Mein FILMSTARTS
Das Leben ist keine Autobahn
20 ähnliche Filme für "Das Leben ist keine Autobahn"
  • Für immer Liebe

    Für immer Liebe

    9. Februar 2012 / 1 Std. 44 Min. / Drama, Romanze
    Von Michael Sucsy
    Mit Rachel McAdams, Channing Tatum, Jessica Lange
    Paige (Rachel McAdams) und Leo (Channing Tatum) sind frisch verheiratet und schwer verliebt. Beide scheinen für einander geschaffen. Doch als Paige nach einem schweren Verkehrsunfall ins Koma fällt, wird ihr bis dahin so ungetrübtes Glück plötzlich auf eine harte Probe gestellt. Als sie erwacht ist Leo zuerst überglücklich, muss dann aber feststellen, dass sie sich an nichts erinnert, auch nicht mehr an ihn. Die komplette gemeinsame Zeit ist mit einem Schlag aus ihrem Gedächtnis gelöscht worden. Leo denkt dennoch nicht daran, sein Ehe-Gelübde zu brechen und versucht, seine Geliebte wieder für sich zu gewinnen. Dabei lässt er fortan nichts unversucht, um das Herz seiner erinnerungslosen Frau wieder aufs Neue zu erobern.
    Pressekritiken
    2,5
    User-Wertung
    4,0
    Filmstarts
    3,5
  • Mr. Morgan's Last Love

    Mr. Morgan's Last Love

    22. August 2013 / 1 Std. 56 Min. / Drama, Komödie
    Von Sandra Nettelbeck
    Mit Michael Caine, Clémence Poésy, Gillian Anderson
    In Paris lebt der einsame, lebensmüde Witwer Matthew Morgan (Michael Caine). Durch die Zufallsbekanntschaft mit der freimütigen, hübschen und impulsiven Französin Pauline (Clémence Poésy) gewinnt er seine Lebensfreude zurück. Beide verbringen eine kurze, aber wunderschöne Zeit miteinander, die ihr Leben verändert. Gemeinsam entdeckt das sonderbare Pärchen wahre Freundschaft, gute Gesellschaft, einfühlsame Romantik – und lernt den Wert einer Familie kennen. Pauline hat damals ihre Eltern bei einem Autounfall verloren. Seither hat sie sich nie wirklich bei jemandem geborgen gefühlt. Mit Matthew erlebt sie dieses Gefühl zum ersten Mal. Bald muss sie aber erfahren, dass sich Matthew seit dem Tod seiner Frau von seinen eigenen Kindern entfremdet hat. Als diese nach einem gescheiterten Selbstmordversuch von Matthew nach Paris kommen, versucht Pauline, zunächst vergebens, die Beziehung zwischen Matthew und seinem Sohn Miles (Justin Kirk) zu retten.
    Pressekritiken
    2,1
    User-Wertung
    3,5
    Filmstarts
    3,5
  • Das Mädchen Wadjda

    Das Mädchen Wadjda

    5. September 2013 / 1 Std. 37 Min. / Drama
    Von Haifaa Al Mansour
    Mit Waad Mohammed, Reem Abdullah, Abdullrahman Al Gohani
    Wadjda (Waad Mohammed) ist ein zehnjähriges Mädchen und lebt in Riad. Jeden Morgen wirft sie sehnsüchtige Blicke auf ein grünes Fahrrad, das in einem Spielzeuggeschäft angeboten wird. Doch Mädchen in Saudi-Arabien ist es untersagt, mit dem Rad zu fahren und ohnehin fehlt Wadjda das nötige Geld. Trotzdem will sie sich diesen Traum um jeden Preis erfüllen. Als ihr Plan, mit dem verbotenen Verkauf von selbstgemachten Mixtapes auf dem Pausenhof zu Geld zu kommen, auffliegt, droht ihr sogar der Verweis von der Schule. Einen letzten Trumpf hält sie aber noch in der Hand: Sie will den Koran-Rezitationswettbewerb gewinnen, der mit einem hohen Preisgeld dotiert ist. Ganz von ihrem Wunsch beseelt verschließt sie die Augen vor den Problemen ihrer Mutter (Reem Abdullah): Wadjdas Vater (Sultan Al Assaf) steht kurz davor, sich eine weitere Ehefrau zu nehmen.
    Pressekritiken
    3,9
    User-Wertung
    3,7
    Filmstarts
    4,0
  • Frontalknutschen

    Frontalknutschen

    Kein Kinostart / 1 Std. 36 Min. / Komödie, Drama
    Von Gurinder Chadha
    Mit Georgia Groome, Aaron Taylor-Johnson, Eleanor Tomlinson
    Georgia Nicolson (Georgia Groome) ist 14. Sie wünscht sich einen Sexgott als Freund und eine Super-Party zu ihrem 15. Geburtstag. Mit Robbie (Aaron Johnson) findet sie schnell ein Objekt ihrer Begierde, nur leider ist er der Freund von Erzfeindin Lindsay (Kimberley Nixon). Georgia gibt dennoch nicht auf und plant mit ihren Freundinnen die Eroberung. Sie nimmt Kussunterricht beim gleichaltrigen Exzentriker Peter (Liam Hall) und versucht das Mitleid des Tierfreunds Robbie zu wecken. Doch längst nicht alles läuft wie gewünscht. Als Georgias Vater (Alan Davies) ein Jobangebot in Neuseeland erhält, stehen Georgias Pläne vor dem Aus...
    User-Wertung
    3,6
    Filmstarts
    3,0
  • StreetDance 2

    StreetDance 2

    7. Juni 2012 / 1 Std. 25 Min. / Drama, Musik, Romanze
    Von Max Giwa, Dania Pasquini
    Mit Falk Hentschel, Sofia Boutella, George Sampson
    Der Streetdancer Ash (Falk Hentschel) wird bei einem Wettbewerb öffentlich von der Tanztruppe Invincible gedemütigt. Kurzentschlossen schwört Ash Revanche und beginnt die besten Tänzer der Welt zusammenzusuchen. Das Ziel ist klar: Die Invincibles bei dem Wettbewerb „Ultimate Dance Off“ zu schlagen. Ashs Suche führt ihn unter anderem nach Berlin, Paris, London und Rom. Auf dem Weg zu dem weltweiten Wettbewerb, sind jedoch einige Hürden zu überwinden. Das Team muss zusammen geschweißt werden, wenn es gegen die Invincible – Crew bestehen will und nicht für jeden ist es leicht sich in die neue Gruppe einzufügen. Ashs einzige Chance, die einzelnen Persönlichkeiten (und sich selbst) wirklich für das Team spielen respektive tanzen zu lassen, ist es, endlich die wirkliche Magie, Kraft und Leidenschaft fürs Tanzen zu entfesseln. Als wäre dies nicht schon Aufgabe genug, verliebt sich Ash zu allem Überfluss auch noch Hals über Kopf in die schöne Salsa-Tänzerin Eva (Sofia Boutella).
    User-Wertung
    3,3
    Filmstarts
    3,0
  • Lunchbox

    Lunchbox

    21. November 2013 / 1 Std. 45 Min. / Drama, Romanze
    Von Ritesh Batra
    Mit Irrfan Khan, Nimrat Kaur, Nawazuddin Siddiqui
    Ila (Nimrat Kaur) lebt in der indischen Metropole Mumbai. Seit geraumer Zeit wird sie von ihrem Mann vernachlässigt und genau das beabsichtigt sie mittels ihrer würzigen Kochkunst zu ändern. Sie zaubert ihrem Gatten köstliche Mahlzeiten, die sie ihm durch sogenannte Dabbawallas zukommen lassen will. Diese Lieferanten haben sich darauf spezialisiert, Büroangestellten das frisch zu Hause zubereitete Mittagessen direkt an den Arbeitsplatz zu bringen. Doch bei der Lieferung an Ilas Mann geht etwas schief, die Essensbox landet trotz überaus penibler Kennzeichnung nicht dort, wo sie hinsoll, sondern beim einsamen Saajan (Irrfan Khan). Über dieses falsch zugestellte Essen kommen der unglückliche Einzelgänger und die auch nicht gerade zufriedene Hausfrau in Kontakt. Fortan nutzen Ila und Saajan den Lieferservice, um über die Boxen Nachrichten auszutauschen und schließlich entsteht zwischen ihnen eine zarte Freundschaft.
    Pressekritiken
    3,7
    User-Wertung
    3,4
    Filmstarts
    4,0
  • Die Relativitätstheorie der Liebe

    Die Relativitätstheorie der Liebe

    26. Mai 2011 / 1 Std. 36 Min. / Komödie, Drama
    Von Otto Alexander Jahrreiss
    Mit Olli Dittrich, Katja Riemann, Leonard Carow
    „Die Relativitätstheorie der Liebe“ ist ein 10-Personen-Stück, das von zwei Darstellern gestemmt wird. Katja Riemann und Olli Dittrich spielen Menschen, die sich auf unterschiedlichste Weise mit dem Zusammenhang zwischen Zufall und Liebe auseinandersetzen – etwa eine gewissenhafte Beamtin, einen libanesischen Gastronom, eine junge Frau mit dringendem Kinderwunsch, einen eifersüchtigen Fahrlehrer, einen homosexuellen Tanzlehrer, einen Agenturchef und eine Esoterikerin. Lasst die Einstein’schen Chaos-Spiele beginnen!
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    1,5
  • Täterätää! Die Kirche bleibt im Dorf 2

    Täterätää! Die Kirche bleibt im Dorf 2

    25. Juni 2015 / 1 Std. 33 Min. / Komödie, Drama
    Von Ulrike Grote
    Mit Natalia Wörner, Karoline Eichhorn, Julia Nachtmann
    Ein halbes Jahr nach Maria Häberles (Natalia Wörner) Unfall und den skandallösen Enthüllungen in der Kirche gehen die Streitigkeiten zwischen Ober- und Unterrieslingern in die nächste Runde. Denn eines Sonntags kracht während des Gottesdienstes das Kirchendach auf die dörflich-schwäbische Gemeinde herunter. Zwar haben seine Schäfchen stets brav gespendet, doch Pfarrer Schäuble (Ulrich Gebauer) muss eingestehen, dass er das meiste Geld postwendend in alkoholische Genüsse reinvestiert hat. Maria und ihre Schwestern Christine (Karoline Eichhorn) und Klara (Julia Nachtmann) haben jedoch eine zündende Idee: Bei einem Kapellenwettbewerb in Hamburg winkt ein hohes Preisgeld – doch um zu gewinnen, müssen sich Ober- und Unterrieslinger mit ihren jeweils konkurrierenden Kapellen zu einer Band zusammentun...
    User-Wertung
    3,3
    Filmstarts
    2,0
  • Satte Farben vor Schwarz

    Satte Farben vor Schwarz

    13. Januar 2011 / 1 Std. 25 Min. / Drama
    Von Sophie Heldman
    Mit Bruno Ganz, Senta Berger, Barnaby Metschurat
    Anita (Senta Berger) und der sterbenskranke Fred (Bruno Ganz) blicken auf ein lange, glückliche Ehe miteinander zurück. Seit einem halben Jahrhundert kennen sich die beiden und sind so perfekt aufeinander eingespielt, dass sie auch vom nahenden Ende ihrer gemeinsamen Zeit nicht aus der Fassung zu bringen sind. Außer Anita weiß jedoch niemand von Schicksal des greisen Mannes, nicht einmal seine Familie. Dabei stellt sich die Frage, ob das Paar den Tatsachen einfach nicht ins Auge blicken will, oder ob Fred und Anita tatsächlich ihren Frieden mit der Situation geschlossen haben...
    User-Wertung
    3,2
    Filmstarts
    4,0
  • Der ganz große Traum

    Der ganz große Traum

    24. Februar 2011 / 1 Std. 50 Min. / Drama
    Von Sebastian Grobler
    Mit Daniel Brühl, Burghart Klaußner, Thomas Thieme
    „Der ganz große Traum“, oder: „Der Club der toten Dichter – revisited“: Im hochgradig konservativen Deutschland des Jahres 1874 wird Konrad Koch (Daniel Brühl) an ein renommiertes Gymnasium berufen, um den Schülern Englisch beizubringen. Die zeigen sich jedoch wenig interessiert. So greift der idealistische Lehrer zu einem Trick, um die Jugendlichen für sich einzunehmen – und lässt seine Schützlinge kurzerhand zum Fußballspielen antreten, diesem bestenfalls belächelten und schlimmstenfalls verachteten Markenzeichen englischer Jugendkultur. Als Konrad für diese Anmaßung hochkant aus dem Betrieb fliegt, setzen sich die entflammten Schüler für ihn ein...
    User-Wertung
    3,4
    Filmstarts
    2,0
  • Meine Schwestern

    Meine Schwestern

    6. Februar 2014 / 1 Std. 28 Min. / Drama
    Von Lars Kraume
    Mit Jördis Triebel, Nina Kunzendorf, Lisa Hagmeister
    Linda (Jördis Triebel) ist von Geburt an schwer krank und will vor einer komplizierten Herz-Operation noch einmal ein paar schöne Tage mit ihren Schwestern verbringen. Während Linda durch ihre Krankheit zu einer starken, in sich ruhenden Frau geworden ist, verdrängt die jüngere Schwester Clara (Lisa Hagmeister) ihre Ängste und die älteste, Katharina (Nina Kunzendorf), versucht ihr Leben und ihre Gefühle mit aller Macht unter Kontrolle zu halten. Gemeinsam treten die drei so unterschiedlichen Schwestern von Hamburg aus eine kleine Reise an. Zunächst führt sie der Weg an den kleinen Ort an der Nordsee, wo die Familie früher viel gemeinsame Zeit verbrachte, und schließlich fahren sie weiter nach Paris. Der Wochenendtrip wird für die drei Frauen zu einer melancholischen Reise in die Vergangenheit voller Vertrautheit und Nähe, aber auch mit Konflikten und Streit.
    Pressekritiken
    3,0
    User-Wertung
    3,2
    Filmstarts
    4,5
  • Uncle Boonmee erinnert sich an seine früheren Leben

    Uncle Boonmee erinnert sich an seine früheren Leben

    30. September 2010 / 1 Std. 53 Min. / Drama, Komödie, Fantasy
    Von Apichatpong Weerasethakul
    Mit Thanapat Saisaymar, Jenjira Pongpas, Sakda Kaewbuadee
    Als der passionierte Yoga-Profi Onkel Boonmee (Thanapat Saisaymar) erfährt, dass er todkrank ist und ihm gerade noch 48 Stunden in dieser Welt verbleiben, ruft er seine Familie zusammen. Als er am Abend mit seiner Schwägerin Jen (Jenjira Pongpas) und seinen Neffen Tong (Sakda Kaewbuadee) auf der Veranda sitzt, gesellt sich plötzlich Boonmees vor 19 Jahren verstorbene Frau Huay (Natthakarn Aphaiwonk) zu ihnen. Und nur wenig später taucht dann auch noch Boonmees vor langer Zeit verschwundener Sohn Boonsong (Geerasak Kulhong) auf - in Gestalt eines Geisteraffen. Gemeinsam begeben sich Boonmee und seine Familie auf eine Reise zum Ort seiner Geburt...
    Pressekritiken
    4,0
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    5,0
  • Le Havre

    Le Havre

    8. September 2011 / 1 Std. 33 Min. / Drama
    Von Aki Kaurismäki
    Mit André Wilms, Kati Outinen, Jean-Pierre Darroussin
    Der 60-jährige Marcel Marx (André Wilms) war einst Schriftsteller und gehörte den Kreisen der Intellektuellen an. Da der gewünschte Autoren-Erfolg leider niemals eintrat, beschloss Marcel vor einiger Zeit, in die Hafenstadt Le Havre zu gehen. Dort übt er seit jeher den wenig profitablen aber dennoch ehrbaren Beruf des Schuhputzers aus. Marcel ist glücklich und zufrieden mit seinem einfachen Leben. Doch dann erkrankt seine Ehefrau Arletty (Kati Outinen) an Krebs. Während diese im Krankenhaus liegt, bietet Marcel einem afrikanischen Flüchtlingskind namens Idrissa (Blondin Miguel) Unterschlupf in seinem Haus. Derweil ist Kommissar Monet (Jean-Pierre Darroussin) dem Jungen auf den Fersen. Nun muss Marcel irgendwie an Geld kommen, um Idrissa die Überfahrt nach England zu ermöglichen.
    User-Wertung
    3,5
    Filmstarts
    4,0
  • Willkommen bei Habib

    Willkommen bei Habib

    5. Juni 2014 / 1 Std. 55 Min. / Drama
    Von Michael Baumann
    Mit Vedat Erincin, Thorsten Merten, Burak Yiğit
    Vier unterschiedliche und ineinander verwobene Geschichten, die sich auf dem und rund um den Stuttgarter Wilhelmsplatz ereignen: Habib (Vedat Erincin) trifft nach vielen Jahren seine alte Jugendliebe wieder, die er damals in der Türkei zurückließ und denkt zwangsläufig über seine Wurzeln nach. Sein Sohn Neco (Burak Yiğit) hat sich in eine Studentin verliebt, was auch ihn in eine emotionale Zwickmühle bringt, denn er ist verheiratet und hat ein kleines Kind. Auch Bruno (Thorsten Merten) muss eine schmerzvolle Erfahrung machen. Er wurde unehrenhaft aus seiner Firma geworfen, da man ihm Veruntreuung vorwirft. Aus Protest startet er einen Sitzstreik auf einer Verkehrsinsel, womit er zum Gespött des Platzes zu werden droht. Ingo (Klaus Manchen) wiederum hat ein anderes Problem: Um seine Tochter nach 40 Jahren um Vergebung zu bitten, flüchtet er aus dem örtlichen Krankenhaus…
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    3,0
  • Global Player - Wo wir sind isch vorne

    Global Player - Wo wir sind isch vorne

    3. Oktober 2013 / 1 Std. 38 Min. / Tragikomödie, Drama
    Von Hannes Stöhr
    Mit Christoph Bach, Walter Schultheiß, Inka Friedrich
    Schon seit Generationen fertigt das Familienunternehmen "Bogenschütz & Söhne" im schwäbischen Hechingen Textilmaschinen. Jedoch gehen seit geraumer Zeit die Anfragen zurück und Aufträge bleiben aus, denn die Konkurrenz aus Asien ist um einiges billiger. Der Firma dort mittlerweile sogar die Insolvenz. Doch Michael Bogenschütz (Christoph Bach), der Leiter der Firma, kann nicht umhin und verhandelt ohne das Wissen seines Vaters und Seniorchefs Paul (Walther Schultheiß) heimlich mit den Chinesen über einen Kauf und die damit verbundene Rettung. Doch Paul kommt hinter den geheimen Plan, ist alles andere als begeistert und sucht nun die Hilfe seiner Töchter Marlies (Inka Friedrich) und Marianne (Ulrike Folkerts), um sein Lebenswerk unter allen Umständen zu bewahren. Die chinesischen Investoren haben schließlich in Hechingen nichts zu suchen!
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    2,5
  • Die Friseuse

    Die Friseuse

    18. Februar 2010 / 1 Std. 46 Min. / Komödie, Drama
    Von Doris Dörrie
    Mit Ill-Young Kim, Matthias Freihof, Gabriela Maria Schmeide
    Kathi (Gabriela Maria Schmeide) kehrt zurück nach Hause in eine Plattenbausiedlung im Berliner Osten. Die Trennung von Mann und Tochter Julia (Natascha Lawiszus) macht der übergewichtigen Friseurin immernoch zu schaffen, doch da flattert eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch herein. Als die Chefin ihr trotz bester Referenzen absagt – mit der Begründung, Kathi sei „nicht ästhetisch“ – beschließt die Gebeutelte, sich unabhängig zu machen. Gleich gegenüber vom Friseursalon, der sie nicht haben wollte, will sie ihr eigenes Geschäft eröffnen. Woher aber soll das Startkapital kommen – und wie soll sie die pubertierende Julia in den Griff bekommen?
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    2,5
  • Señor Kaplan

    Señor Kaplan

    16. Juli 2015 / 1 Std. 38 Min. / Komödie, Drama, Thriller
    Von Alvaro Brechner
    Mit Hector Noguera, Néstor Guzzini, Rolf Becker
    Je näher der 70-jährige Jacob Kaplan (Héctor Noguera) dem Ende seines Lebens kommt, desto mehr bedauert er, nie etwas wirklich Bedeutsames vollbracht zu haben. Während sich seine langjährigen Freunde mittlerweile vollends einem routinierten und unaufgeregten Dasein hingegeben haben, sehnt sich Jacob trotz zunehmender körperlicher Beschwerden noch immer danach, die Welt zu verbessern. Als dann eines Tages in seiner jüdischen Gemeinde plötzlich das Gerücht aufkommt, dass ein früherer Nazi (Rolf Becker) schon länger an der Küste Uruguays untergetaucht sei, sieht Jacob seine große Chance endlich gekommen. Mit der Unterstützung des abgewrackten ehemaligen Polizisten Wilson (Néstor Guzzini) macht er sich kurzerhand auf den Weg, um den Deutschen aufzuspüren und den Behörden zu übergeben. Und tatsächlich stoßen die beiden schon bald auf erste vielversprechende Spuren zu stoßen, doch bleiben ihre Bemühungen dem Gesuchten nicht allzu lange verborgen...
    Pressekritiken
    3,8
    User-Wertung
    2,9
    Filmstarts
    4,0
  • Die Spiegel-Affäre

    Die Spiegel-Affäre

    2. Mai 2014 / 1 Std. 43 Min. / Drama, Historie
    Von Roland Suso Richter
    Mit Francis Fulton-Smith, Sebastian Rudolph, David Rott
    1962: Mit der Kubakrise steht die Menschheit an der Schwelle zu einem dritten Weltkrieg, bei dem die Supermächte auch vor dem Einsatz von Atomwaffen nicht zurückschrecken würden. Darüber sind sich auch zwei Menschen im Klaren, die über beträchtliche Macht in Deutschland verfügen: Franz-Josef Strauß (Francis Fulton-Smith), Minister für Verteidigungsfragen, und Rudolf Augstein (Sebastian Rudolph), Herausgeber des wirkungsmächtigen Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Während sich Strauß durch die Warschauer-Pakt-Staaten bedroht fühlt und das Mächtegleichgewicht gesichert sehen will, versteht Augstein die Wiederbewaffnung als Zeichen der erneuten Kampfbereitschaft Deutschlands. Mithilfe seiner publizistischen Macht versucht Augstein die politischen Entscheidungen durch die Kraft der öffentlichen Meinung zu beeinflussen und Strauss in die Enge zu treiben. Aber der zieht, mit allen ihm zur Verfügung stehenden rechtsstaatlichen Mitteln, zu Felde, um den streitbaren Publizisten Augstein und sein aufrührerisches "Spiegel"-Magazin zum Schweigen zu bringen.
    User-Wertung
    2,8
    Filmstarts
    3,5
  • Ein Geschenk der Götter

    Ein Geschenk der Götter

    9. Oktober 2014 / 1 Std. 42 Min. / Komödie, Drama
    Von Oliver Haffner
    Mit Katharina Marie Schubert, Adam Bousdoukos, Rainer Furch
    Für die Schauspielerin Anna (Katharina Marie Schubert) bricht eine Welt zusammen: Einfach so wird sie aus ihrer Anstellung an einem kleinen Stadttheater entlassen. Jetzt beginnt für sie erneut die Jobsuche, sie muss sich auf den regelmäßigen Gang zum Arbeitsamt begeben. Doch siehe da: Eine neue Beschäftigung lässt nicht lange auf sich warten. Annas Sachbearbeiterin teilt ihre Liebe zum Theater – und bittet sie, die Leitung eines Schauspielkurses zu übernehmen, als Fortbildungsmaßnahme für Langzeitarbeitslose. Anna ist zuerst gar nicht begeistert; schließlich soll sie als Profi jetzt einen Haufen Unmotivierter ausbilden. Nach anfänglicher Skepsis auch auf Seiten der Teilnehmer fängt der Kurs jedoch an, Früchte zu tragen - im Leben aller Beteiligten geschehen große Veränderungen. Der bunte Haufen rund um Dimitri (Adam Bousdoukos), Linda (Canan Kir) und Betty (Marion Breckwoldt) wächst immer weiter zusammen und findet so Mut, sich wieder ins Leben zu stürzen. War die Entlassung im Nachhinein das Beste, was Anna passieren konnte?
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    2,5
  • Dessau Dancers

    Dessau Dancers

    16. April 2015 / 1 Std. 30 Min. / Drama, Komödie, Musik
    Von Jan Martin Scharf
    Mit Gordon Kämmerer, Sonja Gerhardt, Oliver Konietzny
    Dessau 1985: Durch den US-amerikanischen Film "Beat Street" findet der Breakdance auch seinen Weg in die Deutsche Demokratische Republik. Der 18-jährige Frank (Gordon Kämmerer) und seine Freunde sind vom neuen Tanzstil vollkommen begeistert und gründen gleich ihre eigene Crew namens "Break Beaters". Wie die "Rock Steady Crew" und die "New York City Breakers" im Film tanzen die Jungs auf der Straße. Doch das Treiben der neu gegründeten Tanzgruppe wird von der DDR-Führung mehr als nur kritisch beäugt. Wenn die Partei die neue Freizeitaktivität der Jugend schon nicht verbieten kann, will sie sie zumindest kontrollieren. So benennt sie den neuen Tanzstil kurzerhand in "Akrobatischer Schautanz" um und schickt die Tänzer der "Break Beaters" auf Tour durch das ganze Land. Doch schon bald dämmert Frank, dass der dadurch entstehende Ruhm einen sehr hohen Preis hat...
    Pressekritiken
    3,0
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    2,5
Back to Top