Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Ben X
    Ben X
    Starttermin 8. Mai 2008 (1 Std. 30 Min.)
    Mit Greg Timmermans, Laura Verlinden, Marijke Pinoy mehr
    Genre Drama
    Produktionsländer Belgien, Niederlande
    Zum Trailer
    Pressekritiken
    3,0 1 Kritik
    User-Wertung
    3,9 53 Wertungen - 4 Kritiken
    Filmstarts
    2,5
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    FSK ab 12 freigegeben
    Ben (Greg Timmermans) ist anders. Er lebt in seiner eigenen Welt, in der er in seinem liebsten Onlinespiel "Archlord" Heldentaten besteht. Er spielt es, wann immer er kann und versucht, für die Widrigkeiten des wahren Lebens zu trainieren. Mit seiner Internetgefährtin Scarlite (Laura Verlinden) meistert er alle Herausforderungen und Gefahren, die ihn in der realen Welt überfordern. Der harte Alltag in der Schule ist für den verschlossenen Außenseiter eine tägliche Höllenqual. Immer wieder wird er von seinen Mitschülern gemobbt und tyrannisiert. Ben fasst einen Plan: Er will mit allem Schluss machen. Game Over. Da tritt das Mädchen aus dem Onlinespiel in sein Leben…
    Verleiher StudioCanal Deutschland
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2007
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget 1 500 000 $
    Sprachen Flämisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Wo kann man diesen Film schauen?

    Auf DVD/Blu-ray
    Ben X
    Ben X (DVD)
    Neu ab 8.99 €
    Alle Angebote auf DVD/Blu-ray

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    2,5
    durchschnittlich
    Ben X
    Von Tobias Diekmann
    Realität, Fiktion und Virtualität: Schlagwörter, die in der heutigen Zeit von programmierbaren Orten zunehmend mehr an Bedeutung gewinnen. Und das Medium Film als Projektion einer meist fiktionalen Wirklichkeit beschäftigt sich seit jeher mit dem Grenzspiel von realen und virtuellen Welten. Der belgische Schriftsteller Nic Balthazar erzählt nun in seinem Regiedebüt „Ben X“ von dem jungen Ben, der sich vor der realen Welt flüchtend immer mehr in die Welt eines Online-Games zurückzieht - also auch hier das Thema der Realität und Virtualität. Dabei verschwimmen bezüglich besagter Ebenen im Film nach und nach die Grenzen von Computerspiel und Lebensbereich, vom Innen und Außen, da Balthazar dauerhaft den Protagonisten ins Zentrum des Geschehens setzt, und mit allerhand stilistischen Mitteln versucht, die Wahrnehmungen aus der Sicht des autistisch veranlagten Jungen bildlich darzulegen. Mit „...
    Die ganze Kritik lesen

    Trailer

    Ben X Trailer DF 1:50
    Ben X Trailer DF
    749 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Greg Timmermans
    Rolle: Ben
    Laura Verlinden
    Rolle: Scarlite
    Marijke Pinoy
    Rolle: Mutter
    César De Sutter
    Rolle: Jonas
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritiken

    BrodiesFilmkritiken
    BrodiesFilmkritiken

    User folgen 33 Follower Lies die 4 171 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 1. September 2017
    Wieder einmal ein toller Beweiß: die kleinen, namenlosen und unbekannten Filme können oftmals besser und heftiger ausfallen als so manches Namhafte Filmchen. Obendrein liefert der Film eine besondere Leistung: ein ernsthaftes Drama mit Videoclip Optik. Diese ist aber nötig da es hier um einen Jungen geht der mit der Realität nichts anfangen kann und sich daher in eine Phantasiewelt zurückgezogen hat in der er sich selber stetig als ...
    Mehr erfahren
    horrispeemactitty
    horrispeemactitty

    User folgen 10 Follower Lies die 221 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 13. Juli 2011
    Ein schönes Drama über einen leicht authistischen Jungen,welcher noch zusätzlich in der Schule gemobbt wird. Auch wenn der Film sich manchmal hinzieht und der Wechsel zwischen Spiel und Realität teilweise nervt,die Schauspieler machen ihren Job gut!
    Zerfetzor
    Zerfetzor

    User folgen Lies die 3 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 25. Februar 2010
    Mitunter einer der beeindruckendsten Filme die ich persönliche je sehen durfte. Meiner Meinung nach wurde der Film viel zu schlecht Promoted, denn - mir fehlen immernoch die Worte - er ist einfach Genial. Man leidet förmlich mit dem Darsteller auf der psychischen und physischen Ebene. Schaut euch diesen Film an, es lohnt sich.
    Kino:
    Anonymer User
    3,5
    Veröffentlicht am 19. März 2010
    kein hollywood- streifen... ein senibles werk was sich um die krankheit austismus dreht. viele haben die vorstellung das der film ausdrücken soll wie sehr man sich in einem onlinespiel verlieren kann, allerdings ist diese these nicht richtig. der film soll verdeutlichen wie abgekapselt autisten sind. sie fühlen sich fremd sie sind alleine und mit der nebengeschichte des onlinespieles werden diese gefühle für den zuschauer gut erkennbar ...
    Mehr erfahren
    4 User-Kritiken

    Bilder

    12 Bilder

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme

    Kommentare

    Kommentare anzeigen
    Back to Top