Mein FILMSTARTS
Mamma Mia!
Durchschnitts-Wertung
3,6
256 Wertungen - 59 Kritiken
37% (22 Kritiken)
25% (15 Kritiken)
20% (12 Kritiken)
2% (1 Kritik)
8% (5 Kritiken)
7% (4 Kritiken)
Deine Meinung zu Mamma Mia! ?

59 User-Kritiken

Marina M.
Marina M.

User folgen Lies die Kritik

5,0Meisterwerk
Veröffentlicht am 01.10.13

Überraschender weise macht der Film einfach nur Spass - als nachmittägliche Unterhaltung unschlagbar - auch für nichtABBA-Fans wie mich.

Sandy Z
Sandy Z

User folgen Lies die Kritik

5,0Meisterwerk
Veröffentlicht am 22.07.18

Ich liebe diesen Film genauso wie den ersten doch der 2 ist mega Hammer geil. Werde ich immer wieder schauen er ist soooooo mega

Lady0704
Lady0704

User folgen Lies die 4 Kritiken

4,0stark
Veröffentlicht am 23.11.12

Wenn man ein Fan von Musicalfilmen ist, gerne mitsingt und sich ab und zu auf ein wenig Kitsch einlassen kann ist dieser Film genial. Natürlich hat dieser Film keinen Tiefgang. Aber tolle Schauspieler, tolle Interpretation der fabelhaften Abbasongs und ein wunderschönes Setting. Für Mädelsabende wie geschaffen :-)

007Asma
007Asma

User folgen 5 Follower Lies die 86 Kritiken

3,5gut
Veröffentlicht am 04.03.12

Schönes Musical , aber auch etwas für Leute die keine Musicals mögen, dazu kommt noch die Starbesetzung.

Gabriele H
Gabriele H

User folgen Lies die Kritik

1,0schlecht
Veröffentlicht am 23.08.18

Schaden, dass ein zweiter Teil eines tollen Filmes so in die Hose gegangen ist. Die Handlung war so was von seicht...schrecklich. Die Krönung war dann noch eher zum Schluß, als Cher als Großmutter (!!!) auftauchte - völlig unpassend, eigentlich peinlich. Selten so einen miesen Film gesehen.

Thilo H
Thilo H

User folgen Lies die Kritik

5,0Meisterwerk
Veröffentlicht am 10.08.18

Unglaublich gut gelungener Film, spannend und musikalisch großartig musikalisch untermalt. Die Abba Lieder sind eine unerwartete Wendung des Plots.

Gerald E
Gerald E

User folgen Lies die Kritik

3,5gut
Veröffentlicht am 18.07.18

Immer wieder kamen mir die Elvis-Filme in den Kopf. "Ob blond - ob braun", "Girls! Girls! Girls!" und natürlich "Tolle Nächte in Las Vegas". Und am Ende traten die Hauptdarsteller in voller Elvismontur auf. Und auf diesem Niveau spielt sich das ganze auch ab. Wenn da nicht die wunderbaren Songs von ABBA wären... Der Film lebt weder durch die Handlung, noch durch tolle Dialoge - beides Mamma Mia oder SOS! Der Film verführt durch die uns allen bekannten Hauptdarsteller und ihrer Freude, sich lächerlich zu machen. Und das absolut im positivem Sinne. Manchmal rutscht man über einen allzu platten Klamauk im Sessel tiefer und tiefer, und wundert sich über das einzelne herzhafte Lachen einer Zuschauerin weiter vorne, wenn da jemand mitsamt Stuhl in`s Meer fällt. Allerdings musste auch ich immer wieder lachen und insgesamt blieb der Film kurzweilig. Wunderbar finde ich auch den Aspekt, dass der Film uns nicht mit Jugend und Schönheit Sand in die Augen bläst, sondern die komische alte Garde der Filmindustrie Heidis sonst so leidlich über die Leinwand springendes Ideal um längen erschlägt. Pierce Brosnan, Colin Firth und Stellan Skasgård präsentieren sich natürlich, steif und sehenswert und steif, steifer am Andy Garcíasten. Cher überzeugt porzellanhaft durchaus, Meryl Streep kommt mir leider zu kurz, und immer schwebt eine melancholische Wehmut mit - wegen allem vergänglichem auf Erden. Sichtbar hinterlässt die Zeit auch in Hollywood ihre Spuren. Lily James hat etwas sinnliches an sich, da möchte man selbst mit ihr auf dieser Insel für immer bleiben. Sie bezaubert stimmlich und in den ganz kleinen Gesten. Amanda Seyfried hinkt da etwas hinterher und Dominic Cooper bleibt als einziger platt. Julie Walters bleibt als komödiantisches Talent im Nachhall hängen. Insgesamt seicht, aber sehenswert!;-)

Jenny V.
Jenny V.

User folgen 11 Follower Lies die 214 Kritiken

3,0solide
Veröffentlicht am 10.05.18

Nachdem ich mich so positiv über Greatest Showman geäußert habe, muss ich bei Mamma Mia ein wenig kritischer sein, auch wenn aufgrund der gewählten Songs von ABBA es ein Film mit viel Spaß und Schwung ist. Zunächst einmal das positive: die Songs und die Einbindung dieser in die Handlung. Ich war erstaunt wie gut man die Hits in einen Film einbauen kann. Leider wurde wirklich zu viel Wert darauf gelegt, das zu verwirklichen, wodurch Handlung, Dialoge und auch Logik zum Teil stark gelitten haben. Die Dialoge sind zum Großteil so platt, wie bei Berlin Tag und Nacht oder sonst welchen modernen Soaps. Auch sind viele Szenen recht sinnfrei bzw. nicht zu Ende geführt, wodurch sie den Handlungsverlauf eher hemmen als weiterführen. Man sollte den Film also keinesfalls mit Verstand anschauen, sondern sich auf die Musikeinlagen konzentrieren, denn diese erzeugen eine stets gute Stimmung. Damit eignet sich Mamma Mia nur für Partys mit Freunden von ABBA bei dem sich nicht direkt auf den Film konzentriert wird.

BrodiesFilmkritiken
BrodiesFilmkritiken

User folgen 14 Follower Lies die 3 964 Kritiken

3,5gut
Veröffentlicht am 27.08.17

Für Muscial Fans und Liebhaber von ABBA Musik ists keine Fragem da ist dieser Film ein unverzichtbares Muß – aber auch jeder andere der nicht unbedingt auf Musicals abfährt sollte hieran durchaus einige Freude haben. Bombig aufgelegte Stars die sich singend alle Mühe geben, sommige, sorgenfreie Atmosphäre und beschwingte, fröhliche Tanzeinlagen produzieren beim zuschauen unausweichlich richtig gute Laune – und insbesondere Pierce Brosnan der belegt wie absolut unbegabt er fürs singen ist ist eine reine Freude. Also, es gab schon lange nicht mehr so viel gute Laune in so einem kompakten Filmkonzentrat an dem jung und alt ihre Freude haben werden. Fazit: Musik und sommerliche Bilder – wie ein Muntermacher!

ToKn
ToKn

User folgen 4 Follower Lies die 494 Kritiken

3,5gut
Veröffentlicht am 29.07.16

Meine Frau hat gesagt: "Da spielt James Bond mit." Ich: "Sean Connery?" Sie: "Pierce Brosnan." Ich: "Für mich gibt es nur einen James Bond und das ist Sean Connery." Trotzdem habe ich mich dazu gesetzt, weil ich Amanda Seyfried sehr zugetan bin. Habe ich aber nicht verraten. Licht und Schatten wechselten sich von Minute zu Minute ab. Colin Firth, oh Gott, so richtig mag ich den nicht. Meryl Streep, die hat es drauf. Stellan Skarsgard, jetzt kommen wir zur Sache... und dann ging der Gesang los. Naja..., ob das nun so eine gute Idee war? Aber wie hätte man es denn sonst machen sollen? Nicht desto trotz, der Film ist ne Wucht (den Gesang mal außen vorgelassen). Gute Laune von der ersten bis zur letzten Minute. Absolut tolles Ambiente! Schauspielerisch solide. Das sich die Stars an den Gesang ran trauten, durchaus mutig. Auf alle Fälle hochklassiges Film-Handwerk, da kann man schon mal über die dünne Story und den Gesang hinwegsehen. Das Positive überwiegt. Julie Walters als Rosie ist der Hammer. Wie gesagt, ob ich Colin Firth oder Pierce Brosnan nun mag oder nicht, schauspielerisch haben sie es durchaus drauf. Ja, das Gesamtpaket ist stimmig. Für mich die schönste Szene: Donna (Meryl Streep) und Sophie (Amanda Seyfried) bei den letzten Hochzeitsvorbereitungen zur Musik von "Slipping Through My Fingers". Der Film hat sein Budget (ca. 52 Mio. $) mehr als verzehnfacht! Fazit: Die ABBA- Faszination ist ein Fels in der Musikwelt und Benny und Björn sind schon zwei gewiefte Geschäftsleute.

Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
  • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
  • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
  • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
Back to Top