag der 29-jährigen Mutter besteht hauptsächlich daraus, genug Geld zusammenzubekommen, um ihre Familie zu ernähren. Erschwert wird die ohnehin schon problematische Situation, als ihnen der Strom abgestellt wird und Lucicas jüngste Tochter in Rumänien bleiben muss. Neben der Begleitung der Familie mit der Kamera setzt sich die Filmemacherin Braun persönlich mit ihrer Protagonistin auseinander und erfährt dabei den gesellschaftlichen Zwiespalt zwischen humanitärem Handeln und den eigenen Grenzen.
Nächste Vorstellungen ab 17.11.18
Format: Deutsch, Digital
15:00
Nächste Vorstellungen ab 22.11.18
Nächste Vorstellungen ab 22.11.18
Nächste Vorstellungen ab 22.11.18
Nächste Vorstellungen ab 22.11.18
Format: Deutsch, Digital
19:00
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Loro - Die Verführten
Neustart
Loro - Die Verführten
15. November 2018 / 2 Std. 38 Min. / Biografie, Drama / Italien, Frankreich
Von Paolo Sorrentino
Mit Toni Servillo, Elena Sofia Ricci, Riccardo Scamarcio
FSK ab 12 freigegeben
Italien im Jahr 2008: Das Land ist geprägt von der Gier nach Reichtum, Macht und Sex und im Mittelpunkt steht der ehemalige Ministerpräsident Silvio Berlusconi (Toni Servillo), um den sich zahlreiche andere Figuren auf der Suche nach Macht und ewiger Jugend scharen: Sergio (Riccardo Scamarcio) betreibt einen kleinen Callgirl-Ring und will ebenso wie seine Partnerin Tamara (Euridice Axen) und seine dauerkoksenden Mädchen endlich auch seine Träume verwirklichen. Die greisen Politiker in Rom sind süchtig nach Macht und wollen nicht von ihren Positionen lassen. Doch Berlusconi ist nur scheinbar der mächtigste Mann des Landes und der größte Medienmogul Europas. Er brütet auf seiner Sommerresidenz vor sich hin, ist ausgebrannt und hat mit zahlreichen Klagen zu kämpfen, seine geliebte Ehefrau Veronica (Elena Sofia Ricci) verachtet ihn. Als ihn dann auch noch ein enger Vertrauter verrät, beschließt Berlusconi, erneut die Macht an sich zu reißen und Ministerpräsident zu werden…
Pressekritiken
3,1
User-Wertung
3,0
Filmstarts
3,5
Format: Deutsch, Digital
18:45
Format: Deutsch, Digital
18:45
Format: Deutsch, Digital
18:45
Nächste Vorstellungen ab 21.11.18
Nächste Vorstellungen ab 21.11.18
Format: Deutsch, Digital
18:45
Nächste Vorstellungen ab 23.11.18
Format: Deutsch, Digital
21:00
Format: Deutsch, Digital
21:00
Format: Deutsch, Digital
21:00
Format: Deutsch, Digital
21:00
Nächste Vorstellungen ab 28.11.18
Format: Deutsch, Digital
21:00
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Der kleine Spirou
Neustart
Der kleine Spirou
15. November 2018 / 1 Std. 26 Min. / Komödie, Familie / Frankreich
Von Nicolas Bary
Mit Sacha Pinault, Pierre Richard, François Damiens
FSK ab 0 freigegeben
Der kleine Spirou (Sacha Pinault) hat eine Mutter (Natacha Régnier), die sehr stolz auf ihn ist. Denn wenn die Ferien vorbei sind, wird der Junge auf die Schule für Hotelpagen gehen und damit eine lange Familientradition fortführen. Fast die komplette Familie besteht aus Pagen! Doch Spirou ist sich gar nicht sicher, ob er überhaupt Page werden will. Dazu wenn er die Schule wechselt, würden alle seine Freunde zurückbleiben und noch schlimmer: Er würde Suzette (Lila Poulet) nicht mehr sehen, in die er verknallt ist. Um seinem vorbestimmten Weg zu entgehen, wendet sich der Junge an eine Wahrsagerin (Armelle), die zumindest bei ihrer ersten Vorhersage viele Abenteuer und Reisen für ihn sieht. Und das gefällt dem abenteuerlustigen Jungen viel besser, als ein Leben als Page. Doch Opa Pepe (Pierre Richard) ist überhaupt nicht angetan Spirous Einstellung…
Pressekritiken
1,5
User-Wertung
3,2
Format: Deutsch, Digital
17:00
Format: Deutsch, Digital
17:00
Format: Deutsch, Digital
17:00
Nächste Vorstellungen ab 20.11.18
Format: Deutsch, Digital
17:00
Format: Deutsch, Digital
17:00
Nächste Vorstellungen ab 24.11.18
Nächste Vorstellungen ab 24.11.18
Format: Deutsch, Digital
15:00
Format: Deutsch, Digital
15:00
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 An Elephant Sitting Still
Neustart
An Elephant Sitting Still
15. November 2018 / 3 Std. 50 Min. / Drama / China
Von Hu Bo
Mit Yu Zhang, Yuchang Peng, Uvin Wang
Ein Tag im Leben einer Gruppe von Menschen, die auf die Abfahrt des Zuges in die nordchinesische Stadt Manzhouli warten. Ihre Schicksale sind auf unterschiedliche Weise miteinander verknüpft: Da wären zum einen der Schüler Bu (Yuchang Peng), der auf der Flucht ist, nachdem er den Schulhofschläger Shuai (Xiaolong Zhang) die Treppe hinuntergestoßen hat. Dessen Bruder Cheng (Yu Zhang) glaubt, dass er für den Suizid eines Freundes verantwortlich ist. Bus Mitschülerin Ling (Uvin Wang), lässt sich von ihrem Lehrer den Hof machen und wendet sich von ihrer Mutter ab, während der Sohn des Pensionärs Herr Wang (Congxi Li) ihn in ein Heim verfrachten möchte. Sie alle erhoffen sich von Manzhouli einen Ausweg aus einer Abwärtsspirale, in der sich jeder von ihnen befindet. Das Besondere an dieser Stadt: Dort soll es einen Elefanten geben, der nichts weiter tut, als stillzusitzen. Erster und zugleich letzter Film des chinesischen Regisseurs und Schriftstellers Hu Bo.
Pressekritiken
4,0
User-Wertung
3,1
Nächste Vorstellungen ab 18.11.18
Nächste Vorstellungen ab 18.11.18
Format: Deutsch, Digital
12:30
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Der Dolmetscher
Der Dolmetscher
22. November 2018 / 1 Std. 53 Min. / Drama, Komödie / Tschechische Republik, Österreich, Slowakei
Von Martin Sulik
Mit Peter Simonischek, Jiri Menzel, Zuzana Mauréry
Der 80-jährige Ali Ungár (Jiri Menzel) stößt auf ein Buch eines einstigen SS-Offiziers, in dem dieser seine Aktivitäten in der Slowakei zur Zeit des Krieges beschreibt. Es stellt sich heraus, dass er Alis Eltern hinrichtete, woraufhin sich der Mann auf eine Rachemission begibt, auf der er allerdings nur den Sohn des SS-Offiziers antrifft: Georg (Peter Simonischek), einen Lehrer im Ruhestand. Dieser ist dem überraschenden Besuch gegenüber zwar erst abweisend eingestellt, sieht in dem Gast dann aber die Chance, den dunklen Teil seiner Familiengeschichte endlich aufzuarbeiten. Die beiden beginnen eine Reise durch die Slowakei, um die noch lebenden Zeitzeigen und ihre Nachkommen aufzustöbern und mit ihnen zu sprechen. Trotz einiger Spannungen erleben die Senioren aber auch immer wieder komische Momente zusammen und finden ineinander genau die Person, die sie als Zuhörer immer gebraucht haben.
Pressekritiken
3,3
Filmstarts
2,5
Nächste Vorstellungen ab 22.11.18
Nächste Vorstellungen ab 22.11.18
Nächste Vorstellungen ab 22.11.18
Nächste Vorstellungen ab 22.11.18
Nächste Vorstellungen ab 22.11.18
Nächste Vorstellungen ab 22.11.18
Format: Deutsch, Digital
17:00
Format: Deutsch, Digital
17:00
Format: Deutsch, Digital
17:00
Format: Deutsch, Digital
17:00
Format: Deutsch, Digital
17:00
Format: Deutsch, Digital
17:00
Format: Deutsch, Digital
17:00
Format: Deutsch, Digital
19:00
 Jupiter's Moon
Jupiter's Moon
22. November 2018 / 2 Std. 03 Min. / Drama / Ungarn, Deutschland
Von Kornél Mundruczó
Mit Merab Ninidze, Zsombor Jéger, György Cserhalmi
FSK ab 12 freigegeben
Der syrische Flüchtling Aryan Dashni (Zsombor Jéger) wird vor den Augen seines Vaters (David Yengibarian) an der ungarischen Grenze vom moralisch korrupten Polizisten Laszlo (György Cserhalmi) mit drei Schüssen in die Brust getroffen. Doch statt zu sterben, entwickelt der junge Mann übersinnliche Kräfte. Im Lazarett eines Flüchtlingscamps erwacht er mit der neugewonnenen Fähigkeit, zu schweben. Das Wunder bleibt nicht lange unbemerkt: Sein behandelnder Arzt, der abgebrannte Dr. Gabor Stern (Merab Ninidze), wittert in Aryans Kräften das große Geld und beschließt, ihn für seine Zwecke auszunutzen, indem er ihn reichen Patienten als Beispiel für eine Wunderheilung präsentiert. Derweil macht Laszlo, der Angst hat, Aryan könnte ihn wegen des unrechtmäßigen Schusswaffeneinsatzes verpetzen, Jagd auf den Wiederauferstandenen...
Pressekritiken
3,0
User-Wertung
3,0
Filmstarts
3,0
Nächste Vorstellungen ab 22.11.18
Nächste Vorstellungen ab 22.11.18
Nächste Vorstellungen ab 22.11.18
Nächste Vorstellungen ab 22.11.18
Nächste Vorstellungen ab 22.11.18
Nächste Vorstellungen ab 22.11.18
Format: Deutsch, Digital
21:00
Format: Deutsch, Digital
19:00
Format: Deutsch, Digital
19:00
Format: Deutsch, Digital
19:00
Format: Deutsch, Digital
19:00
Nächste Vorstellungen ab 28.11.18
Format: Deutsch, Digital
19:00
Format: Deutsch, Digital
21:00
Back to Top