Mein FILMSTARTS
    Und wenn wir alle zusammenziehen?
    20 ähnliche Filme für "Und wenn wir alle zusammenziehen?"
    • Der Appartement-Schreck

      Der Appartement-Schreck

      1. Juli 2004 / 1 Std. 29 Min. / Komödie
      Von Danny DeVito
      Mit Ben Stiller, Drew Barrymore, Eileen Essell
      Nancy (Drew Barrymore) und Alex (Ben Stiller) haben endlich ihr Traumhaus gefunden. Es liegt in Brooklyn, ist hübsch und nicht zu teuer. Aber natürlich hat das Angebot einen Haken - den das Paar blöderweise erst sieht, als die Tinte unter dem Kaufvertrag längst trocken ist. Die greise Untermieterin Mrs. Connelly (Eileen Essel), die im Obergeschoss für monatlich 88 Dollar lebenslanges Wohnrecht genießt, stellt sich schon bald als hinterlistige Nervensäge heraus. Den ganzen Tag hält sie Alex mit Arbeiten und Erledigungen auf Trab und bringt ihn um seine Zeit, die er so bitter benötigt, um sein Buch zuende zu schreiben. Seine Verlegerin sitzt ihm schon im Nacken. Dabei wollte er doch so gerne im neuen schmucken Heim schreiben und nicht bei Starbucks. Bald steht also fest: Die nervige Alte muss weg...
      Pressekritiken
      2,5
      User-Wertung
      2,8
      Filmstarts
      2,0
      Zum Trailer
    • Das Labyrinth der Wörter

      Das Labyrinth der Wörter

      6. Januar 2011 / 1 Std. 22 Min. / Komödie, Drama
      Von Jean Becker
      Mit Gérard Depardieu, Gisèle Casadesus, Maurane
      Seinem Umfeld galt Germain (Gérard Depardieu) seit je her als schlicht. Und das nicht nur, weil der nach rund 50 Jahren auf dieser Welt immernoch nicht richtig Lesen und Schreiben gelernt hat. Eines Tages kommt der gutmütige Riese auf einer Parkbank ins Gespräch mit einer alten Dame. Die beiden mögen vierzig Jahr und hundert Kilo auseinander liegen, dennoch freundet sich Germain blitzgeschwind mit Margueritte (Gisèle Casadesus) an und lauscht bedächtig, wenn sie ihm aus Romanen vorliest und ihn damit in die fremde Welt der Wörter und Zeichen führt. Als sie langsam erblindet, entscheidet Germain sich ihr zuliebe, sein Versäumnis nachzuholen – fleißig übt er, Buchstaben in Sprache zu übersetzen...
      User-Wertung
      3,9
      Filmstarts
      4,5
      Zum Trailer
    • Quartett

      Quartett

      24. Januar 2013 / 1 Std. 38 Min. / Komödie, Drama
      Von Dustin Hoffman
      Mit Maggie Smith, Tom Courtenay, Billy Connolly
      Cissy (Pauline Collins), Reginald (Tom Courtenay) und Wilfred (Billy Connolly) sind im komfortablen Beecham House für pensionierte Opernsänger untergebracht. In der Seniorenresidenz fehlt es an nichts und Dekadenz wird ganz groß geschrieben. Wilfred und Reginald sind alte Jugendfreunde und zusammen durch Dick und Dünn gegangen. Jedes Jahr am 10. Oktober, dem Geburtstag von Giuseppe Verdi, organisieren die drei ein Konzert, bei dem auch Spenden gesammelt werden. Es ist das Ereignis des Jahres und alle freuen sich darauf. Doch in diesem Jahr kommt Jean (Maggie Smith), die einst mit Reginald verheiratet war, ins Heim und stört das Gleichgewicht. Sie führt sich wie eine Diva auf, will aber nicht singen. Die alten, traurigen Geschichten aus der Vergangenheit drohen die guten Erinnerungen zu verdrängen und den Erfolg der diesjährigen Spendenveranstaltung zu bedrohen.
      Pressekritiken
      3,3
      User-Wertung
      3,4
      Filmstarts
      4,0
      Zum Trailer
    • Algebra in Love

      Algebra in Love

      10. Januar 2013 / 1 Std. 39 Min. / Komödie, Drama
      Von Whit Stillman
      Mit Greta Gerwig, Analeigh Tipton, Adam Brody
      Die toughe Violet (Greta Gerwig), die prinzipientreue Rose (Megalyn Echikunwoke) und sexy Heather (Carrie MacLemore) bilden eine Clique von Studentinnen, die den männlich dominierten Campus auf den Kopf stellen wollen und die Stepptanz für die beste Medizin für selbstmordgefährdete Heranwachsende halten. Als Austauschstudentin Lily (Analeigh Tipton) zu ihnen stößt, zeigen sie ihr, wie man Männer vom animalisch-gröhlenden Bierliebhaber zu cocktailtrinkenden Musicaltänzern macht und wie man sich benehmen muss, um an einen angemessenen Jungen heranzukommen. Kompliziert wird die ganze Angelegenheit als sich die Mädchen anfangen in die Jungs (darunter: Adam Brody) an ihrer Ostküsten-Universität zu verlieben und ihre Freundschaft so auf eine harte Probe gestellt wird. Doch schließlich bekommen sie die Idee, eine gemeinsame Tanz-Gruppe zu gründen und so ihre Differenzen und ihre negativen Emotionen zu überwinden.
      Pressekritiken
      3,9
      User-Wertung
      3,1
      Filmstarts
      3,0
      Zum Trailer
    • Eine Hochzeit und andere Hindernisse

      Eine Hochzeit und andere Hindernisse

      3. April 2014 / 1 Std. 40 Min. / Romanze, Komödie
      Von Danièle Thompson
      Mit Eric Elmosnino, Lou de Laâge, Kad Merad
      Die beiden Brüder Zef (Eric Elmosnino) und Roni (Kad Merad) haben abgesehen von ihrem Blut und ihrer unbändigen Liebe zu ihren Töchtern eigentlich gar nichts gemeinsam. Roni hat sich selbst zum Millionär gemacht, indem er mit Diamanten gehandelt hat und lebt auch außerhalb seines Geschäfts voll und ganz in der Realität. Zef hingegen hat sich der Kunst zugetan und ist ein seröser und äußerst religiöser Musiker geworden. Nachdem sie sich eine lange Zeit nicht mehr gesehen haben, treffen die Brüder sich auf der Hochzeit von Ronis Tochter wieder. Doch zugleich ist auch das Begräbnis von Zefs Frau angesetzt, die bei einem Unfall in New York ums Leben kam, weshalb Zef ihren Leichnam mitgebracht hat. Dass es hier zu Konfrontationen kommt, ist von vornherein klar. Vor allem, da sich auch noch Zefs Tochter während der Hochzeitsfeier in einen ihrer Cousins verliebt.
      Pressekritiken
      1,5
      User-Wertung
      3,0
      Zum Trailer
    • Das Beste kommt zum Schluss

      Das Beste kommt zum Schluss

      24. Januar 2008 / 1 Std. 36 Min. / Drama, Abenteuer, Komödie
      Von Rob Reiner
      Mit Jack Nicholson, Morgan Freeman, Sean Hayes
      Durch einen traurigen Umstand lernen sich der weiße Milliardär Edward Cole (Jack Nicholson) und der afroamerikanische Automechaniker Carter Chambers (Morgan Freeman) kennen. Beide haben Krebs und liegen im selben Zimmer eines Krankenhauses. Als sich herausstellt, dass sowohl Cole als auch Chambers nach der Prognose der Ärzte nur noch wenige Monate zu leben haben, versuchen beide, der restlichen Zeit das Maximale abzutrotzen. Eine Liste mit Dingen, die sie vor dem nahen Tod unbedingt noch erledigen wolle, soll ihnen dabei helfen, der erschreckenden Tatsache ins Auge zu blicken. Dank der finanziellen Möglichkeiten Coles setzen die Männer ihre Planung auch gegen private Widerstände in die Tat um. Bei ihrer Reise rund um die Welt lernen sich Cole und Chambers immer besser kennen und entwickeln ein Gespür für die wahren Wünsche des anderen, die sie unterstützen wollen.
      Pressekritiken
      2,8
      User-Wertung
      4,0
      Filmstarts
      3,0
      Zum Trailer
    • Willkommen bei den Sch'tis

      Willkommen bei den Sch'tis

      30. Oktober 2008 / 1 Std. 46 Min. / Komödie
      Von Dany Boon
      Mit Kad Merad, Dany Boon, Zoé Félix
      Der Postfilialeleiter Philippe Abrams (Kad Merad) bemüht sich um Versetzung an die sonnige Cote d'Azur. Der Grund: Er will seine launische Ehefrau Julie (Zoé Félix) aufheitern. Dank der Bemühungen seines Freundes Jean (Stephane Freiss) gelingt es ihm beinahe, die begehrte Stelle zu ergattern, doch ein Konkurrent erweist sich als behindert und wird daher bevorzugt. Bei der nächsten Bewerbung möchte Philippe nicht erneut leer ausgehen und gibt sich trotz großen Bedenken seitens Jeans als Rollstuhlfahrer aus. Prompt wird er bei einer routinemäßigen Kontrolle der Behörden als skrupelloser Betrüger entlarvt und in den ungeliebten Norden Frankreichs strafversetzt - eine Region, über die man sich im Süden oft wahre Horrorgeschichten erzählt...
      User-Wertung
      3,9
      Filmstarts
      4,0
      Zum Trailer
    • Der kleine Nick

      Der kleine Nick

      26. August 2010 / 1 Std. 30 Min. / Komödie, Familie
      Von Laurent Tirard
      Mit Maxime Godart, Valérie Lemercier, Kad Merad
      Frankreich in den 60ern: Der kleine Nick (Maxime Godart) muss in der Schule einen Aufsatz darüber schreiben, was er später einmal werden möchte. Doch er findet darauf keine Antwort, denn schließlich soll alles genauso bleiben, wie es ist. Nicks Vater (Kad Merad, „Willkommen bei den Sch'tis") verdient das Geld, während seine Mutter (Valérie Lemercier, „Ein perfekter Platz") den Haushalt regelt und den Sohn mit viel Liebe umsorgt. Die heile Welt des Protagonisten gerät jedoch ins Wanken, als Papa und Mama plötzlich nicht mehr streiten. Anstatt sich darüber zu freuen, vermutet Nick nämlich, dass ein kleiner Bruder unterwegs ist und er selbst – da er dann ja nicht mehr gebraucht würde – als ausgesetztes Kind im Wald endet. Gemeinsam mit seinen Schulfreunden unternimmt er eine Reihe chaotischer Gegenmaßnahmen...
      User-Wertung
      3,5
      Filmstarts
      2,5
      Zum Trailer
    • Willkommen in der Bretagne

      Willkommen in der Bretagne

      31. Januar 2013 / 1 Std. 30 Min. / Komödie
      Von Marie-Castille Mention-Schaar
      Mit Catherine Frot, Mathilde Seigner, Firmine Richard
      Mitten im Herzen der Bretagne leben die drei Freundinnen Mathilde (Mathilde Seigner), Firmine (Firmine Richard) und Louise (Laurence Arné) in einem kleinen, malerischen Dorf. Mathilde und Firmine arbeiten beide, Mathilde als Hebamme und Firmine als Schwester im örtlichen Krankenhaus. Louise hat mit der Arbeit im Krankenhaus nichts zu tun. Sie ist Besitzerin einer kleinen Bowlinghalle. Am Ende eines anstrengenden Arbeitstages sitzen die drei Freundinnen gern abends beim Bowling und tauschen sich über Neuigkeiten und aktuelle Ereignisse aus. Eines Tages kommt Catherine (Catherine Frot) ins Dorf. Sie soll überprüfen, ob das Krankenhaus in dem kleinen Dorf überhaupt rentabel ist. Catherine fühlt sich schon nach kurzer Zeit bei den drei Freundinnen sehr wohl. Sie gewöhnt sich auch an das Landleben und fängt an, den ruhigen Alltag zu genießen. Zu ihrem Leidwesen muss sie feststellen, dass das Krankenhaus geschlossen werden muss. Ihre Freundinnen sind davon überhaupt nicht begeistert und planen eine Revolte.
      User-Wertung
      3,1
      Filmstarts
      2,5
      Zum Trailer
    • School Camp - Fies gegen mies

      School Camp - Fies gegen mies

      22. September 2016 / 1 Std. 28 Min. / Komödie
      Von Pierre-François Martin-Laval
      Mit Christian Clavier, Isabelle Nanty, Pierre-François Martin-Laval
      Die Schüler des Jules-Ferry-Gymnasiums sind eine Katastrophe: Im Schnitt schaffen nur zwölf Prozent das Abitur. Der Schulbehörde ist die schlechteste Schule des Landes ein Dorn im Auge und will sie schließen. Nur noch eine letzte Chance wird dem Direktor zugestanden: Sollten im kommenden Abiturjahrgang 50 Prozent der Schüler die Prüfungen bestehen, darf der Lehrbetrieb fortgesetzt werden. Doch wie sollen faule Schüler wie beispielsweise der ewig rumalbernde Boulard (Kev Adams) bloß zum Lernen animiert werden? Frei nach der Regel „Minus mal Minus ergibt Plus“ kommt der Schulleitung eine Idee: Wenn man den fiesen Schülern total miese Lehrer (u. a. Christian Clavier, Isabelle Nanty) vorsetzt, könnte vielleicht etwas Gutes dabei herauskommen. Der absolut verzweifelte Plan wird kurzerhand in die Tat umgesetzt und wie zu erwarten bricht das Chaos nun endgültig aus…
      Pressekritiken
      3,0
      User-Wertung
      3,0
      Zum Trailer
    • Am Ende des Weges

      Am Ende des Weges

      22. Juni 2011 / 1 Std. 40 Min. / Tragikomödie
      Von Aaron Schneider
      Mit Robert Duvall, Bill Murray, Lucas Black
      In den Wäldern von Tennessee in den 30er Jahre: Felix Bush (Robert Duvall), der seit über 40 Jahren in absoluter Abgeschiedenheit lebt, um Geheimnisse von früher zu verdrängen, widmet sich der Planung seiner eigenen Beerdigung. Als Helfer engagiert er Bestatter Frank Quinn (Bill Murray) und dessen Kumpel (Lucas Black), die dafür sorgen sollen, dass seine Trauerfeier ein Erfolg wird. Im Laufe der Planung durchlebt Bush einen Selbstfindungsprozess, in dem er sich den Schatten seiner Vergangenheit stellt.
      Pressekritiken
      3,3
      User-Wertung
      3,1
      Zum Trailer
    • Der Sohn von Rambow

      Der Sohn von Rambow

      21. August 2008 / 1 Std. 36 Min. / Komödie
      Von Garth Jennings
      Mit Bill Milner, Will Poulter, Jules Sitruk
      In "Der Sohn von Rambow" (das zusätzliche "W" musste - trotz Unterstützung von Stallone - aus Lizenzgründen angehängt werden) drehen zwei englische Kinder zu Beginn der 1980er Jahre ihre ganz eigene Version des Action-Klassikers.Der elfjährige Will Proudfoot (Bill Milner) ist ein Außenseiter. Seine strenggläubige Familie verbietet ihm Filme und Musik. Der gleichaltrige Lee Carter (Will Poulter) hingegen ist ein Störenfried, der sich mit jedem anlegt, nur um seinen älteren Bruder zu beeindrucken. Als die Jungs einander kennenlernen, wird der gutgläubige Will von Lee zunächst nur ausgenutzt. Dann aber bringt eine Filmidee beide zusammen. Angeregt von "Rambo: First Blood" drehen Will und Lee "Der Sohn von Rambow", um mit diesem bei einem Jugendfilmwettbewerb der BBC anzutreten. Weder Lees Bruder noch Wills Familie dürfen etwas davon merken...
      Pressekritiken
      4,0
      User-Wertung
      3,5
      Filmstarts
      4,0
      Zum Trailer
    • Wild X-Mas

      Wild X-Mas

      21. Dezember 2006 / 1 Std. 31 Min. / Komödie, Romanze
      Von Roger Kumble
      Mit Ryan Reynolds, Amy Smart, Anna Faris
      Seit der Grundschule ist der übergewichtige Chris (Ryan Reynolds) nun bereits in seine beste Freundin verliebt, die wunderhübsche Jamie (Amy Smart). Auf der Abschlussfeier will der herzensgute Junge seiner Flamme endlich sagen, welche Gefühle er für sie hegt. Leider kommt nur ein peinliches Desaster dabei heraus. Chris flieht nach Los Angeles, wo er ordentlich abspeckt, einen einflussreichen Job bei einer Plattenfirma bekommt und zum schärfsten und rücksichtslosesten Stecher der Stadt mutiert. So kommt es auch, dass er Samantha James (Anna Faris), die heißeste Newcomerin der letzten Jahre, auf Befehl seines Bosses über Weihnachten nach Paris ausführen muss. Aber weil Alufolie und Mikrowelle sich nun einmal nicht sonderlich gut verstehen, muss der Privatjet in New Jersey, ganz in der Nähe von Chris’ Heimatstadt, die er seit zehn Jahren nicht mehr besucht hat, notlanden. Chris beschließt, sich an Jamie, die ihn immer in der höllenähnlichen Friends-Zone zappeln ließ, zu rächen. Aber der Plan geht schief, weil Jamie zum einen von dem arroganten Angeber gar nichts wissen will und zum anderen, weil Chris sein Herz sofort wieder an seine einstige Liebe verliert. Zu allem Überfluss bekommt er auch noch vom sensiblen Musiker Dusty (Chris Klein) Konkurrenz, der selbst ein Auge auf Jamie geworfen hat…
      Pressekritiken
      2,5
      User-Wertung
      2,7
      Filmstarts
      3,5
      Zum Trailer
    • Lola

      Lola

      15. Juli 2010 / 1 Std. 50 Min. / Tragikomödie
      Von Brillante Mendoza
      Mit Anita Linda, Rustica Carpio, Jhong Hilario
      Ein tragisches Ereignis führt zwei Großmütter zusammen - der Enkel der einen ist angeklagt, den Enkel der anderen bei einem Raub ermordet zu haben. Nun sind sie vor ähnliche Schwierigkeiten gestellt, denn beide stammen aus der Unterschicht Manilas und müssen Geld auftreiben; der einen fehlt das Geld für die Bestattung und die Gerichtsverhandlung, der anderen um die Kaution für ihren Enkel zu bezahlen. Der Film begleitet die Bemühungen der beiden alten Frauen, die von einer scheinbar grenzenlosen Fürsorge angetrieben werden: Lola Sepa (Anita Linda) auf ihren Wegen durch die Stadt, um die Beerdigung zu organisieren und durch die Nachbarschaft, um Spenden zu sammeln; Lola Puring (Rustica Carpio) beim Gemüse-Verkauf und den Besuchen im Gefängnis.
      User-Wertung
      2,9
      Filmstarts
      3,5
      Zum Trailer
    • Boule & Bill - Zwei Freunde Schnief und Schnuff

      Boule & Bill - Zwei Freunde Schnief und Schnuff

      12. März 2015 / 1 Std. 25 Min. / Komödie, Familie
      Von Alexandre Charlot, Franck Magnier
      Mit Franck Dubosc, Marina Foïs, Charles Crombez
      Boule (Charles Crombez) wünscht sich nichts sehnlicher als einen Hund. Obwohl der Vater (Franck Dubosc) Einspruch dagegen erhebt, schafft die Mutter (Marina Foïs) es, durch einen Trick, die Familie in ein Tierheim zu locken. Dort entdeckt Boule den Cocker Spaniel Bill, den er sofort ins Herz schließt. Die Freundschaft der Beiden wird auf eine harte Probe gestellt als Boules Eltern aus der Villa auf dem Land in eine neue Behausung in einem Hochhausbau am Rande der Großstadt ziehen. Doch schon bald sorgen Bill und Boule auch hier für mächtig Chaos: Nachbarn beschweren sich, die Verantwortung wird umhergeschoben und der Vater reagiert gestresst. Schließlich wird es den Eltern zu bunt: Boule muss mit seinem Hund in den heimischen Keller flüchten. Derweil findet Bill aber seine große Liebe...
      Pressekritiken
      1,5
      User-Wertung
      3,2
      Zum Trailer
    • Verrückt nach dir

      Verrückt nach dir

      2. September 2010 / 1 Std. 41 Min. / Romanze, Komödie
      Von Nanette Burstein
      Mit Drew Barrymore, Justin Long, Charlie Day
      Mit trockenem Humor und entwaffnender Direktheit verzaubert Erin (Drew Barrymore) den frischgebackenen Single Garrett (Justin Long) bei Bier, Bar-Smalltalk – und beim Frühstück am nächsten Morgen. Weil die Chemie ganz offensichtlich stimmt, lassen sie sich auf eine leidenschaftliche Sommerliebelei ein, doch beide gehen vom Ende der Beziehung aus, sobald Erin nach San Francisco zurückkehrt und Garrett in New York City seine Arbeit wieder aufnimmt. Weil aber die gemeinsamen sechs Wochen unauslöschliche Spuren hinterlassen, wünschen sich bald beide, dass die Zweisamkeit niemals enden möge. Garretts Freunde Box (Jason Sudeikis) und Dan (Charlie Day) ziehen ihn bereits damit auf, dass er plötzlich auf seine schlanke Linie achtet und ununterbrochen am Handy hängt, denn sie haben kein Interesse daran, ihren Trinkkumpanen - wie schon so oft - an eine derart wackelige Beziehung zu verlieren. Gleichzeitig versucht Erins übervorsorgliche, verheiratete Schwester Corrine (Christina Applegate) zu verhindern, dass Erin immer wieder denselben Fehler begeht...
      Pressekritiken
      1,6
      User-Wertung
      3,1
      Filmstarts
      3,5
      Zum Trailer
    • Ich, du und der Andere

      Ich, du und der Andere

      21. September 2006 / 1 Std. 49 Min. / Komödie
      Von Anthony Russo, Joe Russo
      Mit Owen Wilson, Kate Hudson, Matt Dillon
      Der aufstrebende Carl (Matt Dillon) und der faule, aber gutherzige Dupree sind seit ihrer Kindheit dicke Freunde. Es versteht sich von selbst, dass Dupree Trauzeuge wird, als Carl seine Molly (Kate Hudson) heiratet. Dummerweise verliert Dupree wegen des Trips zur Hochzeit seinen Job, weil er seinen Boss nicht ausreichend über die Reise informiert hat. Für Carl ist es selbstverständlich, Dupree vorübergehend bei sich und Molly wohnen zu lassen. Damit aber tut Carl weder sich noch seiner Frau einen Gefallen, denn Dupree hat ein echtes Talent dafür, die Dinge, die er anpackt, spektakulär schief gehen zu lassen. Molly erwarten unangenehme Überraschungen wie abgerockte Nacktschläfer (natürlich ohne Decke), verstopfte Toiletten und ähnliche Dinge. Dem frisch gebackenen Ehemann passt der Trubel gar nicht in den Kram, zumal er sich zu allem Überfluss auch noch mit seinem boshaften Schwiegervater und Boss (Michael Douglas) herumärgern muss...
      Pressekritiken
      2,3
      User-Wertung
      2,7
      Filmstarts
      2,5
      Zum Trailer
    • Kindsköpfe

      Kindsköpfe

      5. August 2010 / 1 Std. 42 Min. / Komödie
      Von Dennis Dugan
      Mit Adam Sandler, Kevin James, Chris Rock
      Fünf alte Freunde und ehemalige Sportkameraden (Adam Sandler, Kevin James, Chris Rock, Rob Schneider und David Spade) treffen sich nach vielen Jahren wieder, um ihrem verstorbenen Basketball-Trainer aus Kindheitstagen die letzte Ehre zu erweisen. Zusammen mit ihren Ehefrauen (Salma Hayek, Maria Bello, Maya Rudolph) und Kindern verbringen sie das lange Feiertagswochenende rund um den 4. Juli in dem Haus am See, wo sie vor langer Zeit einmal ihre Meisterschaft gefeiert haben. Die Freunde versuchen, den gleichen Quatsch anzustellen wie früher - und stellen fest, dass Älterwerden nicht automatisch auch Erwachsenwerden bedeutet...
      Pressekritiken
      2,3
      User-Wertung
      3,0
      Filmstarts
      3,5
      Zum Trailer
    • Merida - Legende der Highlands

      Merida - Legende der Highlands

      2. August 2012 / 1 Std. 35 Min. / Animation, Abenteuer, Komödie
      Von Mark Andrews, Brenda Chapman, Steve Purcell
      Mit Nora Tschirner, Kelly Macdonald, Billy Connolly
      Prinzessin Merida (Stimme im Original: Kelly Mcdonald, auf deutsch: Nora Tschirner), die Tochter des Königs von Schottland (Billy Connolly), soll verheiratet werden an den besten Bogenschützen, doch die junge Dame mit dem wehenden roten Haaren möchte am liebsten selbst Bogenschützin sein und bringt dafür auch das nötige Talent mit. Dieses stellt sie unter Beweis, als sie als Ritter verkleidet, ihre drei potentiellen Ehe-Anwärter in einem Turnier in den Schatten stellt. Nach einem Streit mit ihrer herrischen Mutter Königin Elinor (Stimme: Emma Thompson) trifft sie eine folgenschwere Entscheidung, die böse Mächte weckt und alle in Gefahr bringt. Merida muss die Kräfte der Natur und der Magie einsetzen, um die Dinge in Ordnung zu bringen. Dabei sind ihr ganzer Mut und ihre Fähigkeiten mit dem Bogen gefragt.
      Pressekritiken
      3,6
      User-Wertung
      3,9
      Filmstarts
      4,5
      Zum Trailer
    • Ralph reichts

      Ralph reichts

      6. Dezember 2012 / 1 Std. 48 Min. / Animation, Komödie, Familie
      Von Rich Moore
      Mit Christian Ulmen, Anna Fischer, Kim Hasper
      Videospiel-Bösewicht Wreck-It-Ralph (im Deutschen gesprochen von Christian Ulmen) wäre gerne so beliebt wie sein stetiger Widersacher Fix-It-Felix. Das Problem: Niemand mag den „bad guy“, aber jeder mag den Helden. Als ein neuer First-Person-Shooter auf den Markt kommt, sieht Ralph seine Chance auf Heldentum und Beliebtheit. Er schmuggelt sich heimlich in das andere Spiel, um dort wenigstens einmal eine Auszeichnung zu gewinnen. Doch er kann seiner wahren Natur nicht ganz entfliehen, zerstört schnell alles und entfesselt damit einen gefährlichen Bösewicht, der alle Videospiele zu übernehmen droht. Ralphs einzige Hoffnung ist Vanellope von Schweetz (Anna Fischer), eine schöne Unruhestifterin aus einem Autorennspiel, die ihm beibringen will, was es heißt, ein guter Junge zu sein. Doch kommt Ralphs Wandlung noch rechtzeitig bevor es „Game Over“ für alle Videospiele heißt?
      Pressekritiken
      3,7
      User-Wertung
      4,0
      Filmstarts
      4,5
      Zum Trailer
    Back to Top