Mein FILMSTARTS
    Das Fremde in mir
    Das Fremde in mir
    Starttermin 16. Oktober 2008 (1 Std. 39 Min.)
    Mit Susanne Wolff, Johann von Bülow, Maren Kroymann mehr
    Genre Drama
    Produktionsland Deutschland
    Zum Trailer
    User-Wertung
    3,1 5 Wertungen - 1 Kritik
    Filmstarts
    2,5
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    FSK ab 12 freigegeben
    Alles ist bereit für die Geburt des ersten Babys von Rebecca (Susanne Wolff) und Julian (Johann von Bülow): sie haben ein geräumiges Haus zur Verfügung, Julian hat einen guten Job, Vorfreude macht sich breit... doch nach der Geburt vermag es Rebecca nicht, eine emotionale Bindung zu ihrem Kind aufzubauen. Zunehmend kapselt sie sich von der Außenwelt ab. Julian, ganztägig auf Arbeit, erkennt die Depression nicht. Seine Frau muss derweil erschreckt feststellen, langsam zu einer Gefahr für ihr Kind und sich selber zu werden. In einem Anfall von Verzweiflung reißt Rebecca aus, taumelt ziellos durch den nächtlichen Wald und bricht lebensmüde zusammen. Einige Tage später findet die aufgelöste Familie sie in einer Klinik auf. Der Heilungsprozess jedoch geht nur langsam voran...
    Verleiher Ventura
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2008
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget 500.000 €
    Sprachen Deutsch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    2,5
    durchschnittlich
    Das Fremde in mir
    Von Jan Hamm
    Wie kaum eine andere Erscheinungsform der Liebe gilt sie als unantastbar und sakral: Die Liebe einer Mutter zu ihrem Kind - ein Gefühl, das von Gesellschaft und Kultur als Selbstverständlichkeit eingefordert wird, gleich einem ungeschriebenen Gesetz. Dabei sind Startprobleme durchaus an der Tagesordnung. Die überwiegende Mehrheit aller Mütter erlebt nach der Geburt eine leicht depressive Phase. So schnell dieser sogenannte Baby-Blues normalerweise vorbeigeht, so bitter wird es für diejenigen, bei denen der Zustand andauert. Infolge kann es zu einem immer noch relativ unbekannten Krankheitsbild kommen - der postpartalen Depression. Die emotionale Bindung zum Neugeborenen bleibt aus und die Betroffenen zerbrechen zunehmend an der Erwartungshaltung, bis hin zur Psychose. Mit dem Drama „Das Fremde in mir“ nähert sich Autorin und Regisseurin Emily Atef dem sensiblen Thema und schildert den Le...
    Die ganze Kritik lesen

    Trailer

    Das Fremde in mir Trailer (2) DF 1:41
    Das Fremde in mir Trailer (2) DF
    666 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Susanne Wolff
    Rolle: Rebecca
    Johann von Bülow
    Rolle: Julian
    Maren Kroymann
    Rolle: Lore
    Hans Diehl
    Rolle: Bernhard
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritik

    Sandy S.
    Hilfreichste positive Kritik

    von Sandy S., am 14/09/2016

    2,5durchschnittlich
    Ich habe selber vor 17 Jahren nach der Geburt meiner Tochter an postneutralen Depressionen gelitten und musste deswegen ...
    Weiterlesen
    Sandy S.
    Hilfreichste negative Kritik

    von Sandy S., am 14/09/2016

    2,5durchschnittlich
    Ich habe selber vor 17 Jahren nach der Geburt meiner Tochter an postneutralen Depressionen gelitten und musste deswegen ...
    Weiterlesen
    Alle User-Kritiken
    0% (0 Kritik)
    0% (0 Kritik)
    0% (0 Kritik)
    100% (1 Kritik)
    0% (0 Kritik)
    0% (0 Kritik)
    Deine Meinung zu Das Fremde in mir ?
    1 User-Kritik

    Bilder

    15 Bilder

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme

    Kommentare

    Kommentare anzeigen
    Back to Top