Mein FILMSTARTS
    Vertraute Fremde
    20 ähnliche Filme für "Vertraute Fremde"
    • Der Mohnblumenberg

      Der Mohnblumenberg

      21. November 2013 / 1 Std. 32 Min. / Animation, Drama, Familie
      Von Goro Miyazaki
      Mit Masami Nagasawa, Junichi Okada, Keiko Takeshita
      Yokohama, 1963: Die junge Umi Matsuzuka hisst jeden Tag auf einem Hügel Signalflaggen. Ihr Vater ist auf dem Meer verschollen und sie hofft, dass er vielleicht eines Tages die Flaggen sieht und zu ihr zurückkehrt. Auch der Vater von Shun Kazama ist verschollen. Umi kennt Shun aus der Schule, er gibt dort die Schülerzeitung heraus und Umi ist auf Anhieb fasziniert von dem Jungen. Die beiden vaterlosen Jugendlichen freunden sich an und verbringen viel Zeit miteinander. Gemeinsam mit anderen Kindern setzen sie sich für den Erhalt einer baufälligen Schülerbude ein, denn das Club-Haus soll abgerissen werden, weil der Standort für die bevorstehenden Olympischen Spiele in Tokio gebraucht wird. Zusammen mit Shiro, dem Vorsitzenden des Schülerrats, machen sie sich auf den Weg nach Tokio, um einen Geschäftsmann vom Erhalt des Hauses zu überzeugen.
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      2,6
      User-Wertung
      3,2
      Filmstarts
      3,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Jugendliebe

      Jugendliebe

      27. September 2012 / 1 Std. 50 Min. / Tragikomödie
      Von Mia Hansen-Løve
      Mit Lola Creton, Sebastian Urzendowsky, Magne Havard Brekke
      Im Frühling 1999 verliebt sich die fünfzehnjährige Camille (Lola Créton) in den neunzehnjährigen Sullivan (Sebastian Urzendowsky). Voller Leidenschaft verbringen die beiden zwei Wochen in der Ardeche, schwimmen in den Seen, streiten und lieben sich. Doch der Abschied naht, denn Sullivan möchte unbedingt für ein Jahr nach Südamerika reisen. Nach seiner Abreise bleiben sie per Briefkontakt in Verbindung, doch nach und nach kommen immer weniger Briefe an, bis Camille schließlich nichts mehr von Sullivan hört. In der Verzweiflung versucht sie sich das Leben zu nehmen. Der Selbstmordversuch scheitert und sie erkennt, dass sie ihr Leben von Grund auf neu strukturieren und Sullivan hinter sich lassen muss. Jahre später scheint es ihr gelungen zu sein. Camille studiert Architektur und verliebt sich in den berühmten Architekten Lorenz (Magne Havard Brekke). Die neue Beziehung gibt ihr die ersehnte Struktur und neues Selbstbewusstsein. Weitere Jahre vergehen und mittlerweile ist sie die Assistentin von Lorenz. Doch eines Tages trifft sie zufällig Sullivan wieder. Nach mehreren Treffen erwacht ihre tief verborgene Leidenschaft zu neuem Leben. Während für Sullivan feststeht, dass Camille die Liebe seines Lebens ist, ringt Camille mit ihrem Doppelleben.
      Zum Trailer
      User-Wertung
      3,0
      Filmstarts
      3,0
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Verliebt und ausgeflippt

      Verliebt und ausgeflippt

      8. April 2011 / 1 Std. 30 Min. / Tragikomödie, Romanze
      Von Rob Reiner
      Mit Madeline Carroll, Callan McAuliffe, Aidan Quinn
      Als Julie ihn das erste Mal sieht, flippt sie aus. Und zwar total. Als Bryce sie das erste Mal sieht, haut er ab. Und zwar schnell. Das war damals, vor vielen Jahren, in der 2. Klasse. Julie liebt Bryce immer noch: seine blauen Augen. Seine schwarzen Haare. Und den blonden Flaum auf seinen Ohrläppchen. Bryce findet Julie immer noch, na ja, seltsam: ihre Hühnerzucht. Ihre Angewohnheit in Bäumen zu sitzen. Und ihre frontalen Angriffe. Immer noch sind sie Nachbarn. Immer noch gehen sie in die selbe Klasse. Und immer noch haben sie sich nicht geküsst. Ist Liebe eine Frage der Perspektive? Denn Julie fragt sich allmählich, ob seine Persönlichkeit wirklich so schön ist wie seine Augen. Und Bryce fragt sich allmählich, ob ihre Persönlichkeit nicht, na ja, irgendwie cool ist.
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      4,5
      User-Wertung
      3,6
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • 17 Again - Back to High School

      17 Again - Back to High School

      14. Mai 2009 / 1 Std. 40 Min. / Komödie
      Von Burr Steers
      Mit Zac Efron, Matthew Perry, Leslie Mann
      1989 kommt im Basketgball-Team der Highschool niemand an dem 17-jährigen Mike O’Donnell (Zac Efron) vorbei. Doch seine Zukunft besteht wider Erwarten nicht aus einem Stipendium, sondern aus verantwortungsvollem Familienleben - Freundin Scarlett (Allison Miller) erwartet ein Kind von ihm! 20 Jahre später, Mike (Matthew Perry) ist zweifacher Vater und geschieden, lässt ihm eine Frage keine Ruhe: Was wäre wenn? Sein Leben ist ein Scherbenhaufen und er wohnt vorübergehend bei seinem millionenschweren Nerd-Freund Ned (Thomas Lennon). Als Mike eines Morgens als sein 17-jähriges Selbst (wieder Zac Efron) erwacht, schreibt er sich an der Highschool seiner Kinder ein, um endlich nachzuholen, was er einst aufgab...
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      3,1
      User-Wertung
      3,0
      Filmstarts
      3,0
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Der Junge mit dem Fahrrad

      Der Junge mit dem Fahrrad

      9. Februar 2012 / 1 Std. 27 Min. / Tragikomödie
      Von Jean-Pierre Dardenne, Luc Dardenne
      Mit Cécile de France, Thomas Doret, Jérémie Renier
      Der 11-jährige kaum zu bändigende Cyril (Thomas Doret) hat nur eine Idee im Kopf: Er möchte seinen Vater Guy (Jérémie Renier) wiederfinden, der ihn vorübergehend in einem Kinderheim untergebracht und keine Telefonnummer hinterlassen hat. Als er sogar aus dem Heim ausbricht, um den Kontakt zu seinem Vater wieder herzustellen, lernt er durch Zufall Samantha (Cécile de France) kennen, die einen Friseursalon unterhält und ihn an den Wochenenden bei sich zuhause aufnimmt. Cyril erkennt aber noch nicht, dass Samantha genau die Liebe für ihn empfindet, die er bräuchte, um seinen Zorn zu besänftigen, zeigt sich wenig dankbar und ist von seinem ursprünglichen Plan auch nicht abzubringen.
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      4,5
      User-Wertung
      3,0
      Filmstarts
      4,0
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Broken Flowers

      Broken Flowers

      8. September 2005 / 1 Std. 45 Min. / Komödie
      Von Jim Jarmusch
      Mit Bill Murray, Jeffrey Wright, Sharon Stone
      Don Johnston (Bill Murray) ist IT-Fachmann und Womanizer. Gerade wurde er von seiner aktuellen Flamme Sherry (Julie Delpy) verlassen, als ein rosafarbener Brief in sein Haus flattert. In dem kündigt eine anonyme Verflossene an, dass sich sein bis dato unbekannter Sohn auf die Suche nach ihm gemacht habe. Don will der Angelegenheit gar nicht so viel Aufmerksamkeit widmen, doch sein Nachbar Winston (Jeffrey Wright) - ein Hobbydetektiv - drängt ihn dazu, indem er ihm eine passende Karte nebst Hotelreservierungen in die Hand drückt und ihn auf eine Reise in die Vergangenheit schickt. Ein Trip quer durchs ganze Land nimmt seinen Lauf, bei dem so manch alte Flamme wieder auflodert und die eine oder andere Wunde aufgerissen wird...
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      4,3
      User-Wertung
      3,7
      Filmstarts
      4,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Beginners

      Beginners

      9. Juni 2011 / 1 Std. 44 Min. / Tragikomödie
      Von Mike Mills
      Mit Ewan McGregor, Mélanie Laurent, Christopher Plummer
      Der talentierte und aufstrebende Grafiker Oliver (Ewan McGregor) trauert um seinen geliebten Vater Hal (Christopher Plummer), der jüngst an Krebs verstorben ist. Die etwas durchgeknallte und zerstreute Schauspielerin Anna (Melanie Laurent), in der Oliver kurz nach dem traurigen Tod seine neue Liebe gefunden hat, lässt den hinterbliebenen Sohn zunehmend in Erinnerungen an seinen Vater schwelgen - Erinnerungen an einen Mann, der sich im Alter von 75 Jahren und nach über 44 Ehejahren als homosexuell outete und sich mit einem neuen Äußeren, einer gänzlich veränderten Weltsicht sowie einem neuen Liebhaber präsentierte.
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      4,1
      User-Wertung
      3,8
      Filmstarts
      4,0
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Das Streben nach Glück

      Das Streben nach Glück

      18. Januar 2007 / 1 Std. 58 Min. / Tragikomödie, Biografie
      Von Gabriele Muccino
      Mit Will Smith, Thandie Newton, Jaden Smith
      San Francisco Anfang der 1980er: Chris Gardner (Will Smith) hat ständig Streit mit seiner Frau Linda (Thandie Newton). Anstoß des Disputs ist immer wieder das wenige Geld der Familie. Der kleine Christopher – gespielt von Will Smith’ Sohn Jaden – lebt mitten drin im emotionalen Chaos. Der Vater versucht mit mäßigem Erfolg selbst entwickelte Röntgengeräte zu verkaufen und die Mutter muss schon Doppelschichten schieben, um wenigstens das Nötigste an Geld ins Haus zu bekommen. Linda verlässt schließlich die Familie, um nach New York zu gehen, und Chris steht mit seinem Sohn allein da. Durch Zufall erhält er die Möglichkeit, bei einem angesehenen Börsenmakler ein Praktikum zu machen, das allerdings unbezahlt ist und die Geldnotlage also auch nicht verbessert. Aber die Chance auf eine Übernahme nach dem Praktikum hält Chris bei der Stange, und selbst als sein Vermieter ihn vor die Tür setzt, er eine Nacht im Gefängnis verbringen muss (weil er die Abschleppgebühren für sein Auto nicht zahlen kann) und zudem noch die Steuern abgebucht werden, was seinen Kontostand auf 25 Dollar fallen lässt, kämpft er weiter. Hauptantrieb ist für ihn dabei nicht sein eigenes Wohl, sondern das Wohlergehen seines Sohnes.
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      3,3
      User-Wertung
      3,9
      Filmstarts
      3,0
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Monsieur Lazhar

      Monsieur Lazhar

      12. April 2012 / 1 Std. 35 Min. / Tragikomödie
      Von Philippe Falardeau
      Mit Mohamed Fellag, Sophie Nélisse, Émilien Néron
      An einer Grundschule im kanadischen Montreal ereignet sich mit dem überraschenden Selbstmord einer Lehrerin ein furchtbarer Vorfall. Der aus Algerien geflüchtete Bachir Lazhar (Fellag) liest in der Zeitung über das bedrückende Ereignis. Er ist nach Kanada geflohen und hofft dort auf politisches Asyl. Einer Laune folgend bewirbt er sich um den Job als Ersatzlehrer und bekommt diesen auch. Auf Bachir wartet viel Arbeit, ist die Klasse doch vollkommen traumatisiert von dem schrecklichen Vorfall. Der Ersatzlehrer hat große Probleme einen Zugang zu den verschlossenen Kindern zu finden und beschließt sie daher immer wieder ganz konkret mit dem Thema Tod in Berührung zu bringen. So argwöhnisch seine Methoden von der Schulleitung auch betrachtet werden, nach und nach haben Bachirs unkonventionelle Methoden Erfolg und die Kinder beginnen ihn als eine Vertrauensperson zu akzeptieren. Was die Kinder allerdings nicht wissen, der Lehrer selbst hat einen schweren Schicksalsschlag zu verkraften.
      Zum Trailer
      User-Wertung
      3,5
      Filmstarts
      4,0
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Das Konzert

      Das Konzert

      29. Juli 2010 / 2 Std. 00 Min. / Tragikomödie
      Von Radu Mihaileanu
      Mit Aleksei Guskov, Mélanie Laurent, Dimitry Nazarov
      Die Sowjetunion in den 80ern: So schnell es aufwärtsgeht, kann es auch wieder abwärtsgehen. Das muss selbst Stardirigent Andrei Filipov (Aleksei Guskov) begreifen, als er für seine Weigerung, jüdische Musiker aus dem Orchester zu schmeißen, von den Kommunisten zum Putzmann degradiert wird. Jahre vergehen - doch der leidenschaftliche Musikliebhaber kann bloß noch lamentieren, wenn er das seelenlose Geklimper der Orchesterproben hört. Dann bemerkt er ein Fax im Büro des Direktors, in dem das Orchester gebeten wird, in Paris eine große Gastvorstellung zu geben. In Andrei reift ein Plan heran, bei dem die Hilfe seiner ehemaligen Orchesterspieler sowie die Unterstützung der französischen Geigenvirtuosin Anne-Marie Jacquet (Mélanie Laurent) vonnöten ist. Aber die Damen und Herren müssen erst mal aufgetrieben werden.
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      2,5
      User-Wertung
      3,8
      Filmstarts
      4,0
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Mit ganzer Kraft

      Mit ganzer Kraft

      4. September 2014 / 1 Std. 29 Min. / Tragikomödie
      Von Nils Tavernier
      Mit Jacques Gamblin, Alexandra Lamy, Fabien Héraud
      Julien träumt wie alle Teenager davon, spannende Abenteuer zu erleben. Er sitzt zwar im Rollstuhl, weshalb seine Träume nur schwer zu erfüllen sind, doch der 17-jährige will sich davon keineswegs abhalten lassen. Eines Tages meldet er sich für den "Ironman"-Wettbewerb in Nizza an, einem schwierigen Triathlon, bei dem er die Unterstützung seiner ganzen Familie benötigt. Nicht zuletzt geht es Julien darum, das Verhältnis zu seinem arbeitslosen Vater Paul (Jacques Gamblin) wieder zu verbessern, einem früheren Leichtathleten, der zunächst nicht an das gemeinsame Vorhaben glaubt. Allerdings bleibt der willensstarke Julien hartnäckig. Und so bewältigen die beiden schließlich zusammen alle drei Disziplinen (Radfahren, Laufen, Schwimmen). Darüber hinaus nutzt Paul die Gelegenheit, an seiner Ehe mit Claire (Alexandra Lamy) zu arbeiten…
      Zum Trailer
      User-Wertung
      3,2
      Filmstarts
      3,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Orly

      Orly

      4. November 2010 / 1 Std. 24 Min. / Tragikomödie
      Von Angela Schanelec
      Mit Josse De Pauw, Maren Eggert, Bruno Todeschini
      Zwei Stunden am Flughafen Paris Orly: Eine junge Frau (Natacha Régnier) - auf dem Weg nach Hause zu ihrem Mann - verliebt sich in einen Fremden (Bruno Todeschini). Eine Mutter (Mireille Perrier) und ihr fast erwachsener Sohn (Emile Berling) sind unterwegs zur Beerdigung des Exmannes und Kindvaters. Ein junges Paar (Jirka Zett, Lina Falkner) auf seiner ersten großen Reise verliert sich aus den Augen. Eine Frau (Maren Eggert) wagt erst in der Anonymität der Öffentlichkeit, den Abschiedsbrief ihres Mannes (Josse De Pauw) zu lesen. Sie alle warten auf ihren Flug.
      Zum Trailer
      User-Wertung
      3,0
      Filmstarts
      4,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • O'Horten

      O'Horten

      18. Dezember 2008 / 1 Std. 30 Min. / Tragikomödie
      Von Bent Hamer
      Mit Baard Owe, Peter Bredal, Bjorn Floberg
      Odd Horten (Baard Owe) ist Lokführer aus dem Herzen seiner Seele. Voller Leidenschaft und Genauigkeit vollführt er seinen Job, der schon immer sein Traumberuf gewesen ist. Doch nun neigt sich die Ära von Horten dem Ende entgegen, denn er bricht zu seiner letzten Fahrt auf, bevor er in den Ruhestand geht. Seine Kollegen überreden ihn, an seiner eigenen Feier zum Ausstand teilzunehmen. Und dann passiert genau das, was ihm in 40 Dienstjahren nicht einmal passiert ist: er verschläft am nächsten Tag seinen eigenen Zug. Auf einmal ändert sich sein Leben radikal. Er schließt sich zu Hause ein und bricht jeglichen Kontakt zu seinen Freunden an. Erst die Bekanntschaft mit dem Obdachlosen Teygve (Espen Skjønberg) lässt ihn erkennen, was er im Leben alles verpasst hat. Horten ändert seine Einstellung zu allem und gibt seinen Gedanken und Leidenschaften nach. Er erlebt einen Lebensrausch, den er sich nie hätte vorstellen können…
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      4,3
      User-Wertung
      3,0
      Filmstarts
      3,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Late Bloomers

      Late Bloomers

      6. September 2012 / 1 Std. 28 Min. / Komödie, Tragikomödie, Romanze
      Von Julie Gavras
      Mit William Hurt, Isabella Rossellini, Doreen Mantle
      Adam (William Hurt) und Mary (Isabella Rossellini) sind Mitte 50 und bereits seit über 30 Jahren verheiratet. Die Kinder sind aus dem Haus, die Ehe hat Höhen und Tiefen überstanden, der Ruhestand kann kommen. Doch dann bemerkt Mary bei sich Gedächtnisprobleme und beginnt, eine Demenz zu fürchten. Und Adam, der erfolgreiche Architekt, möchte seinen Status des Erfolges nicht verlieren und umgibt sich zunehmend mit jungen Damen, obwohl sich seine Karriere und sein Vermögen zusehends verflüchtigen. Adam und Mary geraten in eine Krise, aus der nur eine Trennung zu führen scheint. Die Kinder der beiden versuchen, die Ehe der Eltern zu retten. Doch aus der Ferne gelingt ihnen das kaum, zu lange führen sie schon ihr eigenes Leben, um noch Einfluss auf die Eltern zu haben.
      Zum Trailer
      User-Wertung
      3,0
      Filmstarts
      2,0
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • 3 Zimmer/Küche/Bad

      3 Zimmer/Küche/Bad

      4. Oktober 2012 / 1 Std. 30 Min. / Tragikomödie
      Von Dietrich Brüggemann
      Mit Jacob Matschenz, Robert Gwisdek, Katharina Spiering
      Acht Freunde (u.a. Jacob Matschenz, Robert Gwisdek, Anna Brüggemann, Alexander Khuon, Alice Dwyer, Aylin Tezel, Amelie Kiefer) helfen sich gegenseitig immer wieder beim Umziehen. Ein ganzes Jahr lang Umzüge, quer durch Berlin, quer durch Deutschland, von Wohnung zu Wohnung, von WG zu WG. Dabei sind diese Treffen mehr als nur das Schleppen von Möbeln und Bücherkisten. Für die Endzwanziger bedeuten diese Umzüge Meilensteine in ihren Leben. Der Wechsel der Wohnung ist auch ein Wechsel von Beziehungen. Manche gehen kaputt, andere wachsen, eine Liebe blüht auf und eine andere verwelkt. Altes bleibt zurück und das Neue ist zunächst nicht mehr als ein vages Versprechen. Am Ende aber bleiben da Freunde – die, die den Sinn des Lebens vielleicht auch nicht ergründen können, aber helfen, die Kartons zu tragen.
      Zum Trailer
      User-Wertung
      3,2
      Filmstarts
      3,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Vorstadtkrokodile 3

      Vorstadtkrokodile 3

      20. Januar 2011 / 1 Std. 23 Min. / Action, Familie, Abenteuer
      Von Wolfgang Groos
      Mit Nick Romeo Reimann, Fabian Halbig, Manuel Steitz
      Mit seinen Freunden, den Vorstadtkrokodilen, feiert Hannes (Nick Romeo Reimann) nicht nur seinen 13. Geburtstag, sondern auch die Aussicht auf eine tolle Zeit. Olli (Manuel Steitz) nimmt sich eine romantische Auszeit mit seiner Freundin, Kai (Fabian Halbig) fährt in die Basketball-Ferien und die restliche Teenie-Clique - Frank (David Hürten), Jorgo (Javidan Imani), Peter (Robin Walter) und Maria (Leonie Tepe) – amüsiert sich mit Hannes auf der Kart-Strecke. Doch als Frank schwer verunglückt und bloß noch durch eine Leberspende gerettet werden werden kann, ist es vorbei mit der Sommerstimmung. Die Vorstadtkrokodile müssen Franks Bruder Dennis (Jacob Matschenz) zur Spende überreden – doch der sitzt dummerweise hinter Gittern. Gemeinsam mit Hannes’ Mutter (Nora Tschirner) feilen die Freunde einen waghalsigen Notfallplan aus...
      Zum Trailer
      User-Wertung
      3,3
      Filmstarts
      2,0
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Habemus Papam - Ein Papst büxt aus

      Habemus Papam - Ein Papst büxt aus

      8. Dezember 2011 / 1 Std. 42 Min. / Tragikomödie
      Von Nanni Moretti
      Mit Michel Piccoli, Nanni Moretti, Jerzy Stuhr
      Nach dem Tod des Papstes kommt die Konklave zusammen, um den Nachfolger zu ernennen. Mehrere Wahldurchgänge sind nötig, bevor der weiße Rauch aufsteigen kann. Dann ist schließlich ein Kardinal ernannt! Aber die ergebenen Massen auf dem Platz Saint-Pierre warten auf das Erscheinen des neuen Souveräns auf dem Balkon vergeblich. Der scheint nicht bereit zu sein, das Gewicht solcher Verantwortung zu tragen. Angst? Depression? Angst, sich an der Spitze der Macht nicht wohl zu fühlen? Die ganze Welt ist bald den Sorgen ausgeliefert, während man im Vatikan nach Lösungen sucht, um die Krise zu überwinden…
      Zum Trailer
      User-Wertung
      3,0
      Filmstarts
      3,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Eltern

      Eltern

      14. November 2013 / 1 Std. 39 Min. / Tragikomödie
      Von Robert Thalheim
      Mit Charly Hübner, Christiane Paul, Paraschiva Dragus
      Konrad (Charly Hübner) ist der scheinbar perfekte Hausmann und Familienvater. Seiner Frau Christine (Christiane Paul), die Karriere als Anästhesistin macht und kurz vor dem Aufstieg zur Oberärztin steht, hält er den Rücken frei. Als Konrad eine verlockende Stelle als Theater-Regisseur angeboten bekommt, möchte er wieder ins Berufsleben zurückkehren, doch seine gesamte Familie sträubt sich dagegen. Konrad setzt sich durch und engagiert ein argentinisches Au-Pair-Mädchen, das auf die Kinder aufpassen soll. Doch die sind kaum zu bändigen, vor allem die zehnjährige Käthe (Parashiva Dragus) erweist sich als äußert aufsässig. Aber auch die fünf Jahre jüngere Emma (Emilia Pieske) hat Sorgen: Ihr kürzlich verstorbener Hamster muss dringend ersetzt werden. Für die berufstätigen Eltern ist die Situation ebenfalls nicht leicht. Konrad kann sich zu seiner Überraschung nich vollständig auf seinen neuen Job konzentrieren und Christine droht unter der neu entstandenen Doppelbelastung einzubrechen. Als Konrad plötzlich verschwindet, um sich eine völlige Auszeit von der Familie zu nehmen, wissen alle, dass sich etwas Grundlegendes ändern muss.  
      Zum Trailer
      User-Wertung
      3,3
      Filmstarts
      2,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Le Weekend

      Le Weekend

      30. Januar 2014 / 1 Std. 33 Min. / Tragikomödie, Romanze
      Von Roger Michell
      Mit Jim Broadbent, Lindsay Duncan, Jeff Goldblum
      Der Dozent Nick (Jim Broadbent) und seine Frau, die Lehrerin Meg (Lindsay Duncan), wollen nach 30 Ehejahren ihre Hochzeitsreise nach Paris wiederholen. Im nostalgischen Bestreben, die Leidenschaft in der Beziehung wiederzufinden, buchen sie zunächst dieselbe Hochzeitssuite wie damals, doch das Hotel hat seine guten Zeiten längst hinter sich. Meg überredet Nick, umzuziehen und in eine eigentlich viel zu teure Unterkunft mit Blick auf den Eiffelturm zu wechseln. Doch das hilft ihnen genauso wenig wie die Streifzüge durch Paris und die Besuche von Luxus-Restaurants, den einstigen Zauber wiederzubeleben. Zwischen ständigem Streit und unverwüstlicher Zuneigung scheint sich für die beiden Eheleute nichts zu ändern, als ihr Trip schließlich doch noch eine unerwartete Wendung bekommt: Zufällig treffen sie Nicks alten Kumpel Morgan (Jeff Goldblum), der inzwischen ein sehr erfolgreicher Schriftsteller ist und sie auf eine Party einlädt.
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      3,4
      User-Wertung
      3,2
      Filmstarts
      3,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Sushi in Suhl

      Sushi in Suhl

      18. Oktober 2012 / 1 Std. 40 Min. / Tragikomödie
      Von Carsten Fiebeler
      Mit Uwe Steimle, Julia Richter, Ina Paule Klink
      Im thüringischen Suhl der 1970er Jahre betreibt der leidenschaftliche Koch Rolf Anschütz (Uwe Steimle) die kleine Gaststätte „Waffenschmied“ mit lokalen Speisen. Doch er sehnt sich nach ausgefallenen Spezialitäten und lässt sich aus einem Buch zu japanischen Kreationen inspirieren. Zwar reagieren seine Freunde zuerst skeptisch, doch eines Tages steht ein Japaner vor seiner Gaststätte und wünscht, von Rolfs Gerichten zu kosten. Mit Ehrgeiz und unerschöpflicher Kreativität erschafft Rolf ein kleines Stück Japan im Süden Thüringens und seine Küche wird weit über die Grenzen der DDR hinaus bekannt. Dies bleibt auch der Regierung nicht verborgen, die den Restaurantbesitzer ob seiner Westkontakte für sich einspannen will. Auf dem Höhepunkt angekommen ist Rolf ein gefeierter Gastronom, bemerkt jedoch nicht, wie er sich nach und nach immer mehr von seinem alten Leben und vor allem von seiner Frau Ingrid (Julia Richter) und der Familie entfernt.Carsten Fiebelers Tragikomödie basiert auf einer wahren Begebenheit.
      Zum Trailer
      User-Wertung
      3,2
      Filmstarts
      3,0
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    Back to Top