Mein FILMSTARTS
    Import/Export
    Import/Export
    Starttermin 18. Oktober 2007 (2 Std. 15 Min.)
    Mit Ekateryna Rak, Paul Hofmann, Maria Hofstätter mehr
    Genres Drama, Erotik
    Produktionsländer Österreich, Frankreich, Deutschland
    Zum Trailer
    Pressekritiken
    4,0 1 Kritik
    User-Wertung
    3,2 9 Wertungen
    Filmstarts
    4,0
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    FSK ab 16 freigegeben
    Zwei komplementäre Geschichten ergänzen sich in „Import Export“: Die in der Ukraine lebende Krankenschwester Olga (Eykataryna Rak) wohnt mit ihrer Mutter (Lidiya Oleksandrivna Savka) und ihrem Kind in einer beengten Wohnung. Da ihre Arbeit nicht genug Geld zum Leben abwirft, versucht sie, kurze Zeit als Darstellerin für eine Live-Internetpornoseite etwas dazu zu verdienen. Als sie mit Hilfe einer Freundin (Natalia Epureanu) die Möglichkeit bekommt, nach Österreich zu gehen, lässt sie ihr Kind und ihre Mutter in der Heimat zurück. In Wien angekommen, kommt sie zunächst als Frau für alles in der Villa einer reichen Familie unter. Demütigungen sind dort jedoch an der Tagesordnung. Zeitgleich wandert der arbeitslose Österreicher Pauli (Paul Hofmann) in die Ukraine aus, um dort eine neue Existenz zu gründen. Doch auch für ihn sollen sich jenseits der Heimat Abgründe auftun.
    Verleiher movienet
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2007
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Deutsch, Slowakisch, Russisch, Englisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    4,0
    stark
    Import/Export
    Von Christian Schön
    Das doppelte Wesen der Grenze ist so geartet, dass diese nicht nur separiert, sondern auch verbindet. Die Grenze markiert gesonderte Bereiche, schafft eine topologische Trennung. Sie entsteht dort, wo kulturelle Ausschlussmechanismen ihre Wirkung entfalten. Die Grenze als symbolischer Ort, an dem Unterschiedenes zueinander Bezug nimmt, steht dem gegenüber. Der österreichische Filmemacher Ulrich Seidl lotet seit Jahren in seinen Filmen Grenzregionen aus. Dabei interessieren ihn weniger die großen Konflikte in den wortwörtlichen Grenzregionen, als vielmehr die regionalen und familiären Auswirkungen der abstrakten Grenzen in Gesellschaft und Kultur. In seinem Drama „Import Export“ erzählt Seidl Geschichten von zwei Menschen am unteren Ende der Gesellschaft, die ihre jeweiligen Landesgrenzen verlassen, um in der Fremde einen Neuanfang zu wagen. In seinem achten fürs Kino produzierten Film ha...
    Die ganze Kritik lesen

    Trailer

    Import/Export Trailer DF 2:19
    Import/Export Trailer DF
    24 699 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Ekateryna Rak
    Rolle: Olga
    Paul Hofmann
    Rolle: Paul
    Maria Hofstätter
    Rolle: Maria
    Georg Friedrich
    Rolle: Fritzls Bruder
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritik

    Kino:
    Hilfreichste positive Kritik

    von Kino: am 25/10/2007

    2,0lau
    Die Stärke des Films: Beim Betrachter stellt sich Beklemmung ein. Und ein starker Impuls á la "Gott, geht´s mir ...
    Kino:
    Hilfreichste negative Kritik

    von Kino: am 25/10/2007

    2,0lau
    Die Stärke des Films: Beim Betrachter stellt sich Beklemmung ein. Und ein starker Impuls á la "Gott, geht´s mir ...
    Alle User-Kritiken
    0% (0 Kritik)
    0% (0 Kritik)
    0% (0 Kritik)
    0% (0 Kritik)
    0% (0 Kritik)
    0% (0 Kritik)
    Deine Meinung zu Import/Export ?
    0 User-Kritik

    Bilder

    13 Bilder

    Aktuelles

    Die FILMSTARTS-TV-Tipps (13. Mai - 19. Mai)
    NEWS - TV-Tipps
    Freitag, 13. Mai 2011
    In dieser Woche mit einer hitzigen Diskussion über Burger, Mulder und Scully auf der Suche nach der Wahrheit (die bekanntlich...

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme

    Kommentare

    Kommentare anzeigen
    Back to Top