Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Eat Pray Love
     Eat Pray Love
    23. September 2010 / 2 Std. 20 Min. / Drama
    Von Ryan Murphy
    Mit Julia Roberts, Richard Jenkins, Javier Bardem
    Produktionsland USA
    Zum Trailer
    Jetzt online ansehen auf
    Pressekritiken
    2,4 7 Kritiken
    User-Wertung
    2,8 128 Wertungen - 19 Kritiken
    Filmstarts
    1,5
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    FSK ab 0 freigegeben
    Nach ihrer schmerzlichen Scheidung fasst Elizabeth (Julia Roberts) den Entschluss, ihrem New-Yorker-Alltag den Rücken zu kehren und neu anzufangen. Vier Monate lang quartiert sie sich in Rom ein und lässt sich von Stadt, Essen und italienischer Kultur begeistern und verwöhnen. Das gleiche Prozedere wiederholt sie in Indien, diesmal via Meditation statt Rotwein. Sie kommt in einem Ashram unter und lernt den Texaner Richard (Richard Jenkins) kennen, der ihr den weisen Rat erteilt, nicht auf die Vergebung der anderen zu warten, sondern sich lieber selbst zu verzeihen. Zuletzt reist Liz zu dem Medizinmann Ketut Liyer (Hadi Subiyanto) nach Bali, wo sie eigentlich weiter meditieren will. Dem steht aber eine heftige Affäre mit dem brasilianischen Schmuckhändler Felipe (Javier Bardem) im Weg...
    Verleiher Sony Pictures Germany
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2010
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Besucher in Deutschland 1 187 700 Einträge
    Budget 60 000 000 $
    Sprachen Englisch, Italienisch, Portugiesisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Wo kann man diesen Film schauen?

    Als VoD
    zum Angebot
    Alle VoD-Angebote

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    1,5
    enttäuschend
    Eat Pray Love
    Von Christoph Petersen
    In der Eröffnungsszene von „Eat Pray Love", der auf der wahren Geschichte der Bestsellerautorin Elizabth Gilbert basiert, spricht Julia Roberts auf Bali mit einem Medizinmann, der gerade noch genug Zähne hat, um zwar arm, aber irgendwie auch ganz niedlich auszusehen. Damit steht der Ton des Films fest. Natürlich gibt es hier und da Armut und Verzweiflung, aber im Endeffekt bietet einem die Welt – zumindest wenn man amerikanischer Staatsbürger ist und ein wenig Geld auf der hohen Kante hat - doch vor allem Postkartenpanoramen und Kalendersprüche. In dem Selbstfindungs-Epos von „Nip/Tuck"-Schöpfer Ryan Murphy („Krass") sausen dem Zuschauer Kitsch und Klischee mit einem derartigen Tempo um die Ohren, dass einem in der übertriebenen Laufzeit von 140 Minuten ganz schwindelig wird. Dieser Part ist erst die zweite Hauptrolle (nach „Duplicity"), die Julia Roberts (überzeugend als starke Frau, fe...
    Die ganze Kritik lesen
    Eat Pray Love Trailer DF 1:37
    Eat Pray Love Trailer DF
    40 360 Wiedergaben
    Eat Pray Love Trailer OV 2:34
    12 924 Wiedergaben
    Eat Pray Love Trailer (2) DF 2:06
    22 209 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Julia Roberts
    Rolle: Elizabeth Gilbert
    Richard Jenkins
    Rolle: Richard
    Javier Bardem
    Rolle: Felipe
    Billy Crudup
    Rolle: Steven Gilbert
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritiken

    BrodiesFilmkritiken
    BrodiesFilmkritiken

    User folgen 2225 Follower Lies die 4 327 Kritiken

    2,0
    Veröffentlicht am 19. August 2017
    Essen, beten, lieben? Würde eine männliche Variante des Films dann „Fressen, Fußballschauen, ficken“ heißen? Aber ich bin ja schon still, schließlich hab ich die schlechteste denkbare Position um diesen Film zu sehen: ich bin ein Mann und als solcher eigentlich gar nicht berechtigt einen solchen Frauenfilm zu schauen. Was solls, getan hab ichs trotzdem … und halte mich mal zurück. Ich bekam im Sommer eine (frisch getrennte) Frau mit ...
    Mehr erfahren
    Pius M.
    Pius M.

    User folgen 1 Follower Lies die 33 Kritiken

    2,0
    Veröffentlicht am 17. Mai 2016
    Ich habe erst das Buch gelesen und dann den Film gesehen. Das Buch war schon sehr langweilig, aber der Film ist noch schlimmer. Es werden viele wichtige Details weggelassen und dadurch finde ich ist die Storry sehr flach. Das einzig gute waren die Schauspieler.
    iheartmovies
    iheartmovies

    User folgen 1 Follower Lies die 30 Kritiken

    2,0
    Veröffentlicht am 29. Mai 2013
    Amerikanische Mutti entdeckt die Welt. Nicht für nicht-Mutti-Publikum ansprechend.
    Mel A
    Mel A

    User folgen 4 Follower Lies die 37 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 29. November 2010
    Auch wenn ich Julia Roberts als Schauspielerin super finde,war der Film nicht so gut.mir wurde tot langweilig beim zu schauen
    19 User-Kritiken

    Bilder

    17 Bilder

    Aktuelles

    D-Charts: "Ich" oben; Neustarts ohne Chance gegen das 3D-Duo
    NEWS - Im Kino
    Dienstag, 26. Oktober 2010
    Starker "Social Network" hinter "Ich - Einfach unverbesserlich" - Debakel für Boll
    NEWS - Im Kino
    Dienstag, 12. Oktober 2010
    Trotz des starken Neueinsteigers „The Social Network“ hat sich die Animationskomödie „Ich – Einfach unverbesserlich“ an der...
    Deutsche Charts: "Ich" ganz oben, Deutschland unverbesserlich
    NEWS - Im Kino
    Dienstag, 5. Oktober 2010
    Die Minions und ihr Oberschurke Gru erobern auch die deutschen Kinocharts! "Ich - einfach unverbesserlich" gelingt der direkte...
    9 Nachrichten und Specials

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme

    Kommentare

    Kommentare anzeigen
    Back to Top