Mein FILMSTARTS
Into the Wild
facebookTweet
Into the Wild
Starttermin 31. Januar 2008 (2 Std. 27 Min.)
Von
Mit Emile Hirsch, Marcia Gay Harden, William Hurt mehr
Genres Abenteuer, Drama
Produktionsland USA
Zum Trailer
Jetzt online ansehen auf
Pressekritiken
4,3 4 Kritiken
User-Wertung
4,2789 Wertungen - 65 Kritiken
Filmstarts
4,5
Bewerte und Kommentiere
0.5
1
1.5
2
2.5
3
3.5
4
4.5
5
Durchschnittswertung meiner Freunde  ?

Inhaltsangabe & Details

FSK ab 12 freigegeben
Im Sommer 1990 hat Christopher McCandless (Emile Hirsch) sein Studium mit Bestnoten abgeschlossen. Seine berufliche Zukunft sieht blendend aus. Doch der junge Mann ist an solchen Oberflächlichkeiten nicht interessiert. Er wird von ideellen Werten angetrieben, denen seine gut situierten Eltern (William Hurt und Marcia Gay Harden) nicht genügen können. Für Chris ist klar: Er will kein Teil seiner heuchlerischen Umgebung werden. Nachdem er alle seine Ersparnisse der Wohlfahrt gespendet hat, beginnt er im Sommer 1990 eine Reise durch die Vereinigten Staaten, eine Suche nach sich selbst. Der Weg führt ihn über Kalifornien, den Grand Canyon, Mexiko und Washington State final nach Alaska, wo er in der unwirtlichen Ödnis nur von der Natur ernährt überleben will. Unterwegs macht er Bekanntschaft mit einem alternden Hippie-Paar (Catherine Keener, Brian Dierker), einem über-enthusiastischen, FBI-gesuchten Farmvorarbeiter (Vince Vaughn), einer frühreifen Aussteiger-Nymphe (Kristen Stewart) und einem vereinsamten Witwer (Hal Halbrook). All diese Menschen prägen Chris, aber von seinem Ziel lässt er sich nicht abbringen...

Sean Penns Drama beruht auf einer wahren Begebenheit.
Verleiher Tobis-Melodiefilm GmbH
Weitere Details
Produktionsjahr 2007
Filmtyp Spielfilm
Wissenswertes -
Budget 15 000 000 $
Sprachen Englisch
Produktions-Format -
Farb-Format Farbe
Tonformat -
Seitenverhältnis -
Visa-Nummer -

Wo kann diesen Film schauen?

Als VOD
Leihen
Alle VOD-Angebote
Auf DVD/Blu-ray
Into the Wild
Into the Wild (DVD)
Neu ab 5.60 €
Into the Wild - Große Kinomomente
Into the Wild - Große Kinomomente (DVD)
Neu ab 5.90 €
Alle Angebote auf DVD/Blu-ray

Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

4,5
hervorragend
Into the Wild
Von Carsten Baumgardt
Wie weit kann einen der eigene Idealismus führen und was ist man bereit, dafür zu riskieren? Christopher McCandless hat sein bürgerliches Leben hinter sich gelassen, um seine Vorstellung von totaler Freiheit leben zu können und den höchsten aller Preise dafür bezahlt. Exzentriker Sean Penn zeichnet in seinem Abenteuer-Drama „Into The Wild" in schwärmerisch-betörenden Bildern das bittere Ende des jungen desillusionierten Außenseiters nach und begleitet bei seiner Verfilmung von Jon Krakauers Tatsachen-Roman (dt.: „In die Wildnis. Allein nach Alaska") den kühnen Gesellschaftsaussteiger in seinen letzten zwei Jahren, bis er in der winterlichen Einöde Alaskas vom Leben abgeschnitten elendig verreckt. Eigentlich sollte bei Chris McCandless (Emile Hirsch) alles im Lot sein: Er schließt sein Studium an der Emory-Universität mit Bestnoten ab, hat genügend Geld für den Start ins Arbeitsleben,...
Die ganze Kritik lesen

Trailer

Into the Wild Trailer DF 2:38
Into the Wild Trailer DF
21 473 Wiedergaben

Interview, Making-Of oder Ausschnitt

Top 5 - Auf und davon: Mutige Ausreißer 3:20
Top 5 - Auf und davon: Mutige Ausreißer
1 296 Wiedergaben
Das könnte dich auch interessieren

Schauspielerinnen und Schauspieler

Emile Hirsch
Emile Hirsch
Rolle: Christopher McCandless
Marcia Gay Harden
Marcia Gay Harden
Rolle: Billie McCandless
William Hurt
William Hurt
Rolle: Walt McCandless
Jena Malone
Jena Malone
Rolle: Carine McCandless
Komplette Besetzung und vollständiger Stab

Pressekritiken

  • Chicago Sun-Times
  • Reelviews.net
  • Empire UK
  • Filmcritic.com
4 Pressekritiken

User-Kritiken

YannikFenyves ..
Hilfreichste positive Kritik

von YannikFenyves .., am 13/06/2017

4,5hervorragend

Der Film hat einige Längen und das unnötige Voice Over ist ein wenig nervig, aber abgesehen von diesen Mäkeln ist es schwer,... Weiterlesen

BrodiesFilmkritiken
Hilfreichste negative Kritik

von BrodiesFilmkritiken, am 19/08/2017

3,0solide

Das Leben kann schon ganz schön grausam sein – wieder einmal hat man hier eine menschliche Tragödie die sich so auch in echt... Weiterlesen

Alle User-Kritiken
40% (26 Kritiken)
32% (21 Kritiken)
18% (12 Kritiken)
5% (3 Kritiken)
2% (1 Kritik)
3% (2 Kritiken)
Deine Meinung zu Into the Wild ?
65 User-Kritiken

Bilder

26 Bilder

Aktuelles

Die 30 besten Abenteuerfilme aller Zeiten
NEWS - Bestenlisten
Samstag, 20. Mai 2017

Die 30 besten Abenteuerfilme aller Zeiten

Was für ein geiles Kinojahr war denn bitte 2007? Diese 50 Filme werden zehn Jahre alt!
NEWS - Bestenlisten
Donnerstag, 26. Januar 2017

Was für ein geiles Kinojahr war denn bitte 2007? Diese 50 Filme werden zehn Jahre alt!

„No Country for Old Men“, „Grindhouse“, „There Will Be Blood“, „Superbad“... Was meint ihr: Wird 2017 da mithalten können?
Basierend auf einer realen Begebenheit: Wie wahr sind diese Filme wirklich?
NEWS - Reportagen
Dienstag, 17. Januar 2017

Basierend auf einer realen Begebenheit: Wie wahr sind diese Filme wirklich?

Filme, in denen es um wahre Ereignisse geht, besitzen seit jeher eine ganz besondere Faszination und sind ein Dauerbrenner...
13 Nachrichten und Specials

Ähnliche Filme

Weitere ähnliche Filme

Kommentare

  • 8martin

    Dass der Film auf einer wahren Geschichte beruht, und nicht dem fantasievollen Hirn eines Drehbuchautors entsprungen ist, ist noch lange keine Qualitätsgarantie. Wenn sie dann noch in wunderschönen Bildern von Landschaften und Tieren mit goldenen Gegenlichtaufnahmen erzählt wird, kann man ins Stutzen geraten. Und nachdem das unausweichliche Ende vorgezeichnet ist, da man die Intention des Aussteigers konsequent zu Ende schildert, geht auch die Spannung flöten und das Ganze schrammt am Rande von Edelkitsch vorbei. Unterwegs sind wir mal zu Gast in einer Hippiesiedlung mit FKK Gehalt und der Held philosophiert mit einem alten Mann, warum er aussteigen will, nicht ohne die altbekannten amerikanischen Tugenden zu preisen. Die Sozialkritik am American Way of Life trifft die Eltern und ist platt und unverblümt. Das Beste ist noch der Soundtrack unter anderem mit musikalischen Topvertretern der achtziger Jahre wie Canned Heat. Penn ist eigentlich eher bekannt für erstes Kino. Hier quält er den Zuschauer am Ende wie in einer nicht enden wollenden Seifenoper: der Held ist tot und singt noch eine ewig lange Soloarie. Mannn!

  • Make it shine

    Ja ich finde auch das der Film genial ist. Ein beeindruckendes Independent-Meisterwerk! 10 von 10 Punkte

    Im übrigen gibt es bereits einen Thread zu dem Film :)

  • ennio

    wie 8martin bereits bewiesen hat, ist er sich dessen bewußt, er will aber seine eigenen threads aufmachen. warum auch immer.

  • Jimmy Conway

    Wahrscheinlich Profilierungssucht als Erster einen Thread zu eröffnen.
    Mausekacke ist das.

Kommentare anzeigen
Back to Top