Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    4 Monate, 3 Wochen und 2 Tage
     4 Monate, 3 Wochen und 2 Tage
    22. November 2007 / 1 Std. 53 Min. / Drama
    Von Cristian Mungiu
    Mit Anamaria Marinca, Laura Vasiliu, Vlad Ivanov
    Produktionsländer Rumänien, Belgien
    Zum Trailer
    Pressekritiken
    5,0 1 Kritik
    User-Wertung
    3,4 15 Wertungen - 11 Kritiken
    Filmstarts
    4,0
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    FSK ab 16 freigegeben
    Vier Monate, drei Wochen und zwei Tage ist die Dauer, welche die junge Rumänin Găbița (Laura Vasiliu) bereits ein Kind in sich trägt. Doch die Studentin will diese Schwangerschaft so schnell wie möglich beenden. Abtreibung wäre zwar ein theoretischer Ausweg, aber die ist bei hohem Strafmaß verboten. Denn im sozialistischen Rumänien unter Diktator Nicolae Ceaușescu herrscht eine Sexualmoral, die sich dem Wunsch des Bevölkerungswachstums unterzuordnen hat. Abtreibung und Verhütung sind da politisch nicht gewollt. Gemeinsam mit ihrer Freundin Otilia (Anamaria Marinca), mit der sie sich das Studentenzimmer teilt, macht sich Găbița auf die Suche nach einem Arzt, der bereit ist, ihr zu helfen. Schließlich landet man in einem Hotel, wo ein mysteriöser Mann, der sich auf illegale Abtreibungen spezialisiert hat, den riskanten Abbruch vornehmen soll...
    Originaltitel

    4 luni, 3 saptamâni si 2 zile

    Verleiher Concorde Filmverleih GmbH
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2007
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget €600, 000
    Sprachen Rumänisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Wo kann man diesen Film schauen?

    Auf DVD/Blu-ray
    4 Monate, 3 Wochen, 2 Tage
    4 Monate, 3 Wochen, 2 Tage (DVD)
    Neu ab 8.99 €
    Alle Angebote auf DVD/Blu-ray

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    4,0
    stark
    4 Monate, 3 Wochen und 2 Tage
    Von Christian Schön
    Unser Blick weitet sich nach Osten. Zu den diesjährigen Filmfestspielen in Cannes konnte man feststellen, dass sich ein bekannter Trend fortsetzt. Diesen kann man zum Beispiel auch am Erfolg von Künstlern der neuen EU-Länder beim Eurovision Song Contest, oder auf dem politischen Parkett anhand der Pläne zur EU-Osterweiterung feststellen. Nun hinterlässt dieses Phänomen auch im Bereich Film seine Spuren. Filme aus Rumänien, Russland, Serbien und der Türkei sind in Cannes längst zum Normalfall geworden. Der Österreicher Ulrich Seidl hat in seinem Film Import Export zudem den „Kulturtransfer“ der speziellen Art zwischen Österreich und der Ukraine, zwischen West und Ost, genauer unter die Lupe genommen. Der Gewinner der Goldenen Palme, der wichtigsten Auszeichnung in Cannes, ging erstmalig in der Geschichte des Festivals an einen rumänischen Regisseur. Cristian Mungius zweiter Langfilm „Vier...
    Die ganze Kritik lesen

    Trailer

    4 Monate, 3 Wochen und 2 Tage Trailer DF 1:48
    4 Monate, 3 Wochen und 2 Tage Trailer DF
    501 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Anamaria Marinca
    Rolle: Otilia
    Laura Vasiliu
    Rolle: Gabita
    Vlad Ivanov
    Rolle: Domnu' Bebe
    Alex Potocean
    Rolle: Adi
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritiken

    Flodder
    Flodder

    User folgen 8 Follower Lies die 158 Kritiken

    4,5
    Veröffentlicht am 25. Juli 2014
    Das ist einer der besten Filme, bei denen Freundschaft die größte Rolle spielt, und hier wird die von zwei Frauen in Rumänien 198x auf eine harte Probe gestellt.
    11 User-Kritiken

    Bilder

    11 Bilder

    Aktuelles

    Die 100 besten Filme des 21. Jahrhunderts
    NEWS - Bestenlisten
    Mittwoch, 24. August 2016
    Doppelsieg für Cristian Mungiu bei den EFA!
    NEWS - Festivals & Preise
    Montag, 3. Dezember 2007
    Letzten Samstag wurden zum zwanzigsten Mal die European Film Awards verliehen.
    Fatih Akin erhielt europäischen Filmpreis LUX
    NEWS - Festivals & Preise
    Freitag, 26. Oktober 2007
    Der zum ersten Mal vergebene Filmpreis LUX ging an "Auf der anderen Seite" von Fatih Akin.
    4 Nachrichten und Specials

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme

    Kommentare

    Kommentare anzeigen
    Back to Top