Mein FILMSTARTS
Salt
Salt
Starttermin 19. August 2010 (1 Std. 41 Min.)
Mit Angelina Jolie, Liev Schreiber, Chiwetel Ejiofor mehr
Genres Spionage, Thriller
Produktionsland USA
Zum Trailer
Pressekritiken
3,6 7 Kritiken
User-Wertung
3,2600 Wertungen - 47 Kritiken
Filmstarts
3,5
Bewerte :
0.5
1
1.5
2
2.5
3
3.5
4
4.5
5
Möchte ich sehen

Inhaltsangabe & Details

FSK ab 12 freigegeben
Zu Beginn ihrer Karriere legte CIA-Agentin Evelyn Salt (Angelina Jolie) einen Eid auf ihre Ehre und ihr Vaterland ab. Dann jedoch wird sie selbst zur Gejagten: Sie verhört einen Überläufer aus Russland, der von der Operation "Tag X" berichtet, bei der Schläfer in den USA jahrzehntelang auf ihre Aktivierung warten. Außerdem erzählt der Überläufer, dass ein Spion des russischen Präsidenten bei dessen Aufenthalt in den Vereinigten Staaten ermorden wird - der Name dieses Attentäters laute "Evelyn Salt". Die CIA-Agentin flieht und muss von nun an all ihr Können aufbieten, um einer Verhaftung zu entgehen, das Leben ihres Mannes zu schützen und dabei ihren Kollegen immer einen Schritt voraus zu sein.
Verleiher Sony Pictures Germany
Weitere Details
Produktionsjahr 2010
Filmtyp Spielfilm
Wissenswertes -
Besucher in Deutschland 724 722 Einträge
Budget 110 000 000 $
Sprachen Englisch
Produktions-Format -
Farb-Format Farbe
Tonformat -
Seitenverhältnis -
Visa-Nummer -

Wo kann man diesen Film schauen?

Auf DVD/Blu-ray
Salt (Deluxe Extended Edition)
Salt (Deluxe Extended Edition) (Blu-ray)
Neu ab 3.76 €
Alle Angebote auf DVD/Blu-ray

Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

3,5
gut
Salt
Von Carsten Baumgardt
Wer im Actionfach zu den Großen zählen will, muss einmal in Nordkorea gefoltert worden sein – das hat James Bond („Stirb an einem anderen Tag") schließlich auch schon hinter sich. Der Schurkenstaat von Diktator Kim Jong-Il muss dieser Jahre immer wieder als universelles Böses herhalten, doch Phillip Noyce beschwört in seinem Agenten-Actionthriller „Salt" darüber hinaus noch andere altgediente Feindbilder und lässt die Rivalen USA und Russland gegeneinander antreten. Dabei pfeift der Regisseur komplett auf Logik und sonstigen intellektuellen Ballast und zelebriert eine hanebüchene Hast mit einem Höchstmaß an kickender Fast-Forward-Action. Evelyn Salt (Angelina Jolie) ist hart im Nehmen. Selbst die Folter im nordkoreanischen Knast kann die toughe CIA-Agentin nicht klein kriegen, sondern höchstens ein wenig demolieren. Aber einer bringt die Profi-Spionin dann doch aus der Fassung: der ru...
Die ganze Kritik lesen
Salt Trailer DF 1:49
Salt Trailer DF
16 192 Wiedergaben
Salt Trailer (2) DF 1:58
49 959 Wiedergaben
Salt Trailer (3) DF 1:04
5 812 Wiedergaben
Salt Teaser DF 2:00
3 881 Wiedergaben

Interviews, Making-Of und Ausschnitte

Interviews 1 - Deutsch 5:44
Interviews 1 - Deutsch
5 442 Wiedergaben
Reportage 1 - Deutsch 2:25
Reportage 1 - Deutsch
20 Wiedergaben
Alle 6 Videos
Das könnte dich auch interessieren

Schauspielerinnen und Schauspieler

Angelina Jolie
Rolle: Evelyn Salt
Liev Schreiber
Rolle: Ted Winter
Chiwetel Ejiofor
Rolle: William Peabody
Daniel Olbrychski
Rolle: Orlov
Komplette Besetzung und vollständiger Stab

Pressekritiken

  • Chicago Sun-Times
  • The Hollywood Reporter
  • Filmcritic.com
  • Variety
  • Empire UK
  • Reelviews.net
  • Slant Magazine
7 Pressekritiken

User-Kritiken

Martin B.
Hilfreichste positive Kritik

von Martin B., am 06/08/2018

3,5gut

Ein guter Actionstreifen mit einer starken Jolie. Story und Schauspieler machen Spaß, es kam nie wirklich Langeweile auf.... Weiterlesen

BrodiesFilmkritiken
Hilfreichste negative Kritik

von BrodiesFilmkritiken, am 26/08/2017

2,5durchschnittlich

Der Trailer für diesen Film läuft schon ein ganzes Weilchen in nahezu jeder Kinovorstellung die ich besuche und ganz langsam... Weiterlesen

Alle User-Kritiken
4% (2 Kritiken)
19% (9 Kritiken)
45% (21 Kritiken)
23% (11 Kritiken)
9% (4 Kritiken)
0% (0 Kritik)
Deine Meinung zu Salt ?
47 User-Kritiken

Bilder

24 Bilder

Aktuelles

Agenten-Thriller "Salt" mit Angelina Jolie wird zur TV-Serie
NEWS - Kommende Serien
Montag, 15. Februar 2016
15 Filmrollen, die von Frauen gespielt wurden, obwohl sie eigentlich für einen Mann gedacht waren
NEWS - Reportagen
Freitag, 18. September 2015
… und in den allermeisten Fällen war es die absolut richtige Entscheidung!
Tom Selleck als Indy und 25 weitere legendäre Umbesetzungen
NEWS - Bestenlisten
Freitag, 25. Juli 2014
Tom Selleck als Indiana Jones oder O.J. Simpson als Terminator - in diesem Special präsentieren wir euch legendäre Umbesetzungen...
23 Nachrichten und Specials

Kommentare

  • Da HouseCat
    wo bleibt die kritik?
  • Sebastian Diehl
    Also ist der Film so ähnlich wie diese Bournefilme? Ah die fand ich schon schlecht.
  • Maxeirl
    Zur Kritik: James Newton Howard hat nicht den Score zu "Der Herr der Ringe" komponiert. Das war Howard Shore.
  • mckalla
    bourne und schlecht? xD *facepalm*
  • Stazzmatazz
    meh...klingt mäßig...schon der Trailer im Kino hat mich persönlich nicht überzeugen können -> zerbrechliche Jolie haut geübte Agenten um, springt in Schuhen mit hohen Absätzen auf fahrende Laster, etc. Stylo Action ist ok (siehe Matrix, Trinitys legendärer Tritt, etc.), aber dann bitte richtig
  • Da HouseCat
    na wenn man einer nen dicken arschtritt abkauft, dann ja wohl der frau jolie. also ich freu mich richtig auf den film, weil ich sie als action star liebe.
  • bvb40
    wanted war schon hammergeil...also kann der nächste actionkracher mit jolie nur hammer werden.
  • Angelina777
    ohh schon wieder 3.5 Sterne...immer diese wahlspenden :)
  • Edgecrusher81
    Ich mochte Angelina als Tomb Raider, aber mit ihrem heutigen Gewicht kann sie kaum noch eine Wasserflasche hochheben. Wenn ich mir ihren Trailer von Salt anschaue kann ich echt nur noch lachen. Man braucht schon Muskeln und ein bestimmtes Gewicht um einen Mann umzuhauen.
  • Klappspaten
    Die 3.5 Sterne sind berechtigt. Der Film ist nicht schlecht. Blöd finde ich nur dass der Tonmeister keine Klappergeräusche einspielt wenn sich Jolie bewegt ^^
  • VicDorn
    Der Schluss ist eine Beleidung für jeden halbwegs intelligenten Menschen - der Film langweilt von vorne bis hinten. Angelina nimmt man keine Sekunde die taffe Doppelagentin ab. Der Twist am Schluss kündigte sich bereits Jahrzehnte vorher an, so dass der Aha-Effekt völlig ausbleibt. Was bleibt, ist ein Film, auf den man gut verzichten kann.
  • Klappspaten
    @Herr von Kotz Hast du den Film tatsächlich mit eingeschaltetem Hirn geguckt? Selber schuld!
  • Angelina777
    ja das waren schöne tomb raider zeiten...toller körper(&busen,nicht wahr jungs) *grins* und konnte glaubhaft jemanden den hintern versollen...die 50 kg version jetzt haut nichtmal eine schildkröte um.mit absätzen kann man nicht springen,eher bricht man sich die knöchel(die absätze sowieso)ps:"trinity" hat man es wenigstens abgekauft(glaubw. martial-arts&gute stiefel*lach*)
  • Edmond Dantes
    @Klappspaten ich beneide sollche Leute wie dich, die nach Belieben ihr Gehirn ein- und ausschalten können. Ich glaube, da würde mir im Leben viel Ärger erspart werden. Der Film war m. E. ein kleines Fiasko, konnte mich keine Sek. unterhalten, hab mich eher mit jeder fortlaufenden Min. über den Müll, der mir serviert wurde, geärgert. Der Film hat sich viel zu ernst genommen und das was dem Zuschauer aufgetischt wurde kann eigentlich nur ein Witz sein. Wanted war für mich so ein Film, der nicht ernst genommen werden wollte und mit übertriebener Action und hanebüchener Story bestens unterhalten konnte. 96 Hours hat bspw. formidabel aufgezeigt wie heutzutage ein konsequenter Actionreiser der alten Schule auszusehen hat. Ich habe wirklich keine Erwartungen an den Film gehabt und selbst die wurden nicht erfüllt.
  • VicDorn
    :jap:
  • choizz
    Fand den Film jetzt auch nicht gerade Weltbewegend und muss gestehen, dass Angie zwar in der Tat der absolute Traum ist, aber keine superhypertopagentin.... 3,5 gehen für mich auch klar. war ganz unterhaltend. mehr aber auch nicht. PS: der Spinne hätte sie auch anders Gift entnehmen können. Das hat mich neben dem miesen Ende noch am allermeisten gestört. Achja und ein Schnittfehler: Als Angie den anderen CIA futzi am geländer tötet, kriegt irgend so ein typ schon etwas vorher den funkspruch: "komm schnell, sie hat noch einen getötet", bevor überhaupt klar ist, dass der Typ wirklich tot ist. Fand ich sehr sehr schwach.
  • Klappspaten
    @Edmond DantesJa da geb ich dir recht. 96 Hours ist besser als Wanted oder Salt, aber sie unterhalten alle mehr oder weniger gut. Nur man weiß doch vorher dass ein "Agentenfilm" mit Jolie nicht unbedingt anspruchsvolles Kino ist. Ich hab mir nicht eine Sekunde Gedanken über Storylöcher oder fehlende Logik Gedanken gemacht, sondern wusste vorher schon, dass der Film wesentlich besser ist, wenn man die Denke mal Pause machen lässt. Manchmal muss man einfach wissen, wann man über das was man serviert bekommt nachdenken darf und wann man den Käse einfach nur schlucken muss um unterhalten zu werden. Ich finde dass weiß man, wenn man sich über einen Film informiert eigentlich immer im Vorraus. Der Film würde von mir 3 Sterne bekommen, als Bonus wegen Liev Schreiber und August Diehl (zwei mir sympathische Schauspieler) gibts noch nen halben Stern und die FS-Kritik haut hin :)Es ist kein guter Film, aber auch kein schlechter, da er zumindest seinen Unterhaltungsauftrag erfüllt mMn. Und zusätzlich finde ich Jolie zwar zu dünn, aber trotzdem noch nett anzuschauen ;)
  • choizz
    @Klappspaten 100% agree.
  • Edmond Dantes
    Wie schon geschrieben, habe ich wirklich keine Erwartungen gehabt. Und wie schon geschrieben, war das Lächerlichste, dass er sich einfach zu ernst genommen hat. Und wie schon geschrieben, gibts Filme wie Wanted, die mit sinnfreier Story trotzdem unterhalten können. Selbst wenn ich besoffen gewesen wäre, hätte ich kein Spaß an Salt gehabt. Fand bspw. den A-Team Kinofilm um Längen unterhaltsamer. SPOILER Oh man jetzt seid doch mal ehrlich, wenn die Lee Harvey Oswald zum russischen Schläfer machen, da hörts doch aber auf. Und jetzt bitte keine Kommentare du darfst das nicht so ernst nehmen oder so. Wer das als Witz abtun kann, da kenn ich besser: Geht ein Mann zum Bäcker und bestellt 99 Brötchen, fragt der Bäcker: Wieso bestellen sie denn keine 100? Antwortet der Mann: Wer soll die denn alle essen. ...muahhh Spoiler ENDE Ne jetzt aber Spaß bei Seite. So kontrovers war der Film nicht, dass er die Gemüter spaltet. Kompliement also an alle die er unterhalten konnte.
  • Edmond Dantes
    Wie schon geschrieben, habe ich wirklich keine Erwartungen gehabt. Und wie schon geschrieben, war das Lächerlichste, dass er sich einfach zu ernst genommen hat. Und wie schon geschrieben, gibts Filme wie Wanted, die mit sinnfreier Story trotzdem unterhalten können. Selbst wenn ich besoffen gewesen wäre, hätte ich kein Spaß an Salt gehabt. Fand bspw. das A-Team - Der Film um Längen unterhaltsamer. ............SPOILER................. Oh man jetzt seid doch mal ehrlich, wenn die Lee Harvey Oswald zum russischen Schläfer machen, da hörts doch aber auf. Und jetzt bitte keine Kommentare du darfst das nicht so ernst nehmen oder so. Wer das als Witz abtun kann, da kenn ich bessere: Geht ein Mann zum Bäcker und bestellt 99 Brötchen, fragt der Bäcker: Wieso bestellen sie denn keine 100? Antwortet der Mann: Wer soll die denn alle essen. ...muahhh .........................SPOILER ENDE.............. Ne jetzt aber Spaß bei Seite. So kontrovers war der Film nicht, dass er die Gemüter spaltet. Kompliement also an alle die er unterhalten konnte.
  • Klappspaten
    @Edmond Dantes Ich versteh wie du das meinst, aber nur weil sich der Film selbst ernst nimmt musst du das ja nicht auch tun. Ich finde A-Team z.B. auch hochgradig Hirnlos und Schwachsinnig, aber unterhalten tut er, ja. Aber bei Salt sind wir technisch gesehen eigentlich einer Meinung, deswegen brauchen wir unsere Gemüter nicht wegen nichts erhitzen. Kann deine Sicht auf den Film verstehen. PS Diesen blöden Witz finde ich seit Jahren urkomisch ^^
  • Hias1234
    den schluss fand ich zwar auch nicht prickelnd, weil er einfach offen ist, aber was hieran eine beleidigung für jeden halbwegs intelligenten menschen sein soll, musst du mir schon noch genauer erklären.langweilen tut der film keine sekunde.angelina ist derzeit wahrscheinlich die einzige darstellerin, der man die taffe doppelagentin ohne wenn und aber abnimmt.dass der twist zu erahnen ist, ist nicht weiter schlimm. was hätte denn sonst noch kommen sollen? und so bleibt es wenigstens einigermaßen logisch. also ich fand den film sehr unterhaltsam. die story bleibt spannungsgeladen bis zum schluss und ist von einer actionszene um die andere durchzogen. diese ist zwar nie recht spektakulär, aber ziemlich hart inszeniert.[spoiler]wie sie den russischen präsidenten vom podium holt, ist sehr toll gemacht.[/spoiler]einzig in den nahkampfszenen kann salt nicht überzeugen. hier ist einfach alles zu schnell geschnitten und keine wirkliche kampftechnik erkennbar. es wirkt, als hätte bud spencer gegen die ausgebildeten agenten locker eine chance gehabt.angelina jolie nimmt man die harte agentin voll ab. selten habe ich einen film gesehen, der so auf einen bestimmten darsteller zugeschnitten ist. besonders mit den langen schwarzen haaren strahlt sie eine unheimliche präsenz und coolness aus.zudem gefallen noch liev schreiber und august diehl, die aber eher kurze rollen haben.der schluss sieht mir sehr nach fortsetzung aus und die darf ruhig kommen.twists sind zwar zu erahnen, meiner ansicht nach aber logisch, so wie die gesamte story inhaltlich schlüssig daherkommt.7/10.
  • c.a.ganter
    Ich für meinen Teil fand' ja einfach dass die Story völlig unglaubwürdig war, mit dieser Hintergrundgeschichte von Salt und wie sie sich dann wendet nur weil ......., davon abgesehen war einfach alles irgendwo masloß übertrieben. Was aber stark war war die Schauspielerische Leistung von Jolie so wie eigentlich den meisten Darstellern. Man nimmt ihnen ihre Rolle voll ab! Die Action war auch stark, wenn man auch sagen muss dass jeder normale Mensch keine 5 Minuten diese Torturen überleben würde, aber es gab wunderschöne Zeitlupenmomente und die Bilder waren auch nett. Wenn man die Logik also mal ganz außen vor lässt ist Salt durchaus ein sehenswerter Film.
  • daspudi
    das einzige was diesen film vor dem totalausfall bewahrt ist die anfängliche undurchsichtigkeit der hautpfigur Salt. nach dem "tod" des russischen präsidenten war ich doch für kurze zeit etwas unschlüssig über den weiteren verlauf der story, wodurch meine neugier einigermaßen aufrecht erhalten wurde. die geschichte legt weder wert auf logik noch auf realismus, es wird einfach versucht, frau jolie, die ihre arbeit natürlich ohne anstrengung sehr solide meistert, möglichst cool in szene zu setzen, was manchmal sogar annähernd gelingt. schade finde ich, dass august diehl so wenig screentime eingeräumt wurde, so bleibt seine figur recht blass und profillos. alles in allem war der kinobesuch die sagenhaften 17 schweizer franken natürlich nicht wert, jedoch war die wut beim erheben meines arsches aus dem sessel doch nicht annähernd so groß wie beim filmkomödiantischen missgriff "Kindsköpfe". Evelyn Salt bekommt 6 punkte von mir.
  • PETLAU
    Spannender Action-Spionage-Thriller mit einigen überraschenden Wendungen.
  • contrast
    Film war sehr gut. Spannend bis zum Ende. Jolie macht eine gute Figur... ich mag das Weib einfach ;-). Falls Teil 2 kommt bin ich dabei.
  • Jimmy Conway
    Drei Versionen, ich sah den EXTENDED CUT mit anderem Storyverlauf und gaaaanz anderem Ende.Ufff. Da muss man sich den Film auf jeden Fall dreimal geben. Ich fand den auch ganz gut, aber ist das nicht etwas anstrengend? Eigentlich ein Unding, dass man von einem Film gleich mehrere Versionen machen muss.Dass Ridley Scott zu solch einer Pflaume verkommen ist, wissen wir ja. Auch dass James Cameron sich einen Spaß daraus macht. Aber das gleich im letzten Jahr von vier potentiellen Blockbustern mehrere Cuts erstellt wurden. Das kotzt mich nur noch an. Da gönne ich mir die Leute, die wissen welche Versionen ihre endgültige ist. Hier verhält es sich aber so ziemlich anders als bei den anderen Filmen. Der Unterschied liegt nicht bei den üblichen zusätzlichen Kampfeinlagen oder des üblichen Zusatzgeschwafels, die Versionen entscheiden sich im Storyverlauf. Gerade der Extended Cut kommt zu einem ganz anderen Abschluss als die beiden anderen Versionen.Habe es bei Schnittberichte.de verglichen. Für mich persönlich bildet das Ende vom Extended Cut die befriedigende Lösung.Der Film an sich ist auch ganz gut. Habe befürchtet, dass die Jolie bis zum Ende "nur" gejagt wird, aber dem ist ja nicht so. Für mich eben kein Grund diesen Film hier mit Bourne zu vergleichen. 7/10
  • Hias1234
    ich sah ihn nun auf dvd und zwar nochmal in der kinoversion.der film bleibt weiterhin unterhaltsam und jolie weiß zu überzeugen, nicht zuletzt, da der film komplett auf sie zugeschnitten scheint.die action ist nicht bombastisch, aber solide und die story funktioniert sehr gut.ich freue mich auf jeden fall auf teil 2. 7/10. p.s. warum sind jimmy und ich die einzigen hier, die noch was zu den filmen schreiben und zwar mehr als 3 sätze??
  • Klammerchris
    Weil ich ihn nicht der Rede wert fand.
  • daspudi
    ich schrieb zweifellos mehr als drei sätze, wenn auch nicht viel. im grunde hat chris))(( jedoch recht, der film ist nicht der rede wert.
  • Jimmy Conway
    Wenn dem so wäre, dürften ja einige andere Threads gar nicht existieren.
  • Klammerchris
    Selbst über schlechte Filme kann man häufig gut diskutieren. Aber dieser hatte einfach gar nichts Interessantes, Diskutierwürdiges, weder im Schlechten, noch im Guten. In zwei Wochen werde ich ihn vollständig vergessen haben.
  • Hias1234
    was findest du der rede wert?
  • Klammerchris
    Das kommt selbstverständlich drauf an.
Kommentare anzeigen
Back to Top