Mein FILMSTARTS
    Julia und die Geister
    20 ähnliche Filme für "Julia und die Geister"
    • Monsoon Wedding

      Monsoon Wedding

      18. April 2002 / 1 Std. 54 Min. / Tragikomödie, Romanze
      Von Mira Nair
      Mit Naseeruddin Shah, Lillete Dubey, Shefali Shetty
      Neu Dehli: Lalit (Naseeruddin Shah) und Pimmi Verda (Lillete Dubey) bereiten die Hochzeit ihrer Tochter Ria (Shefali Shetty) vor. Es ist eine arrangierte Hochzeit, zu der sich die junge Frau hat überreden lassen, nachdem sie die Affäre mit einem verheirateten Mann endgültig beendet hat. Nun wird Ria also mit einem Inder verheiratet, der momentan in Texas lebt und den sie so gut wie gar nicht kennt. Die Zusammenkunft der Familie zu diesem Anlass, aus allen Teilen der Welt reisen sie an, hat sowohl spaßige als auch ernste Folgen. Bei dem Fest treffen nicht nur verschiedene Generationen und Schicksale zusammen, sondern auch die zwei Welten Indiens - die moderne und die traditionelle. Gucci gegen Sari. Der turbulente Höhepunkt nähert sich, als die Hochzeit in den Fluten des beginnenden Monsoons und im Chaos zu versinken droht.
      User-Wertung
      3,1
      Filmstarts
      4,0
      Zum Trailer
    • Ginger & Fred

      Ginger & Fred

      20. Februar 1986 / 2 Std. 00 Min. / Tragikomödie
      Von Federico Fellini
      Mit Giulietta Masina, Marcello Mastroianni, Franco Fabrizi
      Amelia Bonetti (Giulietta Masina) und Pippo Botticella (Marcello Mastroianni) feiert als Tanzpaar in den 40er- und 50er-Jahren große Erfolge. Auch privat werden sie ein Paar, doch dann kommt es abrupt zur Trennung. Seit dreißig Jahren haben sich Amelia und Pippo nicht mehr gesehen, doch nun sollen sie für eine vorweihnachtliche Fernsehshow erneut als "Ginger & Fred" auftreten. Die Mitwirkenden werden in einem Hotel in Rom untergebracht, wo bereits zahlreiche mehr oder weniger talentierte Akteure eingetroffen sind. Amelia interessiert aber nur, ob Pippo schon angekommen ist und erwartet gespannt ihre erste Begegnung nach dreißig Jahren der Trennung. Zunächst ist ihr Zusammentreffen ernüchternd, doch während im Fernsehstudio alles drunter und drüber zu gehen scheint, keimen bei Amelia und Pippo Erinnerungen an alte Zeiten wieder auf…
      User-Wertung
      3,1
      Zum Trailer
    • Der Gott des Gemetzels

      Der Gott des Gemetzels

      24. November 2011 / 1 Std. 20 Min. / Tragikomödie
      Von Roman Polanski
      Mit Jodie Foster, Kate Winslet, Christoph Waltz
      Brooklyn Bridge Park, New York: Ein Elfjähriger gerät in einen Streit mit mehreren gleichaltrigen Mitschülern und schlägt einem der anderen Jungen mit einem Stock ins Gesicht, der dabei – wie wir später erfahren – zwei Zähne verliert. Kurze Zeit später treffen sich Michael (John C. Reilly) und Penelope Longstreet (Jodie Foster), die Eltern des Verletzten, in ihrer Wohnung mit Alan (Christoph Waltz) und Nancy Cowen (Kate Winslet), den Eltern des Schlägers. Schnell verständigen sie sich über die Streitpunkte und wollen wieder getrennte Wege gehen – man ist schließlich zivilisiert. Doch als die Cowens eigentlich schon aus der Tür sind, lassen sie sich noch zu einem kleinen Kaffee überreden. Nun kommt das Quartett doch wieder zum Streit der Kinder zurück und es zeigt sich, dass hier gar nichts geklärt ist. Schnell erhitzen sich die Gemüter immer weiter, es kommt zu einer vehementen Auseinandersetzung, in der es bald um ganz andere Dinge geht. Dabei werden munter die Fronten gewechselt und als auch noch Alkohol ins Spiel kommt, eskaliert die Situation völlig.
      Pressekritiken
      3,5
      User-Wertung
      4,0
      Filmstarts
      4,5
      Zum Trailer
    • Die Kinder des Monsieur Mathieu

      Die Kinder des Monsieur Mathieu

      2. September 2004 / 1 Std. 35 Min. / Tragikomödie
      Von Christophe Barratier
      Mit Gérard Jugnot, François Berléand, Jacques Perrin
      Der Dirigent Pierre Morhange (Jacques Perrin) erinnert sich angesichts des Tagebuchs seines Lehrers Clément Mathieu (Gérard Jugnot) an die Jugenderlebnisse in einem Internat für schwer erziehbare Kinder, das er kurz nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs besucht hat. Mathieu setzt sich vom übrigen Personal der Institution ab, indem er nicht einseitig auf drakonische Bestrafungen als Erziehungskonzept setzt. Einen Schüler, der dafür verantwortlich ist, dass sich der Hausmeister Pére Maxence (Jean-Paul Bonnaire) verletzt hat, verdonnert er beispielsweise zum Krankendienst am Hausmeister, statt ihn der strafenden Gerichtsbarkeit des Internatsleiters Rachin (François Berléand) zu übergeben. Da Mathieu eigentlich als Musiker arbeiten wollte, nutzt er das Potenzial der Jungen, um einen Chor zu gründen und diesen so Selbstwertgefühl zu vermitteln. Aber immer wieder brechen neue Konflikte auf, die Mathieus pädagogischen Ansatz gefährden.
      Pressekritiken
      2,9
      User-Wertung
      3,8
      Filmstarts
      3,5
      Zum Trailer
    • Night on Earth

      Night on Earth

      12. Dezember 1991 / 2 Std. 08 Min. / Tragikomödie
      Von Jim Jarmusch
      Mit Gena Rowlands, Winona Ryder, Lisanne Falk
      Los Angeles, New York, Paris, Rom, Helsinki: In fünf Episoden in fünf Taxis werden Menschenleben entwickelt, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben. Und so ist es dem Zuschauer überlassen, die Parallelen zu erkennen, das Gleichzeitige an unterschiedlichen Orten.
      Pressekritiken
      4,0
      User-Wertung
      4,0
      Filmstarts
      5,0
      Zum Trailer
    • Die Eleganz der Madame Michel

      Die Eleganz der Madame Michel

      6. Mai 2010 / 1 Std. 40 Min. / Tragikomödie
      Von Mona Achache
      Mit Josiane Balasko, Garance Le Guillermic, Togo Igawa
      Die Zeichnungen der 11-jährigen Politikertochter Paloma (Garance Le Guillermic) sind große Kunst, ihre alltäglichen Anmerkungen bemerkenswert intelligent. Doch über ihren Scharfsinn ist auch jegliche kindliche Illusion geplatzt. Resigniert beschließt Paloma, an ihrem zwölften Geburtstag in den Freitod zu gehen. Ehe es so weit ist, will sie einen Abschiedsbrief in Form eines Films über ihre Familie und deren Anwesen verfassen. Dann kommt sie einem Geheimnis der alten Madame Michel (Josiane Balasko) auf die Schliche und schließt Freundschaft mit der Concierge. Auch der frisch zugezogene Japaner Kakuro Ozu (Togo Igawa) scheint ein sonderbares Interesse an Madame Michel zu hegen...
      Pressekritiken
      2,8
      User-Wertung
      3,7
      Filmstarts
      3,5
      Zum Trailer
    • Cinema Paradiso

      Cinema Paradiso

      7. Dezember 1989 / 2 Std. 04 Min. / Tragikomödie
      Von Giuseppe Tornatore
      Mit Philippe Noiret, Jacques Perrin, Salvatore Cascio
      In einem kleinen sizilianischen Dorf dreht sich Mitte der 1940er alles um Kirche und Kino. Auch der kleine Toto (Salvatore Cascio) ist zwischen der drögen Ministrantenpflicht und seiner Begeisterung zum Film hin und her gerissen. In jeder freien Minute stiehlt er sich in die Vorführkabine des Cinema Paradiso und knüpft so eine tiefe Freundschaft zu dem alten Projektionisten Alfredo (Philippe Noiret), der ihn auch das Handwerk des Filmvorführens lehrt. Als Alfredo bei einem Brand sein Augenlicht verliert, wird Toto zu seinem Nachfolger. Die Jahre vergehen, Toto (Marco Leonardi) verliebt sich, dreht erste kleine Filmchen mit der eigenen Kamera, muss zum Militär und bekommt von Alfredo – meist über Filmzitate – die Welt und die Frauen erklärt. Bis Alfredo Toto das Versprechen abnimmt, er solle das Dorf verlassen und nie wieder zurückkommen.
      Pressekritiken
      4,5
      User-Wertung
      4,1
      Filmstarts
      4,5
    • Eine Taube sitzt auf einem Zweig und denkt über das Leben nach

      Eine Taube sitzt auf einem Zweig und denkt über das Leben nach

      1. Januar 2015 / 1 Std. 40 Min. / Tragikomödie
      Von Roy Andersson
      Mit Holger Andersson, Nils Westblom, Charlotta Larsson
      Die Scherzartikelverkäufer Sam (Nils Westblom) und Jonathan (Holger Andersson) wollen den Menschen mit ihren Produkten Freude bereiten. In ihren Verkaufskoffern befinden sich die Klassiker unter den Scherzartikeln: Vampirzähne, Lachsäcke und Monstermasken. Ironischerweise jedoch sind Sam und Jonathan selbst nicht gerade glücklich. Ihr Geschäft läuft nur schleppend, da sie beide keine großen Verkaufstalente sind und etwa darüber im Zwist liegen, mit welcher Strategie sie ihre Produkte präsentieren sollen. Dabei braucht es einen guten Plan, um die Spaßartikel unters Volk zu bringen – die Vertreter sind nämlich pleite und es wird höchste Zeit, für Absatz zu sorgen. Also ziehen die zwei Chaoten weiter von Tür zu Tür, die Welt ein wenig bunter zu machen, während um sie herum die skurrilsten Dinge passieren…
      Pressekritiken
      3,8
      User-Wertung
      2,5
      Filmstarts
      4,5
      Zum Trailer
    • Angels' Share - Ein Schluck für die Engel

      Angels' Share - Ein Schluck für die Engel

      18. Oktober 2012 / 1 Std. 41 Min. / Tragikomödie
      Von Ken Loach
      Mit Paul Brannigan, John Henshaw, Gary Maitland
      Robbie (Paul Brannigan) ist so etwas wie ein Problemkind, das immer wieder mit dem Gesetz in Konflikt gerät. Dieses Mal läuft es für den jungen Mann allerdings nicht so glimpflich ab, er wird bestraft und muss deshalb gemeinnützige Arbeit verrichten. Dabei trifft er auf drei weitere Heranwachsende, die sozusagen die gleichen Probleme haben wie er. Aber viel wichtiger ist, dass er während der Arbeit eine neue Leidenschaft für sich entdeckt – den unglaublichsten und teuersten Malt Whiskey, den man überhaupt finden kann. Er hört, dass es irgendwo in den Highlands von Schottland noch ein ganzes Fass von dem Whiskey geben soll. Mit den Gedanken in die Zukunft und an ihre Familie gerichtet, beschließen die vier Arbeiter, dass sie das Fass suchen und teuer verkaufen wollen. Jedoch wäre das höchst illegal und könnte Robbie unter Umständen 20 Jahre Gefängnis einbringen.
      Pressekritiken
      3,4
      User-Wertung
      3,4
      Filmstarts
      3,5
      Zum Trailer
    • Das große Fressen

      Das große Fressen

      27. September 1973 / 2 Std. 10 Min. / Tragikomödie
      Von Marco Ferreri
      Mit Marcello Mastroianni, Ugo Tognazzi, Michel Piccoli
      Vier Freunde mittleren Alters treffen an einem Wochenende in einer alten Villa. Der Pilot Marcello (Marcello Mastroianni), der Koch Ugo (Ugo Tognazzi), der Fernsehredakteur Michel (Michel Piccoli) und der Richter Philippe (Philippe Noiret) sind gelangweilt vom Leben und wollen selbigen mit einer übermäßigen Fress- und Sexorgie ein Ende setzen. Das Personal wird nach Hause geschickt, stattdessen sorgen drei Freudenmädchen für das leibliche Wohl. Zufällig stößt auch die Lehrerin Andrea (Andréa Ferréol) zu den lebensmüden Herrschaften und findet bald Gefallen an der dekadenten Gesellschaft. Getreu dem Motto "Eine für Alle", gibt sie sich den Männern bereitwillig hin und genießt die Flucht aus den eigenen einfachen bürgerlichen Verhältnissen sichtlich. Angewidert von der ungehemmten Wolllust und gnadenlosen Völlerei der vier Todgeweihten, verlassen die drei Prostituierten nach und nach das Anwesen. Und es dauert auch nicht lange, bis der erste Teilnehmer der Orgie aus dem Leben scheidet...
      User-Wertung
      3,1
      Zum Trailer
    • Erotische Geschichten aus 1001 Nacht

      Erotische Geschichten aus 1001 Nacht

      29. August 1975 / 2 Std. 10 Min. / Tragikomödie, Abenteuer, Erotik
      Von Pier Paolo Pasolini
      Mit Ninetto Davoli, Franco Merli, Ines Pellegrini
      Nur-ed Din (Franco Merli) ist unsterblich in die attaktive Sklavin Zumurrud (Ines Pellegrini) verliebt. Dummerweise wird sie von einer Bande hinterhältiger Menschen entführt. Aber damit will sich Nur-ed Din natürlich nicht abfinden. Er macht sich auf die Suche nach der schönen Sklavin, um sie zu befreien und der gemeinsamen Liebe zum Recht zu verhelfen. Während seiner abeneteuerlichen Reise trifft er unter anderem auf ein Königspaar, das erotische Freuden darin findet, ein anderes Paar beim Liebesakt zu beobachten, auf den Prinzen Shahzmah (Alberto Argentino), der in Affengestalt sein Dasein fristen muss, auf den fehlgeleiteten Aziz (Ninetto Davoli), der sich von einer attraktiven Fremden in düstere Gefilde locken lässt, und auf Yunan (Salvatore Sapienza), der das Böse überwinden will und dafür zum Mörder weden muss...
      User-Wertung
      3,0
    • No Man's Land

      No Man's Land

      20. Februar 2003 / 1 Std. 38 Min. / Tragikomödie
      Von Danis Tanovic
      Mit Branko Djuric, Rene Bitorajac, Filip Sovagovic
      Eine Gruppe von bosnischen Soldaten gerät 1993 in dichten Nebel und in das Kreuzfeuer serbischer Einheiten. Der einzige Überlebende des Angriffs Ciki (Branko Đurić) erwacht in einem Schützengraben. Er muss sich einem Serben (Rene Bitorajac) zur Wehr setzen, der mit einem verwundeten Kameraden (Filip Šovagović) ebenfalls im Graben sind. Zunächst entsteht ein Kampf um die Vorherrschaft im Schützengraben. Als die drei erkennen, dass ihre Situation ausweglos ist, müssen sie zusammen eine Lösung finden. Ihr Verhältnis wird zunehmend freundschaftlich. Vor allem, als sie erfahren, dass Ciki und einer der Serben die ein und selbe Frau unabhängig voneinander kennen gelernt haben. Doch als sich die französischen Blauhelmsoldaten der Vereinten Nationen nähern, die ja neutral bleiben müssen, werden die Wortgefechte wieder hitziger.
      User-Wertung
      3,3
      Filmstarts
      4,5
      Zum Trailer
    • Das süße Leben

      Das süße Leben

      22. Juni 1960 / 2 Std. 40 Min. / Tragikomödie
      Von Federico Fellini
      Mit Marcello Mastroianni, Anita Ekberg, Anouk Aimée
      Es ist süß, dieses Leben, das in der Via Veneto sein Zentrum gefunden zu haben scheint, in dem das Vergnügen zum Inbegriff des Lebens geworden ist – süß, aber mit einem morbiden Beigeschmack, der sich kaum leugnen lässt. Es ist ein Leben, das sich im Kreis dreht – von einem Cabaret zum nächsten Nightclub, von einem scoop zur nächsten Sensation. Ein Leben, das die Pressemeute bebildert und genüsslich kommentierend festhält, als ob es darum gehe, Geschichte zu schreiben.
      Pressekritiken
      5,0
      User-Wertung
      3,5
      Filmstarts
      5,0
      Zum Trailer
    • Der diskrete Charme der Bourgeoisie

      Der diskrete Charme der Bourgeoisie

      20. April 1973 / 1 Std. 42 Min. / Tragikomödie, Fantasy
      Von Luis Buñuel
      Mit Fernando Rey, Paul Frankeur, Delphine Seyrig
      Der Botschafter von Miranda Don Rafael (Fernando Rey), Monsieur Thévenot (Paul Frankeur) und seine Frau (Delphine Seyrig), Alice Sénéchal (Stephane Audran) und ihr Mann (Jean-Pierre Cassell) sowie Florence (Bulle Ogier), alles Angehörige der High Society, planen ein Abendessen gehobener Klasse in elitärem Kreis. Doch das stilvolle Dinner muss aufgrund verschiedener Missverständnisse und Pannen dauernd verschoben werden. Ob die Gäste den Termin vergessen haben, ein toter Restaurantbesitzer im Nachbarzimmer den Appetit verdirbt, die Gastgeber über ihren Sextrieb das Menü vernachlässigen oder das Militär einmarschiert – das elegante Mahl scheint einfach nicht zustande zu kommen. Stattdessen werden die Figuren in Träumen immer wieder mit Themen konfrontiert, über die sie in der gezeigten Form normalerweise nicht nachdenken würden.
      Pressekritiken
      5,0
      User-Wertung
      3,2
      Filmstarts
      5,0
      Zum Trailer
    • Baaria - Eine italienische Familiengeschichte

      Baaria - Eine italienische Familiengeschichte

      29. April 2010 / 2 Std. 30 Min. / Tragikomödie
      Von Giuseppe Tornatore
      Mit Francesco Scianna, Margareth Madé, Nicole Grimaudo
      „Baaria“ ist der sizilianische Name für den kleinen Ort Bagheria, in dem Regisseur Giuseppe Tornatore geboren wurde. In der autobiographisch geprägten Komödie erzählt er die Geschichte dreier Generationen von Dorfbewohnern.Los geht's in den Dreißigerjahren: Der junge Guiseppe Torrenuova (Francesco Scianna) - "Peppino" - kommt aus einer einfachen Schäferfamilie in Baaria. Geprägt von Kindheitserfahrungen entscheidet sich Peppino für eine politische Laufbahn und wird Kommunist. Mit Mannina (Margareth Madè) gründet er eine Familie, als der Zweite Weltkrieg vorbei ist. Doch für die Politik vernachlässigt er sie. Das bleibt auch nach der Geburt seines Sohnes Pietro (Marco Iermanò) so...
      User-Wertung
      2,9
      Filmstarts
      2,0
      Zum Trailer
    • Lulu und Jimi

      Lulu und Jimi

      22. Januar 2009 / 1 Std. 34 Min. / Tragikomödie, Romanze
      Von Oskar Roehler
      Mit Jennifer Decker, Ray Fearon, Katrin Sass
      Deutschland in den 50er Jahren: Lulu (Jennifer Decker), Tochter einer wohlhabenden Familie, verliebt sich in Jimi (Ray Fearon), einen farbigen Autoscooter-Betreiber vom Jahrmarkt. Lulus konservative Mutter Gertrud (Katrin Saß) hat jedoch andere Pläne für ihre Tochter und wünscht sich den gut situierten Ernst (Bastian Pastewka) zum Schwiegersohn. Als sie von Jimi erfährt, stemmt sie sich mit allen Mitteln gegen die Beziehung ihrer Tochter und spannt ihren hinterhältigen Chauffeur Schultz (Udo Kier), sowie den zwielichtigen Psychiater Von Oppeln (Hans-Michael Rehberg) für ihre Zwecke ein, der Lulu Schauermärchen über gemischtrassige Beziehungen eintrichtern soll. Doch alle Bemühungen gegen die junge Liebe fruchten nicht und Lulu flüchtet aus der elterlichen Villa um mit Jimi in die USA durchzubrennen.
      User-Wertung
      3,0
      Filmstarts
      4,0
      Zum Trailer
    • Irina Palm

      Irina Palm

      14. Juni 2007 / 1 Std. 43 Min. / Tragikomödie
      Von Sam Garbarski
      Mit Marianne Faithfull, Predrag 'Miki' Manojlovic, Kevin Bishop
      Die warmherzige Maggie (Marianne Faithfull) hat seit einiger Zeit mit einer schwierigen Situation zu kämpfen. Sie unterstützt ihren schwer kranken Enkel Olly (Corey Burke) finanziell, obwohl sie sich das eigentlich gar nicht leisten kann. Auch Ollys Eltern Tom (Kevin Bishop) und Sarah (Siobhán Hewlett) fehlt das notwendige Geld, um ihren Sohn im Ausland behandeln lassen zu können. Aber nur dadurch besteht eine Chance auf Heilung, andernfalls stirbt Olly. Da Maggie schon alle Ressourcen aufgebraucht hat, muss sie unbedingt Geld verdienen. Da sie zeit ihres Lebens nur Hausfrau war und keine nennenswerten Qualifikationen besitzt, hat Maggie große Schwierigkeiten, eine Stelle zu finden. Doch gerade, als sie zu verzweifeln droht, wird sie auf ein Stellenangebot aufmerksam. Hinter der harmlos klingenden Beschreibung verbirgt sich die Tätigkeit in einem Sexklub. Maggie soll in einer abgeschotteten Kabine sitzend Männer mit der Hand befriedigen, die ihren Schwanz durch ein Loch in der Wand stecken. In ihrer Not bleibt ihr keine andere Wahl, als für Klubbesitzer Miki (Predrag Manojlovic) zu arbeiten.
      Pressekritiken
      3,0
      User-Wertung
      3,3
      Filmstarts
      4,0
      Zum Trailer
    • Amarcord

      Amarcord

      22. März 1974 / 2 Std. 07 Min. / Tragikomödie
      Von Federico Fellini
      Mit Magali Noël, Pupella Maggio, Armando Brancia
      Der Film folgt den Erlebnissen des 16-jährigen Jungen Titta Biondi (Bruno Zanin) während eines Jahres im Rimini zur Zeit des italienischen Faschismus. Tittas Dasein wird von zahlreichen skurrilen Gestalten seiner Familie sowie dem aufblühenden sexuellen Erwachen geprägt. Zwischen Familienfesten, einem Besuch Mussollinis in Rimini und der Beichte entwickelt sich ein Kleinstadtpanorama aus Träumen, Wünschen und Begehrlichkeiten. In verschiedenen Episoden entfaltet Fellini die reichhaltigen Facetten des Lebens, zu denen Beziehungsdramen ebenso wie Erfahrung der Natur als mystischer Ort gehören.
      Pressekritiken
      4,3
      User-Wertung
      3,2
      Filmstarts
      5,0
      Zum Trailer
    • Chaplin

      Chaplin

      28. Oktober 1993 / 2 Std. 23 Min. / Tragikomödie
      Von Richard Attenborough
      Mit Robert Downey Jr., Geraldine Chaplin, Dan Aykroyd
      Ein biografischer Film über Charlie Chaplin (Robert Downey jr.). Von seiner Jugend in London und seiner glorreichen Zeit im Filmgeschäft bis hin zu der Auszeichnung mit dem Spezialpreis bei den Oscars. Da Charlie Chaplins Verleger George Hayden (Anthony Hopkins) ein paar Fragen zu Chaplins Memoiren klären will, geht der Schauspieler noch einmal zentrale Episoden aus seinem Leben durch. Seine Erinnerungen reichen von den ersten Erfahrungen im Showgeschäft als fünfjähriger Junge über die schwere Jugend in Armut bis zur Karriere als Schauspieler. Nachdem Chaplin bereits erfolgreich war, geriet er mit J. Edgar Hoover, dem Chef des FBI, in Konflikt, weil sich die Ansichten des berühmten Komikers nicht mit denen des obersten Polizisten Amerikas deckten. Das hielt Chaplin aber nicht davon ab, sich selbst treu zu bleiben. Dafür musste er mit einem Zwangsexil bezahlen, da Hoover dafür sorgte, dass der britische Staatsbürger 1952 nicht mehr in seine Wahlheimat zurückkehren durfte.
      User-Wertung
      3,5
    • Aus Liebe sterben

      Aus Liebe sterben

      Kein Kinostart / 1 Std. 40 Min. / Tragikomödie
      Von André Cayatte
      Mit Annie Girardot, Bruno Pradal, Claude Cerval
      Im Mai 1968 kommen sich der Schüler Gerard (Bruno Pradal) und seine Lehrerin Danièle (Annie Girardot) näher. Die Dinge geraten außer Kontrolle, als Gerards Eltern von der Beziehung Wind bekommen und Danièle Vergewaltigung vorwerfen.
      User-Wertung
      3,0
    Back to Top