Mein FILMSTARTS
    Sin Nombre
    Sin Nombre
    Starttermin 29. April 2010 (1 Std. 36 Min.)
    Mit Edgar Flores, Paulina Gaitán, Kristian Ferrer mehr
    Genre Thriller
    Produktionsländer USA, Mexiko
    Zum Trailer
    Pressekritiken
    3,4 4 Kritiken
    User-Wertung
    3,8 86 Wertungen - 6 Kritiken
    Filmstarts
    3,0
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    FSK ab 16 freigegeben
    „El Caspar“ (Édgar Flores) ist 18 Jahre alt und Mitglied einer Gang. Die junge Sayra (Paulina Gaitan) hat es ihm angetan. Sie will sich mit ihrem Vater (Gerardo Taracena) und ihrem Onkel (Guillermo Villegas) als blinde Passagiere in einem Zug bis in die Staaten durchschlagen - El Caspar bricht gewaltsam aus seiner Gang aus, um ein neues Leben mit Sayra zu beginnen. Seine ehemaligen Kameraden aber wollen das nicht zulassen, verfolgen ihn und haben dabei Mordlust in den Augen und Pistolen im Hosenbund. Sie kommen immer näher...
    Verleiher Prokino Filmverleih
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2009
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Spanisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Wo kann man diesen Film schauen?

    Auf DVD/Blu-ray
    Sin Nombre
    Sin Nombre (Blu-ray)
    Neu ab 7.99 €
    Alle Angebote auf DVD/Blu-ray

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    3,0
    solide
    Sin Nombre
    Von Christian Horn
    Amores Perros und City Of God werden im Presseheft zum Sundance-Beitrag „Sin Nombre“ als Referenzen herangezogen. Und tatsächlich lässt sich bei Cary Fukunagas Langfilmdebüt eine gewisse Verwandtschaft zu diesen beiden lateinamerikanischen Erfolgsfilmen ausmachen – und zwar allein schon deshalb, weil „Sin Nombre“ wohl hauptsächlich dank des weltweiten Anklangs speziell von „City Of God“ mit einem Budget ausgestattet wurde, dass ihm eine gewisse Blockbuster-Ästhetik ermöglichte (co-produziert wurde der Film unter anderem von Schauspieler Gael García Bernal, La Mala Educatión). Die Armut, Gewalt und Anarchie in den Favelas Mexikos dient dem Film als populäre Kulisse, um einen stark vereinfachten gesellschaftskritischen Kommentar mit einer rasanten (Action-)Inszenierung zu verbinden, die leider nicht durchgängig zu fesseln versteht. Das 18-jährige Gangmitglied „El Caspar“ (Édgar Flores)...
    Die ganze Kritik lesen

    Trailer

    Sin Nombre Trailer DF 2:04
    Sin Nombre Trailer DF
    11 865 Wiedergaben

    Interview, Making-Of oder Ausschnitt

    Sin Nombre Videoclip DF 1:13
    Sin Nombre Videoclip DF
    304 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Edgar Flores
    Rolle: Casper / Willy
    Paulina Gaitán
    Rolle: Sayra
    Kristian Ferrer
    Rolle: Smiley
    Tenoch Huerta
    Rolle: Lil Mago
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritiken

    Michael K
    Hilfreichste positive Kritik

    von Michael K, am 25/10/2010

    5,0Meisterwerk
    Mir ist es ein absolutes Rätsel, wie man Sin Nombre so schlecht sehen kann, wie die Filmstart Kritik. Vielleicht sollte ...
    Weiterlesen
    Tim Saalmann
    Hilfreichste negative Kritik

    von Tim Saalmann, am 20/05/2010

    2,5durchschnittlich
    Nicht so gut wie City of God. Aber ist ja auch nicht das gleich Thema! Oder habe ich das gleich erwartet... MhhTolle ...
    Weiterlesen
    Alle User-Kritiken
    17% (1 Kritik)
    33% (2 Kritiken)
    33% (2 Kritiken)
    17% (1 Kritik)
    0% (0 Kritik)
    0% (0 Kritik)
    Deine Meinung zu Sin Nombre ?
    6 User-Kritiken

    Bilder

    33 Bilder

    Aktuelles

    Sin Nombre: Exklusiver Clip: Ich bin schon tot!
    NEWS - In Produktion
    Freitag, 16. April 2010

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme

    Kommentare

    • dominique.bugmann
      Gerne möchte ich mich meinem Vorredner anschliessen und diesen Film als Roadmovie/Docu bezeichnen, für einen Thriller ist der Film zu "flach". Der Film zeigt ganz gut und real die Verhältnissen in den Gangs, bzw das Brechen von Charaktern. Auch stimme ich gerne zu, dass die Slums zu sehr glorifiziert werden. Die Landschaftsbilder sind sehr gut gemacht.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top