Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Stella und der Stern des Orients
    Stella und der Stern des Orients
    25. Dezember 2008 / 1 Std. 26 Min. / Abenteuer, Sci-Fi, Komödie
    Von Erna Schmidt
    Mit Laura Berschuk, Hanna Schwamborn, Julius Römer
    Produktionsland deutsch
    User-Wertung
    3,0 2 Wertungen - 1 Kritik
    Filmstarts
    2,5
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    FSK ab 0 freigegeben
    Wir befinden uns im Jahr 2005, es ist der Silvesterabend: Die kleine Stella (Laura Berschuk) besucht gemeinsam mit ihrer Mutter die Oma in der alten Villa der Familie. „Seit wann sind Sachen, die verboten sind, eigentlich nicht erlaubt?“, fragt sich das Mädchen mit den lebhaften Augen und erkundet auf ihrem Streifzug durch das Haus besonders interessiert den Speicher, dessen Betreten ihr zuvor untersagt wurde. Unwissentlich aktiviert sie mit einem Amulett eine Zeitreisemaschine und wird durch einen Schrank geradewegs in das Jahr 1905 versetzt. Dort lernt sie ihren Ur-Großonkel Gustav (Julius Römer) und ihre Ur-Oma Clementine (Hanna Schwamborn) kennen, die zu dem Zeitpunkt beide etwa in Stellas Alter sind. Als sie erfahren, dass der Vater sich beim Bau einer Eisenbahnstrecke hoffnungslos verschuldet hat und die Familienvilla deshalb vor dem Verkauf steht, geben die drei Kinder nicht auf: Angeblich hat der Abenteurer-Onkel von Gustav und Clementine in der Nähe einen wertvollen Schatz versteckt und den gilt es nun schnellstens zu finden. Leider bekommen auch zwei Halunken Wind von der Sache und verfolgen die Kinder...
    Verleiher Farbfilm
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2008
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen -
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    2,5
    durchschnittlich
    Stella und der Stern des Orients
    Von Christian Horn
    Man nehme ein charismatisches und beherztes Mädchen als Heldin wie es in der Nachfolge von Pippi Langstrumpf zuletzt in Die Insel der Abenteuer zu sehen war und lasse es die Suche nach einem geheimen Schatz anführen, mit dessen Hilfe wie in Richard Donners Kinderabenteuer-Klassiker „Die Goonies“ das Elternhaus vor dem Verkauf gerettet werden soll. Nun garniere man diese Vorstellung mit einem Zeitreisemotiv und ergänze sie durch eine biedere formale Umsetzung in Fernsehspiel-Ästhetik, schon ergibt sich ein erstes Bild von Erna Schmidts Debütfilm „Stella und der Stern des Orients“. Die Regisseurin verfügt über ein lebhaftes Trio von Kinderdarstellern und gestaltet die Dreierkonstellation prägnant aus. Sie versieht die Geschichte zudem mit viel Humor, und auch an der einen oder anderen abenteuerlichen Szene fehlt es nicht. Trotz der vielsprechenden Zutaten kommt die Geschichte allerdings ni...
    Die ganze Kritik lesen
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Laura Berschuk
    Rolle: Stella
    Hanna Schwamborn
    Rolle: Clementine
    Julius Römer
    Rolle: Gustav
    Uwe Kockisch
    Rolle: Clementines und Gustavs Vater
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritik

    Kino:
    Anonymer User
    4,0
    Veröffentlicht am 18. März 2010
    Ich habe ihn gesehen. Er hat mir sehr gut gefallen. Spannung, Humor, Nostalgie ... von allen etwas. Ich gehe noch einmal ins Kino. Und Hr. Christian Horn, klar ist der Film für jüngere Kinder. Er ist übrigens auch für Erwachsene die träumen können.
    1 User-Kritik

    Bilder

    17 Bilder

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme

    Kommentare

    Kommentare anzeigen
    Back to Top