Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Die zweigeteilte Frau
    Die zweigeteilte Frau
    10. Januar 2008 / 1 Std. 55 Min. / Drama
    Von Claude Chabrol
    Mit Ludivine Sagnier, François Berléand, Benoît Magimel
    Produktionsland Frankreich
    User-Wertung
    2,9 6 Wertungen - 7 Kritiken
    Filmstarts
    3,5
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    Die Wettermoderatorin Gabrielle Deneige (Ludivine Sagnier) hat es auf den Bestsellerautoren Charles Saint-Denis (François Berléand) abgesehen. Nachdem sich die beiden bei einer Signierstunde getroffen haben, dauert es nicht lange, bis beide das Bett teilen. Charles, ein Frauenheld, wie er im Buche steht, sammelt Liebschaften wie andere Briefmarken oder Kronkorken. Gabrielle hingegen sehnt sich nach einer ernsthaften Beziehung. Deswegen braucht sie Trost vom Erben Paul Gaudens (Benoît Magimel), als ihr Charles offenbart, dass er seine Frau Dona (Valeria Cavalli) keineswegs verlassen wird. Die Beziehung zu Paul ist schwierig, weil er psychisch labil ist. Gabrielle hätte in ihm zwar einen dauerhaften Partner, aber Charles hat sie so beeindruckt, dass sie ihn nicht vergessen kann. Als der Schriftsteller wieder auftaucht, entfesselt er zerstörerische Kräfte der Leidenschaft, die alles zu verzehren drohen.
    Originaltitel

    La fille coupée en deux

    Verleiher Concorde Filmverleih GmbH
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2007
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Französisch
    Produktions-Format 35 mm
    Farb-Format Farbe
    Tonformat Dolby SR - Digital DTS - Digital
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    3,5
    gut
    Die zweigeteilte Frau
    Von Andreas Staben
    Am Anfang steht eine falsche Fährte: Die hypnotische Autofahrt durch eine rötlich eingefärbte Landschaft zu leidenschaftlichen Klängen von Puccini erweist sich schnell als genüssliche Spielerei eines alten Kino-Fuchses. Claude Chabrol verweist uns auf die Künstlichkeit des Mediums, dessen Tricks er seit gut 50 Jahren aus dem Effeff beherrscht, ehe er ein weiteres Mal kühl Schein und Sein im großbürgerlichen Milieu der französischen Gesellschaft ins Visier nimmt. Mit erstaunlicher Konstanz dreht der Bonvivant des europäischen Kinos wenig schmeichelhafte Porträts seiner eigenen sozialen Schicht. Mit einer vorzüglichen Auswahl versierter Darsteller gelingt es Chabrol („Süßes Gift“, „Biester“), seinem Lieblingsthema auch in seinem neuen Thriller neue Facetten und Schattierungen zu verleihen. Er greift einen bereits 1955 von Richard Fleischer als „Das Mädchen auf der Samtschaukel“ verfilmten...
    Die ganze Kritik lesen
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Ludivine Sagnier
    Rolle: Gabrielle Deneige
    François Berléand
    Rolle: Charles Saint-Denis
    Benoît Magimel
    Rolle: Paul Gaudens
    Mathilda May
    Rolle: Capucine Jamet
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritiken

    Kino:
    Anonymer User
    4,5
    Veröffentlicht am 19. März 2010
    endlich mal ein film, der nicht all den klischees entspricht, die man tagtäglich von hollywood präsentiert bekommt. 'die zweigeteilte frau' lebt von der symbolik und dem "nicht-gezeigten". als zuschauer hat man die freiheit, seine eigene phantasie einsetzen zu dürfen. viele szenen müssen von dem zuschauer selbst zu ende gedacht werden, was den film gerade so reizvoll macht und ihn über die filmdauer hinaus wirken lässt. wer sich den film ...
    Mehr erfahren
    7 User-Kritiken

    Bilder

    29 Bilder

    Wissenswertes

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme
    Back to Top