Mein FILMSTARTS
Marvel's The Avengers
Wissenswertes, Klatsch, Nachrichten oder sogar peinliche Geheimnisse über "Marvel's The Avengers" und dessen Dreharbeiten!

Das Casting für Maria Hill

Während die meisten Rollen schon durch die Vorgängerfilme besetzt waren, musste die Rolle der S.H.I.E.L.D.-Agentin Maria Hill frisch besetzt werden. Marvel lud dafür Morena Baccarin, Jessica Lucas, Mary Elizabeth Winstead und Cobie Smulders zu Probeaufnahmen ein. „How I Met Your Mother“-Star Smulders setzte sich schließlich durch.

Der Weg zu den Avengers

Achtung Spoilergefahr!!!

Der nachfolgende Eintrag enthüllt die Post-Credit-Szenen der bisherigen Marvel-Superhelden-Filme.

Vom ersten „Iron Man“ an streute Marvel–Strippenzieher Kevin Feige Hinweise auf die Formierung der „Avengers“ – und zwar vor allem in Form von sogenannten Post-Credits, also dem Filmabspann angehängte Osterei-Sequenzen. In Jon Favreaus Comic-Hit von 2008 kehrte Iron Man (Robert Downey Jr.) nach dem Sieg über seinen Mentor Obadiah Stane (Jeff Bridges) ins traute Heim zurück, nur um dort einen ungebetenen Gast vorzufinden. Der rätselhafte Ledermantel- und Augenklappen-Träger Nick Fury (Samuel L. Jackson) unterbreitete Tony Stark daraufhin ein Angebot, das dieser vorerst sehr wohl ausschlagen konnte. In „Iron Man 2“ war Fury dann bereits Teil der Filmhandlung und fuhr fort damit, Stark die Gründung eines Superhelden-Teams schmackhaft zu machen. Die Post-Credits deuteten diesmal mit einem ganz besonderen Artefakt-Fund in der Wüste bereits auf „Thor“ hin. Folglich müsste „Der unglaubliche Hulk“ nach „Iron Man 2“ und während „Thor“ spielen – denn in den Post-Credits zum Edward-Norton-Film suchte ein bereits zur Gründung eines gewissen „Teams“ bekehrter Tony Stark den Dialog mit US-General Ross (William Hurt). Hat Ross’ Superserum-Experiment, aus dem der Hulk hervorging, etwa mit jenen Wissenschafts-Späßchen zu tun, die „Iron Man“-Daddy Howard Stark (Dominic Cooper) während des Zweiten Weltkriegs am schmächtigen Steve Rogers (Chris Evans) veranstaltet hat? Das Schild von dessen späterem Alter Ego Captain America hat es immerhin bis in Tony Starks Atelier geschafft. In der „Thor“-Post-Credits präsentiert Nick Fury dem Wissenschaftler Professor Erik Selvig (Stellan Skarsgard) einen mystischen Fund, den kosmischen Würfel. Doch Selvig steht längst unter dem Einfluss des sinisteren Loki (Tom Hiddleston), der sich sehr interessiert an dem Artefakt zeigt. Am Ende von "Captain America - The First Avenger" findet sich der Titelheld (Chris Evans) dann plötzlich in der Gegenwart wieder, wo er auf Nick Fury trifft. Abgeschlossen wird diese Szene von einem Teaser zur Superhelden-Zusammenkunft "The Avengers".

Nachdem damit alle Einzelhelden vorgestellt wurden und die Post-Credits die jeweiligen Charaktere bereits verknüpften, war der Weg frei für den ersten Trailer zu "The Avengers". Dieser wurde weltweit am 11. Oktober veröffentlicht. Die deutsche Fassung feierte ihre Premiere hier auf FILMSTARTS.de.


Mehr zu den Avengers gibt es in unserem großen Special "Avengers Assemble! - Der Weg zu Joss Whedons "The Avengers"

Verhandlungen ins Leere

Ursprünglich sollte Edward Norton seine Rolle als Bruce Banner alias The Incredible Hulk wieder verkörpern, doch Verhandlungen zwischen ihm und dem Studio scheiterten. So bekam bekanntermaßen Mark Ruffalo die Rolle reizbaren Professors. Zuvor war Joaquin Phoenix für den Part in Verhandlungen.

Frühe Verbindungen

Einst sollte Regisseur Joss Whedon die Regie von "X-Men" in 90-er-Jahren übernehmen. Als großer Fan der Comics hat er sogar ein Skript zum Film geschrieben, aus dessen es jedoch lediglich zwei Zeilen schlussendlich in den Film schafften.

Loki war auch der erste Avengers-Gegner in den Comics

Wie im Film, war der Gott Loki, Thors Bruder bereits im ersten Avengers-Comic die Hauptbedrohung für das Superheldengespann.

Avengers Assemble!

Der bekannte Schlachtruf "Avengers Assemble!", der dazu dient, die Superhelden auf dem Hellcarrier zu versammeln, wurde von Captain America-Darsteller Chris Evans "missbraucht", um seine Schauspiel-Kollegen per SMS zu einer Runde Bier einzuladen.

Sam Mendes lehnte die Regie ab

Wie Sam Mendes in einem Interview mit Moviefone erzählte, wurde er im Jahr 2009 von Marvel gefragt, ob er Lust hätte, die Regie zu übernehmen. Um Regisseuren den Posten schmackhaft zu machen, schickte Marvel Pakete mit Drehbuchvorschlägen an die Interessenten. Mendes berichtete, dass dieses Paket jedoch nur aus einem ganzen Stapel von Comicheften und dem Release-Datum des Films bestand. Daraufhin lehnte Mendes es ab, die Regie von "The Avengers" zu übernehmen, da er keinen Film nach dem Modell "Termin zuerst, danach das Drehbuch" machen wollte. Außerdem, so Mendes, sei er nicht der einzige Regisseur gewesen, der auf diese Herangehensweise von Marvel kritisch reagiert habe.

Im ersten "Avengers"-Film war Captain America schon einmal Bartträger

Schon vor dem Start von „Avengers: Infinity War“ sorgte es für viel Aufsehen, dass Steve Rogers nicht nur den Namen „Captain America“ ablegt, sondern auch einen Bart trug. Dabei trug er schon in „Marvel’s The Avengers“ einen solchen, was damals aber niemand sah. In der berühmt-berüchtigten Abspannszene isst er aus gutem Grund kein Shawarma, sondern stützt seinen Kopf sehr komisch ab.



© Marvel

Die Szene wurde erst deutlich nach Ende der eigentlichen Dreharbeiten gefilmt. Zu dieser Zeit stand Chris Evans allerdings für den Film „Snowpiercer“ vor der Kamera – und ließ sich für die Rolle einen Bart wachsen. Es war natürlich unmöglich, Captain America nur wenige Stunden nach der Schlacht von New York plötzlich mit Bart zu zeigen. Genauso konnte sich Evans nicht für eine winzige Szene rasieren und so ein komplett anderes Filmprojekt vor Probleme stellen.

Daher bastelten ihm die „Avengers“-Macher ein prosthetisches Kinn, das er überzog. Doch da dies natürlich nicht täuschend echt war, sorgte man dafür, dass er den Großteil mit seiner Hand während der Szene verdeckt. Deswegen sitzt Captain America so da, als wäre er vollgefressen.

Wissenswertes und Trivia über die beliebtesten Filme der letzten 30 Tage.
  • Ballon (2018)
  • Venom (2018)
  • Die Unglaublichen 2 (2018)
  • Total Recall (2012)
  • Predator - Upgrade (2018)
  • Mamma Mia 2: Here We Go Again (2018)
  • Solo: A Star Wars Story (2018)
  • Der Vorname (2018)
  • Halloween (2018)
  • Meg (2018)
  • Mission: Impossible - Fallout (2018)
  • Justice League (2017)
  • Christopher Robin (2018)
  • Deadpool 2 (2018)
  • Avengers 3: Infinity War (2018)
  • Deadpool (2016)
  • Aufbruch zum Mond (2018)
  • Jurassic World 2: Das gefallene Königreich (2018)
  • The Happytime Murders (2018)
  • Fifty Shades Of Grey 3 - Befreite Lust (2018)
Back to Top