Mein FILMSTARTS
  • Meine Freunde
  • Meine Kinos
  • Schnell-Bewerter
  • Meine Sammlung
  • Meine Daten
  • Gewinnspiele
  • Trennen
Balls of Fury
Durchschnitts-Wertung
3,0
23 Wertungen - 6 Kritiken
0% (0 Kritik)
0% (0 Kritik)
50% (3 Kritiken)
33% (2 Kritiken)
17% (1 Kritik)
0% (0 Kritik)
Deine Meinung zu Balls of Fury ?

6 User-Kritiken

BrodiesFilmkritiken
BrodiesFilmkritiken

User folgen 25 Follower Lies die 4 095 Kritiken

1,5
Veröffentlicht am 01.09.17
Bei „Voll auf die Nüsse“ war es „Dodgeball“, hier versucht man nun Tischtennis in den Zusammenhang einer größeren Blödelei zu setzen – und scheitert noch nichtmal spektakulär. Nein, diese völlig vermurkste Mischung aus Sportfilm und Agentenaction ist dermaßen hohl und überzogen daß man sich eigentlich nur zwei Fragen stellen kann: a, warum gucke ich mir so einen Sctuß überhaupt an? Und b, was zum Teufel macht Christopher Walken hier? Nun, diese Frage kann ich auch nicht beantworten, aber der eigentlich edle und Rollengewandte Charakterkopf schlüpft hier in die Rolle des Oberfieslings und bringt so immerhin einen Pluspunkt zu der ganzen Soße. Aber letztlich gibt’s nix was für den Film spricht, nur zahllose Gründe zum Abraten! Fazit: Alberner Mix aus Genres die so nicht vereinbar sind – schwachsinnig und dumm!
Kino:
Anonymer User
3,0
Veröffentlicht am 22.07.09
also sooooo schlimm is der streifen nicht. hab ihn mir grad auf englisch angeguckt und da zünden doch einige gags. schön harmloser, dummer klamauk, den man sich zwischendurch ruhig mal geben kann. kommt natürlich nicht an referenztitel wie dogeball oder ricky bobby ran, trotzdem ok. sind schon paar ordentliche lacher drin, wenn auf filme wie die o.g. steht.
Kino:
Anonymer User
3,0
Veröffentlicht am 09.07.09
... grossen Ganzen hier. In einem Szenario, das nicht von ungefähr an den Bruce Lee - Klassiker DER MANN MIT DER TODESKRALLE erinnert, darf sich der zweitklassige Comedian Dan Fogler als ehemaliger grosse weisse PingPong-Hoffnung der Amis in einem Duell der Besten beweisen. Und da fliegen die (digital animierten) Bälle so schnell, dass auch Forest Gump nicht mehr hinterher gekommen wäre... Strunzdoof, charmant und mit einem so dermassen grandios chargierenden Christopher Walken als Bösewicht besetzt, dass es einem Verbrechen gleich käme sich diese vortrefflich SEICHT DEBILE Comedy nicht mal zu geben. Kurz und gut: dies ist der Film für den die Kategorie GUILTY PLEASURE erfunden wurde......
peter01
peter01

User folgen Lies die 111 Kritiken

2,5
Veröffentlicht am 29.11.08
naja, viel mehr hätte ich mir auch nicht erwartet. abgesehen von den hübschen mädchen (die leider viel zu selten vorkommen) hatte der film nicht wirklich viel zu bieten, leider.. und christopher walken war doch wirklich DIE falsche besetzung für seine rolle!
Kino:
Anonymer User
3,0
Veröffentlicht am 16.05.08
also ich fand den Streifen ganz ok. Ganz im Stile von "Dogdeball" bzw. "Voll auf die Nüsse". Aber was hat Dan Fogler mit Jack Black zu tun? eigentlich gar nichts! Denn dieser Film ist und sollte nie ein Jack Black Film sein. Wieso sollten die Macher dem Publikum eine Jack Black Komödie verkaufen ohne Jack Black? Tun sie gar nicht, der Film hatte nie den Anspruch eine Jack Black Komödie zu sein. Nur weil Fogler etwas korpulent ist, hat er noch lange nichts mit Black zu tun und ihn zu kopieren versucht er erst Recht nicht. Also ich versteh die ganze Aufregung nicht. Natürlich ist der Film kein Meisterwerk aber für 90 min mal abzuschalten und abzulachen ganz ok. Also nicht immer mit grossen Erwartungen in den Film gehen nur weil Christopher Walkens Name auf dem Plakat steht.
Peppi
Peppi

User folgen Lies die 43 Kritiken

2,0
Veröffentlicht am 22.04.08
Balls Of Fury beginnt wirklich vielversprechend um dann langsam, aber sehr kontinuierlich, in das untere Mittelmaß so vieler anderer US Komödien abzurutschen. Man kann sich dem Eindruck nicht erwehren, dass den Autoren, zum Ende hin, einfach die Ideen ausgegangen sind. Das ganze endet dann in einer Ansammlung von aneinandergereihten Szenen, die gar nicht mehr lustig sind, ehr peinlich. Dazu zählt auch diese dämliche Gesangseinlage von Randy Daytona, die er vor dem vermeidlich entscheidenden Spiel gegen Karl Wolfschtagg hinlegt. Aber vergisst man die letzten 20 Minuten, bleibt ein einigermaßen unterhaltsamer Film übrig. Denn wenn Tischtennis gespielt wird, dass sieht schon sehr beeindruckend aus, der Computer machs möglich. Und ein Tischtennisspiel mehr wie einen Boxkampf zu inszenieren, ist ganz witzig. Der Film ist wieder einmal eine typische US Komödie von denen es schon unzählige gibt.
Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
  • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
  • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
  • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
Back to Top