Mein FILMSTARTS
    Serbis
    Serbis
    Laufzeit 1 Std. 33 Min.
    Mit Gina Pareño, Jaclyn Jose, Julio Diaz mehr
    Genre Tragikomödie
    Produktionsland Philippinen
    Zum Trailer
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    Eine Familie betreibt in der philippinischen Provinz ein Pornokino. Geführt wird das Etablissement von der dominanten Nanay Flor (Gina Pareno), doch das Geschäft könnte besser laufen. Dicke Luft in der Familie ist die Folge…
    Verleiher -
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2008
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget 500 000 $
    Sprachen Filipino
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Trailer

    Serbis Trailer OV 2:19
    Serbis Trailer OV
    240 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Gina Pareño
    Rolle: Nanay Flor
    Jaclyn Jose
    Rolle: Nayda
    Julio Diaz
    Rolle: Lando
    Coco Martin
    Rolle: Alan
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    Bilder

    Aktuelles

    Die FILMSTARTS-TV-Tipps (28. Oktober bis 3. November)
    NEWS - TV-Tipps
    Freitag, 28. Oktober 2011

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme

    Kommentare

    • 8martin
      Es ist kein echter Dokumentarfilm, sondern lediglich eine Dokumentation eines Alltages. Die sexuelle Freizügigkeit ergibt sich aus dem Ambiente eines Pornokinos. Die Art und Weise der Darstellung von heißem Sex - sei es auf der Leinwand oder auf der Treppe - macht den Zuschauer nicht zum Voyeur, sondern es wirkt eher erschreckend. Wir sehen Herrschaftsstrukturen innerhalb einer Sippe. Dominieren tun hier eindeutig die Frauen. Sie sind cleverer als die Männer, haben das bessere Organisationstalent und sind eine moralische Instanz. Die unheimlich langen Einstellungen sind gewöhnungsbedürftig. Aber es ist nicht gesagt, dass danach gleich etwas unheimlich Neues kommt. Wenn man das Hinauf und Hinab im Treppenhaus rausschneiden würde, wäre der Film nur halb so lang. Eine Aneinanderreihung von kleinen und kleinsten Dramen, die aufkommen und vergehen, manche werden gelöst, andere bleiben ungelöst. Eine echte Milieustudie vom Alltag in einer philippinischen Grosstadt, Abteilung Vergnügungsviertel.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top