Mein FILMSTARTS
    The Wild Blue Yonder
    The Wild Blue Yonder
    Starttermin 1. November 2007 (1 Std. 21 Min.)
    Mit Brad Dourif, Donald Williams, Ellen Baker mehr
    Genre Sci-Fi
    Produktionsländer Frankreich, USA, Großbritannien, Deutschland
    Pressekritiken
    4,0 2 Kritiken
    User-Wertung
    3,2 5 Wertungen
    Filmstarts
    4,0
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    Was soll bloß dabei herauskommen, wenn Werner Herzog einen Science-Fiction-Film dreht? Nach eigener Aussage kennt er immerhin den ersten „Krieg der Sterne“ und hat auch schon mal diesen Mr. Spock oder wie der heißt von „Star Trek“ gesehen. Der mit den langen Ohren. Doch viel weiter ist der Autorenfilmer noch nicht in die Materie vorgedrungen. Ist aber auch völlig egal. Mit dem, was Herzog veranstaltet, hat das alles sowieso nichts zu tun. Er bezeichnet seinen „The Wild Blue Yonder“ als Science-Fiction-Fantasy, was es ziemlich genau trifft. Herzogs wildester Ritt seit Jahrzehnten mixt verschiedene externe Quellen mit Monologen Brad Dourifs und fügt dies zu einer hypnotischen, wüsten, essayartigen Arie zusammen.
    Verleiher BFILM
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2005
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen -
    Produktions-Format -
    Farb-Format Schwarz-Weiß/Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    4,0
    stark
    The Wild Blue Yonder
    Von Carsten Baumgardt
    Was soll bloß dabei herauskommen, wenn Werner Herzog einen Science-Fiction-Film dreht? Nach eigener Aussage kennt er immerhin den ersten Krieg der Sterne und hat auch schon mal diesen Mr. Spock oder wie der heißt von „Star Trek“ gesehen. Der mit den langen Ohren. Doch viel weiter ist der Autorenfilmer noch nicht in die Materie vorgedrungen. Ist aber auch völlig egal. Mit dem, was Herzog veranstaltet, hat das alles sowieso nichts zu tun. Er bezeichnet seinen „The Wild Blue Yonder“ als „Science-Fiction-Fantasy“, was es ziemlich genau trifft. Herzogs wildester Ritt seit Jahrzehnten mixt verschiedene externe Quellen mit Monologen Brad Dourifs und fügt dies zu einer hypnotischen, wüsten, essayartigen Arie zusammen, die durch pure Schönheit und schlichte Originalität glänzt. You know, our great-great-great-great-great-great-great-great grandfathers were fine scientists, but the journey was...
    Die ganze Kritik lesen
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Brad Dourif
    Rolle: Das Alien
    Donald Williams
    Rolle: Der Kommandant
    Ellen Baker
    Rolle: die Physikerin
    Franklin Chang-Diaz
    Rolle: der in Plasma spezialisierte Physiker
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritik

    Kino:
    Hilfreichste positive Kritik

    von Kino: am 06/11/2007

    4,5hervorragend
    Was würde passieren wenn man die Videoaufnahmen einer Space Shuttlecrew von 1989, Unterwasseraufnahmen aus der ...
    Kino:
    Hilfreichste negative Kritik

    von Kino: am 06/11/2007

    4,5hervorragend
    Was würde passieren wenn man die Videoaufnahmen einer Space Shuttlecrew von 1989, Unterwasseraufnahmen aus der ...
    Alle User-Kritiken
    0% (0 Kritik)
    0% (0 Kritik)
    0% (0 Kritik)
    0% (0 Kritik)
    0% (0 Kritik)
    0% (0 Kritik)
    Deine Meinung zu The Wild Blue Yonder ?
    0 User-Kritik

    Bilder

    19 Bilder

    Aktuelles

    Quiz: Erkennt ihr diese 50 Filme nur an den Aliens?
    NEWS - Bestenlisten
    Freitag, 11. November 2016

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme

    Kommentare

    Kommentare anzeigen
    Back to Top