Mein FILMSTARTS
FilmRaum
FilmRaum
FilmRaum
Müggenkampstraße 45 20257 Hamburg (Altona)
 Capernaum - Stadt der Hoffnung
Capernaum - Stadt der Hoffnung
17. Januar 2019 / 2 Std. 00 Min. / Drama / Libanon, Frankreich
Von Nadine Labaki
Mit Zain Al Rafeea, Cedra Izam, Nadine Labaki
FSK ab 12 freigegeben
Das Leben des jungen Libanesen Zain (Zain Al Rafeea) ist chaotisch. Denn der 12-Jährige (zumindest wird er auf dieses Alter geschätzt) sitzt schon im Gefängnis. Es wird ihm vorgeworfen jemanden niedergestochen zu haben. Nun verbüßt er seine Strafe in einer Jugendhaftanstalt in Beirut. Seine Eltern (Kawthar Al Haddad und Fadi Kamel Youssef) sieht er vor Gericht wieder, aber nicht, weil sie gekommen sind, um ihren Sohn zu unterstützen, sondern weil Zain sie verklagt hat. Der Grund: Sie haben ihn in diese Welt gesetzt. Nun will er verhindern, dass seine Eltern weitere Kinder bekommen, die auch in diese schreckliche Welt voller Chaos und Krieg hineingeboren werden. Also schildert Zain dem Richter seine dramatischen Lebensumstände und lässt dabei keine Details aus. Er erzählt von seiner großen Familie, die unter ärmsten Bedingungen auf wenigen Quadratmetern miteinander lebt und er erzählt davon, wie sein Vater eines Tages Zains geliebte Schwester Sahar (Haita Izam) verkaufte...
Pressekritiken
4,1
User-Wertung
3,5
Filmstarts
4,5
Format: Deutsch, Digital
17:30
Format: Deutsch, Digital
17:30
Nächste Vorstellungen ab 27.02.19
Nächste Vorstellungen ab 27.02.19
Format: Deutsch, Digital
20:15
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Yuli
Yuli
17. Januar 2019 / 1 Std. 50 Min. / Biografie / Spanien
Von Icíar Bollaín
Mit Carlos Acosta, Santiago Alfonso, Kevyin Martínez
FSK ab 6 freigegeben
In den Straßen von Havanna aufgewachsen, hat Carlos (Edilson Manuel Olbera) auf diesem Pflaster die Schule des Lebens besucht. Doch erst sein Vater (Santiago Alfonso), der als Sohn einer Sklavin auf den kubanischen Zuckerrohrfeldern aufwuchs, erkennt das außergewöhnliche Talent seines Sohnes, den er nach dem afrikanischen Kriegsgott nur Yuli nennt. Denn Yuli kann etwas, das nur wenige in seinem Alter schon so gut können: Er kann tanzen, als hätte er nie etwas anderes getan. Obwohl Yuli gar nicht will, schickt sein Vater ihn auf die staatliche Ballettschule und schreckt nicht vor harten Methoden zurück, als sein Sohn die Ausbildung abbrechen will. Wider Erwarten wird aus Yuli (Keyvin Martínez) viele Jahre später einer der besten Balletttänzer seiner Generation, er ist weltweit erfolgreich und wird der erste dunkelhäutige Romeo-Darsteller im Londoner Royal Opera House. Doch all die Erfolge täuschen nicht über das Heimweh nach Kuba und die Sehnsucht nach Freunden und Familie hinweg. Eine schwere Verletzung zwingt ihn zu einer längeren Tanzpause, was für Yuli der ideale Zeitpunkt ist, um nach Hause zurückzukehren. Doch das löst einen unbändigen Drang aus und Yuli will einfach nur sein Leben auskosten, was seine gesamte Karriere aufs Spiel setzen kann.
Pressekritiken
3,5
User-Wertung
3,2
Nächste Vorstellungen ab 26.02.19
Nächste Vorstellungen ab 26.02.19
Nächste Vorstellungen ab 26.02.19
Format: Deutsch, Digital
17:45
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Joy In Iran
Joy In Iran
17. Januar 2019 / 1 Std. 30 Min. / Dokumentation / Deutschland
Von Walter Steffen
FSK ab 0 freigegeben
Ähnlich wie die „Ärzte ohne Grenzen“ gehen auch die „Clowns ohne Grenzen“ in verschiedene Kriegsgebiete der Welt, um dort, inmitten der zerstörten Städte und traumatisierten Menschen, Humor, Menschlichkeit und Lebensfreude zu verbreiten. Das ist ihre Medizin. Der Dokumentarfilmer Walter Steffen begleitet im Januar 2017 drei deutsche Mitglieder des eingetragenen Vereins von „Clowns ohne Grenzen“ in den Iran. Susie Wimmer, Andreas Schock und Moni Single besuchen in der Hauptstadt Teheran und in den Provinzen Mashhad und Kerman soziale Einrichtungen, um Freude zu schenken. So sind sie in einem Heim für ehemals drogenabhängige Frauen mit Kindern, einem Waisenhaus und einer Schule für Straßenkinder sowie in einem Kinder-Krankenhaus, einer psychiatrischen Klinik und drei Camps für afghanische Flüchtlinge unterwegs. Nicht nur für Kinder, auch für Erwachsene am Rande der iranischen Gesellschaft sind die Clowns da und ermöglichen mit der Dokumentation gleichzeitig einen Einblick in deren Alltag.
Nächste Vorstellungen ab 24.02.19
Format: Deutsch, Digital
15:00
Format: Deutsch, Digital
17:45
Nächste Vorstellungen ab 28.02.19
Nächste Vorstellungen ab 28.02.19
Format: Deutsch, Digital
17:45
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Cold War - Der Breitengrad der Liebe
Cold War - Der Breitengrad der Liebe
22. November 2018 / 1 Std. 28 Min. / Drama, Romanze / Polen, Großbritannien, Frankreich
Von Pawel Pawlikowski
Mit Joanna Kulig, Tomasz Kot, Borys Szyc
FSK ab 12 freigegeben
Komponist Wiktor (Tomasz Kot) und seine Kollegin Irena (Agata Kulesza) reisen im Jahr 1949, zur Zeit des polnischen Wiederaufbaus, mit ihrem Tonbandgerät durch die Bergdörfer ihres Landes, um dort nach versteckten Gesangstalenten zu suchen. Die geeigneten Kandidaten laden sie in ein halb verfallenes herrschaftliches Anwesen ein, unter ihnen befindet sich auch die rebellische Zula (Joanna Kulig), in die sich Wiktor verliebt. Bald steht Zula im Mittelpunkt eines von Wiktor gegründeten Ensembles, mit dem er Kunst und Kultur seines Landes wieder auf Vordermann bringen will. Doch als die Truppe mehr und mehr für politische Ziele eingespannt wird, reicht es Wiktor und er nutzt einen Auftritt in Ostberlin für die Flucht. Doch Zula, die eigentlich mit ihm fliehen wollte, erscheint nicht wie vereinbart und so treffen sich die beiden erst viele Jahre später in Paris wieder…
Pressekritiken
4,5
User-Wertung
3,1
Filmstarts
3,5
Nächste Vorstellungen ab 24.02.19
Format: Deutsch, Digital
20:15
Format: Deutsch, Digital
20:15
Nächste Vorstellungen ab 27.02.19
Format: Deutsch, Digital
17:45
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Back to Top