Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Am Limit
    Am Limit
    22. März 2007 / 1 Std. 35 Min. / Dokumentation
    Von Pepe Danquart
    Mit Alexander Huber, Thomas Huber (II)
    Produktionsländer Österreich, Deutschland
    Pressekritiken
    4,2 3 Kritiken
    User-Wertung
    3,2 9 Wertungen - 2 Kritiken
    Filmstarts
    3,0
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    Regisseur Pepe Danquart hat sich in seiner Karriere schon in den verschiedensten Genres betätigt. So hat er 1993 mit seinem Antirassismus-Kurzfilm „Schwarzfahrer“ einen Oscar gewonnen, sich zuletzt mit der Gangster-Comedy „Basta. Rotwein oder Totsein“ aber auch an seichterer Unterhaltung versucht. Eine ganz besondere Leidenschaft Danquarts gilt dem Extremsport, den er jetzt mit der spektakulär bebilderten Speedclimbing-Dokumentation „Am Limit“ bereits zum dritten Mal thematisiert.
    Verleiher StudioCanal Deutschland
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2007
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen -
    Produktions-Format 35 mm
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Wo kann man diesen Film schauen?

    Auf DVD/Blu-ray
    Am Limit (Speed Record Edition, 2 Discs)
    Am Limit (Speed Record Edition, 2 Discs) (DVD)
    Neu ab 9.74 €
    Alle Angebote auf DVD/Blu-ray

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    3,0
    solide
    Am Limit
    Von Christoph Petersen
    Regisseur Pepe Danquart hat sich in seiner Karriere schon in den verschiedensten Genres betätigt. So hat er 1993 mit seinem Antirassismus-Kurzfilm „Schwarzfahrer“ einen Oscar gewonnen, sich zuletzt mit der Gangster-Comedy Basta. Rotwein oder Totsein aber auch an seichterer Unterhaltung versucht. Eine ganz besondere Leidenschaft Danquarts gilt dem Extremsport, den er jetzt mit der spektakulär bebilderten Speedclimbing-Dokumentation „Am Limit“ bereits zum dritten Mal thematisiert. In der Kinodoku „Heimspiel“ nahm er 2000 anhand einer ostdeutschen Eishockeymannschaft die aufkeimende Ost-West-Problematik unter die Lupe. 2004 ließ er dann die gesellschaftliche Ebene beiseite, interessierte sich bei seiner ausdrucksstarken Tour-De-France-Doku Höllentour für den ganz persönlichen Umgang der Sportler mit ihren individuellen Grenzen und Grenzerfahrungen. Auch in „Am Limit“ geht es einmal mehr um...
    Die ganze Kritik lesen
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Alexander Huber
    Rolle: Himself
    Thomas Huber (II)
    Rolle: Himself
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritiken

    Kino:
    Anonymer User
    5,0
    Veröffentlicht am 18. März 2010
    -Die Aufnahmen sind mehr als atmeberaubend und verdienen schon 10 von 10 Sternen. Man fühlt mit den beiden Brüdern mit und erkkent den Wahnsinn der hinter dieser Sportart liegt. -Die Spannung ist gegen Ende unerträglich. Der Spannungsbogen wird vielleicht etwas künstlich hinausgezogen, aber meines Erachtens nicht künstlich, sondern mit intelligenten in die Phase passenden Zwischenbildern. -Die kritisierte Musik empfand ich nicht als ...
    Mehr erfahren
    2 User-Kritiken

    Bilder

    18 Bilder

    Wissenswertes

    Aktuelles

    Die Filmstarts-TV-Tipps fürs Wochenende (24.-26. September)
    NEWS - TV-Tipps
    Freitag, 24. September 2010

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme
    Back to Top