Mein FILMSTARTS
The Expendables
facebookTweet
Trailer Besetzung & Stab User-Kritiken Pressekritiken FILMSTARTS-Kritik Bilder VOD Blu-ray, DVD
The Expendables
Starttermin 26. August 2010 (1 Std. 45 Min.)
Mit Sylvester Stallone, Jason Statham, Jet Li mehr
Genre Action
Produktionsland Usa
Zum Trailer
Pressekritiken
2,5 3 Kritiken
User-Wertung
3,7895 Wertungen - 78 Kritiken
Filmstarts
3,0

Inhaltsangabe & Details

FSK ab 18
Das einzige, was sie im Leben kennen, ist der Kampf. Die einzigen Menschen, denen sie vertrauen, sind sie selbst. Sie sind die Expendables: Anführer und Stratege Barney Ross (Sylvester Stallone), der ehemalige SAS-Messerexperte Lee Christmas (Jason Statham), der Nahkampfspezialist Yin Yang (Jet Li), der auf Feuerwaffen spezialisierte Hale Caesar (Terry Crews), der Sprengstoff-Experte Toll Road (Randy Couture) und der Scharfschütze Gunnar Jensen (Dolph Lundgren).
Die Expendables werden beauftragt, sich in ein südamerikanisches Land einzuschleusen und dessen skrupellosen Diktator zu stürzen. Als die Mission in vollem Gange ist, erkennen die Männer, dass der Auftraggeber ein doppeltes Spiel mit ihnen treibt. Ein Spiel, dem auch die Expendables zum Opfer fallen sollen. Doch die sechs sind hartnäckiger und widerstandsfähiger als gedacht …
Verleiher Splendid Pictures
Weitere Details
Produktionsjahr 2010
Filmtyp Spielfilm
Wissenswertes -
Budget 80 000 000 $
Sprachen Englisch, Spanisch
Produktions-Format -
Farb-Format Farbe
Tonformat -
Seitenverhältnis -
Visa-Nummer -

Hier im Kino

VOD

DVD & Blu-ray

The Expendables (Steelbook) [Special Edition] [2 DVDs]
The Expendables (Steelbook) [Special Edition] [2 DVDs] (DVD)
Neu ab 14.90 €
The Expendables - Extended  [Director's Cut]
The Expendables - Extended [Director's Cut] (Blu-ray)
Neu ab 7.00 €
Alle DVD und Blu-ray Angebote anzeigen

Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

3,0
solide
The Expendables
Von Björn Becher
Die Männer-Unterhaltung der Achtziger ist zurück. Es ist sicher kein Zufall, dass in geringem zeitlichen Abstand das „A-Team", die Comic-Adaption „The Losers" und „The Expendables" in den amerikanischen Kinos starten: Allesamt Filme, in denen es hoch bewaffnete Söldnergruppen in einer auswegslosen Situation so richtig krachen lassen müssen - ganz wie es im testosterongeschwängerten Jahrzehnt von Ronald Reagan und Arnold Schwarzenegger populär war. Ein wesentlicher Unterschied ist zwischen den drei Filmen aber doch festzustellen. Während die Kinoneuauflage der Serie, die geradezu als Inbegriff dieses Männerkults gelten kann, mit Jessica Biel als Alibi-Frauenfigur an prominenter Stelle der Besetzungsliste aufwartet und Zoe Saldana in „The Losers" zwischenzeitlich sogar gleichberechtigt auftreten darf, verzichtet Regisseur und Star Sylvester Stallone bei „The Expendables" ganz auf eine weib...
Die ganze Kritik lesen
The Expendables Trailer 0:55
The Expendables Trailer
184 030 Wiedergaben
The Expendables Trailer (2) OV 1:03
64 827 Wiedergaben
The Expendables Teaser 0:55
26 720 Wiedergaben
The Expendables Teaser (2) OV 1:10
2 436 Wiedergaben

Interviews, Making-Of und Ausschnitte

The Expendables Videoclip DF 0:49
The Expendables Videoclip DF
3 492 Wiedergaben
The Expendables Videoclip (2) DF 0:36
The Expendables Videoclip (2) DF
1 532 Wiedergaben
The Expendables Videoclip (3) DF 0:53
The Expendables Videoclip (3) DF
1 510 Wiedergaben
Alle 13 Videos
Das könnte dich auch interessieren

Schauspielerinnen und Schauspieler

Sylvester Stallone
Sylvester Stallone
Rolle : Barney Ross
Jason Statham
Jason Statham
Rolle : Lee Christmas
Jet Li
Jet Li
Rolle : Yin Yang
Dolph Lundgren
Dolph Lundgren
Rolle : Gunnar Jensen
Komplette Besetzung und vollständiger Stab

Pressekritiken

  • The Hollywood Reporter
  • Slant Magazine
  • Variety
3 Pressekritiken

User-Kritiken

MarquisDePosa
Hilfreichste positive Kritik

von MarquisDePosa, am 21/03/2014

4,0stark

Sylvester Stallone lädt zum Revival des 80er-Jahre Action-Krachers ein - und alle sind dabei. Das ist auch der Grund, für... Weiterlesen

Marc-aus-Aachen
Hilfreichste negative Kritik

von Marc-aus-Aachen, am 01/08/2015

2,5durchschnittlich

Ganz ordentliche Hau-drauf-und-Schluss-Action mit fulminantem Starensemble, allzu gewöhnlicher Söldnerstory und keinem richtig... Weiterlesen

Alle User-Kritiken
17% 13 Kritiken
38% 30 Kritiken
23% 18 Kritiken
9% 7 Kritiken
10% 8 Kritiken
3% 2 Kritiken
78 User-Kritiken

Bilder

27 Bilder

Aktuelles

60 Filmplakate mit eingedeutschten Titeln: FILMSTARTS ist "Lost In Translation"
NEWS - Fotos
Donnerstag, 24. März 2016

60 Filmplakate mit eingedeutschten Titeln: FILMSTARTS ist "Lost In Translation"

Wir haben uns jede Menge Originalfilmtitel vorgenommen und diese frei Schnauze direkt ins Deutsche übersetzt - mal passend,...
Die sieben besten Rollen von Sylvester Stallone
NEWS - Stars
Montag, 6. Juli 2015

Die sieben besten Rollen von Sylvester Stallone

Zum 70. Geburtstag von Sylvester Stallone präsentieren wir euch die sieben Rollen des dreifach oscarnominierten Actionstars,...
71 Nachrichten und Specials

Ähnliche Filme

Weitere ähnliche Filme

Kommentare

  • Stilbluete

    Roger

  • Jimmy Conway

    Sena gab die Antwort und somit auch seine Selbstbeschreibung.

  • Sena89

    56% bei den konservativen rottentomatoes ist sicherlich alles andere als schlecht.
    7/10 auf imdb ebenso wenig ;)

    Und die Gastkritiken hier sind nur ein kleines Beispiel dafür das "The Girl next Door" eben ein moderner Coming of Age Klassiker ist.
    Die Meinungen sind ja alles andere als die Ausnahme hier ;)

    @fain5

    Denkst du ernsthaft, das mir das nicht bewusst war :??:

    Verstehe jetzt nicht warum jetzt eine andere Bewertung die von "The Girl next Door" entkräften sollte.

    Ausserdem sind alle vor kurzem angleaufenen Filme immer sehr gut dabei bei imdb, obwohl wir ja zumeist nur bullshit momentan zusehen bekommen.
    "Resident Evil - Afterlife" ja auch, obwohl sich da im Prinzip jeder einig ist, was für Mist der Streifen ist.

    Du darfst ja nicht vergessen, das bei dem Cast von "The Expendables" wo fast jeder ne Verbindung zu hat, nicht erwarten kannst das auch großer Mist komplett unter geht. Natürlich nicht.
    Dasselbe was hier für den Cast gilt, ist bei "Resident Evil" halt generell die Reihe. Gibt ja viel zuviele Fans, sodass es ja nur logisch ist, das auch der nicht unter geht.

    Einzig rottentomatoes kommt hier ihr konservatives Bewertungsystem bzw. Bewerter zu gute.
    Was wiederrum die 56% von "The Girl next Door" in komplett anderen Licht stehen lässt.

    Ps.: "Ebert" ist im Prinzip nicht so ein schlechter Kritiker, nur ist er leider vielzu konservativ und ist nicht in der Lage bei manchen Filmen über den Tellerrand zu blicken.

  • Fain5

    Wer ist Ebert?

  • Make it shine

    @Sena

    Du hast übrigens nicht zufällig den "The Girl Next Door"-Thread mit positiven Gastkritiken zugespammt? :D

  • Make it shine

    6,9 bei imdb, 56% bei Rottentomatoes, 5 Punkte bei Filmstarts. Natürlich hat jeder einen anderen Filmgeschmack, bei der Mehrheit kommt der Film aber einfach nicht an... Ich mein natürlich Girl Next Door :D

  • Jimmy Conway

    Sena ist der neue Ebert.

  • Fain5

    Mein Gott bist du eingebildet. Und ein richtiges Eigentor hast du dir auch noch geschossen. Den nich hab mal bei imdb nachgeschaut und dein toller Girl next door hat dort eine Wertung von 6,9. The Expendables hat stolze 7,0. Scheisse ne?

  • Sena89

    Ja, du bist einer derjenigen die versuchen einen wundervollen Film wie "The Gil next Door" hinzustellen als wäre es irgendeine weitere belanglose Teenie Komödie alla "Party Animals". :fou:

    Das ist natürlich kompletter Blödsinn. "The Girl next Door" ist ein Film mit Herz und Emotion, gepaart mit dezenten immer treffenden Humor, der mit einem absolut kurzweiligen und schönen inkl. lustigen Drehbuch ohne jeglichen Leerlauf auskommt.

    Er ist schwer in eine Schublade zu stecken.

    "The Girl next Door" ist, "Drama", "Romanze", "Komödie" zu gleich, wobei er jedes Genre absolut ihre Berichtigung hat und sie gleichermaßen aufgearbeitet werden.

    eins ist aber ziemlich klar:

    Ein wahrer Coming of Age Klassiker! der aber im Prinzip für alle Altersklassen anschaubar ist.

    Die Magie von dem Film die durch die Bilder, Darsteller und Score hervorgebracht wird in Verbingung mit den immer passenden trockenen Humor hat mich einfach weggefegt.

    Du scheinst ausserdem die Anerkennung von dem Werk leicht zu unterschätzen. Den in nur absoluten Ausnahmefällen geht "The Girl next Door" in der Kritik unter.
    Wenn du dir alleine mal imdb vor Augen führst, sollte dir doch klar sein das du deine Meinung nicht als selbstverständlich hinstellen kannst. Denn wenn "The Girl next Door" der u.a. von vielen einfach schlicht als "nasty und moralisch verwerflich" bezeichnet wird (was natürlich kompletter bullshit ist), dann ist ne 6,9 auf imdb schon sehr aussagekräftig wenn du mich fragst.
    Moviemaze ist mit ner objektiven 8/10 auch gut dabei.

    ich gebe natürlich die volle Punktzahl, denn alles andere wäre reine Heuchlerei.

    @bollfan

    *kopfschüttel* *hirngreif* *augenrollen*

    das traurige dabei ist ja nur das "Stallone" und "Callaham" ne solide Story erzählen und Charaktere mit Tiefe zeigen wollten :crazy: :lol:
    Dabei haben sie jedoch ihre Inkompetenz doch sehr offensichtlich Preis gegeben.

    Wer weis, vielleicht hätte "The Expendables" ne gute Parodie werden können :??:
    Aber "Stallone" hatte andere Pläne. :sarcastic:

  • BollFan

    Ich war für 5 Tage in Hachenburg, und hab Expendables nochmal geguckt und auch meinen Opa mitreingeschleppt.
    Nun, beim 2. mal
    ist der Film immer noch einfach Geil! Der Film ist ganz klar einer meiner Lieblings-Actionböller! Bravo Stallone, du hast echt alles richtig gemacht! Und mein Opa fand ihn auch gut, ihn hat die Gewalt gar nicht gestört.

    Der Film wird ja als Männerfilm bezeichnet, was er natürlich auch ist, aber die Frauenquote war im Saal verblüffend ausgeglichen (auch wenn ich den Verdacht habe, dass die meisten von ihren Freunden reingezerrt wurden, aber gut, das ist jetzt nur Spekulation).

    Jedenfalls, ich meine..."Warnschuss","Insekt...","Dein Leben...das wollte ich dir gerade nehmen/ nächstes mal lass ich den Ball weg/Jetzt weiss du, womit ich mein Geld verdiene", "Wir kehren um", "Buda-Pest", "(Röchel) Dein Frisör...", "Weil ich kleiner bin...", "Mann, ist deine Waffe laut"... der Film ist einfach ein Definitionsmerkmal von Awsome. Die dünne Handlung ist da keine echte Schwäche, sondern gehört irgendwie dazu. Ich sah 3 Tage zuvor den (überragenden) "Infernal Affairs", und dann nochmal diesen Knaller... Hirn aus, Spass an.

    Es wurde schonmal irgendwo angesprochen worden, weiss nicht wo, aber das "Wer bei diesem Film Anspruch und Tiefgang sucht, der ist auch enttäuscht, wenn am Ostersonntag der Weihnachtsmann nicht durch den Kamin kommt" ist einfach perfekt passend.

    Weiterhin 8/10 von mir, die Kritik von

    (vorsicht Fremdkritik, weiss nicht, wie das hier bei FS gehandhabt wird) passt einfach super mit meiner Meinug zusammen

  • Jimmy Conway

    Hihi, minderbemittelte Zuschauer schlucken doch auch The Girl Next Door :)
    Diese Scheiß Kapitalistenschweine, ey.

  • Sena89

    Das ist wieder, ein Blödsinn :sarcastic: man man man

    aber was soll ich erwarten, wenn man keine Argumente mehr hat. :)

    Ich sagte doch schon zick mal das andere No Brainer Action der kürzeren Vergangenheit um längen besser sind als "The Expendables".
    Ob "Wanted"(3 Längen), "Stirb Langsam 4", "Planet Terror", oder "Hellboy" usw......

    Da ging ich mit den selben Erwartungen rein, so what????

    Es geht doch einfach darum:

    Man kann nicht große Blockbuster wie "The Expendables" oder "Resident Evil - Afterlife" so wie sie nun in den Kinos erschienen bringen, um dann den minderbemittelten einfach gestrickten Zuschauer damit zumindest nicht zu enttäuschen.
    Ich denke es ist nicht zuviel verlangt, wenn man zumindest irgendetwas bietet als einfach Szenen aneinander zu reien.

    Aber was mich noch viel mehr aufregt, ist doch mit welcher Berechtigung "Stallone" und "Anderson" in Zukunft überhaupt noch Filme mit einen derart großen Budgets machen dürfen. Da haben wir dann wohl wieder ein Kapitalismus Problem, lol.

  • Fain5

    Was soll ich zu deinem Beitrag noch schreiben? Hast du dich bevor du in den Film gegangen bist überhaupt mal informiert? Das wäre ja so als ob ich in Saw Teil schlag mich tot gehe und mich darüber aufrege dass da die ganze Zeit nur Menschen auf möglichst grausame Weise getötet werden. Und dann stell ich mich als besonders schlau dar und sage dass sowas bei Sieben viel besser umgesetzt wurde.
    Ich sage ja auch nicht, dass der Film das non plus ultra ist. Nur wusste ich von Anfang an, wie der Film aufgebaut ist und welche Zielgruppe er anspricht. Und genau das hat mir dann auch an dem Film gefallen.
    Schluss aus. Du kannst den Film ja scheisse finden aber ess bitte keine Birnen und sag die schmecken scheisse weil du eigentlich ne Banane essen wolltest!

  • Sena89

    @fain
    was ist jetzt mit dir. Nun, antworte schon auf meinen Beitrag du, feiger Hund! :D
    Du warst ja so scharf drauf :) :

  • Hias1234

    du bist wieder das andere extrem und das geht auch nicht.

  • starvinmarvin

    naja meinte ja dass der film nun nicht mehr in sein konzept passsen würde.. nach jcvd wäre das durchaus vorstellbar. aber irgendwo stand doch auch, dass er nur keine lust hatte gegen li zu verlieren oder?=)
    naja er hätt den film auch nich besser gemacht, lundgren war schon ziemlich cool.
    @brutale sau irgendwie klar, dass du begeistert von dem film bist^^ dein avatar ekelt mich immer wieder erneut..

  • Sena89

    aber genau die, finden "The Expendables" toll :D :D

    Aber ich freu mich zumindest das der Hinweis von mir angenommen und begutachtet wurde.
    :)

    ------

    Was ich ja bis jetzt vergessen hatte zu erwähnen ist, das durchaus Potential für ne solide Parodie da gewesen wäre. Jedch hat man diese Möglichkeit liegen lassen, um stattdessen einen der schlechtesten Hollywood Blockbuster der letzten 10 Jahre zu produzieren. :sarcastic:

  • Hias1234

    sowas wie du geht überhaupt nicht, homer.

  • brutalesau

    Ok, 4 x Anschauen reicht. Daher gebe ich hiermit auch zu, zu voreilig mit meiner Kritik gewesen zu sein. Ich war euphorisiert, demnach emotional überschwänglich, was einer neutralen Bewertung nicht gerecht wurde. Einige Fights sind definitiv zu schnell geschnitten. 1 Punkt Abzug! Daher nur 9/10.

  • Knarfe1000

    Gestern gesehen und für relativ gut befunden. Eigentlich 6 Punkte, aber dafür, die alten Haudegen nochmal alle sehen zu können, gibt´s einen Gummipunkt extra. 7 Punkte also. Inhaltlich und gestalterisch genau das, was ich erwartet hatte. Ultraharte, hirnlose und im besten Sinne altmodische Action. Die Dialoge (bzw. Oneliner) haben teilweise nicht ins Ziel getroffen, aber was soll´s.

  • Hias1234

    das war bestimmt nicht der grund, warum van damme nicht mitspielte. sieht man ja auch an seinen rollen bisher, dass ihm ein schlechtes drehbuch und ein schlechter regisseur scheißegal sind.

  • Jimmy Conway

    Ein und den Selben Beitrag viermal hintereinander. Mich wundert gar nichts mehr.

  • Sena89

    lol, hab jetzt meinen beitrag 4 mal gepostet, sorry

    :( :( :roll:

    hab vergessehn, das in dem Thread die Beiträge wiedermal nicht als letztes erscheinen.

  • Sena89

    haha,

    ich bin schon sehr versiert, aber erwarte nicht das ich von jeden x-beliebigen Streifen, von jeder auch noch so kleine Nebenrolle den Darsteller auswendig weis :crazy:

    Ich weis nur das der Typ u.a bei "White Chicks" in einer sehr kleinen Rolle mitspielte, wo er recht lustig wirkt wenn er zu Allanis Morisette´s Mucke im Auto singt. Und bei "Klick" kommt das selbe vor mit ihm. Ansonsten noch von der Serie die öfters auf Pro Sieben läuft, "Alle hassen Chris" wo er den Vater einer 4köpfigen Familie spielt.
    Aber auf der großen Hollywood Bühne war er zumindest bis jetzt kein großes Thema. Also komm mir nicht mit so nen Klugscheisser bullshit um zu verbergen das du von Film und der ganzen Szene eh keine Ahnung hast. Zumindest kommt das mit solchen peinlichen posts, so rüber :)

    80er Action Streifen sind natürlich sehr schwer zu sichten. Ungefähr in der Kategorie wie "Snuff" :sarcastic:

    Ne, mal ernsthaft. Habe doch schon gesagt, das ich nichts gegen den Cast inkl. deren früheren Klassiker habe. Manche find ich klasse, manche weniger.

    Sobal "Statham" an keiner Kampfszene beteiligt ist, wird einfach viel zu schnell geschnitten, das ist ziemlich offensichtlich für jeden Laien der einige Filme dieser Art gesehen hat zu erkennen. Andererseits bleibt ihnen nichts anderes übrig, denn wie gesagt hat ja nur "Statham" die nötige Fitness um das auch ästethisch genug rüberzubringen. Ja, "Li" wahrscheinlich auch noch aber der hatte ja bis auf die eine mikrige einfallslose Kampfszene mit "Lundgren" keine besonderen Auftritte.

    Ich habe nicht gesagt das ich "Statham" gut finde, er ist nur der fitteste in dem Cast. Deshalb hatte er auch neben "Stallone" soviel Spielraum.

    weil du ihn angesprochen hast:
    "Crank" ist mit Sicherheit einer der besten im Action Genre des letzten Jahrzents. Vielleicht gar der beste. Schwer zu sagen jetzt auf die Schnelle.

    Der Unterschied ist halt, das bei "The Expendables" die zu schnellen Schnitte deswegen verwendet worden sind um etwas zu verbegen. Hingegen bei "Crank" um noch etwas mehr Brisanz in den eh schon mehr als rasanten Streifen reinzubringen.

    Das merkt man dann leider auch, aus Sicht von "The Expendables". Bei "Salt" wars ähnlich.

    "The Expendables" hätte schon einfallsreiche überragende, Action mit einwandfreien Effekten zeigen müssen um zumindest als akzeptabel durchzugehen.

    Ich neige ja fast dazu mir "The Horseman" zu zulegen, nur um mich zu bestätigen was für ein absoluter Pfuscher der Autor "Callaham" neben "Stallone" sein muss.

    Wie gesagt, eine "Goldene Himbeere" sollte doch drinnen sein. Für Regie(Stallone) oder Drehbuch(Callaham).

    Ich finds ja ziemlich geil, wie man so nen Star Cast so wenig in Szene setzen kann. Man möge denken das der Regisseur es zumindest auf die Reihe bekommt, den ein oder anderen mal lessig in die Kamera schauen zu lassen und dabei eine coolen One Liner unterzubringen. Aber nein, sogar das ist zuviel des guten.
    Wenn ich gewusst hätte das das vibrieren von "Stathams" Telefon nach 5 min. das Highlite ist, hätt ich mich wenigsten auf den Rest einstellen können:sarcastic:

    Ansonsten verlier ich jetzt gar nichts mehr über die Dialoge, denn das würde mich zu sehr aufregen. Weil ich es nicht begreife wie minderbemittelt man sein muss um hier nicht zumindest sich mal an den Kopf zu fassen.

    Die Zeitfüller wie bspw. "Statham" mit seiner Ex waren aber auch sehr geil, haha. Als hätte es ein 12 Jähriger inszeniert. So ideenreich sind diese Szenen :crazy:

    Unter anderem hat man es ja nichtmal auf die Reihe gebracht ne autenthische "Held-Opfer das gerettet werden muss" Beziehung bzw. Emotion zwischen "Stallone" und der Ollen auf der Insel herzustellen. Wenn die Macher auch hier wieder nicht in der Lage sind das anspruchsvoll rüberzubringen (denn versucht haben sies ja), dann hilft im Normalfall ein guter Score. Aber auch das kann "The Expendables" nicht bieten. Ob jetzt als Emotionsstütze oder in Action geladenen Szenen.

    So, ich hör mal lieber auf jetzt....

    Edit:

    Warum ich "Hostel 2" so klasse finde kannst du gerne im dazu gehörigen Thread nachlesen. Mein letzter post dort müsste es sein.

  • Sena89

    haha,

    ich bin schon sehr versiert, aber erwarte nicht das ich von jeden x-beliebigen Streifen, von jeder auch noch so kleine Nebenrolle den Darsteller auswendig weis :crazy:

    Ich weis nur das der Typ u.a bei "White Chicks" in einer sehr kleinen Rolle mitspielte, wo er recht lustig wirkt wenn er zu Allanis Morisette´s Mucke im Auto singt. Und bei "Klick" kommt das selbe vor mit ihm. Ansonsten noch von der Serie die öfters auf Pro Sieben läuft, "Alle hassen Chris" wo er den Vater einer 4köpfigen Familie spielt.
    Aber auf der großen Hollywood Bühne war er zumindest bis jetzt kein großes Thema. Also komm mir nicht mit so nen Klugscheisser bullshit um zu verbergen das du von Film und der ganzen Szene eh keine Ahnung hast. Zumindest kommt das mit solchen peinlichen posts, so rüber :)

    80er Action Streifen sind natürlich sehr schwer zu sichten. Ungefähr in der Kategorie wie "Snuff" :sarcastic:

    Ne, mal ernsthaft. Habe doch schon gesagt, das ich nichts gegen den Cast inkl. deren früheren Klassiker habe. Manche find ich klasse, manche weniger.

    Sobal "Statham" an keiner Kampfszene beteiligt ist, wird einfach viel zu schnell geschnitten, das ist ziemlich offensichtlich für jeden Laien der einige Filme dieser Art gesehen hat zu erkennen. Andererseits bleibt ihnen nichts anderes übrig, denn wie gesagt hat ja nur "Statham" die nötige Fitness um das auch ästethisch genug rüberzubringen. Ja, "Li" wahrscheinlich auch noch aber der hatte ja bis auf die eine mikrige einfallslose Kampfszene mit "Lundgren" keine besonderen Auftritte.

    Ich habe nicht gesagt das ich "Statham" gut finde, er ist nur der fitteste in dem Cast. Deshalb hatte er auch neben "Stallone" soviel Spielraum.

    weil du ihn angesprochen hast:
    "Crank" ist mit Sicherheit einer der besten im Action Genre des letzten Jahrzents. Vielleicht gar der beste. Schwer zu sagen jetzt auf die Schnelle.

    Der Unterschied ist halt, das bei "The Expendables" die zu schnellen Schnitte deswegen verwendet worden sind um etwas zu verbegen. Hingegen bei "Crank" um noch etwas mehr Brisanz in den eh schon mehr als rasanten Streifen reinzubringen.

    Das merkt man dann leider auch, aus Sicht von "The Expendables". Bei "Salt" wars ähnlich.

    "The Expendables" hätte schon einfallsreiche überragende, Action mit einwandfreien Effekten zeigen müssen um zumindest als akzeptabel durchzugehen.

    Ich neige ja fast dazu mir "The Horseman" zu zulegen, nur um mich zu bestätigen was für ein absoluter Pfuscher der Autor "Callaham" neben "Stallone" sein muss.

    Wie gesagt, eine "Goldene Himbeere" sollte doch drinnen sein. Für Regie(Stallone) oder Drehbuch(Callaham).

    Ich finds ja ziemlich geil, wie man so nen Star Cast so wenig in Szene setzen kann. Man möge denken das der Regisseur es zumindest auf die Reihe bekommt, den ein oder anderen mal lessig in die Kamera schauen zu lassen und dabei eine coolen One Liner unterzubringen. Aber nein, sogar das ist zuviel des guten.
    Wenn ich gewusst hätte das das vibrieren von "Stathams" Telefon nach 5 min. das Highlite ist, hätt ich mich wenigsten auf den Rest einstellen können:sarcastic:

    Ansonsten verlier ich jetzt gar nichts mehr über die Dialoge, denn das würde mich zu sehr aufregen. Weil ich es nicht begreife wie minderbemittelt man sein muss um hier nicht zumindest sich mal an den Kopf zu fassen.

    Die Zeitfüller wie bspw. "Statham" mit seiner Ex waren aber auch sehr geil, haha. Als hätte es ein 12 Jähriger inszeniert. So ideenreich sind diese Szenen :crazy:

    Unter anderem hat man es ja nichtmal auf die Reihe gebracht ne autenthische "Held-Opfer das gerettet werden muss" Beziehung bzw. Emotion zwischen "Stallone" und der Ollen auf der Insel herzustellen. Wenn die Macher auch hier wieder nicht in der Lage sind das anspruchsvoll rüberzubringen (denn versucht haben sies ja), dann hilft im Normalfall ein guter Score. Aber auch das kann "The Expendables" nicht bieten. Ob jetzt als Emotionsstütze oder in Action geladenen Szenen.

    So, ich hör mal lieber auf jetzt....

    Edit:

    Warum ich "Hostel 2" so klasse finde kannst du gerne im dazu gehörigen Thread nachlesen. Mein letzter post dort müsste es sein.

  • Sena89

    haha,

    ich bin schon sehr versiert, aber erwarte nicht das ich von jeden x-beliebigen Streifen, von jeder auch noch so kleine Nebenrolle den Darsteller auswendig weis :crazy:

    Ich weis nur das der Typ u.a bei "White Chicks" in einer sehr kleinen Rolle mitspielte, wo er recht lustig wirkt wenn er zu Allanis Morisette´s Mucke im Auto singt. Und bei "Klick" kommt das selbe vor mit ihm. Ansonsten noch von der Serie die öfters auf Pro Sieben läuft, "Alle hassen Chris" wo er den Vater einer 4köpfigen Familie spielt.
    Aber auf der großen Hollywood Bühne war er zumindest bis jetzt kein großes Thema. Also komm mir nicht mit so nen Klugscheisser bullshit um zu verbergen das du von Film und der ganzen Szene eh keine Ahnung hast. Zumindest kommt das mit solchen peinlichen posts, so rüber :)

    80er Action Streifen sind natürlich sehr schwer zu sichten. Ungefähr in der Kategorie wie "Snuff" :sarcastic:

    Ne, mal ernsthaft. Habe doch schon gesagt, das ich nichts gegen den Cast inkl. deren früheren Klassiker habe. Manche find ich klasse, manche weniger.

    Sobal "Statham" an keiner Kampfszene beteiligt ist, wird einfach viel zu schnell geschnitten, das ist ziemlich offensichtlich für jeden Laien der einige Filme dieser Art gesehen hat zu erkennen. Andererseits bleibt ihnen nichts anderes übrig, denn wie gesagt hat ja nur "Statham" die nötige Fitness um das auch ästethisch genug rüberzubringen. Ja, "Li" wahrscheinlich auch noch aber der hatte ja bis auf die eine mikrige einfallslose Kampfszene mit "Lundgren" keine besonderen Auftritte.

    Ich habe nicht gesagt das ich "Statham" gut finde, er ist nur der fitteste in dem Cast. Deshalb hatte er auch neben "Stallone" soviel Spielraum.

    weil du ihn angesprochen hast:
    "Crank" ist mit Sicherheit einer der besten im Action Genre des letzten Jahrzents. Vielleicht gar der beste. Schwer zu sagen jetzt auf die Schnelle.

    Der Unterschied ist halt, das bei "The Expendables" die zu schnellen Schnitte deswegen verwendet worden sind um etwas zu verbegen. Hingegen bei "Crank" um noch etwas mehr Brisanz in den eh schon mehr als rasanten Streifen reinzubringen.

    Das merkt man dann leider auch, aus Sicht von "The Expendables". Bei "Salt" wars ähnlich.

    "The Expendables" hätte schon einfallsreiche überragende, Action mit einwandfreien Effekten zeigen müssen um zumindest als akzeptabel durchzugehen.

    Ich neige ja fast dazu mir "The Horseman" zu zulegen, nur um mich zu bestätigen was für ein absoluter Pfuscher der Autor "Callaham" neben "Stallone" sein muss.

    Wie gesagt, eine "Goldene Himbeere" sollte doch drinnen sein. Für Regie(Stallone) oder Drehbuch(Callaham).

    Ich finds ja ziemlich geil, wie man so nen Star Cast so wenig in Szene setzen kann. Man möge denken das der Regisseur es zumindest auf die Reihe bekommt, den ein oder anderen mal lessig in die Kamera schauen zu lassen und dabei eine coolen One Liner unterzubringen. Aber nein, sogar das ist zuviel des guten.
    Wenn ich gewusst hätte das das vibrieren von "Stathams" Telefon nach 5 min. das Highlite ist, hätt ich mich wenigsten auf den Rest einstellen können:sarcastic:

    Ansonsten verlier ich jetzt gar nichts mehr über die Dialoge, denn das würde mich zu sehr aufregen. Weil ich es nicht begreife wie minderbemittelt man sein muss um hier nicht zumindest sich mal an den Kopf zu fassen.

    Die Zeitfüller wie bspw. "Statham" mit seiner Ex waren aber auch sehr geil, haha. Als hätte es ein 12 Jähriger inszeniert. So ideenreich sind diese Szenen :crazy:

    Unter anderem hat man es ja nichtmal auf die Reihe gebracht ne autenthische "Held-Opfer das gerettet werden muss" Beziehung bzw. Emotion zwischen "Stallone" und der Ollen auf der Insel herzustellen. Wenn die Macher auch hier wieder nicht in der Lage sind das anspruchsvoll rüberzubringen (denn versucht haben sies ja), dann hilft im Normalfall ein guter Score. Aber auch das kann "The Expendables" nicht bieten. Ob jetzt als Emotionsstütze oder in Action geladenen Szenen.

    So, ich hör mal lieber auf jetzt....

    Edit:

    Warum ich "Hostel 2" so klasse finde kannst du gerne im dazu gehörigen Thread nachlesen. Mein letzter post dort müsste es sein.

  • Sena89

    haha,

    ich bin schon sehr versiert, aber erwarte nicht das ich von jeden x-beliebigen Streifen, von jeder auch noch so kleine Nebenrolle den Darsteller auswendig weis :crazy:

    Ich weis nur das der Typ u.a bei "White Chicks" in einer sehr kleinen Rolle mitspielte, wo er recht lustig wirkt wenn er zu Allanis Morisette´s Mucke im Auto singt. Und bei "Klick" kommt das selbe vor mit ihm. Ansonsten noch von der Serie die öfters auf Pro Sieben läuft, "Alle hassen Chris" wo er den Vater einer 4köpfigen Familie spielt.
    Aber auf der großen Hollywood Bühne war er zumindest bis jetzt kein großes Thema. Also komm mir nicht mit so nen Klugscheisser bullshit um zu verbergen das du von Film und der ganzen Szene eh keine Ahnung hast. Zumindest kommt das mit solchen peinlichen posts, so rüber :)

    80er Action Streifen sind natürlich sehr schwer zu sichten. Ungefähr in der Kategorie wie "Snuff" :sarcastic:

    Ne, mal ernsthaft. Habe doch schon gesagt, das ich nichts gegen den Cast inkl. deren früheren Klassiker habe. Manche find ich klasse, manche weniger.

    Sobal "Statham" an keiner Kampfszene beteiligt ist, wird einfach viel zu schnell geschnitten, das ist ziemlich offensichtlich für jeden Laien der einige Filme dieser Art gesehen hat zu erkennen. Andererseits bleibt ihnen nichts anderes übrig, denn wie gesagt hat ja nur "Statham" die nötige Fitness um das auch ästethisch genug rüberzubringen. Ja, "Li" wahrscheinlich auch noch aber der hatte ja bis auf die eine mikrige einfallslose Kampfszene mit "Lundgren" keine besonderen Auftritte.

    Ich habe nicht gesagt das ich "Statham" gut finde, er ist nur der fitteste in dem Cast. Deshalb hatte er auch neben "Stallone" soviel Spielraum.

    weil du ihn angesprochen hast:
    "Crank" ist mit Sicherheit einer der besten im Action Genre des letzten Jahrzents. Vielleicht gar der beste. Schwer zu sagen jetzt auf die Schnelle.

    Der Unterschied ist halt, das bei "The Expendables" die zu schnellen Schnitte deswegen verwendet worden sind um etwas zu verbegen. Hingegen bei "Crank" um noch etwas mehr Brisanz in den eh schon mehr als rasanten Streifen reinzubringen.

    Das merkt man dann leider auch, aus Sicht von "The Expendables". Bei "Salt" wars ähnlich.

    "The Expendables" hätte schon einfallsreiche überragende, Action mit einwandfreien Effekten zeigen müssen um zumindest als akzeptabel durchzugehen.

    Ich neige ja fast dazu mir "The Horseman" zu zulegen, nur um mich zu bestätigen was für ein absoluter Pfuscher der Autor "Callaham" neben "Stallone" sein muss.

    Wie gesagt, eine "Goldene Himbeere" sollte doch drinnen sein. Für Regie(Stallone) oder Drehbuch(Callaham).

    Ich finds ja ziemlich geil, wie man so nen Star Cast so wenig in Szene setzen kann. Man möge denken das der Regisseur es zumindest auf die Reihe bekommt, den ein oder anderen mal lessig in die Kamera schauen zu lassen und dabei eine coolen One Liner unterzubringen. Aber nein, sogar das ist zuviel des guten.
    Wenn ich gewusst hätte das das vibrieren von "Stathams" Telefon nach 5 min. das Highlite ist, hätt ich mich wenigsten auf den Rest einstellen können:sarcastic:

    Ansonsten verlier ich jetzt gar nichts mehr über die Dialoge, denn das würde mich zu sehr aufregen. Weil ich es nicht begreife wie minderbemittelt man sein muss um hier nicht zumindest sich mal an den Kopf zu fassen.

    Die Zeitfüller wie bspw. "Statham" mit seiner Ex waren aber auch sehr geil, haha. Als hätte es ein 12 Jähriger inszeniert. So ideenreich sind diese Szenen :crazy:

    Unter anderem hat man es ja nichtmal auf die Reihe gebracht ne autenthische "Held-Opfer das gerettet werden muss" Beziehung bzw. Emotion zwischen "Stallone" und der Ollen auf der Insel herzustellen. Wenn die Macher auch hier wieder nicht in der Lage sind das anspruchsvoll rüberzubringen (denn versucht haben sies ja), dann hilft im Normalfall ein guter Score. Aber auch das kann "The Expendables" nicht bieten. Ob jetzt als Emotionsstütze oder in Action geladenen Szenen.

    So, ich hör mal lieber auf jetzt....

    Edit:

    Warum ich "Hostel 2" so klasse finde kannst du gerne im dazu gehörigen Thread nachlesen. Mein letzter post dort müsste es sein.

  • Jimmy Conway

    Jet Li hatte, obwohl er in den Credits direkt nach Stallone und Statham gelistet wurde, auch nur eine kleine Rolle.
    Trotzdem fand ich seine Anspielung auf seine Größe ganz witzig.
    Couture und Crews sind auch nicht da um zu schauspielern, genau so wie ein Jesse Ventura in den 80ern.
    Man nehme Wrestling-stars und setze sie in ein Testosterongeschwängerten Film. Dicke Muckis, dicke Wummen. Das ist alles was Sly wollte und was seine Fans wollten.
    Willst du emotionale Tiefe, dann ist der Film natürlich nichts für dich :roll:
    Van Damme wollte nicht mitmachen, weil er ein Vollhonk ist, was er auch oft in seinem Privatleben, im Gegensatz zu Dolph Lundgren, bewies.
    Was besseres hätte ihm nicht passieren können. Na ja, lieber wieder einen Schrottfilm in Bulgarien drehen, wa?

    Warum Sena jetzt so eine Scheiße wie Hostel 2 gut findet, braucht man in diesem Thread aber tatsächlich nicht diskutieren.

  • starvinmarvin

    @ Fain5 Also nu halt ma den Ball flach. Wir ham ja schon verstanden, dass du den Film spitzenklasse findest. aber um ehrlich zu sein gibt es halt überdurchschnittlich viel was in diesem film nicht hätte sein müssen. Jet Li spielt gelangweilt und herzlos, Couture und Crews sind meilenweit davon entfernt als Schauspieler bezeichnet zu werden, Stallone erinnert stellenweise an eine botoxgetränkte Aufziehpuppe und die Dialoge sind bis auf 1-2 ironische Ausnahmen so flach und plakativ dass es weh tut. Sicher bietet der Film einige schicke Äktschenszenen, aber dies allein macht nunmal keinen guten Film aus..
    Von Handlung und Schnitt will ich gar nicht anfangen.. In Crank war letzters ein Stilmittel, hier ist es schlichtweg unnötig und versaut vom Ansatz her gute Szenen (z.b. Li vs. Lundgren). Ich kann schon verstehen warum Van Damme da nicht mitmachen wollte... und nu hör ma auf hier die leute anzupissen, sowas is doch voll armselig.

  • Fain5

    Oh man Sena so eine gequirllte Scheisse hab ich selten gelesen:

    Die Szene in der der Schwarze... der Typ heisst Terry Crews. Wenn man schon eine Kritik schreibt dann sollte man sowas mit einbringen. Und irgendwie kann ich dir die Aussage, dass du es interessant fandest diesen Actioncast zu sehen nicht abnehmen denn offensichtlich hast du noch nie einen 80er Jahre Actionfilm gesehen. Die Szenen zu schnell geschnitten? Da du Jason Statham so magst dann hast du doch bestimmt auch Crank gesehen. Der Film muss ja der absolute Albtraum für dich gewesen sein. Wenn du den Film scheisse fandest dann ist das deine Meinung aber verschone uns bitte mit so einem Dreck den du Kritik nennst.
    Du schuldest mir immernoch eine Antwort warum du Hostel 2 so gut bewertet hast.

  • Hias1234

    troll.

  • Sauron

    [quote]Moviemaze ist ein Portal das keinen Wert auf den Rest der Kritiken legt. Das schätze ich an ihnen. Das aber auch sie bei "The Expendables" nichtmal einen Funken Objektivität einfließen lassen ist nicht weiter überraschend.[/quote]

    Das gibts doch nicht! :crazy:

  • Sena89

    So, jetzt nachdem ich einige Zeit hatte um das gesehen mal genauer ohne der enttäuschenden Emotionen zu analysieren, muss ich ihn trotzdem nochmal um einen Punkt abwerten.

    "The Expendables" 2/10

    Wie der Schnabelbart schon richtig sagt, ist "The Expendables" schon erschreckender minderbemittelter Dreck. Sorry, das ich mich so äusere, aber sowas macht mich schon auch wütend. Das man mit Millionen von Euro so ne Scheisse produziert kann, ist einfach unglaublich dreist.

    Meine Fresse! :ouch:

    Ich wollt es zuerst nich wahr haben, aber der ist tatsächlich nicht mehr als ne 2/10 Wert. Anfangen tuts mal so, das der komplette Plot schon einmal kompletter Käse ist. Da werden mir dann auch wohl die meisten zustimmen. Ich meine, ganz ehrlich, ich hab schon viel einfallsloses gesehen, aber was man hier geboten bekommt ist unter aller Kanone. Naja, was macht man um den langweiligen Plot ein bisschen aufzupeppen. Man bringt einfach unglaublich originelle Ideen ein (lol). Wie bspw. die Rache des coolen Ex-Freundes gegen den Bösen Liebhaber für seiner ehemaligen. mann mann mann, was war da nur los. Oder Stallone und die andere Olle *kopfschüttel* :sarcastic:

    Aber wirklich sehr peinlich wirds wenn wir uns an die Dialoge wagen. Also, das so etwas von jemanden kommt der über 12 ist, erstaunt doch sehr. Ob Dialoge, wo Emotion vermittelt werden soll oder Humor. Einfach nur unterirdisch schlecht und sehr peinlich. Sogar Boll, hätte das wohl besser hin bekommen.

    Tja, kommen wir zum Cast. Einzig "Statham" macht seine Sache durchaus gut. Den Rest hätte man auch von Laien asüben lassen können. Wäre da natürlich nicht diese unglaublicher Hype und Popularität. Das ist ja auch gut und schön. Ich fands ja auch ganz interessant mal so nen einmaligen Action Kult Cast auf einmal zu sehen. Aber wenn nur mal scheisse rauskommt, dann bleibt das trotz den großen Namen einfach scheisse.

    So, dann wäre dann noch die so hoch gepriesene Action inkl. Effekte. Es waren ein paar Szenen die sehenswert waren. Die ersten 10 min. waren ja gar nichtmal so übel. Zumindest hätte man daraus nicht schließen können, das so ein Dreck dabei rauskommt. Dann fällt mir noch sporntan die Szene mit den farbigen ein, der die Leute da im Gang abknallt. Die Szene war bspw. ganz gut inszeniert. Aber das wars dann auch schon.
    Ansonsten gitl auch hier, große Einfallslosigkeit.
    Die Kampfszenen sind alle zu schnell geschnitten. Teilweise blieb ihnen aber auch nichts anderes übrig weil ein "Stallone" natürlich nicht mehr die Spritzigkeit hat, wie ein "Statham". Ausserdem sind jegliche Kampfszenen sehr überaschaubar und max. 0815 wenn überhaupt. Dazu kommen noch einige Effekte die nicht gelungen waren. Wie bspw. die Explosion von dem Palast und noch einige andere in den letzten 20 min.
    Im großen und ganzen alles sehr einfallslos. Wirklich alles andere als irgendetwas besonderes.

    Tja, oft kann man mit einen passenden Score zumindest ein Riesendesaster vermeiden, aber auch hier hat "The Expendables" nichts zu bieten.

    Bleibt nur noch zu sagen: Bitte "Sylvester" lass die Kamera liegen. Um Gottes Willen, lass die Kamera liegen.

    Ich bin überzeugt, hätte "The Expendables" nicht nen Gastauftritt von "Arni" und "Willis" hätts hier 2 "Goldene Himbeere" Nominierungen gegeben.
    Eine, natürlich für das schlechteste Drehbuch, das in diesem Jahr unmöglich unertroffen werden kann. Die andere für schlechtese Regie.
    Naja, wer weis, vielleicht wirds ja was.

    Man hat sich wirklich Mühe gegeben um den Cast inkl. den 2 Gastauftritten auf die beine zu stellen. Das ja.
    Dazu kommen ein paar wenige gelungene Szenen.

    Dafür gibts dann die 2/10.

    in before: Das hat doch nicht mit dem zu tun da hier sowieso keiner Tiefsinn erwarte. Das ist mir auch klar. Aber sowas ist eine Frechheit und sonst gar nichts. Normal darf man ja nichtmal die 2/10 geben, weil es ja nicht zuviel verlangt ist das bei dem Budget ein paar Szenen passen.

    @chris

    Moviemaze ist ein Portal das keinen Wert auf den Rest der Kritiken legt. Das schätze ich an ihnen. Das aber auch sie bei "The Expendables" nichtmal einen Funken Objektivität einfließen lassen ist nicht weiter überraschend.
    "Arni", "Willis" und der doch von den Namen her eindrucksvolle Hauptcast (Betonung auf "von den namen her") lässt leider die meisten Kritiker nicht kalt. Da setzt dann der Placebo Effekt ein ;)

    btw.: Rottentomatoes gibt 40%, Respekt. Kommt noch immer zu stark weg. Man wollte es wohl auch nicht wahr haben.
    Aber immerhin scheut sich rottentomatoes nicht ansatzweise die wahre Qualität von "The Expendables" aufzuzeigen.

  • DerSchnabelbart

    Etwas anderes fällt dir wirklich nicht ein, wie kümmerlich.

  • Hias1234

    troll.

  • DerSchnabelbart

    Der Film ist wirklich außergewöhnlich schlecht. Der schlechteste Film seit Ewigkeiten.

  • Klammerchris

    Aber das jederzeit objektive Moviemaze gab doch 85%! Also bist du nicht objektiv!

  • Fain5

    Dann erklär du mir mal bitte warum du Hostel 2 so hoch bewertet hast?
    Es ist einfach mal wieder erfrischend einen Actionfilm zu sehen der auf die ganzen glattpolierten Hollywoodregeln scheisst und einfach die Sau raus lässt. Und falls du es nicht bemerkt hast: wir WISSEN, dass der Film keinen tieferen Sinn ergibt und es ist uns scheiss egal denn man wird prächtig unterhalten.
    Und dadruch dass du den Film mit Machwerken von Boll gleich setzt hast du dich für jede weitere Diskussion disqualifiziert.

  • Sena89

    das ist mal ausnahmsweise ein passneder post zu dem Thema, Respekt. :)

    Mal ehrlich jetzt.

    Wie geistig minderbemittelt muss man sein, um "The Expendables" über Durchschnitt zu bewerten :??:

    "Stallone" macht wirklich "Boll" gute Konkurenz. Das war teilweise einfach nur lächerlich, was man da geboten bekam.

    Und wenn hier keine "Goldene Himbeere" Nominierung für das schlechteste Drehbuch rausschaut, dann weis ich auch nicht mehr :cool:

    Selbst "Alone in the Dark" ist in dem Bereich um nichts schlechter :ouch:

    Aber mich interessiert es brennend, was an die "The Expendables" auch nur ansatzweise gut sein soll??
    Klärt micht auf, lol.

    Ein paar Szenen waren ganz nett anzusehen. Aber das wars dann auch schon.

    Vergleicht man ihn mit irgendeinen Verwandten Film der letzten Monaten/Jahre so geht er fast ausnahmslos als Verlierer fum Platz.

    Egal ob, "Stirb Langsam 4", "Planet Terror", "Wanted", oder was weis denn ich....

  • Fain5

    Ach ja; das Aufeinandertreffen mit Arnie Sly und Bruce strotzt ja nur so vor Selbstironie. Herrlich :D

  • Fain5

    Hab den Film gestern gesehen und fand ihn sehr gut. Genau das was ich erwartet habe. Coole Oneliner (natürlich sind die prollig und primitiv aber darum gehts ja schlieslich) und kompromislose Aktion. An alle Frauen hier die sich darüber aufregen, dass die Intelligenz fehlt: schaut weiter Sex and the City denn da gehts ja schliesslich darum alle Probleme der Welt mit Schuhen zu lösen ;)

  • Jimmy Conway

    Über Sena89 braucht man ja auch gar nicht diskutieren, oder etwa doch?

  • Brendan

    [quote]Vielleicht komm ich noch drauf zurück[/quote]

    Sei gnädig und verschone uns...

  • Sena89

    wow, ich hatte ja nichts herausragendes erwarten.

    Aber das er wirklich so schlecht ist hätt ich mir nicht gedacht :ouch: :ouch:

    Um unsere Gesellschaft stehts wohl noch schlechter als ich dachte wenn ich mir hier die Bewertungen ansehe.

    Hab jetzt keinen Bock alles schlechte aufzuzählen weil ich das dann ein bisschen ausführlicher machen würde. Vielleicht komm ich noch drauf zurück

    3/10

  • BollFan

    So, ich bin extra heute nach Saarbrücken gefahren, um mir diesen Film im Kino ansehen zu können. Gleichzeitig ist dies mein erster ab 18-Film im Kino, von daher war ich ziemlich gespannt im Saal.

    Und, was soll ich sagen.

    GEIL!!!!!!!!!!!!!!

    Besser kann mans eigentlich nicht beschreiben. Die Handlung ist zwar an Geistlosigkeit nicht zu toppen (dafür 2 Punke Abzug) aber sonst... so einen Film habe ich noch nie gesehen. Obwohl das Geschlechterverhältnis verblüffend ausgeglichen im Saal war, ist dies ein Testosteronspektakel, das sich gewaschen hat. Die Action, die Schauspieler von einzt, alles... naja, irgendwie kann ich es schlecht erklären.

    Der Film beinhalter derart viele gute Szenen, dass man gar nicht weiss wo amn anfangen soll. Aber dieses reaktionär-männliches Getue hatte schon was Erfrischendes. Jason Bourne wäre z.B mit dem Flugzeug einfach abgehauen.
    Echte Männer drehen da aber lieber noch ne Extrarunde (ihr wisst, was ich meine ;) ). Oder die riesige Kampfszene in diesem unterirdischen Tunnel, das war Adrenalin pur. Und die Situation wurde auch gut gelöst ("Mann, ist deine Waffe laut").
    Oder Jet Li vs Dolph Lundgren. Gut, dass der Dialog mit Stallone zuvor hier nochmal aufgegriffen wurde.

    Was solls, ich wurde prächtig unterhalten, der Film war zwar sehr brutal, aber nicht sonderlich hart, da alles ja auf Erfüllung von Klischees gebürstet war. Der Film hat echte Nostalgie in mich geweckt... und das, obwohl ich die 80er-Actionklopper gar nicht kenne...

    8/10

  • Jimmy Conway

    Mensch, dann bist du auch nicht würdig, dass dir ein dritter Hoden wächst.
    Story, bla bla...Insekt, Warnschuss und die Knarre haben es mir schon jetzt angetan. Alles andere ist Weibergewäsch :D

  • starvinmarvin

    ach ja statham hat seine sache aber gut gemacht=) und stallone war auch ned schlecht, aber seine botoxvisage hat mich echt fertig gemacht:D

  • starvinmarvin

    also ich bin auch ein wenig enttäuscht.. die coolsten sprüche kannt ich schon aus den trailern und ansonsten warn die dialoge so dermaßen dumm, dass es schon fast wehgetan hat.. sicher warn mehrere schicke szenen drin ( gunnars warnschuss, der kleine mann dialog, die kellerszene oder die bfg vom schwarzen und dat geprügel an sich..) aber trotzdem hat der film überhaupt nich gefesselt und von einer handlung kann men überhaupt nich sprechen.. sicher ist das zweitrangig in einem äktschenfilm, aber so strunzdumm hätt ichs nich erwartet..
    5/10 oder vll. 6/10.

  • Jimmy Conway

    Was habt ihr denn alle. Ich musste mehrmals lachen. Alleine Dolph als Gunner, Warnschuss, und der Schwatte mit seiner Wumme waren den Eintrittsgeld wert.
    Herrje, ich habe immer noch den Sound dieser Knarre im Gehör...Insekt :lol:
    8/10

  • Jimmy Conway

    Sonst hätte ich ja nicht gefragt :sarcastic:

    Ich wollte wohl Predators statt Piranha 3D schreiben.

  • Kinoauge

    Eigentlich 2 + 1 Punkt für den bist dato größten Actioncast.

    Hoffentlich wird der 2te Teil besser.

  • ennio

    [quote]Was aber nicht zu verschweigen ist, dass zumindest meine erwarteten Action,-Trashkracher, wie eben dieser und Piranha 3D, so wie Machete, alle 7 Punkte bekommen haben.[/quote]

    nicht zu vergessen predators, großer :sleep:

  • Hias1234

    und piranha 3d ist übrigens noch nicht bewertet.

  • Hias1234

    hast du den film nicht gesehen?

    [spoiler]gleich am anfang streiten sie sich mit lundgren und er fliegt aus dem team. nachdem er vergeblich versucht hat, wieder aufgenommen zu werden, läuft er zum feind über. irgendwann kommt es dann zum kampf li gegen lundgren.[/spoiler]

  • Jimmy Conway

    Das ist natürlich Klugscheißerei. Man kann die Münze auch drehen, mein Lieber.
    FS kann ja auch eine auf Dauer-Indepent-Arthouse Seite daherkommen und jeglichen Popcorn-Movie in den Dreck ziehen.
    Was aber nicht zu verschweigen ist, dass zumindest meine erwarteten Action,-Trashkracher, wie eben dieser und Piranha 3D, so wie Machete, alle 7 Punkte bekommen haben.

    @Papa_Al:

    [quote]Vor allem die Konfrontation zwischen Lundgren und Lee fand ich eher schwach in Szene gesetzt...
    [/quote]
    Meisnt du jetzt Jet Li? Die sind doch in einem Team.

  • ennio

    [quote]Leider nur 5/10. FS überbewertet in letzter Zeit eine Unmenge an Filmen. [/quote]

    fs überbewertet (wenn man sowas überhaupt sprechen kann) vor allem filme, bei denen sie angst haben, andernfalls irgendwelche zielgruppen zu vergnatzen. die sollen doch schließlich denken, fs liegt mit ihnen auf einer wellenlinie. neu ist das nicht, aber in letzter zeit gibts da eine gefühlte häufung.

  • The_Crowe

    Das ende war absolut 80iger jahre Action-Kino.

    Davor gab es immer mal wieder tolle Momente.

    Dennoch: Selbst für einen Actioner, der an die 80iger angelegt ist, war mir die Story zu schlecht und die Charaktere einfach zu langweilig.

    Das Geflenne von Rourke und der böse Cheneralll hätte man doch etwas weniger klischeehaft anlegen können.

    Der böse CIA Mann hatte zum. etwas mehr Tiefe, auch weil der Schauspieler die Sache akzeptabel gemacht hat.

    Leider nur 5/10. FS überbewertet in letzter Zeit eine Unmenge an Filmen.

    Statham passt nicht so ganz darein.

  • ilovekino

    B-Movie ! und das mit dem grössten actioncast aller zeiten.
    Was für eine Enttäuschung.Sly hat das gemetzel für sich entdeckt und haut auf die kacke.Man leg die kamera aus der Hand und lass das andere machen.

  • Hias1234

    kennst du keine cameos??
    und dass die action schlecht is, soll ja wohl ein witz sein.

  • Denis P.

    Als ich von "The Expendables" hörte, kamen mir unheilschwangere Gedanken á la Botox und Computer-Lifting, finanziellen Zugzwang des einen oder anderen Ex-Stars oder einfach nur verspätete Midlife-crisis. Anders konnte ich mir die angedrohte Superhelden-Sammlung nicht erklären und vorstellen. Und nun, da ich ihn mir angesehen habe, fühle ich mich in mancher Vermutung bestätigt! Zugegeben ist es natürlich ein Genuss, so viele "echte Haudegen" des Action-Kinos zusammen auf der Leinwand zu sehen, jedoch wirken einige Rollen wie Lückenfüller (Willis), andere scheinen unterfordert (Li), wieder andere Rollen sind schlichtweg an den Haaren herbeigezogen (Schwarzenegger) und sollen (aus welchen persönlichen Gründen des jeweiligen Darstellers auch immer) offensichtlich die Cast-Liste zugunsten der Kinokassen aufpolieren. Genau so kommt der Film auch an:, Alles -angefangen bei der Handlung- wirkt sehr erzwungen. Auch ist es den Herren der Schöpfung anzusehen und -spüren, dass die Action-Dreharbeiten trotz des moderaten Tempos augenscheinlich sehr ermüdend sind. Erschreckend fand ich aber in erster Linie das sinnlose Abrattern aller möglichen Hollywood-Actiongrößen am Laufband, teils eben OHNE JEGLICHEN Handlungseinfluss. Anders herum betrachtet hätte der Film aber auch ohne diese Actors nicht einmal die Chance, einen Blumentopf zu gewinnen, da die Handlung gleich NULL ist und die Action ist zweitklassig und lieblos umgesetzt. Als Hommage an die alten Actionzeiten, als sich Männer noch selbst die Arme annähten, ist er sicherlich zu empfehlen; auch wenn die "Papas" mittlerweile Angst vor´m Nähen haben.

  • Commander Hicks

    Als Hommage an die alten 80er Actioner funzt dieser Höllenritt natürlich tadellos.

    Ich war erschrocken wie alt der Governeur mittlerweile geworden ist und wie gut sich John McClane noch macht.
    Sly sieht einem Bernadiner immer ähnlicher, aber strotzt immer noch vor Muskelmasse.
    Jet Li und der Rest waren nettes Beiwerk.

    Das Rasseweibchen hats mir auch angetan. Eine Perle der Natur.

    Dieser Film bedient das volle 80er Action Kino-Klischee, phasenweise sicherlich auch überzogen.

    Vielen Dank Sly, Deine Regie ist noch immer eine wahre Pracht.

    8 / 10

  • papa_AL

    Nun hab ich ihn endlich gesehen! Hatte mich seit Terminator3 auf keinen Film so gefreut und wurde zum Glück nicht entäuscht.
    Sly weiß einfach wo der Hammer hängt!
    Ich hatte die ersten cira 10min ein Dauergrinsen drauf, weil es einfach so herrlich war die ganzen Haudegen mal zusammen zu sehen. Und der ganze Film lebt natürlich von dieser Überdosis an Actionheroes und trashiger harter Old-School-Action-Deluxe!
    Inhaltlich hat "The Expandables" eigentlich sogar noch weniger zu bieten als die meisten 80er Actioner aber das ist völlig egal weil der Rest einfach stimmt... Allerdings mit einer kleinen Ausnahme: Die Martial-Arts-Szenen sind oft leider einen Tick zu schnell geschnitten sodass die Übersicht bei dem ein oder anderen Faustkampf mal verloren geht. Vor allem die Konfrontation zwischen Lundgren und Lee fand ich eher schwach in Szene gesetzt...
    Ansonsten hat die Action aber voll überzeugt: Wuchtige Explosionen, blutige Feuergefechte und Jason Statham der mit Messern um sich wirft als gäbs kein morgen...einfach herrlich!
    Die krasseste Action-Einlage hat allerdings Terry Crews der mit seiner Riesenwumme im Showdown denkwürdig abräumt...
    Für Genere-Fans ein absolutes Muss!!!

    8/10

  • Hias1234

    hier hat fs mal wieder ins schwarze getroffen. wie zuvor bei salt passen die 7 punkte wieder wie die faust aufs auge.
    von vornherein ist schnell klar: intelligenz wird hier nicht gefordert. die geschichte ist simpel und die dialoge dämlich. der witz wirkte zuweilen etwas zu bemüht und war mir auch ein bisschen zuviel.
    demgegenüber steht eine ultrabrutale action, die ordentlich bummst. zuletzt bei john rambo sah man ähnliches, dort aber noch brutaler, ansonsten sucht man sowas ja leider fast vergebens.
    allerdings sehen blutspritzer und explosionen teilweise zu cgi-mäßig aus fürt einen film, der von einem cgi-hasser stammt.
    außerdem sind die nahkampfszenen wie auch zuletzt bei salt viel zu schnell geschnitten und es ist nicht allzuviel zu erkennen.
    das finale ist natürlich bombastisch und beinhaltet meine beiden lieblingsszenen, die dem afroamerikanischen mann mit seiner riesenwumme gehören:
    [spoiler]wie er da in den tunneln zum ersten mal seine megawumma benutzt und in einer orgie die gegner zerfetzt, ist einfach affengeil. als er später mit seiner wumme 3 mal auf einen verteidigungsturm schießt und diesen einfach komplett wegsprengt, hätte ich laut jubeln können.[/spoiler]
    außerdem sind all jene szenen schön anzusehen, indem die ikonen aufeinandertreffen. hervorzuheben wären hier lundgren, rourke und die bereits viel besprochene kirchen szene mit schwarzenegger, stallone und willis.

    also für alle action fans, die auch mal ihr hirn ausschalten und über die eine oder andere kleine länge hinwegsehen können, ist der film vorbehaltlos zu empfehlen.
    7/10.

  • Begbie

    @brutalesau: ich war auch am do im Mathäser, 20.15 Uhr...Da gings echt ab und einige Freaks warn in Armykluft und Gesich geschminkt

  • Edmond Dantes

    Der Film ist nicht der Hammeractioner der hier einem verkauft wird. Fand ihn absolut durchschnittlich und sogar ein wenig verkrampft. Action hat man so schon woanders besser gesehen, Kämpfe viiiel zu schnell geschnitten, Sprüche/Witze naja, hab glaub ich insgesamt dreimal gelacht, moment vier mal der Spruch über die bösen Serben war schon amüsant (Achtung! Ironie). Einige Effekte, Explosionen, Blutspritzer etc. waren erschreckend schwach und plump digitalisiert (Smokin Aces 2 Niveau). Da bleibt nix in Erinnerung, schon 2 Min. nach´m Abspann ist er nicht mehr präsent. 2,5 Sterne von mir. Schade, da wäre mehr drin gewesen.

  • starvinmarvin

    @ennio: die leinwand beklatschen/anjubeln??? Warum, wozu und vor allem für wen soll das denn gut sein? der leinwand den nötigen respekt zollen?:D das find ehrlich gesagt ziemlich arm und ganz schön bescheuert..^^ kino is doch kein theater.. lol ey.

  • Angelina777

    @brutalesau homer simpson IQ ?

  • VicDorn

    Schlecht.

  • ennio

    ich geh` in die falschen kinos :( hatte mich schon bei inception darauf gefreut, endlich mal leute zu sehen, welche nach dem film die leinwand anjubeln und beklatschen, aber auch da war nix und ich musste mein hämisches "hehe" wieder mit nach hause nehmen. für die expendables geh ich nur deswegen aber nicht nochmal extra hin, kost ja allet jeld.

  • brutalesau

    10/10 !!! FS wach auf!!!!! Im Matthäser München gabs standing ovations!!

Kommentare anzeigen
Back to Top