Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    The Nanny Diaries
     The Nanny Diaries
    14. August 2008 / 1 Std. 44 Min. / Tragikomödie
    Von Robert Pulcini, Shari Springer Berman
    Mit Scarlett Johansson, Paul Giamatti, Laura Linney
    Produktionsland USA
    Zum Trailer
    Pressekritiken
    3,3 4 Kritiken
    User-Wertung
    2,7 21 Wertungen - 18 Kritiken
    Filmstarts
    2,5
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    Die College-Absolventin Annie Braddock (Scarlett Johannson) weiß nicht, was sie mit ihrem Leben anfangen soll. In einem Park rettet sie ein Kind vor einem schweren Zusammenstoß, sofort stecken ihr etliche Mütter ihre Karte zu, die sie gerne als Tagesmutter für ihren Nachwuchs engagieren möchten. Sie ergreift die neue Perspektive beim Schopf und entscheidet sich für die Mutter des Kindes, das sie gerettet hat. Doch als sie den jungen Spross zum ersten Mal von der Schule abholt, tritt der ihr vors Schienbein und läuft davon. Die neue Aufgabe stellt sich schnell als komplizierter und zeitaufwendiger als gedacht heraus.
    Verleiher Central
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2006
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget US$ 20 000 000
    Sprachen Englisch
    Produktions-Format 35 mm
    Farb-Format Farbe
    Tonformat Dolby Digital DTS
    Seitenverhältnis 1.85 : 1
    Visa-Nummer -

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    2,5
    durchschnittlich
    The Nanny Diaries
    Von Stefan Ludwig
    Scarlett Johannson ist ohne Zweifel im Stande, einen Film im Alleingang zu tragen. Ihre Schauspielkunst bewies sie besonders in Lost In Translation oder Das Mädchen mit dem Perlenohrring. Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass sie unter den jungen Filmstars zu den großen Hoffnungen gehört. Auch Woody Allens Vorliebe für sie ist ein Zeichen für ihr Talent; er besetzte sie bereits in zwei Filmen (Match Point, Scoop), ein weiterer (Vicky Cristina Barcelona) ist geplant. Für „The Nanny Diaries“ von Robert Pulcini und Shari Springer Berman ist ihre Besetzung ein Glücksgriff, wenn auch ein zweischneidiger: Ihre Performance trägt wesentlich zum Funktionieren der Tragikomödie bei. Doch leider ist auch sie nicht in der Lage, aus einem mittelmäßigen Drehbuch einen richtig guten Film zu machen. Die College-Absolventin Annie Braddock (Scarlett Johannson) weiß nicht, was sie mit ihrem Leben anfa...
    Die ganze Kritik lesen
    The Nanny Diaries Trailer (2) DF 2:17
    The Nanny Diaries Trailer (2) DF
    975 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Scarlett Johansson
    Rolle: Annie Braddock
    Paul Giamatti
    Rolle: Herr X
    Laura Linney
    Rolle: Frau X
    Nicholas Reese Art
    Rolle: Grayer X
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritiken

    peter01
    peter01

    User folgen 3 Follower Lies die 112 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 25. Februar 2010
    scralett johansson war wieder mal genau die richtige für den film, sie verkörpert die rolle von anny perfekt. und sonst spielt auch der rest des casts sehr gut was den film wirklich toll macht, is aber eher ein drama und zum schluss drückt er dann auch noch ziemlich auf die tränendrüse, aber das gehört ja dazu ;)
    BrodiesFilmkritiken
    BrodiesFilmkritiken

    User folgen 2951 Follower Lies die 4 368 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 20. August 2017
    Die Babysitter-Version von „Der Teufel trägt Prada“: junges, unbedarftes Mädchen erhält einen Job in der Upper Class, diesmal nicht als Angestellte einer Zeitung sondern eben als Kindermädchen einer reichen Familie, und trägt die streckenweise unfassbare Chronik der Ereignisse zusammen. Bleibt zu hoffen daß hier ne Menge Fiktion dabie ist und alles nur übersteigert – denn wenn es in der Wirklichkeit so ist, wenn die amerikanische ...
    Mehr erfahren
    bigtom123
    bigtom123

    User folgen Lies die 7 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 25. Februar 2010
    Die User bewerten den Film viel zu mies. Wenn man weiß auf was man sich einlässt ist der Film eiigentlich sehr witzig und unterhaltsam. Scarlett Johansson spielt wie immer sehr gut und auch die anderen Darsteller sind ziemlich glaubwürdig. Der Film war nicht kitschig und die Zeit verging wie im Flug. Wer mit der Thematik nichts anfangen kann sollte natürlich denn Film auch nicht gucken.
    Kino:
    Anonymer User
    4,0
    Veröffentlicht am 18. März 2010
    Der Film ist eine ziemlich überspitzte Satire, zugleich Drama und erzählt dennoch eine lebensbejahende Botschaft. Scarlett Johansson überzeugt mit voller Weiblichkeit, ihr kauft man die Traumnanny total ab, male Interest Chris Evans kommt ziemlich Sympathisch rüber. Auch der Rest des Casts ist stark, die teilweise übertrieben überspitzte Story hat auch hin und wieder ein paar echte Lacher dabei. Die deutsche Synchro werd ich auch bei diesem ...
    Mehr erfahren
    18 User-Kritiken

    Bilder

    25 Bilder

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme

    Kommentare

    Kommentare anzeigen
    Back to Top