Mein FILMSTARTS
    Copacabana
    20 ähnliche Filme für "Copacabana"
    • Liebe auf den zweiten Blick

      Liebe auf den zweiten Blick

      16. April 2009 / 1 Std. 33 Min. / Tragikomödie, Romanze
      Von Joel Hopkins
      Mit Dustin Hoffman, Emma Thompson, Eileen Atkins
      Der New Yorker Werbejinglekomponist Harvey Shine (Dustin Hoffman) ist gerade auf dem bestem Wege, seine Karriere zu ruinieren - da kommt die Hochzeit seiner Tochter Susan (Liane Balaban) denkbar ungelegen. Aber alles Zetern hilft nichts, Harvey steigt in den Flieger nach London. Doch auch in der englischen Hauptstadt läuft es für ihn alles andere als rund. Während Susan mit ihrem Zukünftigen Scott (Daniel Lapaine), ihrer Mutter Jean (Kathy Baker) und ihrem megaerfolgreichen Stiefvater Brian (James Brolin) rumhängt, wird Harvey allein in ein Hotel abgeschoben. Beim Empfang am Abend eröffnet Susan ihrem Vater zudem, dass nicht er, sondern Brian sie zum Altar führen wird. Für Harvey bricht eine Welt zusammen. Nach der Trauung will er nur noch zurück nach New York, verpasst jedoch seine Maschine. Im Flughafenrestaurant trifft er auf die Passagieraushorcherin Kate (Emma Thompson). Nach anfänglichen Kommunikationsproblemen streift das ungleiche Paar den restlichen Tag gemeinsam durch die Themse-Metropole…
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      3,0
      User-Wertung
      3,1
      Filmstarts
      3,0
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Willkommen bei den Sch'tis

      Willkommen bei den Sch'tis

      30. Oktober 2008 / 1 Std. 46 Min. / Komödie
      Von Dany Boon
      Mit Kad Merad, Dany Boon, Zoé Félix
      Der Postfilialeleiter Philippe Abrams (Kad Merad) bemüht sich um Versetzung an die sonnige Cote d'Azur. Der Grund: Er will seine launische Ehefrau Julie (Zoé Félix) aufheitern. Dank der Bemühungen seines Freundes Jean (Stephane Freiss) gelingt es ihm beinahe, die begehrte Stelle zu ergattern, doch ein Konkurrent erweist sich als behindert und wird daher bevorzugt. Bei der nächsten Bewerbung möchte Philippe nicht erneut leer ausgehen und gibt sich trotz großen Bedenken seitens Jeans als Rollstuhlfahrer aus. Prompt wird er bei einer routinemäßigen Kontrolle der Behörden als skrupelloser Betrüger entlarvt und in den ungeliebten Norden Frankreichs strafversetzt - eine Region, über die man sich im Süden oft wahre Horrorgeschichten erzählt...
      Zum Trailer
      User-Wertung
      3,9
      Filmstarts
      4,0
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Eine Hochzeit und andere Hindernisse

      Eine Hochzeit und andere Hindernisse

      3. April 2014 / 1 Std. 40 Min. / Romanze, Komödie
      Von Danièle Thompson
      Mit Eric Elmosnino, Lou de Laâge, Kad Merad
      Die beiden Brüder Zef (Eric Elmosnino) und Roni (Kad Merad) haben abgesehen von ihrem Blut und ihrer unbändigen Liebe zu ihren Töchtern eigentlich gar nichts gemeinsam. Roni hat sich selbst zum Millionär gemacht, indem er mit Diamanten gehandelt hat und lebt auch außerhalb seines Geschäfts voll und ganz in der Realität. Zef hingegen hat sich der Kunst zugetan und ist ein seröser und äußerst religiöser Musiker geworden. Nachdem sie sich eine lange Zeit nicht mehr gesehen haben, treffen die Brüder sich auf der Hochzeit von Ronis Tochter wieder. Doch zugleich ist auch das Begräbnis von Zefs Frau angesetzt, die bei einem Unfall in New York ums Leben kam, weshalb Zef ihren Leichnam mitgebracht hat. Dass es hier zu Konfrontationen kommt, ist von vornherein klar. Vor allem, da sich auch noch Zefs Tochter während der Hochzeitsfeier in einen ihrer Cousins verliebt.
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      1,5
      User-Wertung
      3,0
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • P.S. Ich liebe dich

      P.S. Ich liebe dich

      17. Januar 2008 / 2 Std. 06 Min. / Tragikomödie, Romanze
      Von Richard LaGravenese
      Mit Hilary Swank, Gerard Butler, Lisa Kudrow
      Auch wenn das New Yorker Appartement etwas eng ist und die Zukunftspläne unterschiedlich ausfallen, verbindet Holly (Hilary Swank) und Gerry (Gerard Butler) doch das Wichtigste: ihre gegenseitige Liebe. Umso tiefer ist Hollys Verzweiflung, als ihr Mann stirbt. Doch der hat vorgesorgt, um auch nach seinem Tod noch mit Holly in eine Art von Verbindung treten zu können. So erhält die traurige Witwe an ihrem Geburtstag eine Tonbandnachricht ihres Gatten, der sie auffordert, feiern zu gehen. In regelmäßigen Briefen stellt Gerry Holly von nun an Aufgaben, um ihr den Weg zurück ins Leben zu erleichtern. Aber jeder der mit dem Nachsatz "P.S. Ich liebe dich" endenden Briefe lässt auch Erinnerungen lebendig werden, sodass Holly schnell nur noch auf Gerrys Botschaften fixiert ist. Ihre Mutter (Katy Bates) sieht dieses Verhalten mit Sorge - auch der Barkeeper Daniel (Harry Connick jr.), der sich ernsthaft für Holly interessiert, kommt nicht richtig an sie heran. Höhepunkt im Masterplan des Verstorbenen ist eine Reise in seine irische Heimat, wo sich das Paar kennenlernte...
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      2,5
      User-Wertung
      3,5
      Filmstarts
      3,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Mamma Mia!

      Mamma Mia!

      17. Juli 2008 / 1 Std. 50 Min. / Musical
      Wiederaufführungstermin 13. Mai 2018
      Von Phyllida Lloyd
      Mit Meryl Streep, Amanda Seyfried, Pierce Brosnan
      Knapp zehn Jahre nach der Premiere des Musicals folgte 2010 die Leinwandadaption von "Mamma Mia!".Sophie (Amanda Seyfried) und Sky (Dominic Cooper) wollen heiraten, doch vorher möchte die Braut endlich ihren Vater kennenlernen. Sie liest die alten Tagebücher ihrer Mutter Donna (Meryl Streep), die auf der griechischen Insel Kalokairi ein kleines Hotel führt. Drei potentielle Erzeuger findet Sophie dabei heraus: den Geschäftsmann Sam Carmichael (Pierce Brosnan), den Banker Harry Bright (Colin Firth) und den Abenteurer Bill Anderson (Stellan Skarsgard). Um festzustellen, wer von den gestandenen Männern nun wirklich ihr Vater ist, lädt Sophie sie einfach alle zu ihrem Ehrentag ein. Allerlei amüsante Verwechslungsspiele nehmen ihren Lauf, längst erloschen geglaubte Gefühle kommen wieder hoch...
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      3,0
      User-Wertung
      3,6
      Filmstarts
      2,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Der Junge mit dem Fahrrad

      Der Junge mit dem Fahrrad

      9. Februar 2012 / 1 Std. 27 Min. / Tragikomödie
      Von Jean-Pierre Dardenne, Luc Dardenne
      Mit Cécile de France, Thomas Doret, Jérémie Renier
      Der 11-jährige kaum zu bändigende Cyril (Thomas Doret) hat nur eine Idee im Kopf: Er möchte seinen Vater Guy (Jérémie Renier) wiederfinden, der ihn vorübergehend in einem Kinderheim untergebracht und keine Telefonnummer hinterlassen hat. Als er sogar aus dem Heim ausbricht, um den Kontakt zu seinem Vater wieder herzustellen, lernt er durch Zufall Samantha (Cécile de France) kennen, die einen Friseursalon unterhält und ihn an den Wochenenden bei sich zuhause aufnimmt. Cyril erkennt aber noch nicht, dass Samantha genau die Liebe für ihn empfindet, die er bräuchte, um seinen Zorn zu besänftigen, zeigt sich wenig dankbar und ist von seinem ursprünglichen Plan auch nicht abzubringen.
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      4,5
      User-Wertung
      3,0
      Filmstarts
      4,0
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Portugal, mon amour

      Portugal, mon amour

      29. August 2013 / 1 Std. 31 Min. / Komödie
      Von Ruben Alvès
      Mit Rita Blanco, Joaquim de Almeida, Roland Giraud
      Das portugiesische Pärchen Maria (Rita Blanco) und José (Joaquim de Almeida) lebt in eher einfachen Verhältnissen in Paris. Ihr ruhiges, bescheidenes Leben erarbeiten sie sich hart: Maria arbeitet als Putzfrau in den Häusern der Reichen, während José als Mitarbeiter eines Bauunternehmens schuftet. Da die beiden sehr freundlich und zuvorkommend sind, sind sie auch bei ihren Bekannten sehr beliebt, die sie regelmäßig um Gefallen bitten. Doch alles ändert sich, als Josés reicher Bruder plötzlich verstirbt und das Paar ein schönes Haus in einer malerischen Gegend in Portugal erbt. Als die Nachbarschaft von den Plänen des Paares erfährt, wieder nach Portugal zu ziehen, versuchen alle, den beiden diese Idee auszureden und den Abschied so schwer wie möglich zu machen. Schließlich wollen sie die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft des Paares um keinen Preis verlieren.
      Zum Trailer
      User-Wertung
      3,2
      Filmstarts
      3,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Habemus Papam - Ein Papst büxt aus

      Habemus Papam - Ein Papst büxt aus

      8. Dezember 2011 / 1 Std. 42 Min. / Tragikomödie
      Von Nanni Moretti
      Mit Michel Piccoli, Nanni Moretti, Jerzy Stuhr
      Nach dem Tod des Papstes kommt die Konklave zusammen, um den Nachfolger zu ernennen. Mehrere Wahldurchgänge sind nötig, bevor der weiße Rauch aufsteigen kann. Dann ist schließlich ein Kardinal ernannt! Aber die ergebenen Massen auf dem Platz Saint-Pierre warten auf das Erscheinen des neuen Souveräns auf dem Balkon vergeblich. Der scheint nicht bereit zu sein, das Gewicht solcher Verantwortung zu tragen. Angst? Depression? Angst, sich an der Spitze der Macht nicht wohl zu fühlen? Die ganze Welt ist bald den Sorgen ausgeliefert, während man im Vatikan nach Lösungen sucht, um die Krise zu überwinden…
      Zum Trailer
      User-Wertung
      3,0
      Filmstarts
      3,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Das Konzert

      Das Konzert

      29. Juli 2010 / 2 Std. 00 Min. / Tragikomödie
      Von Radu Mihaileanu
      Mit Aleksei Guskov, Mélanie Laurent, Dimitry Nazarov
      Die Sowjetunion in den 80ern: So schnell es aufwärtsgeht, kann es auch wieder abwärtsgehen. Das muss selbst Stardirigent Andrei Filipov (Aleksei Guskov) begreifen, als er für seine Weigerung, jüdische Musiker aus dem Orchester zu schmeißen, von den Kommunisten zum Putzmann degradiert wird. Jahre vergehen - doch der leidenschaftliche Musikliebhaber kann bloß noch lamentieren, wenn er das seelenlose Geklimper der Orchesterproben hört. Dann bemerkt er ein Fax im Büro des Direktors, in dem das Orchester gebeten wird, in Paris eine große Gastvorstellung zu geben. In Andrei reift ein Plan heran, bei dem die Hilfe seiner ehemaligen Orchesterspieler sowie die Unterstützung der französischen Geigenvirtuosin Anne-Marie Jacquet (Mélanie Laurent) vonnöten ist. Aber die Damen und Herren müssen erst mal aufgetrieben werden.
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      2,5
      User-Wertung
      3,8
      Filmstarts
      4,0
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Mit ganzer Kraft

      Mit ganzer Kraft

      4. September 2014 / 1 Std. 29 Min. / Tragikomödie
      Von Nils Tavernier
      Mit Jacques Gamblin, Alexandra Lamy, Fabien Héraud
      Julien träumt wie alle Teenager davon, spannende Abenteuer zu erleben. Er sitzt zwar im Rollstuhl, weshalb seine Träume nur schwer zu erfüllen sind, doch der 17-jährige will sich davon keineswegs abhalten lassen. Eines Tages meldet er sich für den "Ironman"-Wettbewerb in Nizza an, einem schwierigen Triathlon, bei dem er die Unterstützung seiner ganzen Familie benötigt. Nicht zuletzt geht es Julien darum, das Verhältnis zu seinem arbeitslosen Vater Paul (Jacques Gamblin) wieder zu verbessern, einem früheren Leichtathleten, der zunächst nicht an das gemeinsame Vorhaben glaubt. Allerdings bleibt der willensstarke Julien hartnäckig. Und so bewältigen die beiden schließlich zusammen alle drei Disziplinen (Radfahren, Laufen, Schwimmen). Darüber hinaus nutzt Paul die Gelegenheit, an seiner Ehe mit Claire (Alexandra Lamy) zu arbeiten…
      Zum Trailer
      User-Wertung
      3,2
      Filmstarts
      3,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Le Weekend

      Le Weekend

      30. Januar 2014 / 1 Std. 33 Min. / Tragikomödie, Romanze
      Von Roger Michell
      Mit Jim Broadbent, Lindsay Duncan, Jeff Goldblum
      Der Dozent Nick (Jim Broadbent) und seine Frau, die Lehrerin Meg (Lindsay Duncan), wollen nach 30 Ehejahren ihre Hochzeitsreise nach Paris wiederholen. Im nostalgischen Bestreben, die Leidenschaft in der Beziehung wiederzufinden, buchen sie zunächst dieselbe Hochzeitssuite wie damals, doch das Hotel hat seine guten Zeiten längst hinter sich. Meg überredet Nick, umzuziehen und in eine eigentlich viel zu teure Unterkunft mit Blick auf den Eiffelturm zu wechseln. Doch das hilft ihnen genauso wenig wie die Streifzüge durch Paris und die Besuche von Luxus-Restaurants, den einstigen Zauber wiederzubeleben. Zwischen ständigem Streit und unverwüstlicher Zuneigung scheint sich für die beiden Eheleute nichts zu ändern, als ihr Trip schließlich doch noch eine unerwartete Wendung bekommt: Zufällig treffen sie Nicks alten Kumpel Morgan (Jeff Goldblum), der inzwischen ein sehr erfolgreicher Schriftsteller ist und sie auf eine Party einlädt.
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      3,4
      User-Wertung
      3,2
      Filmstarts
      3,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Vertraute Fremde

      Vertraute Fremde

      20. Mai 2010 / 1 Std. 38 Min. / Tragikomödie
      Von Sam Garbarski
      Mit Pascal Greggory, Jonathan Zaccaï, Alexandra Maria Lara
      Schon lange hat er kein Werk mehr vollendet, das Verhältnis zu seiner Familie ist gestört - keine Frage, der Comic-Zeichner Thomas (Pascal Greggory) steckt in einer Lebenskrise. Nach einer Geschäftsreise steigt er in den falschen Zug und landet in einem Dorf in den französischen Bergen, dem Ort seiner Kindheit. Lange war Thomas nicht mehr hier, Erinnerungen kommen hoch an die Zeit, als sein Vater die Familie ohne Ankündigung verlassen hatte. Noch ahnt er nicht, welches Abenteuer ihn nun erwartet. Wie in einem Traum findet er sich plötzlich in seiner eigenen Vergangenheit als 14-jähriger Teenager (Léo Legrand) wieder, der seinem Vater (Jonathan Zaccaï) in der Schneiderei hilft, für die Mutter (Alexandra Maria Lara) Besorgungen macht, mit Freunden herumzieht und das zarte Gefühl der ersten Liebe erlebt. Doch dann erkennt Thomas seine eigentliche Mission: Ihm bleiben nur wenige Tage, um herauszufinden, was damals wirklich geschah und seinen Vater davon abzubringen, das scheinbar harmonische Familienglück zu zerstören.
      Zum Trailer
      User-Wertung
      3,1
      Filmstarts
      2,0
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Imagine

      Imagine

      2. Januar 2014 / 1 Std. 45 Min. / Tragikomödie, Drama
      Von Andrzej Jakimowski
      Mit Edward Hogg, Alexandra Maria Lara, Francis Frappat
      Der blinde Ian (Edward Hogg) hat ausdauernd seinen Gehörsinn trainiert und sich die Fähigkeit angeeignet, durch genaues Hinhören Schallwellen so präzise zu orten, dass er trotz seiner Blindheit ein recht uneingeschränktes Leben führen kann. Seine Methoden sprechen sich schnell herum und er erhält das Angebot, an einer Augenklinik in Lissabon zu unterrichten und einen Orientierungskurs für Blinde zu übernehmen. Er regt seine Schüler dazu an, durch Imagination die Grenzen zwischen Sehen und Nichtsehen zu überwinden und beeindruckt sie mit seinen aufregenden, mitunter aber auch lebensgefährlichen Methoden. Zu ihnen gehört auch die scheue Eva (Alexandra Maria Lara), die sehr unter ihrer Behinderung leidet. Ian schenkt ihr Hoffnung und Liebe, doch seine zuweilen riskanten Methoden sind dem Klinikarzt (Francis Frappat) ein Dorn im Auge und er wird schließlich entlassen. Nun müssen Eva und die anderen Patienten auf eigene Faust entdecken, wozu sie durch ihre Vorstellungskraft fähig sind.
      Zum Trailer
      User-Wertung
      3,2
      Filmstarts
      3,0
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Jugendliebe

      Jugendliebe

      27. September 2012 / 1 Std. 50 Min. / Tragikomödie
      Von Mia Hansen-Løve
      Mit Lola Creton, Sebastian Urzendowsky, Magne Havard Brekke
      Im Frühling 1999 verliebt sich die fünfzehnjährige Camille (Lola Créton) in den neunzehnjährigen Sullivan (Sebastian Urzendowsky). Voller Leidenschaft verbringen die beiden zwei Wochen in der Ardeche, schwimmen in den Seen, streiten und lieben sich. Doch der Abschied naht, denn Sullivan möchte unbedingt für ein Jahr nach Südamerika reisen. Nach seiner Abreise bleiben sie per Briefkontakt in Verbindung, doch nach und nach kommen immer weniger Briefe an, bis Camille schließlich nichts mehr von Sullivan hört. In der Verzweiflung versucht sie sich das Leben zu nehmen. Der Selbstmordversuch scheitert und sie erkennt, dass sie ihr Leben von Grund auf neu strukturieren und Sullivan hinter sich lassen muss. Jahre später scheint es ihr gelungen zu sein. Camille studiert Architektur und verliebt sich in den berühmten Architekten Lorenz (Magne Havard Brekke). Die neue Beziehung gibt ihr die ersehnte Struktur und neues Selbstbewusstsein. Weitere Jahre vergehen und mittlerweile ist sie die Assistentin von Lorenz. Doch eines Tages trifft sie zufällig Sullivan wieder. Nach mehreren Treffen erwacht ihre tief verborgene Leidenschaft zu neuem Leben. Während für Sullivan feststeht, dass Camille die Liebe seines Lebens ist, ringt Camille mit ihrem Doppelleben.
      Zum Trailer
      User-Wertung
      3,0
      Filmstarts
      3,0
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Der Schmetterling

      Der Schmetterling

      11. März 2004 / 1 Std. 25 Min. / Tragikomödie
      Von Philippe Muyl
      Mit Michel Serrault, Claire Bouanich, Nade Dieu
      Der alte Julien (Michel Serrault) ist ein großer Schmetterlingsliebhaber und Sammler der hübschen Falter. Schon lange sucht er nach einer Isabelle, einem schönen und sehr seltenen Nachtfalter, dessen Lebensdauer nur drei Tage beträgt. Er freut sich auf seine lange Wanderung und die Einsamkeit der Berge und Wälder. Aber das vernachlässigte Nachbarskind Elsa (Claire Bouanich) stört seine Ruhe, als sie beschließt, heimlich mitzuwandern. Weil Elsas Mutter nicht auf Anrufe reagiert, lässt sie Julien schließlich missmutig mit sich gehen. Bei der gemeinsamen Wanderung öffnet sich Julien dem jungen Mädchen gegenüber mehr und mehr. Doch auch diese Harmonie ist in Gefahr, als Elsas Mutter in ihrer Verzweiflung die Polizei einschaltet und ihre Tochter als entführt meldet. Die Polizisten stellen einen Suchtrupp zusammen...
      Zum Trailer
      User-Wertung
      3,0
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Die Schachspielerin

      Die Schachspielerin

      7. Januar 2010 / 1 Std. 40 Min. / Tragikomödie
      Von Caroline Bottaro
      Mit Sandrine Bonnaire, Kevin Kline, Valérie Lagrange
      Es ist schon lange her, da folgte die damals noch sehr junge Hélène (Sandrine Bonnaire, "Der Hals der Giraffe", "Kann das Liebe sein?") ihrer großen Liebe Ange (Francis Renaud, Die purpurnen Flüsse 2, Mutants) nach Korsika. Ihre gemeinsame Tochter ist mittlerweile fast erwachsen und will möglichst bald aufs Festland kommen. So ein Leben wie ihre Mutter, die neben ihrem Job als Zimmermädchen in einem kleinen Hotel auch noch als Putzfrau bei dem wohlhabenden Exzentriker Dr. Kröger (Kevin Kline, "Der Eissturm", "Last Radioshow") arbeitet, will sie auf keinen Fall führen. Auch Hélène ist längst nicht mehr glücklich. Nur hat sie bisher keinen Ausweg gesehen. Das ändert sich erst, als sie im Hotel ein Paar beobachtet, das voller Leidenschaft Schach spielt. Von diesem Moment an lässt sie der Gedanke an das Königsspiel nicht mehr los. Erst besorgt sie sich einen Schachcomputer, mit dessen Hilfe sie sich heimlich die Grundzüge beibringt. Dann fragt sie Dr. Kröger, ob er ihr Unterricht gibt. Der Einsiedler lässt sich zögerlich darauf ein, erkennt aber schon bald Hélènes außergewöhnliches Talent...
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      3,1
      User-Wertung
      3,1
      Filmstarts
      1,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Orly

      Orly

      4. November 2010 / 1 Std. 24 Min. / Tragikomödie
      Von Angela Schanelec
      Mit Josse De Pauw, Maren Eggert, Bruno Todeschini
      Zwei Stunden am Flughafen Paris Orly: Eine junge Frau (Natacha Régnier) - auf dem Weg nach Hause zu ihrem Mann - verliebt sich in einen Fremden (Bruno Todeschini). Eine Mutter (Mireille Perrier) und ihr fast erwachsener Sohn (Emile Berling) sind unterwegs zur Beerdigung des Exmannes und Kindvaters. Ein junges Paar (Jirka Zett, Lina Falkner) auf seiner ersten großen Reise verliert sich aus den Augen. Eine Frau (Maren Eggert) wagt erst in der Anonymität der Öffentlichkeit, den Abschiedsbrief ihres Mannes (Josse De Pauw) zu lesen. Sie alle warten auf ihren Flug.
      Zum Trailer
      User-Wertung
      3,0
      Filmstarts
      4,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • O'Horten

      O'Horten

      18. Dezember 2008 / 1 Std. 30 Min. / Tragikomödie
      Von Bent Hamer
      Mit Baard Owe, Peter Bredal, Bjorn Floberg
      Odd Horten (Baard Owe) ist Lokführer aus dem Herzen seiner Seele. Voller Leidenschaft und Genauigkeit vollführt er seinen Job, der schon immer sein Traumberuf gewesen ist. Doch nun neigt sich die Ära von Horten dem Ende entgegen, denn er bricht zu seiner letzten Fahrt auf, bevor er in den Ruhestand geht. Seine Kollegen überreden ihn, an seiner eigenen Feier zum Ausstand teilzunehmen. Und dann passiert genau das, was ihm in 40 Dienstjahren nicht einmal passiert ist: er verschläft am nächsten Tag seinen eigenen Zug. Auf einmal ändert sich sein Leben radikal. Er schließt sich zu Hause ein und bricht jeglichen Kontakt zu seinen Freunden an. Erst die Bekanntschaft mit dem Obdachlosen Teygve (Espen Skjønberg) lässt ihn erkennen, was er im Leben alles verpasst hat. Horten ändert seine Einstellung zu allem und gibt seinen Gedanken und Leidenschaften nach. Er erlebt einen Lebensrausch, den er sich nie hätte vorstellen können…
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      4,3
      User-Wertung
      3,0
      Filmstarts
      3,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Lola

      Lola

      15. Juli 2010 / 1 Std. 50 Min. / Tragikomödie
      Von Brillante Mendoza
      Mit Anita Linda, Rustica Carpio, Jhong Hilario
      Ein tragisches Ereignis führt zwei Großmütter zusammen - der Enkel der einen ist angeklagt, den Enkel der anderen bei einem Raub ermordet zu haben. Nun sind sie vor ähnliche Schwierigkeiten gestellt, denn beide stammen aus der Unterschicht Manilas und müssen Geld auftreiben; der einen fehlt das Geld für die Bestattung und die Gerichtsverhandlung, der anderen um die Kaution für ihren Enkel zu bezahlen. Der Film begleitet die Bemühungen der beiden alten Frauen, die von einer scheinbar grenzenlosen Fürsorge angetrieben werden: Lola Sepa (Anita Linda) auf ihren Wegen durch die Stadt, um die Beerdigung zu organisieren und durch die Nachbarschaft, um Spenden zu sammeln; Lola Puring (Rustica Carpio) beim Gemüse-Verkauf und den Besuchen im Gefängnis.
      Zum Trailer
      User-Wertung
      2,9
      Filmstarts
      3,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Wir sind alle erwachsen

      Wir sind alle erwachsen

      7. Mai 2009 / 1 Std. 24 Min. / Tragikomödie
      Von Anna Novion
      Mit Jean-Pierre Darroussin, Anaïs Demoustier, Judith Henry
      Der alleinerziehende Bibliothekar Albert (Jean-Pierre Darroussin) fährt mit seiner Tochter Jeanne (Anaïs Demoustiers) jedes Jahr zu ihrem Geburtstag in den Urlaub. Diesmal wird sie 17 und es geht auf eine kleine Insel in Schweden, wo Albert den Schatz eines legendären Wikingers aufspüren will. Nach der Ankunft stellt sich heraus, dass es bei der Buchung des Ferienhauses eine Panne gegeben hat. Albert und Jeanne teilen die Bleibe schließlich mit der Vermieterin Annika (Lia Boysen) und deren französischer Freundin Christine (Judith Henry, „Germinal“, „Die Verschwiegene“). Das Mädchen freut sich über die Gesellschaft und ist bald auch von einem blonden Schweden angetan, während den Vater die geballte weibliche Präsenz irritiert…
      Zum Trailer
      User-Wertung
      3,0
      Filmstarts
      3,0
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    Back to Top