Mein FILMSTARTS
    Metropol
    Metropol
    Metropol
    Leipziger Str. 24 07545 Gera
     Gloria - Das Leben wartet nicht
    Neustart
    Gloria - Das Leben wartet nicht
    22. August 2019 / 1 Std. 41 Min. / Romanze, Drama, Komödie / USA
    Von Sebastián Lelio
    Mit Julianne Moore, John Turturro, Caren Pistorius
    FSK ab 0 freigegeben
    Die Mittfünfzigerin Gloria (Julianne Moore) fühlt sich seit ihrer Scheidung einsam. Ihre Kinder Anne (Caren Pistorius) und Peter (Michael Cera) haben längst ein eigenes Leben - er mit seinem neugeborenen Baby, sie mit ihren Yoga-Kursen und dem heißen neuen Surfer-Freund. Gloria, die das Tanzen liebt, beginnt deswegen, auf Single-Partys überall in Los Angeles zu gehen. Tagsüber kämpft sie sich durch ihren langweiligen Alltag im Büro und nachts schlägt sie sich die Nächte um die Ohren. Bei einer dieser nächtlichen Streifzüge lernt sie Arnold (John Turturro) kennen. Zunächst scheint es für Gloria nun bergauf zu gehen, doch sie ist sich nicht sicher, ob sie ihrem neu gefundenen Glück trauen kann – vor allem als sie herausfindet, dass der ebenfalls geschiedene Arnold sie vor seinen Töchtern verheimlicht ...Remake des chilenischen Films „Gloria“ von Sebastián Lelio, der auch das Drehbuch für die Neuauflage beisteuern wird.
    Pressekritiken
    3,9
    User-Wertung
    2,7
    Filmstarts
    4,0
    Format: Deutsch, Digital
    16:15 18:15
    Format: Deutsch, Digital
    16:15 18:15
    Format: Deutsch, Digital
    18:15
    Format: Deutsch, Digital
    18:15
    Format: Deutsch, Digital
    18:15
    Nächste Vorstellungen ab 06.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 06.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 06.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 06.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 06.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 06.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 06.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 06.09.19
    Format: Deutsch, Digital
    14:00
     Endzeit
    Neustart
    Endzeit
    22. August 2019 / 1 Std. 30 Min. / Horror / Deutschland
    Von Carolina Hellsgard
    Mit Gro Swantje Kohlhof, Maja Lehrer, Trine Dyrholm
    FSK ab 16 freigegeben
    Zwei Jahre nach der verheerenden Zombie-Apokalypse steht es um die Überlebenschancen der Weltbevölkerung nicht gerade gut. In den beiden Städten Weimar und Jena gibt es aber aufgrund von Schutzräumen einige letzten Orte, an denen noch menschliche Zivilisation anzutreffen ist. Die 22-jährige Vivi (Gro Swantje Kohlhof) und die 26-jährige Eva (Maja Lehrer) schlagen sich zwischen den beiden ostdeutschen Städten auf freiem Feld gegen Massen von Untoten durch und müssen sich dabei auch den Dämonen ihrer Vergangenheit stellen. Während Vivi voller Verzweiflung versucht, herauszufinden, was mit ihrer kleinen Schwester passiert ist, möchte Eva komplett neu anfangen, indem sie aufhört, Zombies zu töten. Denn bisher galt sie immer als eiskalte und furchtlose Zombie-Killerin. Auf ihrem langen und beschwerlichen Weg finden die beiden Frauen eine wunderschöne Natur vor, die sich zurückerobert hat, was ihr einst gehörte…
    Pressekritiken
    3,7
    Filmstarts
    2,5
    Format: Deutsch, Digital
    20:15
    Format: Deutsch, Digital
    20:15
    Format: Deutsch, Digital
    20:15
    Format: Deutsch, Digital
    20:15
    Format: Deutsch, Digital
    20:15
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Once Upon A Time... In Hollywood
    Once Upon A Time... In Hollywood
    15. August 2019 / 2 Std. 41 Min. / Drama, Komödie / USA
    Von Quentin Tarantino
    Mit Leonardo DiCaprio, Brad Pitt, Margot Robbie
    FSK ab 16 freigegeben
    1969: Die große Zeit der Western ist in Hollywood vorbei. Das bringt die Karriere von Western-Serienheld Rick Dalton (Leonardo DiCaprio) ins Straucheln. Der Ruhm seiner Hit-Serie „Bounty Law“ verblasst mehr und mehr. Gemeinsam mit seinem Stuntdouble, persönlichen Fahrer und besten Freund Cliff Booth (Brad Pitt) versucht Dalton, in der Traumfabrik zu überleben und als Filmstar zu neuem Ruhm zu gelangen. Als ihm Filmproduzent Marvin Schwarz (Al Pacino) Hauptrollen in mehreren Spaghetti-Western anbietet, lehnt Rick ab – er will partout nicht in Italien drehen und von dem Sub-Genre hält er auch nichts. Stattdessen lässt er sich als Bösewicht-Darsteller in Hollywood verheizen und wird regelmäßig am Ende des Films von jüngeren, aufstrebenden Stars vermöbelt. Während die eigene Karriere stockt, zieht nebenan auch noch der durch „Tanz der Vampire“ und „Rosemaries Baby“ berühmt gewordene neue Regiestar Roman Polanski (Rafal Zawierucha) mit seiner Frau, der Schauspielerin Sharon Tate (Margot Robbie), ein. Derweil will Cliff seinem alten Bekannten George Spahn (Bruce Dern) einen Besuch in seiner Westernkulissenstadt abstatten. Dort hat sich inzwischen die Gemeinde der Manson-Familie eingenistet. Mit Pussycat (Margaret Qualley) hat der Stuntman schon Bekanntschaft gemacht …
    Pressekritiken
    3,9
    User-Wertung
    3,4
    Filmstarts
    5,0
    Format: Deutsch, Digital
    17:00 20:00
    Format: Deutsch, Digital
    17:00 20:00
    Format: Deutsch, Digital
    17:00 20:00
    Format: Deutsch, Digital
    17:00 20:00
    Format: Deutsch, Digital
    17:00 20:00
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Und wer nimmt den Hund?
    Und wer nimmt den Hund?
    8. August 2019 / 1 Std. 33 Min. / Drama, Komödie / Deutschland
    Von Rainer Kaufmann
    Mit Martina Gedeck, Ulrich Tukur, Lucie Heinze
    FSK ab 0 freigegeben
    Nach über 20 Jahren Beziehung geht der Ehe zwischen Doris (Martina Gedeck) und Georg (Ulrich Tukur) allmählich die Luft aus. Er lässt sich auf eine Affäre mit der wesentlich jüngeren Doktorandin Laura (Lucie Heinze) ein, was der Verbindung einen zusätzlichen Tiefschlag verpasst. Die Hamburger galten immer als das perfekte Vorzeigepaar – nun stehen sie mit zwei Kindern, einem Haus und einem Hund vor den Trümmern ihrer Ehe und arbeiten ihre Vergangenheit in einer Trennungstherapie auf. Von einem Rosenkrieg zwischen dem ehemaligen Paar ist nach wie vor nichts zu merken. Ganz im Gegenteil: Da sie nun keine Rücksicht mehr auf andere nehmen muss, nutzt Doris die unerwartete Freiheit, um endlich beruflich und privat durchzustarten. Doch bei der neuen Liebe ihres Noch-Mannes ziehen erste dunkle Wolken auf, während Doris ohne ihn aufblüht. Schafft es Georg, alles wieder zum Guten zu wenden?
    Pressekritiken
    1,5
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    4,0
    Format: Deutsch, Digital
    16:00 18:00
    Format: Deutsch, Digital
    16:00 18:00
    Format: Deutsch, Digital
    16:30
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     So wie du mich willst
    So wie du mich willst
    8. August 2019 / 1 Std. 42 Min. / Drama / Frankreich
    Von Safy Nebbou
    Mit Juliette Binoche, François Civil, Nicole Garcia
    FSK ab 12 freigegeben
    Claire (Juliette Binoche), eine 50-jährige geschiedene Lehrerin, erstellt ein gefälschtes Facebook-Profil einer 24-jährigen Frau. Sie findet online ein Foto einer hübschen Brünetten und verwendet es. Sie hat eine völlig fiktive Figur geschaffen, aber warum? Ursprünglich tat sie es, um Ludo (Guillaume Gouix), ihren immer mal wieder Liebhaber, auszuspionieren. Der akzeptiert jedoch nur Freundschaftsanfragen von Personen, die er kennt. Um ihm näherzukommen, schickt Claire seinem besten Freund Alex (Francois Civil) eine Freundschaftsanfrage und er akzeptiert diese. Die beiden beginnen, Nachrichten auszutauschen, und ihre falsche Freundschaft wird zu einer falschen Liebesaffäre. Claire ist in Alex verliebt und er liebt wiederum ihr unechtes Profil. Jetzt möchte er die 24-jährige Schönheit kennenlernen, mit der er sich unterhalten hat. So erfindet Claire einen anstrengenden Job, berufliche Reisen und sogar einen eifersüchtigen Ex. Beide steigern sich immer mehr in diese Liebelei hinein, doch ihre Situation wird zunehmend unerträglich. Claire ist zerrissen zwischen der Unmöglichkeit dieser Liebe und dem Schmerz, ihre Täuschung zugeben zu müssen und zu riskieren, ihn zu verlieren.
    Pressekritiken
    3,2
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    3,5
    Format: Deutsch, Digital
    20:30
    Format: Deutsch, Digital
    20:30
    Nächste Vorstellungen ab 27.08.19
    Format: Deutsch, Digital
    20:30
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Benjamin Blümchen
    Benjamin Blümchen
    1. August 2019 / 1 Std. 31 Min. / Familie, Komödie / Deutschland
    Von Tim Trachte
    Mit Manuel Santos Gelke, Heike Makatsch, Friedrich von Thun
    FSK ab 0 freigegeben
    Die Sommerferien stehen vor der Tür und Otto (Manuel Santos Gelke) kann es kaum erwarten, die nächsten Wochen mit seinem Freund, dem sprechenden Elefanten Benjamin Blümchen (Stimme: Jürgen Kluckert), im Neustädter Zoo zu verbringen. Doch Ottos Pläne für den Sommer drohen ins Wasser zu fallen, denn der Zoodirektor Herr Tierlieb (Friedrich von Thun) benötigt dringend Geld, um den Tierpark weiter betreiben zu können. Eigentlich will er mit Hilfe einer Tombola das benötigte Geld in die Kassen spülen, doch der korrupte Bürgermeister von Neustadt (Uwe Ochsenknecht) kommt ihm zuvor: Er engagiert die gerissene Zora Zack (Heike Makatsch), vornehmlich um den Zoo zu modernisieren. Doch die gerissene Fachfrau, die auch nicht davor zurückschreckt, Benjamin auf ihre Seite zu ziehen, hat in Wahrheit ganz andere Pläne. Kann der Zoo noch rechtzeitig gerettet werden?
    Pressekritiken
    2,5
    User-Wertung
    3,2
    Filmstarts
    1,5
    Format: Deutsch, Digital
    14:00 16:00
    Format: Deutsch, Digital
    14:00 15:30
    Nächste Vorstellungen ab 28.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 28.08.19
    Format: Deutsch, Digital
    16:00
    Nächste Vorstellungen ab 30.08.19
    Format: Deutsch, Digital
    16:00
    Format: Deutsch, Digital
    14:00
    Format: Deutsch, Digital
    10:00
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Der unverhoffte Charme des Geldes
    Der unverhoffte Charme des Geldes
    1. August 2019 / 2 Std. 03 Min. / Krimi, Komödie / Kanada
    Von Denys Arcand
    Mit Alexandre Landry, Maripier Morin, Rémy Girard
    FSK ab 12 freigegeben
    Der schüchterne Lieferant Pierre-Paul (Alexandre Landry) gerät durch Zufall an den Ort eines Verbrechens und in den Besitz zweier Säcke voller Geld, die er in seinem Lieferwagen versteckt. Daraufhin durchläuft er quälende Vernehmungen durch zwei äußerst harte Polizisten und muss nun versuchen, das dreckige Geld wieder loszuwerden. Mit der Hilfe eines gerade erst aus dem Gefängnis entlassenen Finanzgenies, eines Offshore-Bankers und der Prostituierten Camillie (Maripier Morin), Pierre-Pauls neuer, teurer Freundin, muss der Doktor in Philosophie und eingefleischte Kapitalismusgegner einen Weg finden, ein System auszutricksen, das nur auf Erfolg und Geld ausgerichtet ist, bevor sich der Anführer der eigentlichen Räuber zurückholt, was er ergaunern wollte. Doch bei diesem Unterfangen wird das ungewöhnliche Quartett von zwei humpelnden Detektiven beschattet. Denn nicht nur die Mafia und das Finanzamt haben ein sehr großes Interesse am Geld...
    Pressekritiken
    3,3
    User-Wertung
    2,9
    Filmstarts
    3,5
    Nächste Vorstellungen ab 28.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 28.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 28.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 28.08.19
    Format: Deutsch, Digital
    20:30
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Leid und Herrlichkeit
    Leid und Herrlichkeit
    25. Juli 2019 / 1 Std. 54 Min. / Drama / Spanien
    Von Pedro Almodóvar
    Mit Antonio Banderas, Asier Etxeandia, Leonardo Sbaraglia
    FSK ab 6 freigegeben
    Salvador Mallo (Asier Flores) wächst im Valencia der 60er Jahre im Haus seines Vaters (Raúl Arévalo) und seiner liebevollen Mutter (Penélope Cruz) auf. Früh entdeckt er seine Begeisterung für das Medium Film und das Kino und so zieht es ihn in den 80er Jahren schließlich nach Madrid, wo er Federico (Leonardo Sbaraglia) kennenlernt, eine Begegnung, die sein Leben völlig auf den Kopf stellt. Viele Jahre später ist Salvador Mallo (jetzt: Antonio Banderas) ein gefeierter Regisseur, einer der erfolgreichsten Filmschaffenden Spaniens, und blickt auf ein ereignisreiches Leben voller Exzesse, Erfolge und Verluste zurück. Während er sich mit seiner Vergangenheit auseinandersetzt, überkommt ihn die Erkenntnis, dass er seine Erlebnisse mit anderen teilen muss – und schließlich scheint sich für Salvador ein Weg in ein neues Leben aufzutun…
    Pressekritiken
    4,0
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    4,0
    Format: Deutsch, Digital
    18:15
    Format: Deutsch, Digital
    20:15
    Format: OV, Digital
    20:45
    Format: Deutsch, Digital
    16:15 18:15
    Format: Deutsch, Digital
    16:15 18:00
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Ein ganz gewöhnlicher Held
    Ein ganz gewöhnlicher Held
    25. Juli 2019 / 2 Std. 02 Min. / Drama / USA
    Von Emilio Estevez
    Mit Taylor Schilling, Jena Malone, Emilio Estevez
    FSK ab 6 freigegeben
    Eine ungewöhnliche Kälte aus der Arktis hält Einzug in der Innenstadt von Cincinnati und macht auch vor den Türen der öffentlichen Bibliothek nicht halt. Von nun an gehören die von Jackson (Michael Kenneth Williams) angeführten Bibliotheksbesucher, allen voran Obdachlose und psychisch Kranke, zu den Stammkunden, da sie es auf den Straßen nicht mehr aushalten. Dazu kommt ein mittlerweile erschöpfter und überforderter Mitarbeiterstab (u.a. Emilio Estevez und Jena Malone), der eine emotionale Beziehung zu den Besuchern aufbaut und sich verpflichtet fühlt, ihren regelmäßigen Gästen zu helfen. Obwohl die Leiter der Bibliothek dem nicht zustimmen, verwandeln die Mitarbeiter das Gebäude quasi über Nacht in ein Obdachlosenheim. Das ruft die Polizei unter Leitung des Verhandlungsführers Bill Ramstead (Alec Baldwin) auf den Plan, der den Streik beenden soll. Doch die Lage spricht sich schnell herum, sodass sich schon bald auch die Presse gezwungen sieht, über den Fall zu berichten. Was mit zivilem Ungehorsam beginnt, wird schnell zu einem gemeinschaftlichen Zusammenschluss im Kampf gegen soziale Ungerechtigkeit.
    Pressekritiken
    2,6
    User-Wertung
    3,1
    Nächste Vorstellungen ab 26.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 26.08.19
    Format: OV, Digital
    18:30
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Anna
    Anna
    18. Juli 2019 / 1 Std. 59 Min. / Action, Thriller / Frankreich
    Von Luc Besson
    Mit Sasha Luss, Helen Mirren, Luke Evans
    FSK ab 16 freigegeben
    Nachdem die ebenso junge wie attraktive Anna Poliatova (Sasha Luss) in Moskau von Pariser Modelagenten entdeckt wird, verlagert sie ihren Lebensmittelpunkt in die französische Hauptstadt, wo sie ins Leben der oberen Zehntausend eintaucht und das glamouröse Leben der Modeszene in vollen Zügen auskostet. Doch Anna ist viel mehr, als sie vorgibt zu sein - ihr Job als Model ist nicht mehr als eine Tarnung. Bereits Jahre zuvor wurde sie nämlich von KGB-Agent Alex Tchenkov (Luke Evans) als Spionin für den sowjetischen Geheimdienst rekrutiert. Seitdem führt sie die Aufträge von Alex‘ Vorgesetzter Olga (Hellen Mirren) erfolgreich aus. Als Anna aber einen skrupellosen Waffenhändler ermordet, kommt ihr Agent Lenny Miller (Cillian Murphy) auf die Spur und zwingt sie, eine weitere geheime Rolle einzunehmen: Anna soll fortan für den US-amerikanischen Geheimdienst arbeiten und gegen den Kopf des KGB vorgehen.
    Pressekritiken
    2,3
    User-Wertung
    3,4
    Filmstarts
    3,0
    Format: Deutsch, Digital
    20:30
    Nächste Vorstellungen ab 27.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 27.08.19
    Format: Deutsch, Digital
    20:30
    Format: Deutsch, Digital
    20:15
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Yesterday
    Yesterday
    11. Juli 2019 / 1 Std. 57 Min. / Komödie, Musik / Großbritannien
    Von Danny Boyle
    Mit Himesh Patel, Lily James, Ed Sheeran
    FSK ab 0 freigegeben
    Jack (Himesh Patel) ist zwar ein leidenschaftlicher Musiker, doch kann sich gerade mit Mühe und Not über Wasser halten, denn erfolgreich ist er mit seiner Musik nicht. Aus seinem kleinen verschlafenen Heimatdorf an der englischen Küste hat er es noch nie in die weite Welt geschafft. Doch eine Person glaubt nach wie vor an Jack: Seine Jugendfreundin Ellie (Lily James) hält unerschütterlich an Jacks Talent fest. Bis ihm eines Tages ein Wunder geschieht. Nach einem mysteriösen weltweiten Stromausfall wird Jack von einem Bus angefahren. Nachdem er wieder zu Bewusstsein kommt, wirkt eigentlich alles so wie immer. Doch dann stellt Jack fest, dass sich plötzlich niemand außer ihm mehr an die Musik der Beatles erinnern kann. Jack nutzt diese Situation und verkauft die Welthits als seine eigenen Kompositionen. In kürzester Zeit wird er zur weltweiten Sensation und zu einem Mega-Popstar, dem die Herzen reihenweise zufliegen und der mit Ed Sheeran auf Tournee geht. Allerdings stellt sein neu gewonnener Ruhm die Beziehungen zu seinen Freunden und seiner Familie auf eine harte Probe.
    Pressekritiken
    3,1
    User-Wertung
    3,3
    Filmstarts
    3,5
    Format: Deutsch, Digital
    14:45
    Format: Deutsch, Digital
    14:45 17:30
    Nächste Vorstellungen ab 27.08.19
    Format: Deutsch, Digital
    14:45
    Format: Deutsch, Digital
    14:45
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Apollo 11
    Apollo 11
    7. Juli 2019 / 1 Std. 33 Min. / Dokumentation / USA
    Von Todd Douglas Miller
    Mit Neil Armstrong, Buzz Aldrin, Michael Collins (II)
    FSK ab 0 freigegeben
    Regisseur Douglas Miller zeigt mit "Apollo 11" eine Dokumentation, die bereits seit 50 Jahren vorbereitet wird. Hergestellt aus einer neu entdeckten Fundgrube mit 65 Millimeter Filmmaterial und mehr als 11.000 Stunden nicht katalogisierter Audioaufnahmen bringt der Film einen direkt zum Herzen der berühmtesten Mission der NASA. Der Mission, die zum ersten Mal Menschen auf den Mond brachte und Männer wie Buzz Aldrin und Neil Armstrong weltberühmt machte. Douglas Miller erzählt die Geschichte aus der Perspektive der Astronauten, die das Team der Mission Control und Millionen Zuschauer weltweit hautnah an ihrem Erlebnis teilhaben lassen. So ermöglicht es Douglas, dass man die bedeutsamen Tage und Stunden im Jahre 1969 noch einmal erleben kann und dabei feststellt, dass die Menschheit an diesem Tage einen bedeutenden Sprung in die Zukunft gelang.
    Pressekritiken
    4,3
    User-Wertung
    3,5
    Filmstarts
    5,0
    Nächste Vorstellungen ab 27.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 27.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 27.08.19
    Format: OV, Digital
    18:30
    Format: OV, Digital
    18:30
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Yoga - Die Kraft des Lebens
    Yoga - Die Kraft des Lebens
    13. Juni 2019 / 1 Std. 28 Min. / Dokumentation / Frankreich
    Von Stéphane Haskell
    Mit Raphaël Personnaz
    FSK ab 0 freigegeben
    Im Alter von etwas mehr als vierzig Jahren wird der Fotoreporter Stéphane Haskell von einer sehr schnell fortschreitenden Krankheit heimgesucht, was dazu führt, dass er fortan vom Rücken abwärts gelähmt ist. Da ihm die konservative Medizin eine lebenslange Behinderung prophezeit, bereist Haskell daraufhin die Welt und sieht dabei Erstaunliches: In den entlegensten Ecken der Erde begegnet er yogapraktizierenden AIDS-Patienten in afrikanischen Gefängnissen und an Multipler Sklerose Erkrankte in Kalifornien, die dank Yoga wieder einen Sinn im Leben gefunden haben. Stéphanes Reise führt ihn weiter zum Todestrakt in San Francisco, in einen der größten Slums Afrikas, zu den Kriegern der Massai und zum großen Hindu-Meister B. K. S. Iyengar, der es mithilfe von Yoga schafft, sämtliche Hindernisse zu überwinden. Diese innere Reise wird nicht nur ihn selbst wiederherstellen, sondern ihn auch für die Welt öffnen.
    Pressekritiken
    3,0
    User-Wertung
    3,1
    Nächste Vorstellungen ab 25.08.19
    Format: Deutsch, Digital
    10:00
    Nächste Vorstellungen ab 28.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 28.08.19
    Format: Deutsch, Digital
    11:00
    Nächste Vorstellungen ab 01.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 01.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 01.09.19
    Format: Deutsch, Digital
    16:00
    Nächste Vorstellungen ab 06.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 06.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 06.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 06.09.19
    Format: Deutsch, Digital
    18:00
     Fast & Furious: Hobbs & Shaw
    Fast & Furious: Hobbs & Shaw
    1. August 2019 / 2 Std. 16 Min. / Action / USA
    Von David Leitch
    Mit Dwayne Johnson, Jason Statham, Idris Elba
    FSK ab 12 freigegeben
    Secret-Service-Agent Luke Hobbs (Dwayne Johnson) und Ex-Elitesoldat Deckard Shaw (Jason Statham) mussten in der Vergangenheit zwar bereits zusammenarbeiten, taten dies jedoch immer zähneknirschend. So richtig grün sind sich die beiden Muskelprotze nicht und lassen auch keine Gelegenheit aus, um sich gegenseitig zu triezen. Doch die Sicherheit des Planeten hat natürlich Vorrang vor den Querelen der beiden und als der internationale Terrorist Brixton (Idris Elba) auf der Bildfläche auftaucht, sind Hobbs und Shaw gezwungen, einmal mehr zusammenzuarbeiten. Brixton ist nicht nur hochintelligent, sondern durch genetische und kybernetische Weiterentwicklung sogar eine Art Supersoldat, dem ein einzelner Mann nichts entgegensetzen könnte. Doch im Doppelpack haben Hobbs und Shaw eine Chance – und Deckard ist nicht der einzige aus der Shaw-Familie, der ein Hühnchen mit Brixton zu rupfen hat. Denn auch seine Schwester, die abtrünnige MI6-Agentin Hattie Shaw (Vanessa Kirby), ist hinter dem Terroristen her… Spin-off zur "Fast & Furious"-Filmreihe.
    Pressekritiken
    3,2
    User-Wertung
    3,2
    Filmstarts
    3,5
    Nächste Vorstellungen ab 30.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 30.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 30.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 30.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 30.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 30.08.19
    Format: Deutsch, Digital
    20:15
    Format: Deutsch, Digital
    20:15
    Nächste Vorstellungen ab 03.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 03.09.19
    Format: Deutsch, Digital
    20:15
    Format: Deutsch, Digital
    20:15
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Das zweite Leben des Monsieur Alain
    Neustart
    Das zweite Leben des Monsieur Alain
    22. August 2019 / 1 Std. 40 Min. / Drama, Komödie / Frankreich
    Von Hervé Mimran
    Mit Fabrice Luchini, Leïla Bekhti, Rebecca Marder
    FSK ab 0 freigegeben
    Alain (Fabrice Luchini) ist ein Geschäftsmann, wie er im Buche steht: Stets beschäftigt, immer im Stress, arbeiten bis zur Erschöpfung und für Familie und Freunde ist kaum bis gar keine Zeit. Kleinere Schwäche- oder Ohnmachtsanfälle ignoriert Alain gekonnt - erst ein Schlaganfall holt den Manager eines Automobilkonzerns wieder auf den Boden der Tatsachen, da er sich danach in seinem Leben wieder komplett neu orientieren muss. Als Folge des Anfalls hat er nun mit Sprach- und Gedächtnisstörungen zu kämpfen, weshalb ihn die Logopädin Jeanne (Leïla Bekhti) fortan zur Seite steht. Mit ihr lernt der nun als behindert eingestufte Alain wieder das Sprechen und trainiert sein Gedächtnis. Dennoch feuert ihn die Chefetage seiner Firma und der Geschäftsmann hat keine Chance mehr darauf, seinem geliebten Beruf wieder nachgehen zu können. Daher nimmt er den Vorschlag seiner Tochter Julia (Rebecca Marder) an, mit ihr zusammen den Jakobsweg abzulaufen …Basiert auf der Autobiografie „J'étais un homme pressé“ des Ex-Managers Christian Streiff.
    Pressekritiken
    2,5
    Filmstarts
    1,5
    Nächste Vorstellungen ab 30.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 30.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 30.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 30.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 30.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 30.08.19
    Format: Deutsch, Digital
    16:00
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Die Drei !!!
    Die Drei !!!
    25. Juli 2019 / 1 Std. 39 Min. / Abenteuer, Familie / Deutschland
    Von Viviane Andereggen
    Mit Lilli Lacher, Alexandra Petzschmann, Sylvester Groth
    FSK ab 0 freigegeben
    Es sind zwar Sommerferien, doch Sportskanone Franzi (Alexandra Petzschmann), Bücherwurm Kim (Lilli Lacher) und Modeliebhaberin Marie (Paula Renzler) haben dennoch ordentlich zu tun: Es gilt nämlich für das „Peter Pan“-Theaterstück zu proben! Gleichzeitig scheint es hinter den Kulissen des Theaters aber auch noch zu spuken - doch wer will dem Theater und dem kauzigen Regisseur Robert Wilhelms (Jürgen Vogel) wohl etwas Böses? Die Lichter flackern, es sind seltsame Geräusche zu hören, Kostüme werden auf mysteriöse Weise zerschnitten und auf dem Schminkspiegel findet sich wie durch Zauberhand plötzlich eine bedrohliche Nachricht. Aber treibt hier wirklich ein Geist sein Unwesen oder erlaubt sich hier jemand einen bösen Scherz? Ein Teil der Besatzung verhält sich jedenfalls verdächtig merkwürdig. Ein Fall für die drei Nachwuchs-Ermittlerinnen Franzi, Kim und Marie - und die geben nicht auf, ehe der Fall gelöst ist!
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    2,5
    Nächste Vorstellungen ab 31.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 31.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 31.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 31.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 31.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 31.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 31.08.19
    Format: Deutsch, Digital
    16:00
    Format: Deutsch, Digital
    16:00
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Fisherman's Friends - Vom Kutter in die Charts
    Fisherman's Friends - Vom Kutter in die Charts
    8. August 2019 / 1 Std. 52 Min. / Komödie, Drama, Musik / Großbritannien
    Von Chris Foggin
    Mit James Purefoy, Daniel Mays, Tuppence Middleton
    FSK ab 0 freigegeben
    Zehn singende Männer aus dem Fischerdorf Port Isaac in Cornwall werden vom Musikproduzenten Danny (Daniel Mays) und seinen zehn Kumpels aus London besucht, der sie für einen Plattenvertrag gewinnen möchte. Es stellt sich heraus, dass es sich bei der Aktion nur um einen Scherz seines Chefs handelt, mit der Zeit glaubt der sonst so zynische Danny allerdings wirklich daran, dass er mit der Band einen Hit produzieren könnte. Doch zuerst fallen Danny und seine Kumpanen im Ort auf, vor allem negativ. Die Freunde verbringen ein Junggesellen-Wochenende auf dem Land und benehmen sich dementsprechend daneben. Spätestens als die Besucher aus der Großstadt beim Stand-up-Paddling aus dem Wasser gefischt werden müssen, sind sie in aller Munde. Ihre Retter rund um den Fischer Jim (James Purefoy) werden die Jungs schneller wiedersehen, als sie ahnen, denn neben ihrer Arbeit geben sie als „Fisherman's Friends“ Shantys zum Besten. Spontan quartiert sich Danny im Bed & Breakfast von Jims Tochter Alwyn (Tuppence Middleton) ein, um so besser um die Gunst der Fischer buhlen zu können. Nachdem Danny immer mehr Teil der Fischergemeinschaft und ihrer Angehörigen wird, stellt sich ihm irgendwann die Frage, was Erfolg wirklich bedeutet.
    Pressekritiken
    3,0
    User-Wertung
    2,9
    Filmstarts
    2,5
    Nächste Vorstellungen ab 30.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 30.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 30.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 30.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 30.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 30.08.19
    Format: Deutsch, Digital
    18:00
    Format: Deutsch, Digital
    18:00
    Format: Deutsch, Digital
    20:15
    Nächste Vorstellungen ab 04.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 04.09.19
    Format: Deutsch, Digital
    11:00 18:00
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Kursk
    Kursk
    11. Juli 2019 / 1 Std. 58 Min. / Historie, Drama / Belgien, Frankreich, Norwegen
    Von Thomas Vinterberg
    Mit Matthias Schoenaerts, Léa Seydoux, Colin Firth
    FSK ab 12 freigegeben
    Als am 10. August 2000 das russische U-Boot K-141 Kursk zu einem Manöver der russischen Nordflotte in der Barentssee ausläuft, befinden sich 118 Besatzungsmitglieder an Bord. Schon am zweiten Tag der Übung kommt es mit einer Explosion eines Torpedos zur Katastrophe. Die Schäden sind so stark, dass die Kursk auf den Meeresboden sinkt. Von den 118 Bordmitgliedern konnten sich nur 23 Männer in einen sicheren Abschnitt des Bootes retten, darunter auch der Kapitänleutnant Mikhail Kalekov (Matthias Schoenaerts). Weil die russische Regierung Angst vor Spionage hat und das Ansehen des Landes beschädigt sieht, verweigern die Verantwortlichen zunächst jede ihnen angebotene internationale Hilfe. Auch die Angehörigen der Besatzungsmitglieder werden lange im Unklaren darüber gelassen, in welchem Ausmaß die Katastrophe die Kursk beschädigt hat. Vor allem die Frauen, allen voran Tanya (Léa Seydoux), die Ehefrau von Offizier Kalekov, fordern vergeblich eine Aufklärung. Schließlich bietet der britische Commodore David Russel (Colin Firth) seine Unterstützung an. Doch die russische Regierung bleibt stur und die Zeit läuft gegen die Überlebenden in der Kursk...
    Pressekritiken
    2,6
    User-Wertung
    3,2
    Filmstarts
    3,0
    Nächste Vorstellungen ab 04.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 04.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 04.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 04.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 04.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 04.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 04.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 04.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 04.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 04.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 04.09.19
    Format: Deutsch, Digital
    20:30
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Portugal - Der Wanderfilm
    Portugal - Der Wanderfilm
    14. März 2019 / 1 Std. 40 Min. / Dokumentation / Deutschland
    Von Silke Schranz, Christian Wüstenberg
    FSK ab 0 freigegeben
    Obwohl die beiden Filmemacher Silke Schranz und Christian Wüstenberg Portugal schon oft bereist und erkundet haben, fehlte ihnen bei den Ausflügen an die Strände und Küsten Portugals häufig das gewisse Etwas. Wiederholt mussten sie Wanderungen abbrechen, obwohl sie die Gegend noch weiter erkunden wollten. Eines Tages beschließen sie, genau dort weiterzumachen, wo sie sonst aufgehört haben. In ihrem Dokumentarfilm zeigen die beiden, wie aus der anfangs geplanten hundert Kilometer langen Wanderung auf der Rota Vicentina von Sagres nach Porto Covo später tausend Kilometer wurden. Mitunter passiert es, dass der Wanderweg plötzlich zu Ende ist, weil Felsen ins Meer gestürzt sind, oder sie bei Einbruch der Dunkelheit noch immer keine Unterkunft gefunden haben. Silke Schranz und Christian Wüstenberg berichten, wie sie diese Herausforderungen gemeistert haben und geben zusätzlich noch Ausflugstipps für Porto und Lissabon.
    User-Wertung
    2,9
    Nächste Vorstellungen ab 31.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 31.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 31.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 31.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 31.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 31.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 31.08.19
    Format: Deutsch, Digital
    18:00
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Tea With The Dames - Ein unvergesslicher Nachmittag
    Tea With The Dames - Ein unvergesslicher Nachmittag
    25. April 2019 / 1 Std. 24 Min. / Dokumentation / Großbritannien
    Von Roger Michell
    Mit Maggie Smith, Judi Dench, Eileen Atkins
    FSK ab 0 freigegeben
    Die vier Schauspielerinnen Eileen Atkins, Judi Dench, Joan Plowright und Maggie Smith verbindet eine mehr als 50-jährige Freundschaft, sie sind allesamt in den Adelsstand der „Dame“ gehoben worden, dem weiblichen Pendant zur Ritterwürde, und gehören ganz nebenbei auch zu den berühmtesten Darstellerinnen Großbritanniens, die zum Zeitpunkt der Dreharbeiten zusammengerechnet auf 250 Jahre Schauspielerei zurückblicken. Ab und zu treffen sie sich auf dem Land und sprechen gemeinsam über ihre Anfänge auf der Theaterbühne und ihre Erfahrungen vor der Kamera. Begleitet vom preisgekrönten Regisseur Roger Michell („Notting Hill“) erzählen Atkins, Dench, Plowright und Smith von ihren schwierigen Kollegen, ihren Ex-Ehemännern und dem immer noch bestehenden Lampenfieber. Am Ende stellen die Damen dann aber noch einmal klar: Mit diesem Film ziehen sie bestimmt keinen Schlussstrich unter ihre Karrieren. Sie werden unermüdlich bis zum Ende arbeiten.
    Pressekritiken
    4,0
    Filmstarts
    3,5
    Nächste Vorstellungen ab 30.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 30.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 30.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 30.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 30.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 30.08.19
    Format: OV, Digital
    16:00
    Nächste Vorstellungen ab 02.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 02.09.19
    Format: OV, Digital
    18:00
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Of Fathers And Sons - Die Kinder des Kalifats
    Of Fathers And Sons - Die Kinder des Kalifats
    21. März 2019 / 1 Std. 39 Min. / Dokumentation / Deutschland, Syrien, Libanon
    Von Talal Derki
    Der Dokumentarfilmer Talal Derki und sein Kameramann Kahtan Hasson begleiten den Alltag von Clan-Chef Abu Osama und seiner Familie über einen Zeitraum von ungefähr zwei Jahren im salafistischen Nordwesten Syriens. Osama erzieht seine beiden Söhne, die er nach dem Gründer der Terrorgruppe Al-Quaida und dessen Stellvertreter benannt hat, Ayman (12) und Osama (13), sowie deren zehn Geschwister streng islamistisch. Seine beiden Söhne gehen nicht zur Schule, sondern absolvieren ein Koranstudium. Wie bei vielen anderen Kindern in Syrien steht also statt Matheunterricht eine extreme Auslegung des Korans auf dem Stundenplan. In einem Militärcamp werden ihnen zusätzlich der Umgang mit Waffen, Gehorsam und Disziplin vermittelt. Die gefährliche Ausbildung hat zum Ziel, die Kinder zu „Gotteskindern“ zu formen. Den Filmemachern gelingt ein seltener Einblick in das islamische Kalifat. Derki konnte das Vertrauen der radikalen Islamistenfamilie erlangen, indem er sich als Kriegsreporter ausgab, der mit Salafisten sympathisiert.
    Pressekritiken
    4,0
    Nächste Vorstellungen ab 01.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 01.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 01.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 01.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 01.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 01.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 01.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 01.09.19
    Format: OV, Digital
    18:00
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Hi, Ai
    Hi, Ai
    7. März 2019 / 1 Std. 25 Min. / Dokumentation / Deutschland
    Von Isa Willinger
    FSK ab 12 freigegeben
    Es gibt neue Lebewesen auf der Erde: humanoide Roboter. Mittlerweile sind sie schon oft anzutreffen, ob an Rezeptionen, in Einkaufscentern oder sogar als Köche. Als der Entwickler Matt seinem Kunden Chuck seine neue Roboter-Partnerin Harmony übergibt, gibt er ihm noch einen Rat: „Bei einer K.I. musst du deine Sätze knapp und pointiert halten.“ Chuck begibt sich mit seiner neuen Freundin gleich auf einen Road-Trip quer durch die USA. Harmony ist nicht nur ein Sex-Roboter, sie ist auch sehr gebildet, mag Bücher und kann Ray Kurzweil zitieren. In Tokio bekommt Oma Sakurai von ihrem Enkel derweil Pepper geschenkt, einen niedlichen Roboter, der sie im Alter auf Trab halten soll. Das passt perfekt, denn Pepper ist ein kleiner Schelm, den Omas Gesprächsthemen nicht wirklich interessieren und der oft anders reagiert als sie erwartet hätte. Isabella Willinger zeigt in ihrer Dokumentation nicht nur, wie die Menschen aktuell mit Künstlicher Intelligenz leben, sondern wagt auch einen Blick in die Zukunft.
    Pressekritiken
    4,5
    Nächste Vorstellungen ab 04.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 04.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 04.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 04.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 04.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 04.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 04.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 04.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 04.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 04.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 04.09.19
    Format: Deutsch, Digital
    18:00
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Unser Saatgut - Wir ernten, was wir säen
    Unser Saatgut - Wir ernten, was wir säen
    11. Oktober 2018 / 1 Std. 38 Min. / Dokumentation / USA
    Von Taggart Siegel, Jonathan Betzler
    FSK ab 6 freigegeben
    Ein Dokumentarfilm über die Bedeutung von Saatgutvielfalt für die weltweite Landwirtschaft und unsere Kultur. Pflanzensamen ernähren die Menschheit von Beginn an und sind die Quelle des Lebens, da sie wichtige Rohstoffe für den Alltag liefern, uns ernähren und heilen. Diese wichtige Ressource ist aber bedroht, denn mittlerweile sind 90 Prozent aller Saatgutsorten bereits verschwunden. Daran sind vor allem große Biotech-Konzerne wie Syngenta und Bayer/Monsanto schuld, die den globalen Markt mit ihrem genetisch veränderten Saatgut kontrollieren. Die Regisseure Taggart Siegel und Jon Betz begleiten die Bauern, Wissenschaftler, Anwälte und Ureinwohner, die den Kampf gegen die Konzerne aufgenommen haben. Sie setzen sich voller Überzeugung und mit ganzer Kraft für die Zukunft der Samenvielfalt ein.
    Pressekritiken
    4,5
    Nächste Vorstellungen ab 30.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 30.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 30.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 30.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 30.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 30.08.19
    Format: OV, Digital
    18:00
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Welcome To Sodom - Dein Smartphone ist schon hier
    Welcome To Sodom - Dein Smartphone ist schon hier
    2. August 2018 / 1 Std. 36 Min. / Dokumentation / Österreich
    Von Florian Weigensamer, Christian Krönes
    FSK ab 6 freigegeben
    Die Elektroschrott-Müllhalde von Agbogbloshie ist das Zuhause von rund 6000 Menschen und ein Teil der ghanaischen Hauptstadt Accra. „Sodom“ nennen die Bewohner diesen trostlosen Ort, an dem vieles von der Technik landet, die in europäischen Haushalten kaputtgeht oder, was regelmäßig der Fall ist, einfach nicht mehr dem neuesten technischen Stand oder der angesagten Mode entspricht. Hier stapeln sich Smartphones, Computer, Tablets und Monitore, und inmitten der Berge aus Schrott leben und arbeiten Menschen, die nie in ihrem Leben solch ein Luxusgerät besessen haben. Sie stehen ganz am Ende der Wertschöpfungskette und schmelzen alte Kabel ein, um mit den so gewonnenen Rohstoffen ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Wie ihr Alltag inmitten von Müll und giftigen Rauchschwaden aussieht, das dokumentieren Florian Weigensamer und Christian Krönes in „Welcome To Sodom“.
    Pressekritiken
    4,0
    Nächste Vorstellungen ab 03.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 03.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 03.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 03.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 03.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 03.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 03.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 03.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 03.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 03.09.19
    Format: OV, Digital
    18:00
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Klasse Deutsch
    Klasse Deutsch
    16. Mai 2019 / 1 Std. 32 Min. / Dokumentation / Deutschland
    Von Florian Heinzen-Ziob
    FSK ab 6 freigegeben
    In der Schulklasse B206 ist vieles anders: Denn nur zwei Jahre hat die Lehrerin Ute Vecchio Zeit, um Kinder, die aus dem Ausland neu nach Deutschland gekommen sind, mit viel Leidenschaft auf das deutsche Schulsystem vorzubereiten. Dabei fängt sie oft mit den einfachsten Dingen, wie dem Unterschied zwischen „finden“ und „erfinden“ und wer eigentlich Bastian Schweinsteiger ist, an. Doch so unterschiedlich die Länder und Kulturen sind, aus dem die Kinder kommen, so vielschichtig sind auch die Herausforderungen für Ute Vecchio. Da gibt es zum Beispiel die ehrgeizige und resolute Pranvera, die regelmäßig beim Armdrücken gegen die Jungs gewinnt, aber erleben muss, wie ihre beste Freundin abgeschoben wird. Ferdi hingegen hat nur vier Monate Zeit, den Schulstoff aus vier Jahren nachzuholen, um so seinen Traum von einem Job als Automechaniker doch noch wahr werden zu lassen. Auch der fröhliche Kujtim hat in seinem bewegten Leben vier Sprachen gelernt, kann aber keine einzige schreiben. Somit steht Ute Vecchio vor einer vielseitigen Mammutaufgabe.
    Pressekritiken
    3,0
    Nächste Vorstellungen ab 29.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 29.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 29.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 29.08.19
    Nächste Vorstellungen ab 29.08.19
    Format: OV, Digital
    18:00
    Nächste Vorstellungen ab 31.08.19
    Format: OV, Digital
    16:00
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Und der Zukunft zugewandt
    Und der Zukunft zugewandt
    5. September 2019 / 1 Std. 48 Min. / Drama, Historie / Deutschland
    Von Bernd Böhlich
    Mit Alexandra Maria Lara, Robert Stadlober, Stefan Kurt
    FSK ab 12 freigegeben
    Das erste, was die junge Kommunistin Antonia Berger (Alexandra Maria Lara) 1952 bei der Einreise in die DDR vom Funktionär Silberstein (Stefan Kurt) hört, ist: „Wahrheit ist das, was uns nützt“. Denn nichts soll den Aufbau einer neuen, viel besseren Welt stören. Im kleinen Fürstenberg wird sie von der sozialistischen Kreisleitung gebührend in Empfang genommen, man kümmert sich um ihre sterbenskranke Tochter, teilt ihr ihre eigenen vier Wände zu und eine Arbeit. In der Sowjetunion hat Antonia schwere Zeiten verbracht, so wurde sie von ihren eigenen Genossen zu Unrecht verurteilt und gefangen genommen. Nun schöpft sie nach all den Jahren endlich wieder Hoffnung. Als sie sich dann auch noch in den jungen Arzt Konrad (Robert Stadlober) verliebt, scheint das Glück perfekt. Doch für ihr neues, viel schöneres Leben soll sie einen hohen Preis zahlen: Von ihrer schweren Zeit in der Sowjetunion darf niemand erfahren, denn die Wahrheit könnte die noch junge, zerbrechliche Nation ins Wanken bringen. Doch im Herbst 1989, als der Traum von einer besseren Welt vorerst ausgeträumt ist, hat das ein Ende...
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    2,5
    Nächste Vorstellungen ab 06.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 06.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 06.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 06.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 06.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 06.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 06.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 06.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 06.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 06.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 06.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 06.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 06.09.19
    Format: Deutsch, Digital
    18:30
     Zu jeder Zeit
    Zu jeder Zeit
    2. Mai 2019 / 1 Std. 45 Min. / Dokumentation / Frankreich
    Von Nicolas Philibert
    Jedes Jahr beginnen Zehntausende in Frankreich ihre Ausbildung in der Krankenpflege. Sie werden in ein "Nursing Training Institute" aufgenommen, wo sie ihre Zeit zwischen Theorieunterricht und Praktika verbringen. Dabei lernen sie in Krankenhäusern, Rehakliniken, ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen und stellen fest, wie vielseitig ihr zukünftiger Beruf sein wird. Viele Stunden werden die Auszubildenden in den nächsten Monaten in der Pflegeschule verbringen und dort anatomische, technische und rechtliche Grundlagen für ihre Arbeit lernen. Es geht aber nicht nur darum, sich Wissen anzueignen, sondern auch um einen wichtigen gemeinsamen Lebensabschnitt im jungen Erwachsenenalter: die Ausbildung. Der Filmemacher Nicolas Philibert begleitet die zukünftigen Pflegerinnen und Pfleger dabei und zeigt die Höhen und Tiefen ihres Alltags. Denn egal, wie viel Spaß ihnen die Arbeit bereitet, so müssen die Schülerinnen und Schüler eben vor allem auf den professionellen Umgang mit menschlichem Leid und körperlicher sowie geistiger Krankheit vorbereitet werden.
    Pressekritiken
    3,0
    User-Wertung
    3,1
    Nächste Vorstellungen ab 06.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 06.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 06.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 06.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 06.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 06.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 06.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 06.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 06.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 06.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 06.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 06.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 06.09.19
    Format: OV, Digital
    16:00
     Ex Libris: Die Public Library von New York
    Ex Libris: Die Public Library von New York
    24. Oktober 2018 / 3 Std. 18 Min. / Dokumentation / USA
    Von Frederick Wiseman
    FSK ab 0 freigegeben
    Sie gehört mit über 51 Millionen Medien zu den größten Bibliotheken der Welt: Die New York Public Library sammelt seit 1911 Wissen und Informationen. Seit der digitalen Revolution ist das traditionsreiche Haus zusätzlich ein gerne genutzter Ort des gemeinsamen Lernens und steht mittlerweile allen Menschen offen. Sie können ihr Recht auf Bildung wahrnehmen, sich austauschen und ihren Gedanken freien Lauf lassen. Filmemacher Frederick Wiseman bietet dem Publikum in seinem Dokumentarfilm die Möglichkeit, das Geschehen in der Bibliothek zu beobachten und für einige Augenblicke Teil eines Vortrags, Konzerts, einer einzelnen Sitzung oder einer Diskussion zu sein. Seine Kamera fängt einen Ort ein, in dem Demokratie gelebt und an dem deutlich wird, welche Kraft Wissen und Bildung haben.
    Pressekritiken
    4,3
    Filmstarts
    5,0
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Lord Of The Toys
    Lord Of The Toys
    23. Mai 2019 / 1 Std. 40 Min. / Dokumentation / Deutschland
    Von Pablo Ben-Yakov
    FSK ab 16 freigegeben
    Seit der 20-jährige Max "Adlersson" Herzberg aus Dresden beschlossen hat, sein Leben nicht mit Arbeit zu verbringen, referiert er über Messer und so ziemlich jedes andere Produkt, öffnet Fanboxen, erzählt Geschichten über sein Leben, betrinkt sich in aller Öffentlichkeit, bepöbelt andere, beleidigt Schwächere und testet so ziemlich jede Grenze aus, die er sieht. Als YouTuber kann er davon leben. Auch der Großteil seiner Freunde hat eigene Instagram- und YouTube-Kanäle. Viele davon sind ähnlich wie Max sehr erfolgreich mit ihrem Geschäftskonzept. Auch wenn sich Anzweifeln lässt, ob Max und seine Freunde gute Vorbilder sind, sind sie mit mehr als 300.000 aktiven Fans sehr erfolgreiche Influencer ihrer Generation. In seinem Dokumentarfilm begleitet Regisseur Pablo Ben Yakov einen Sommer lang Max und seine Clique und zeigt damit die erste Generation junger Erwachsener, die ein Leben ohne Internet, YouTube und Instagram nicht kennen.
    Pressekritiken
    4,0
    User-Wertung
    3,1
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
     Ein strahlendes Land
    Ein strahlendes Land
    12. Juni 2019 / 1 Std. 13 Min. / Dokumentation / Deutschland
    Von Marvin Oppong
    FSK ab 0 freigegeben
    Wir Deutschen lieben unser Land, vor allem die herrliche Natur mit den blühenden Landschaften, den rauschenden Wellen an Nord- und Ostsee bis hin zu den imposanten Alpen hat es uns angetan. Doch was kaum einer weiß: Deutschland hat ein großes Problem. Deutschland strahlt und das im wahrsten Sinne des Wortes. Seit den Ereignissen in Tschernobyl und Fukushima wissen wir, wie gefährlich atomare Strahlung ist. Und diese atomare Strahlung ist in Deutschland weiter verbreitet als wir alle annehmen. Der Journalist und Filmemacher Marvin Oppong begibt sich in seinem Dokumentarfilm mit einem Geigerzähler auf Spurensuche quer durch das verstrahlte Deutschland. Dabei führt in seine Reise zu Nuklearanlagen, zu einem radioaktiv verseuchten Einkaufscenter, zu Uranhalden in Ostdeutschland und zu einem strahlendem Bolzplatz direkt neben einer Kindertagesstätte.
    Nächste Vorstellungen ab 05.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 05.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 05.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 05.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 05.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 05.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 05.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 05.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 05.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 05.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 05.09.19
    Nächste Vorstellungen ab 05.09.19
    Format: Deutsch, Digital
    18:00
    Keine Vorstellungen zu diesem Film
    Back to Top