Mein FILMSTARTS
    Battles Without Honor And Humanity
    Battles Without Honor And Humanity
    Laufzeit 1 Std. 39 Min.
    Mit Shinichiro Mikami, Asao Koike, Kunie Tanaka mehr
    Genres Drama, Thriller
    Produktionsland unbekannt
    Zum Trailer
    Pressekritiken
    3,0 1 Kritik
    User-Wertung
    3,0 1 Wertung
    Filmstarts
    4,0
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    Fast parallel zur Entstehung von Francis Ford Coppolas erstem Teil der überragenden Trilogie über Aufstieg und Fall der Familie Corleone ("Der Pate"), drehte Kinji Fukasaku, der in Deutschland wohl vor allem aufgrund des kontrovers diskutierten „Battle Royale“ bekannt ist, ein ähnliches Projekt. Verteilt auf fünf Filme entstand in den Jahren 1973 und 1974 ein schonungsloses, zum Teil realistisches Portrait des 25 Jahre dauernden Yakuza-Krieges von Hiroshima, das sich aber durch teilweise groteske Figurenüberzeichnung auch über die Yakuzas lustig macht. Als Vorlage benutzte Fukasaku hauptsächlich die Tagebücher und Erzählungen des ehemaligen Yakuza-Bosses Koichi Iiboshi. Fukasaku betitelte die ganze Reihe sowie ihren ersten Teil mit dem Namen „Battles Without Honor and Humanity“, heute wird die Reihe auch als „The Yakuza Papers“ bezeichnet.
    Originaltitel

    Jingi naki tatakai

    Verleiher -
    Weitere Details
    Produktionsjahr 1973
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen -
    Produktions-Format -
    Farb-Format -
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    4,0
    stark
    Battles Without Honor And Humanity
    Von Björn Becher
    „Nobody’s born a yakuza!” Fast parallel zur Entstehung von Francis Ford Coppolas erstem Teil der überragenden Trilogie über Aufstieg und Fall der Familie Corleone (Der Pate), drehte Kinji Fukasaku, der in Deutschland wohl vor allem aufgrund des kontrovers diskutierten „Battle Royale“ bekannt ist, ein ähnliches Projekt. Verteilt auf fünf Filme entstand in den Jahren 1973 und 1974 ein schonungsloses, zum Teil realistisches Portrait des 25 Jahre dauernden Yakuza-Krieges von Hiroshima, das sich aber durch teilweise groteske Figurenüberzeichnung auch über die Yakuzas lustig macht. Als Vorlage benutzte Fukasaku hauptsächlich die Tagebücher und Erzählungen des ehemaligen Yakuza-Bosses Koichi Iiboshi. Fukasaku betitelte die ganze Reihe sowie ihren ersten Teil mit dem Namen „Battles Without Honor and Humanity“, heute wird die Reihe auch als „The Yakuza Papers“ bezeichnet. [1] Im Gegensatz z...
    Die ganze Kritik lesen

    Trailer

    Battles Without Honor And Humanity Trailer OV 3:18
    Battles Without Honor And Humanity Trailer OV
    858 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Shinichiro Mikami
    Rolle: Shinkai Uichi
    Asao Koike
    Rolle: Erzähler
    Kunie Tanaka
    Rolle: Makihara
    Nobuo Kaneko
    Rolle: Yamamori
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    Bilder

    Aktuelles

    Die 25 besten Gangsterfilme
    NEWS - Bestenlisten
    Mittwoch, 28. November 2012
    Die FILMSTARTS-Redaktion hat diskutiert, gewählt und sich entschieden. Monatlich präsentieren wir euch die unserer Meinung...

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme

    Kommentare

    Kommentare anzeigen
    Back to Top