Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Effi Briest
     Effi Briest
    12. Februar 2009 / Drama, Historie
    Von Hermine Huntgeburth
    Mit Sebastian Koch, Julia Jentsch, Juliane Koehler
    Produktionsland deutsch
    Zum Trailer
    User-Wertung
    2,5 20 Wertungen - 5 Kritiken
    Filmstarts
    4,0
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    FSK ab 12 freigegeben
    Effi Briest ist gerade mal 17 Jahre alt, da wird sie von ihren Eltern - dem gesellschaftlichen Aufstieg wegen - mit dem wohlsituierten Baron von Innstetten (Sebastian Koch) verheiratet. Das lebhafte Mädchen jedoch findet in dieser Ehe kein Glück: zu öde ist Kessin, wo sie mit ihrem Gemahl lebt, zu gediegen und patriarchalisch sein Verhalten ihr gegenüber. Mit dem Kavalier und Frauenschwarm Crampas (Misel Maticevic) beginnt sie eine leidenschaftliche Affäre, die sechs Jahre später auffliegt. Es kommt, wie es kommen musste: Innstetten fordert den Ehebrecher zum Duell...
    Verleiher Constantin Film Verleih
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2009
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Deutsch
    Produktions-Format 35 mm
    Farb-Format Farbe
    Tonformat Dolby
    Seitenverhältnis 2.35 : 1 Cinemascope
    Visa-Nummer -

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    4,0
    stark
    Effi Briest
    Von Christian Horn
    Zwei Ziegen stehen auf einer Weide und fressen eine Filmrolle. Als sie fertig sind, sagt die eine zur anderen: „Das Buch hat mir aber irgendwie besser geschmeckt.“ Mit diesem treffenden Witz legte Alfred Hitchcock den Finger in die Wunden: Kaum etwas führt mit ähnlicher Regelmäßigkeit zu kritischen Fehlurteilen und polemischen Diskussionen wie der Vergleich eines Films mit seiner literarischen Vorlage. Hermine Huntgeburths gelungener Fontane-Verfilmung „Effi Briest“ wird diesem Schema folgend derzeit in der deutschen Filmkritik reichlich Unrecht getan. Im Alter von 17 Jahren wird Effi Briest (Julia Jentsch) von ihren Eltern mit dem wohlsituierten Baron von Innstetten (Sebastian Koch) verheiratet, was gesellschaftlichen Aufstieg verheißt. Die Ehe verläuft nicht nach den Wünschen des lebhaften Mädchens: zu öde ist Kessin, wo sie mit ihrem Gemahl lebt, zu gediegen und patriarchalis...
    Die ganze Kritik lesen

    Trailer

    Effi Briest Trailer DF 2:28
    Effi Briest Trailer DF
    1 155 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Sebastian Koch
    Rolle: Baron Instetten
    Julia Jentsch
    Rolle: Effi Briest
    Juliane Koehler
    Rolle: Luise von Briest
    Barbara Auer
    Rolle: Johanna
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritiken

    BrodiesFilmkritiken
    BrodiesFilmkritiken

    User folgen 447 Follower Lies die 4 264 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 19. August 2017
    Hier kommen ganz wohlige Erinnerungen hoch – in meiner Schule war ich so ziemlich im einzigen Deutschkurs der sich die Schwarte nicht antun mußte, ich weiß noch wie ich auf Klassenfahrt mit ein paar Jungs in einem Zimmer waren die immer wieder zwischendurch mal keuchend in die Lektüre blickten … nun, ich habs also nie gelesen sondern jetzt eben nur die filmische Fassung konsumiert. Aber irgendwie hat mich das gesehene so nicht ganz ...
    Mehr erfahren
    Filmoguck
    Filmoguck

    User folgen 1 Follower Lies die 100 Kritiken

    2,0
    Veröffentlicht am 30. April 2011
    Der berühmte Roman von Theodor Fontane umgesetzt im Stil eines Rosamunde-Pilcher-Films. Statt der eigentlichen Kernaussage des Werks wurde Nebensächliches, wie die Gruselgeschiche um den verstorbenen Chinesen, in den Mittelpunkt gerückt. Bemerkenswerte Gespräche kommen nur beim Ball zu Beginn des Films vor. Sebastian Koch und Mišel Matičević machen ihre Arbeit. Julia Jentsch beherrscht hauptsächlich natürlich zu wirken und süß traurig ...
    Mehr erfahren
    ThomasEdgar
    ThomasEdgar

    User folgen Lies die 30 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 25. Februar 2010
    Der entrüstetet Ausruf eines Vaters, dessen Tochter aus guter Gesellschaft einen Seitensprung gesteht. Bei dieser Szene mussten mein Sohn und ich im Kino lachen. Wie komisch wirkt so eine Szene in unserer Zeit, was für ein Stress wegen einiger Schäferstündchen in der Strandhütte. Eine gewisse ungewollte Komik scheint Hermine Hundgeburth in ihren Filmen gerne zu verbreiten. Ich denke da an die Blaueugigkeit der blonden Massai, die sich in ...
    Mehr erfahren
    Der T
    Der T

    User folgen Lies die Kritik

    0,5
    Veröffentlicht am 19. Dezember 2018
    Dieser Film ist eine absolute Zumutung für alle die ihn sehen. Er ist gänzlich am Buch vorbei und mehr von einem porno also von einem Werk geschrieben von Fontane. Ein bisschen sex ist zwar meist wichtiger Bestandteil von Filmen, allerdings sind Vergewaltigungen nur selten, und in diesem Falle, überhaupt kein anschauliches Filmmaterial.
    5 User-Kritiken

    Bilder

    32 Bilder

    Aktuelles

    Von Sophie Scholl zu Effi Briest
    NEWS - In Produktion
    Dienstag, 22. Mai 2007
    Hermine Huntgeburth wird Theodor Fontanes Roman Effi Briest mit Julia Jentsch in der Hauptrolle neu verfilmen.

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme

    Kommentare

    Kommentare anzeigen
    Back to Top