Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Max Payne
     Max Payne
    20. November 2008 / 1 Std. 40 Min. / Action
    Von John Moore
    Mit Mark Wahlberg, Mila Kunis, Beau Bridges
    Produktionsländer amerikanische, kanadisch
    Zum Trailer
    Pressekritiken
    2,5 3 Kritiken
    User-Wertung
    2,2 419 Wertungen - 36 Kritiken
    Filmstarts
    3,0
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    FSK ab 18
    Rache ist der wichtigste Gedanke, der Cop Max Payne (Mark Wahlberg) noch antreibt. Seine Frau und sein Baby wurden von Einbrechern ermordet - danach hat Max seinen Job in der Mordkommission quittiert. Jetzt verbringt er viel Zeit im Polizeiarchiv und ackert die Akten der ungelösten Fälle durch. In den Nächten sucht er die dunkelsten Orte der Stadt auf, immer auf der Suche nach Hinweisen auf die Mörder seiner Familie. So begegnet er schließlich einer jungen Frau (Olga Kurylenko) mit Kontakten zur Drogenszene. Als sie auf brutalste Weise ermordet wird, gerät Max ins Visier seiner Kollegen. Sein ehemaliger Partner Alex Balder (Donal Logue) hält zwar schützend die Hand über ihn, wird aber schließlich selbst umgebracht. Erneut verdächtigt man nur Max. Der findet heraus, dass eine neue synthetische Droge Einzug in die Stadt gehalten hat. Die Spur führt zum Pharmaunternehmen, in dem seine Frau beschäftigt war...
    Verleiher Fox Deutschland
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2008
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget 35 000 000 $
    Sprachen Englisch, Spanisch, Russisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Wo kann man diesen Film schauen?

    Auf DVD/Blu-ray
    Max Payne (Kinoversion)
    Max Payne (Kinoversion) (DVD)
    Neu ab 5.45 €
    Alle Angebote auf DVD/Blu-ray

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    3,0
    solide
    Max Payne
    Von Sascha Westphal
    Es hat schon seine Gründe, warum ausgerechnet ein Filmemacher wie Uwe Boll das Feld der Videospiel-Adaptionen so intensiv beackert. Zum Teil lassen sich seine vielen Games-Verfilmungen natürlich mit seinem kaufmännischen Talent erklären. Mit ihnen hat Boll eine Nische gefunden, die es ihm erlaubt, Jahr für Jahr mehrere Genrefilme ohne ein allzu großes finanzielles Risiko zu realisieren. Aber Videospiel-Stoffe kommen ihm nicht nur in wirtschaftlicher Hinsicht sehr zu pass. Sie entsprechen auch seinem eher beschränkten filmischen Talent. Sämtliche Adaptionen, sei es nun von Romanen, Comics oder Videospielen, sind immer auch Reduktionen. Der Transfer von einem Medium zum anderen fordert einfach seinen Tribut. Aber während der Verlust bei der Umsetzung von Romanen und Comics durchaus mit einem Gewinn auf einer anderen Ebene einhergehen kann – die Bildgewalt des Kinos kann schließlich vieles...
    Die ganze Kritik lesen
    Max Payne Trailer (2) DF 2:25
    Max Payne Trailer (2) DF
    21 734 Wiedergaben
    Max Payne Trailer (3) DF 1:36
    92 Wiedergaben
    Max Payne Trailer (4) DF 2:29
    859 Wiedergaben
    Max Payne Trailer (5) DF 1:34
    29 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Mark Wahlberg
    Rolle: Max Payne
    Mila Kunis
    Rolle: Mona Sax
    Beau Bridges
    Rolle: BB Hensley
    Chris O'Donnell
    Rolle: Jason Colvin
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritiken

    Butterhose
    Butterhose

    User folgen Lies die 17 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 24. August 2012
    Der Film ist gut.... das wars auch. Mark Wahlberg spielt seine Rolle gut und der Rest wirkt irgendwie blass.
    BrodiesFilmkritiken
    BrodiesFilmkritiken

    User folgen 483 Follower Lies die 4 266 Kritiken

    2,0
    Veröffentlicht am 9. September 2017
    Meine Fresse, was für eine Enttäuschung! Selbt wenn ich nicht die Spiele gespielt hätte wär ich von dem Film vermutlich enttäuscht ... aber eins nach dem anderen. Der Film greift sich Szenarien und Figuren aus dem ersten Spiel, setzt sie aber in einen ganz anderen Zusammenhang. Nicole Horne z.B. hat im Spiel eine tragende Rolle, taucht hier aber nur nebenbei auf. Die Entlarvung des Oberschurken hat also ein anderes Gesicht (eines auf das man ...
    Mehr erfahren
    Lamya
    Lamya

    User folgen 74 Follower Lies die 801 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 25. Februar 2010
    Vorweg: Ich habe das Spiel nicht gespielt. Somit keine Vorkenntnisse über "Max Payne". Mir hat der Film sehr gut gefallen. Ziemlich düster, ausreichende Action und ganz nette Schauspieler. Kann man sich beruhigt ansehen. 7/10
    Janos V.
    Janos V.

    User folgen 18 Follower Lies die 128 Kritiken

    2,0
    Veröffentlicht am 17. Mai 2013
    "Max Payne" sieht zwar über weite Strecken hervorragend aus, bleibt aber inhaltlich völlig leer. Kenner des Videospiels werden enttäuscht sein, wie wenig Tiefe der Film mitbringt. Wer die Vorlage wiederum nicht kennt, versteht viele nur kurz angerissene Grundmotive nicht und kann sich wahrscheinlich auf einige Szenen überhaupt keinen Reim machen. Mark Wahlberg bringt zwar die Verzweiflung und das Leid von Max glaubhaft rüber, in den ...
    Mehr erfahren
    36 User-Kritiken

    Bilder

    26 Bilder

    Aktuelles

    Überraschend neu bei Netflix: Eine der besten Komödien aller Zeiten und ein Sci-Fi-Meisterwerk
    NEWS - DVD & Blu-ray
    Mittwoch, 2. Oktober 2019
    Am heutigen 2. Oktober 2019 sind gleich mehrere neue Filme bei Netflix aufgetaucht, die der Streaming-Gigant zuvor nicht...
    Zum Kinostart von "Bad Moms": Die sieben besten Rollen von Mila Kunis
    NEWS - Bestenlisten
    Mittwoch, 21. September 2016
    Mit „Bad Moms“ hat Mila Kunis in den USA einen der größten Überraschungshits des Jahres hingelegt – so mausert sich die ehemalige...
    8 Nachrichten und Specials

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme

    Kommentare

    • Harald L.
      Ich fand den Film eher durchschnittlich. Ich kann mich sogar kaum noch dran erinnern,obwohl ich den Film erst vor kurzem gesehen habe. Also kein Film der lange im Gedächnis bleibt. Kann man sich einmal ansehen, man hat aber auch wirklich nichts verpasst wenn man ihn nicht gesehen hat.2,5 von 5 Sterne.
    • Knarfe1000
      Naja, so schlimm war er auch wieder nicht. Sogar eine der besseren PC-Spiel Verfilmungen. Ich gebe 5 / 10.
    • BollFan
      ah, es hat geklappt. Ihr wisst ja, sonst werden z.B Absätze verschluckt etc. So, vor paar Tagen lief dieser Film ja auf RTL. Und er war grässlich. Echt schade, weil ich ja schon miese Kritiken gelesen hatte und dem Streifen eine Chance geben wollte. Aber nein. Der Film hat viele Probleme. Erstens gibt es keine Action. In der ersten Stunde gibt es ausser der 15s-Szene, in der Max Klotüren "offnet" und der kurzen Stelle, in der Kurylenko ihr Hemd auszieht, nichts, was ich als Action bezeichnen könnte. In der letzten halben Stunde geht es dann los, und mit dem Kampf im Parkhaus gibt es sogar originelle Einstellungen zu sehen. Statt weitere Kampfszenen zu zeigen, wird lieber CGI für Drogenhalluzinationen verbraten. Insgesamt kommt der Film nicht viel mehr als auf 7 Minuten Action. Das ist noch weniger als die 12 Minuten Luftkampf im Roten Baron, was schon mager war. Das wäre ja nicht so schlimm, wenn der Film durch eine gute Story abseits des Geballers glänzen kónnte. Aber nein, nur Nichtigkeiten und Style bestimmen die Füllerszenen. Oder Klischees (der Informant will Infos nicht am Telefon sagen, will sich mit Max besser persönlich treffen... na, was passiert wohl? Wenn man sich die Anzahl der Verdächtigen ansieht... wer ist wohl der Mörder von Max Frau? Ein mit der Superdroge behandelter Schurke stirbt durch einen Schuss in das Zentrum der Brust (also kein Herz, Bauch o.Ä), Max hingegen überlebt 3 Treffer mit der Mp und eine komplette Schrotladung und kann dann noch perfekt zielen...). Auch die Besetzung ist ein Desaster. Walberg fällt zwar nicht negativ auf, der Rest ist aber schlimm. B.B.´s Rolle ist vorhersehbar, Mona Sax nichtssagend und komplett profillos, und der Schurke wurde in manchen reviews als "Knuddelbär" bezeichnet. So weit würde ich nicht gehen, erkam ja immerhin recht wiederlich rüber, aber nicht ein bisschen berohlich. Einzig Olga Kurylenko kann in den 5 Minuten überzeugen. dennoch bin ich froh, die Videospiele nicht gespielt zu haben, sonst würde ich den Film wohl nich viel mehr hassen. So reicht es noch für 3/10 Bei Uwe Boll hätte es auf jeden Fall nicht an Action und Gewalt gemangelt. Und Dramaturgie und Spannung hat Moores Beitrag auch nicht...
    • BollFan
      Gibt es schon einen Thread hierzu?Dieser post dürfte ihn eröffnen, ich mags nicht, in das Kommentarkästchen reinzuschreiben.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top