Mein FILMSTARTS
Wolke 9
Wolke 9
Starttermin 4. September 2008 (1 Std. 36 Min.)
Mit Ursula Werner, Horst Rehberg, Horst Westphal mehr
Genres Drama, Romanze
Produktionsland Deutschland
Zum Trailer
Pressekritiken
4,0 1 Kritik
User-Wertung
2,720 Wertungen - 13 Kritiken
Filmstarts
3,5
Bewerte :
0.5
1
1.5
2
2.5
3
3.5
4
4.5
5
Möchte ich sehen

Inhaltsangabe & Details

FSK ab 12 freigegeben
Inge (Ursula Werner) ist Mitte 60. Sie verdient sich ein Zubrot als Änderungsschneiderin und singt regelmäßig in einem Chor. Mit ihrem Mann Werner (Horst Rehberg) ist sie bereits seit 30 Jahren glücklich verheiratet. Doch dann lernt sie den 76-jährigen Karl (Horst Westphal) kennen und landet mit dem rüstigen Rentner im Bett. Von diesem Moment an ändert sich Inges Leben von Grund auf. Während ihre Tochter Petra (Steffi Kühnert) den Zusammenbruch der Familie fürchtet, sollte Werner etwas von der Affäre seiner Frau erfahren, ist Inge zwischen den beiden Männern hin und her gerissen…
Verleiher Senator Filmverleih
Weitere Details
Produktionsjahr 2008
Filmtyp Spielfilm
Wissenswertes -
Budget -
Sprachen Deutsch
Produktions-Format -
Farb-Format Farbe
Tonformat -
Seitenverhältnis -
Visa-Nummer -

Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

3,5
gut
Wolke 9
Von Sven Maier
Bestimmte Themen scheinen einer Gesellschaft sehr unangenehm zu sein. So sehr, dass sie schlichtweg ausgeblendet werden, man über sie häufig nicht einmal zu reden wagt. Eines dieser Themen – Liebe und Sexualität im Alter – hat sich der deutsche Arthouse-Liebling Andreas Dresen (Halbe Treppe, Sommer vorm Balkon, Willenbrock) in seinem Drama „Wolke Neun“ vorgenommen – und gewann damit prompt den „Coup de Cœur“-Preis („Herzschlag“) in der Reihe „Un Certain Regard“ bei den Filmfestspielen in Cannes. Inge (Ursula Werner) ist Mitte 60. Sie verdient sich ein Zubrot als Änderungsschneiderin und singt regelmäßig in einem Chor. Mit ihrem Mann Werner (Horst Rehberg) ist sie bereits seit 30 Jahren glücklich verheiratet. Doch dann lernt sie den 76-jährigen Karl (Horst Westphal) kennen und landet mit dem rüstigen Rentner im Bett. Von diesem Moment an ändert sich Inges Leben von Grund auf. Während...
Die ganze Kritik lesen

Trailer

Wolke 9 Trailer DF 1:41
Wolke 9 Trailer DF
1 550 Wiedergaben
Das könnte dich auch interessieren

Schauspielerinnen und Schauspieler

Ursula Werner
Rolle: Inge
Horst Rehberg
Rolle: Werner
Horst Westphal
Rolle: Karl
Steffi Kühnert
Rolle: Petra
Komplette Besetzung und vollständiger Stab

Pressekritiken

  • Filmcritic.com
1 Pressekritik

User-Kritiken

Kino:
Hilfreichste positive Kritik

von Kino: am 04/02/2010

5,0Meisterwerk

Ein Film, wie ich ihn noch nie gesehen habe! Alle Schauspieler wirkten so frei, so autentisch. Vielleicht lag es daran, dass...

Mandy S.
Hilfreichste negative Kritik

von Mandy S., am 17/08/2018

1,5enttäuschend

Also den Sex im Alter finde ich völlig normal, den man bis kurz vor dem Tode haben. Allerdings fand ich die Sex-Szenen etwas... Weiterlesen

Alle User-Kritiken
31% (4 Kritiken)
23% (3 Kritiken)
0% (0 Kritik)
0% (0 Kritik)
23% (3 Kritiken)
23% (3 Kritiken)
Deine Meinung zu Wolke 9 ?
13 User-Kritiken

Bilder

42 Bilder

Aktuelles

Die FILMSTARTS-TV-Tipps (30. September bis 6. Oktober)
NEWS - TV-Tipps
Freitag, 30. September 2011
Bayrischer Filmpreis: Die Gewinner
NEWS - Festivals & Preise
Dienstag, 20. Januar 2009
Vergangenen Freitag fand in München die Verleihung des begehrten Filmpreises statt - Caroline Link freut sich über den Hauptpreis...
Europäischer Filmpreis erstmals in Essen !
NEWS - Festivals & Preise
Donnerstag, 27. November 2008
Die Verleihung des "europäischen Oscars" wird 2009 in der nordrhein-westfälischen Stadt statt finden - als Einstimmung zur...
4 Nachrichten und Specials

Ähnliche Filme

Weitere ähnliche Filme

Kommentare

  • 8martin
    Es war schon mutig von Andreas Dresen diesen Film zu machen. In einer Zeit, in der die Anti-Aging Welle boomt und der Jugendwahn in allen Medien fröhliche Urstätt feiert, zeigt er alte, schlaffe, faltige Körper beim Sex. Er tut das äußerst behutsam und mit sehr viel Einfühlungsvermögen. Bewundernswert ist der Mut der beiden Hauptdarsteller (Ursula Werner und Horst Rehberg), die ganz ungeniert vor der Kamera nackt agieren. Und in den Dialogen wird die Problematik ausreichend dargestellt. Nur der Schluss überfordert die Dramatik. Wenn man die Unwahrscheinlichkeit des ganzen Konstrukts mal außen vor lässt, passt das Ende nicht. Hier wird mit der moralischen Keule der Frau eigentlich zu Unrecht die Schuld aufgebürdet. Eine typisch deutsche Erklärung, die im Sumpf von spießigem Anstandsdenken versinkt und den Zuschauer mit einem faden Gefühl zurücklässt. Wenn schon Konstrukt, dann aber bitte nicht mit so einem finalen Realitätshammer. Davon einmal abgesehen, ist der Film aber trotzdem zu empfehlen.
Kommentare anzeigen
Back to Top