Mein FILMSTARTS
    35 Rum
    20 ähnliche Filme für "35 Rum"
    • Alois Nebel

      Alois Nebel

      12. Dezember 2013 / 1 Std. 25 Min. / Animation, Drama
      Von Tomás Lunák
      Mit Miroslav Krobot, Marie Ludvikova, Karel Roden
      Herbst 1989: Alois Nebel (Miroslav Krobot) lebt in einem abgelegenen kleinen Ort namens Bílý Potok in der Nähe der tschechoslowakisch-polnischen Grenze. Der Einzelgänger arbeitet als Fahrdienstleiter am örtlichen Bahnhof und in seiner Freizeit gilt seine ganze Leidenschaft dem Sammeln alter Fahrpläne. Sobald jedoch Nebel über dem Bahnhof aufzieht, beginnt Alois zu halluzinieren und sieht Geister und Schatten aus der dunklen Vergangenheit Europas, die in Zügen an ihm vorbeirauschen, Opfer des Zweiten Weltkriegs und der sowjetischen Besatzung, die ihn immer wieder heimsuchen. Als sich die Situation für Alois nicht bessert, wird er in eine Nervenheilanstalt eingewiesen, in der er „den Stummen“ kennenlernt. Dieser wurde eingesperrt, weil er versuchte, die Grenze zu überqueren. Die Begegnung mit dem „Stummen“ veranlasst Alois, sich seinen Dämonen zu stellen und nicht länger hinzunehmen, dass ihn jede Nacht Geister und Visionen heimsuchen. Und allmählich lichtet sich für den Fahrdienstleiter der alptraumhafte Nebel der Vergangenheit…
      Pressekritiken
      4,3
      User-Wertung
      3,1
      Filmstarts
      3,5
      Zum Trailer
    • Shahada

      Shahada

      30. September 2010 / 1 Std. 29 Min. / Drama
      Von Burhan Qurbani
      Mit Maryam Zarée, Carlo Ljubek, Jeremias Acheampong
      "Shahada" erzählt die Geschichten von drei jungen Muslimen in Deutschland, deren bisherige Werte und ihr Glaube durch persönliche Krisen ins Wanken geraten. Auf berührende Weise thematisiert Qurbani in seinem Film das oftmals widersprüchliche, komplexe Verhältnis von Religion und Kultur, vom Islam im 21. Jahrhundert und der bunten Gesellschaft im heutigen Berlin.
      User-Wertung
      3,1
      Filmstarts
      3,0
      Zum Trailer
    • Beasts of the Southern Wild

      Beasts of the Southern Wild

      20. Dezember 2012 / 1 Std. 32 Min. / Drama, Fantasy
      Von Benh Zeitlin
      Mit Quvenzhané Wallis, Dwight Henry, Levy Easterly
      Die kleine Hushpuppy (Quvenzhané Wallis) ist gerade einmal sechs Jahre alt und lebt gemeinsam mit ihrem Vater Wink (Dwight Henry) in einfachen Verhältnissen abgeschieden im Delta des Mississippi. Ihre Bayou-Community scheint fast von der Welt vergessen. Wink bereitet seine Tochter langsam auf eine Zeit vor, in der er nicht mehr für sie da sein kann und sie auf sich allein gestellt sein wird. Plötzlich befällt ihn - wie beinahe prophezeit - eine seltsame Krankheit und er wird immer schwächer. Hushuppy kann sich durch ihre unerschütterliche kindliche Fantasie aufrecht halten und zahlreichen Widrigkeiten trotzen. Sie glaubt daran, dass es ein regulierendes Gleichgewicht in der Welt gibt und dass zwischen Natur und Universum eine Balance besteht. Doch ein schrecklicher Sturm verändert ihre Wahrnehmung, es findet ein gravierender Umschwung in der Natur statt: Die Polkappen schmelzen, es kommt zu schwerwiegenden Katastrophen - und seltsame prähistorische Wesen bahnen sich ihren Weg ins Gewässer. Verzweifelt versucht Hushpuppy, die Integrität der Weltstrukturen wiederherzustellen; um ihren kranken Vater und ihr beständig sinkendes Zuhause retten zu können, muss das kleine Mädchen schreckliche Gefahren auf sich nehmen und ihre Mutter finden.
      Pressekritiken
      4,6
      User-Wertung
      3,7
      Filmstarts
      4,5
      Zum Trailer
    • The Yards - Im Hinterhof der Macht

      The Yards - Im Hinterhof der Macht

      31. Januar 2005 / 1 Std. 55 Min. / Krimi, Drama, Thriller
      Von James Gray
      Mit Mark Wahlberg, Joaquin Phoenix, Charlize Theron
      Als der junge Gangster Leo (Mark Wahlberg) aus dem Gefängnis entlassen wird, bewirbt er sich bei seinem Onkel Frank (James Caan), einem Bahnbaumagnaten, um einen Job. Die regelmäßige Arbeit und der niedrige Lohn erwecken in ihm jedoch schon bald Unzufriedenheit. Er wendet sich wieder an seinen kriminellen Freund Willie (Joaquin Phoenix), der ihn zu einem Sabotageakt gegen Franks Konkurrenz überredet. Doch leider läuft das Vorhaben komplett schief. Ein Aufseher wird erstochen und ein Polizist wird verprügelt. Das kommt dem Onkel sehr ungelegen und da Willie mit Franks Tochter (Charlize Theron) verlobt ist, schiebt er die ganze Schuld auf Leo. Der wird nun nicht nur von der Polizei gejagt, sondern auch von den nun verfeindeten Gangstern...
      User-Wertung
      2,9
      Zum Trailer
    • Liebe

      Liebe

      20. September 2012 / 2 Std. 07 Min. / Drama
      Von Michael Haneke
      Mit Jean-Louis Trintignant, Emmanuelle Riva, Isabelle Huppert
      Die kultivierten und pensionierten Musiklehrer Georges (Jean-Louis Trintignant) und Anne (Emmanuelle Riva) sind in ihren Achtzigern, trotz ihres hohen Alters lebensfroh geblieben und genießen ihre gemeinsame Zeit. Jeder ist für den anderen da. Ihre Tochter Eva (Isabelle Huppert), ebenfalls eine Musikerin, lebt mit ihrer Familie in Europa und schaut ab und zu bei den Eltern vorbei. Gleiches gilt für den Star-Pianist Alexandre (Alexandre Tharaud). Doch eines Tages erleidet Anne einen Schlaganfall. Fortan ist sie unterhalb der Hüfte halbseitig gelähmt. Mit aller Kraft und so gut es ihm möglich ist, sorgt sich George mit bedingungsloser Hingabe um seine Frau. Als sich Annes Zustand jedoch immer weiter verschlechtert, gerät auch er an seine Grenzen. George schafft es nicht mehr, alle Aufgaben allein zu bewältigen und benötigt die zusätzliche Hilfe zweier Pflegekräfte. Die einst glückliche Beziehung scheint zu zerbrechen.
      Pressekritiken
      4,3
      User-Wertung
      3,9
      Filmstarts
      4,5
      Zum Trailer
    • Only Lovers Left Alive

      Only Lovers Left Alive

      25. Dezember 2013 / 2 Std. 03 Min. / Romanze, Drama
      Von Jim Jarmusch
      Mit Tom Hiddleston, Tilda Swinton, Mia Wasikowska
      Adam (Tom Hiddleston) ist Rock-Musiker, Erfinder und Vampir und weilt schon seit Ewigkeiten auf der Erde. Er lebt verschanzt in einer Villa in einem Detroiter Industriegebiet. Da er das Haus erst mit Anbruch der Dunkelheit verlassen kann, beschäftigt er sich tagsüber mit seinen Gitarren und tüftelt an verschiedensten Dingen herum. Von den Menschen hält er sich ohnehin lieber fern, weil er kaum ertragen kann, wie die ihre Welt völlig sinnlos zugrunde richten. Und so driftet er immer stärker in die Depression ab, zumal seine große Liebe Eve (Tilda Swinton) Tausende von Kilometern entfernt lebt. Auch sie scheut die Menschen und muss sich dank des Flaschenblutes ihres alten Freundes Christopher Marlowe auch nicht mit ihnen abgeben. Eve beginnt trotz großer Distanz den schwindenden Lebensmut ihres Geliebten zu spüren und begibt sich nach Detroit. Als sie dort angekommen ist, feiert das Paar zunächst seine Wiedervereinigung. Doch dann taucht plötzlich Eves Schwester Ava (Mia Wasikowska) bei ihnen auf und wirbelt ihrer aller Leben kräftig durcheinander.
      Pressekritiken
      3,9
      User-Wertung
      3,8
      Filmstarts
      4,0
      Zum Trailer
    • The Cut

      The Cut

      16. Oktober 2014 / 2 Std. 18 Min. / Drama, Historie
      Von Fatih Akın
      Mit Tahar Rahim, Simon Abkarian, Makram Khoury
      Mardin, 1915: In einer Nacht werden alle armenischen Männer von der türkischen Gendarmerie zusammengetrieben – so auch Nazaret Manoogian (Tahar Rahim), der mit seiner Frau und seinen Zwillingstöchtern im türkischen Teil des Osmanischen Reiches lebt. Der junge Schmied wird gewaltsam von seiner Familie getrennt und in die Wüste entführt, wo er Zwangsarbeit verrichten muss. Daraufhin sollen die Arbeiter alle getötet werden – mit Messern, um Munition zu sparen. Nazaret überlebt durch viele glückliche Umstände mit durchgetrennten Stimmbändern und befindet sich fortan auf der Flucht ohne Ziel. Er verliert alles, was er hat: seine Familie, sein Zuhause, seine Sprache. Nach Irrungen und Wirrungen erfährt der traumatisierte Armenier, dass auch seine totgeglaubten Zwillingstöchter den Völkermord überlebt haben. Von unendlicher Liebe und Sehnsucht angetrieben begibt er sich auf eine rastlose Suche nach seinen Kindern. Die Spur führt ihn von der syrischen Wüste, über Havanna bis in die Prärie North Dakotas...
      Pressekritiken
      2,5
      User-Wertung
      3,3
      Filmstarts
      3,5
      Zum Trailer
    • Du sollst nicht lieben

      Du sollst nicht lieben

      20. Mai 2010 / 1 Std. 30 Min. / Drama
      Von Haim Tabakman
      Mit Zohar Strauss, Ran Danker, Tzahi Grad
      Aaron Fleischmann (Zohar Shtrauss) führt in der ultraorthodoxen jüdischen Gemeinde Jerusalems ein mustergültiges Leben. Er ist mit Rivka (Tinkerbell) verheiratet und hat vier kleine Kinder. Dann jedoch lernt er den jungen Studenten Ezri (Ran Danke) kennen, der als Aushilfe in seinem Geschäft arbeitet. Beide fühlen sich zueinander hingezogen, aber Aaron will seiner Leidenschaft nicht nachgeben. Der Rabbi Vaisben (Tzahi Grad) warnt ihn wohlweislich vor seinem neuen Freund, der aufgrund seines Lebenswandels bereits eine andere Gemeinde verlassen musste. Doch für Aaron wird es immer schwerer, einer Affäre zu widerstehen...
      User-Wertung
      3,1
      Filmstarts
      4,0
      Zum Trailer
    • Im Sommer wohnt er unten

      Im Sommer wohnt er unten

      29. Oktober 2015 / 1 Std. 39 Min. / Komödie, Drama
      Von Tom Sommerlatte
      Mit Sebastian Fräsdorf, Alice Pehlivanyan, Godehard Giese
      Matthias (Sebastian Fräsdorf) und David (Godehard Giese) sind Brüder und doch grundverschieden. Während David in die Fußstapfen des Vaters getreten ist und Karriere bei einer Bank macht, lebt Matthias mit seiner Freundin Camille (Alice Pehlivanyan) und deren Sohn ein lockeres und sorgloses Leben ohne Regeln und Druck im Ferienhaus der Familie an der französischen Atlantikküste. Doch dann fällt David mit seiner Frau Lena (Karin Hanczewski) eine Woche früher als gedacht in das Idyll ein und will seinen Urlaub ebenfalls in dem Haus verbringen. Von nun an herrschen strikte Regeln und Matthias beugt sich mehr oder weniger bereitwillig den Forderungen seines Bruders. Doch das will Camille nicht einfach so akzeptieren. Wild entschlossen plant sie, die Machtverhältnisse auf ihre ganz eigene Art neu zu mischen.
      Pressekritiken
      3,0
      User-Wertung
      3,3
      Filmstarts
      3,0
      Zum Trailer
    • Stein der Geduld

      Stein der Geduld

      10. Oktober 2013 / 1 Std. 43 Min. / Drama, Kriegsfilm
      Von Atiq Rahimi
      Mit Golshifteh Farahani, Hamidreza Javdan, Hassina Burgan
      In Afghanistan herrscht Krieg. Eine schöne junge Frau (Golshifteh Farahani) kümmert sich in einem heruntergekommenen Schlafzimmer um ihren Mann. Damit dieser wieder aus dem Koma erwacht, rezitiert sie 99 Tage lang je einen der 99 Namen Allahs im Atemrhythmus des Komatösen. Nach zwei Wochen verwandelt sich das Gebet in ein Geständnis und die Frau spricht über ihr erlittenes Leid, ihre Frustrationen, ihre Einsamkeit, Wünsche, Ängste und Sorgen. Dann verrät sie ihm ihr teuer gehütetes Geheimnis, macht ihn unfreiwillig zu ihrem „Stein der Geduld“ und wälzt ihren ganzen Unmut auf ihn ab.
      Pressekritiken
      3,5
      User-Wertung
      3,0
      Filmstarts
      4,0
      Zum Trailer
    • Die langen hellen Tage

      Die langen hellen Tage

      21. August 2014 / 1 Std. 42 Min. / Drama
      Von Nana Ekvtimishvili, Simon Groß
      Mit Lika Babluani, Mariam Bokeria, Data Zakareishvili
      Tiflis, 1992. Die besten Freundinnen Eka (Lika Babluani) und Natia (Mariam Bokeria) sind ganz normale Teenager, die zusammen Spaß haben, in der Schule rebellieren, heimlich rauchen und versaute Lieder singen. Während sie zu jungen Frauen werden, müssen sie sich in einer Welt behaupten, in der ihre Familien weder als Vorbild, noch als Schutz dienen. Eka, deren Vater im Gefängnis sitzt, lebt mit ihrer meist abwesenden Mutter und ihrer älteren Schwester zusammen. Während in Ekas Zuhause Interesselosigkeit herrscht, sind es bei Natia Gewaltverhältnisse: Der Vater ist Alkoholiker und schlägt die Mutter. Natia, die wegen ihrer Attraktivität sehr anziehend auf Männer wirkt, bekommt eines Tages von einem Verehrer eine Pistole geschenkt, die angeblich zu ihrem Schutz dienen soll. Sie gibt die Waffe an Eka weiter, die sich damit einen Jungen vom Leib halten soll, der sie tagtäglich belästigt. Doch dann wird Natia von einem Mann entführt und zur Heirat gezwungen – können die beiden Frauen die erbarmungslose Kette der Gewalt aus eigener Kraft durchbrechen?
      Pressekritiken
      4,0
      User-Wertung
      3,0
      Filmstarts
      4,0
      Zum Trailer
    • Caché

      Caché

      26. Januar 2006 / 1 Std. 55 Min. / Thriller, Drama
      Von Michael Haneke
      Mit Daniel Auteuil, Juliette Binoche, Maurice Bénichou
      Die ruhige Welt des Georges Laurent (Daniel Auteuil) wird nachhaltig erschüttert, als in seinem Haus plötzlich ein Videoband auftaucht, das Aufnahmen der Vorderseite seines Domizils zeigt. Georges' Frau Anne (Juliette Binoche) ist zunächst weniger beunruhigt und misst dem Vorfall keine besondere Bedeutung zu. Das ändert sich aber, als ein weiteres Videoband sowie eine merkwürdige Zeichnung bei ihnen abgegeben wird. Auf sich allein gestellt versucht Georges Licht ins Dunkel zu bringen. Ein drittes Band scheint ihm den entscheidenden Hinweis auf den Urheber zu geben. Bei seinen Nachforschungen wird Georges mit der eigenen Vergangenheit konfrontiert, die unangenehme Erinnerungen heraufbeschwört. Er gerät in einen unerbittlichen Sog aus Schuld und Angst hinein, der ihn langsam zu erdrücken droht.
      Pressekritiken
      3,7
      User-Wertung
      3,0
      Filmstarts
      3,5
      Zum Trailer
    • Das Turiner Pferd

      Das Turiner Pferd

      15. März 2012 / 2 Std. 26 Min. / Drama
      Von Bela Tarr, Agnes Hranitzky
      Mit Erika Bok, Mihály Kormos, Janos Derzsi
      Turin am 3. Januar 1889: Friedrich Nietzsche tritt durch die Tür des Hauses Via Carlo Alberto 6. Nicht allzu weit entfernt hat der Kutscher einer Pferdedroschke etwas Ärger mit einem widerspenstigen Pferd. Trotz jedwediger Ermahnungen weigert sich das Pferd strikt, sich zu bewegen, woraufhin dem Kutscher der Kragen platzt und er zu seiner Peitsche greift. Nietzsche nähert sich dem aufkeimenden Gerangel und beendet das brutale Verhalten des Kutschers, indem er schluchzend seine Arme um den Hals des Pferdes legt. Sein Vermieter bringt ihn anschließend nach Hause, und zwei ganze Tage lang liegt er ohne Bewegung und wortlos auf dem Sofa, ehe er berühmte letzte Worte von sich gibt ...
      Pressekritiken
      3,9
      User-Wertung
      3,3
      Filmstarts
      2,5
      Zum Trailer
    • My Sweet Pepper Land

      My Sweet Pepper Land

      27. März 2014 / 1 Std. 34 Min. / Drama
      Von Hiner Saleem
      Mit Golshifteh Farahani, Korkmaz Arslan, Suat Usta
      Baran (Korkmaz Arslan), ein kurdischer Held aus dem Unabhängigkeitskrieg, ist Sheriff in der Hauptstadt Erbil. Aber nun, in Friedenszeiten, fühlt er sich nutzlos. Er denkt zwar darüber nach, den Polizeidienst zu quittieren, lässt sich aber doch in einem kleinen Dorf stationieren, nahe den Grenzen zu Irak, Iran und der Türkei. Das Gebiet ist gesetzlos, gezeichnet vom Handel mit Drogen, Alkohol und illegalen Medikamenten – beherrscht wird es vom  korrupten Aziz Aga (Tarik Akreyi). Baran denkt jedoch nicht daran, sich dem Herrscher zu beugen. Stattdessen tut er sich mit Govend (Golshifteh Farahani) zusammen, der Lehrerin des Dorfes, die von den Bewohnern abgelehnt wird. Wie Baran steht sie für das Gesetz eines jungen, autonomen kurdischen Staates ein. Dass Govend unverheiratet ist, macht sie umso anfälliger für Übergriffe aus der Region…
      Pressekritiken
      3,8
      User-Wertung
      3,1
      Filmstarts
      4,0
      Zum Trailer
    • Manderlay

      Manderlay

      10. November 2005 / 2 Std. 19 Min. / Drama
      Von Lars von Trier
      Mit Bryce Dallas Howard, Isaach de Bankolé, Danny Glover
      Grace (Bryce Dallas Howard) ist die Tochter eines einflussreichen weißen amerikanischen Gangsters, die sich, nachdem ihre Heimatstadt Dogville niedergebrannt ist, auf der Flucht befindet. So führt sie ihre Reise zu einer kleinen Plantage, wo die Rassentrennung und Sklaverei noch immer praktiziert wird. Doch dieses Unrecht will sie nicht mit ansehen und so beginnt sie, den ehemaligen Sklaven in Manderlay – einer kleinen Stadt in Alabama – Gutes tun. So will sie ihnen etwa beibringen, wie sie mit der neu gewonnen Demokratie umgehen sollen. Grace ist versessen darauf, die Lebensverhältnisse der Unterdrückten zu ändern, wenn nötig auch mit Waffengewalt. Doch dann gesellen sich private Probleme, die mit ihren Gefühlen zu einem der Beteiligten zusammenhängen dazu, und außerdem hat Grace nie gefragt, ob die Menschen, denen sie helfen will, überhaupt an der Hilfe interessiert sind...
      Pressekritiken
      3,8
      User-Wertung
      3,4
      Filmstarts
      3,5
      Zum Trailer
    • Der Mann ohne Vergangenheit

      Der Mann ohne Vergangenheit

      14. November 2002 / 1 Std. 37 Min. / Drama, Komödie
      Von Aki Kaurismäki
      Mit Markku Peltola, Kati Outinen, Juhani Niemela
      Ein namenloser Mann (Markku Peltola) kommt mit der Bahn in der finnischen Hauptstadt Helsinki an. Guter Dinge geht er durch die Stadt und wird aber völlig überraschend in einem Park ausgeraubt, wobei er von den Kriminellen niedergeschlagen wird und das Bewusstsein verliert. Er erwacht wieder in einem Krankenhaus, jedoch ist sein Gedächtnis komplett verschwunden. Er weiß nicht wer er ist, woher er kommt und was er hier macht. Ohne Papiere und Dokumente hat er keine andere Chance als in einer Containersiedlung ein komplett neuen Anfang in seinem Leben anzugehen. Obwohl er denkt, dass die öffentlichen Behörden ihn unterstützen werden, ist genau das Gegenteil der Fall. Wo sie können, versuchen die den Mann Schikanen in den Weg zu bauen. Nur durch die Hilfe weiterer sozial-benachteiligter Menschen schafft er es wieder ein frohes Leben zu führen. Dabei trifft er auch auf Irma (Kati Outinen), eine Mitarbeiterin der Heilsarmee. Mit neuer Lebenskraft schafft er es sogar, die Siedlung wieder auf Zack zu bringen...
      User-Wertung
      3,3
      Filmstarts
      4,5
      Zum Trailer
    • Post Tenebras Lux

      Post Tenebras Lux

      Kein Kinostart / 1 Std. 53 Min. / Drama
      Von Carlos Reygadas
      Mit Rut Reygadas, Eleazar Reygadas, Adolfo Jiménez Castro
      Juan (Adolfo Jiménez Castro) und Natalia (Nathalia Acevedo) beziehen ihr erstes kleines Häuschen in einem fast menschenleeren Landstrich in Mexiko. Die beiden sind seit längerer Zeit zusammen, haben zwei kleine Kinder und ein stattliches Vermögen. Zusammen mit anderen Großbürgern besucht man Partys, auf denen über Dostojewski und Tolstoi philosophiert wird. Die ansonsten eheliche Langeweile vertreibt man sich in exklusiven Swinger-Clubs. Trotz aller Lockerheit kriselt es in der Beziehung immer häufiger. Auch der Neid und die Missgunst der ärmen Leute in der Gegend, darunter Kriminelle und Süchtige wächst ob diesen Lebensstil ständig an. Als Seven (Willebaldo Torres), ein armer Schlucker, der Juans Ländereien bewirtschaftet, Gerätschaften von dessen Grund klaut, kommt es zur Konfrontation. Außerdem ist da noch ein rot leuchtender Teufel mit riesigen Hörnern, der im Haus sein Unwesen treibt...
      Pressekritiken
      2,3
      User-Wertung
      3,1
      Filmstarts
      3,0
      Zum Trailer
    • Europa

      Europa

      27. Juni 1991 / 1 Std. 52 Min. / Drama, Thriller
      Von Lars von Trier
      Mit Jean-Marc Barr, Barbara Sukowa, Ernst-Hugo Jaregard
      Leopold Kessler (Jean-Marc Barr) ist ein Amerikaner deutscher Abstammung und kommt nach dem zweiten Weltkrieg in das zerstörte Deutschland. Dort will er als Schlafwagenschaffner am Wiederaufbau des Landes helfen und bekommt dank seines deutschen Onkels (Ernst-Hugo Järegård) auch recht schnell eine solche Stelle. Auf seinen nächtlichen Fahrten, in denen er entweder die Gäste betreut, oder aber selbst schläft, lernt er Katharina (Barbara Sukowa), die Tochter des nationalsozialistisch belasteten Bahnlinienchefs Max Hartmann (Jørgen Reenberg) kennen und lieben. Als Leopold auf dem großen Familienanwesen der Hartmanss eingeladen wird und dort auf weitere Familienangehörige trifft, findet er sich bald zwischen den Fronten wieder, denn Katharina pflegt terroristische Nazi-Verbindungen zur sogenannten Werwolf-Organisation, in deren politischen Verstrickungen sich der Schaffneranwärter schon bald selbst verheddert.
      User-Wertung
      3,3
      Zum Trailer
    • Paradise Now

      Paradise Now

      29. September 2005 / 1 Std. 27 Min. / Drama
      Von Hany Abu-Assad
      Mit Lubna Azabal, Hiam Abbass, Kais Nashef
      Nachdem er in "Rana's Wedding", seinem romantischen Drama über eine junge Palästinenserin und ihre Suche nach einem Bräutigam, schon einen Blick auf den alltäglichen Wahnsinn in Jerusalem geworfen hatte, führt Hany Abu-Assads jüngster, in den Palästinensischen Gebieten gedrehter Film abermals die tragisch-abstrusen Folgen des Nahostkonflikts vor Augen.
      Pressekritiken
      3,0
      User-Wertung
      2,7
      Filmstarts
      4,5
    • The Dust of Time

      The Dust of Time

      29. Oktober 2009 / 2 Std. 05 Min. / Drama
      Von Théo Angelopoulos
      Mit Willem Dafoe, Bruno Ganz, Michel Piccoli
      A. (Willem Dafoe), ein griechisch-stämmiger Regisseur, kehrt nach Rom zurück, um die Arbeit an einem unfertigen Film wieder aufzunehmen. Warum musste er den Dreh abbrechen und verreisen? Erzählen will er von der Liebe einer Frau – seiner Mutter Eleni (Irène Jacob) – zu Spyros (Michel Piccoli) und Jacob (Bruno Ganz), einer Ménage à trois, die ein halbes Jahrhundert Zeitgeschichte umspannt: zusammenbrechende Ideologien, Exil, Trennung und Wiedervereinigung, von der stalinistischen Sowjetunion bis zur Jahrtausendwende in Berlin. A.‘s Ehe liegt bereits in Trümmern, jetzt droht nach Ex-Gattin Helga (Christiane Paul) auch noch seine Tochter (Tiziana Pfiffner) an den unartikulierten Konflikten der Elterngenerationen zu zerbrechen.
      User-Wertung
      3,1
      Filmstarts
      2,5
      Zum Trailer
    Back to Top