Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Ruinen
    Durchschnitts-Wertung
    2,5
    120 Wertungen - 56 Kritiken
    Verteilung von 56 Kritiken per note
    4 Kritiken
    9 Kritiken
    21 Kritiken
    8 Kritiken
    6 Kritiken
    8 Kritiken
    Deine Meinung zu Ruinen ?

    56 User-Kritiken

    Bad Taste
    Bad Taste

    User folgen 10 Follower Lies die 47 Kritiken

    4,5
    Veröffentlicht am 2. April 2015
    Der Film hält weit mehr als der Filmtitel verspricht, insofern ging ich ohne große Erwartungshaltung in den Streifen...der abgekaute Horror "Teenager on Tour" ...eine stirbt nach dem anderen ala "10 kleine Jägermeister"... passiert hier bzw. nicht in der klassischen Form, wo man bereits weis bzw. erahnt, wenn es als nächsten erwischt. Eine sehr erfrischende Story, die es schafft einen richig mitzureißen und mit den Protagonisten mitzufiebern, die um ihr Überleben kämpfen, welches aussichstlos erscheint, hervorrgerufen durch die Natur und nicht durch Menschen, Monster oder Übernatürlichem. Dieser Film gehört durch die sehr gute Story, dem guten Erzählfluss, soliden bis guten schauspielerischen Leistungen, der dichten Atmosphäre des Dschungel und den Eingeborenen sowie einer ordentlichen Portion Gore Effekt zu den To 20 Horrorstreifen!
    papa_AL
    papa_AL

    User folgen 1 Follower Lies die 76 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 25. Februar 2010
    Hatte mir wirklich nicht viel von dem Film versprochen, aber wurde trotzdem mit ins Kino "geschleppt" und muss sagen das ich positiv überrascht wurde! Nach 15min deutete alles auf einen lahmen 08/15 Tennie-Horror nach Schema F hin, aber es entwikelt sich eine gewisse Atmosphäre und nichts war so vorhersehbar wie ich dachte. Gegen Ende gibt es einige sehr heftige Szenen die derart schonungslos waren, das es echt weh tat beim hinsehen!Man muss sich aber im Allgemeinen auf die Sache mit den Pflanzen einlassen, mich hat es jedenfalls nicht gestört! Kann nur jedem Horrorfan empfehlen sich das Ding mal reinzuziehen !
    Kino:
    Anonymer User
    3,0
    Veröffentlicht am 26. Februar 2016
    Die Idee mit den Pflanzen hat mir echr gut gefallen. Die Umsetzung bzw der Handlungsverlauf teilweise eher weniger. Kann man sich aber durchaus mal ansehen den Streifen. Besonders die Unrated Version hatte da jetzt schon ein paar sehr nette Szenen auf Lager.
    peter01
    peter01

    User folgen 4 Follower Lies die 112 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 25. Februar 2010
    es ist mal nicht ein horrorfilm, wo man sich denkt sch**** was macht die/der denn da jetzt? alle protagonisten verhielten sich über die volle dauer des films sehr plausibel, das ist schon man sehr viel wert. dazu kommt noch, dass alle darsteller ihre rolle wirklich ernst nahmen und so für noch mehr spannung sorgen konnten. killerpflanzen hat man noch nicht gesehen und es war auch ziemlich strange zuzusehen, wie sie einen nach dem anderen vernaschten. andererseits war das ganze "gesänge" der pflanzen doch etwas zu viel - das kann doch keine pflanze der welt. alles in allem aber ein gelungener horror schocker, der mich stark an das etwas bessere turistas erinnert!
    Lamya
    Lamya

    User folgen 475 Follower Lies die 801 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 25. Februar 2010
    Der Film hat mir gut gefallen. War zumindest mal ein bisschen was anderes. Schauspielerisch gibt es auch nix einzuwenden. Hätte man zwar auch mehr draus machen können, aber war okay. Kann man sich ruhig mal anschauen. Also angucken und selbst urteilen! 6/10
    Marcel P.
    Marcel P.

    User folgen 36 Follower Lies die 251 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 26. Mai 2017
    08/15 Horrorfilm Story (Eine Gruppe junger Menschen fahren ....). Erfrischenderweise mal ohne Dämonen , Monster oder Kannibalen etc. Stattdessen dezimiert eine Intelligente Pflanzenart die Gruppe. Für Vielseher eine nette Abwechslung
    havelman
    havelman

    User folgen 1 Follower Lies die 68 Kritiken

    2,5
    Veröffentlicht am 4. März 2010
    Ich fand den Film irgendwie eigenartig. Die Sache mit den Pflanzen, die Geräusche nachahmen können und Menschen ins Gestrüpp ziehen, hat mich nicht unbedingt übezeugt. Allerdings war die Sache mit dem alten Maya-Tempel dennoch spannend und die Schauspieler auch nicht schlecht.
    BrodiesFilmkritiken
    BrodiesFilmkritiken

    User folgen 3949 Follower Lies die 4 433 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 26. August 2017
    Tun solche Filme dem Tourismus eigentlich gut? Weil wo auch immer irgendwelche amerikanische Jugendliche hinreisen geraten sie in irgendeine schräge, wilde und grausame Horrokiste. Ebenso hier, wobei die bedauerlichen armen Säue mit Jonathan Tucker („Sleepers) und Jenna Malone („Saved“) vorzüglich besetzt sind. Ansonsten gibt’s einen soliden Horrorkracher in dem viel gelitten, geschnetzelt (das Drehbuch verlangt den Hauptdarstellern die ein oder andere Amputation am eigenen Leibe ab) und geschrien wird, da aber alles auf vertrauten und soliden Bahnen passiert bleibt der Blutdruck stets im erhöhten Bereich. Also solider Horrortrip von der Stange, in keinster Weise groß aus der Masse rausragend, aber beileibe auch nicht schlecht. Fazit: Harter, spannender Horrortfilm, zwar komplett nach Schema F, aber sehr effektiv!
    AmabaX
    AmabaX

    User folgen 76 Follower Lies die 328 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 25. Februar 2010
    Ruinen ist mal ein Horror-Film der anderen art. Ich fand ihn spannend und bis auf ein paar Story-Lücken gut. Die Schauspieler machen ihre Sache gut und auch Gore Szenen sind vertreten. Kann man sich auf jeden Fall angucken.
    Kino:
    Anonymer User
    3,0
    Veröffentlicht am 20. Dezember 2020
    Interessant! Ruinen hat mich überrascht. Das hat hauptsächlich daran gelegen, dass ich etwas total Anderes erwartet habe, als ich letztendlich zu Gesicht bekommen habe. In Ruinen geht es um ein paar junge Touristen, die zusammen mit dem deutschen Tourist Matthias und dem Mexikaner Dimitri eine extrem seltene Ruine begutachten wollen. Nach einem unheimlichen Marsch durch den Wald erreichen sie schließlich die Ruine, doch kaum angekommen, werden sie schon von irgendwelchen Eingeborenen auf die Ruine nach oben gejagt. Wer es wagt, die Ruine zu verlassen wird getötet. Ab da war für mich eigentlich schon klar, dass dieser Film ganz klar in die Richtung von "The Descent" geht. Dies deutete sich besonders beim ersten Gang in die dunkle Ruine an, wo es so dunkel drin war, dass man fast schon den Eindruck bekommen könnte, dass hier sogar von The Descent geklaut wurde. Doch dann schwankt der Film in eine völlig andere Richtung und wirkt dann wie ein, inzwischen in Mode gekommener, "Wir kommen nicht mehr vom Fleck"-Thriller ala Open Water oder Burried. Einige Minuten später geht der Film erneut in eine, für mich unerwartete, Richtung und kommt schließlich komplett im Fantasie geladenem Horror-Genre an. Allerdings fand ich die Idee äußerst gelungen, da man inzwischen schon einiges kennt, bietet Ruinen in dieser Hinsicht eine erfrischende Abwechslung. Da wir uns aber in einem Horrorfilm befinden, dürfte für die Meisten klar sein, dass wir es hier natürlich auch mit Charakteren zu tun haben, die sich (Horror-typisch) völlig irrational verhalten. Besonders Laura Ramsey als Stacey verhält sich im Laufe des Filmes äußerst dämlich, so dass man ihr schon nach einigen Minuten den Tod gönnt. Zudem überspitzt der Film auch einige Szenen maßlos, wie zum Beispiel die ziemlich eklige, aber auch deutlich übertriebene, "Selbst-Schnitt" Szene. Außerdem hat Ruinen auch einige langatmige Momente, in denen kaum was passiert und unsere Charaktere nur darüber diskutieren, wie sie von dieser Ruine kommen. Das mag anfangs noch ein völlig akzeptables Gespräch sein, wenn sie aber dann schon zum hundertsten mal darüber diskutieren, dass sie abhauen wollen, aber dann feststellen, dass sie ja getötet werden, wenn sie gehen, kann das doch Jemanden ziemlich an den Verstand der Charaktere zweifeln lassen. Was mir dann aber wiederum sehr gefallen hat war die Abschluss-Szene, wo man im ersten Moment nicht weiß, ob man jetzt aus Absurdität lachen, oder aus Gemeinheit weinen soll. Ruinen ist mit Sicherheit kein Meilenstein im Horror-Business, aber er hat für mich überraschenderweise eine willkommene Abwechslung geboten. Ok, die Charaktere verhalten sich manchmal dämlich und ja das Finale war leicht unglaubwürdig und lieblos hin geklatscht. Dafür ist der Film sehr spannend, zumal man immer neugieriger wird, wohin das Ganze dann letztendlich führt. Willkommen im Land der Papageien-Pflanzen! Ruinen ist ein unterhaltsamer Horrorfilm, mit einigen Längen, dafür aber mit tollen Effekten und einem unheimlichen Setting.
    Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
    • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
    • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
    • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
    Back to Top